Affinity Designer: Offizielles Begleitbuch auf Deutsch erschienen

Als Ergänzung zum Affinity Designer ist seit heute das offizielle Affinity Designer Workbook in deutscher Sprache verfügbar. Es zeigt auf, wie man professionelle Ergebnisse mit der Illustrator-Alternative von Serif Inc. erzielt. Dazu ist das Buch in neun Projekte als Fallbeispiele aufgeteilt, in denen bekannte Grafiker der Branche die Möglichkeiten der Software aufzeigen.


So erklärt "Ben the Illustrator", wie man flaches Figurendesign mit Vektorobjekten erhält. Romain Trystram zeigt die Möglichkeiten zur dramatischen Umsetzung von Licht und Spiegelungen, während Paolo Limoncelli den Fokus aus Hybridgemälde aus Vektor- und Rasterelemente legt. Kevin House widmet sich isometrischer Illustrationen und Pokedstudio der Figurillustration in 3D. Neil Ladkin zeigt Wege für Markenmaterial und Logodesign auf und Tom Koszyk bringt Lesern schließlich UX-, UI- und Icon-Design für Apps näher.


Zu Beginn eines jeden Projekts finden Leser einen Download-Link für alle Dateien, die für die einzelnen Schritte verwendet werden. Zu jedem Projektabschnitt gehört eine bestimmte Datei. Somit lassen sich ausgesuchte Abschnitte auch einfach überspringen. Zur Einführung des Buches ist das Werk wie auch Affinity Designer selbst für kurze Zeit um ungefähr 20 Prozent im Preis gesenkt. Somit ist das Affinity Designer Workbook aktuell für 34,99 Euro statt 46,40 Euro erhältlich, während Affinity Designer aktuell nur 39,99 Euro kostet.

Übrigens wird es mit dem kommenden Update 1.6 einen Light-Modus geben, bei dem die grafische Benutzeroberfläche des Affinity Designer in hellen Farben erstrahlt. Einen kurzen Ausblick bietet das folgende Video:

Kommentare

Holly
Holly24.01.17 15:50
Affinity Photo hat bei mir Photoshop komplett ersetzt. Weiterhin super begeistert.
0
Sam
Sam24.01.17 15:54
Holly
Affinity Photo hat bei mir Photoshop komplett ersetzt. Weiterhin super begeistert.
die erste ernstzunehmende kokurrenz für adobe. ich freue mich, aber ganz so weit sind sie (für mich) noch nicht.
Kein Slogan angegeben.
+2
Stereotype
Stereotype24.01.17 15:59
Sam
Holly
Affinity Photo hat bei mir Photoshop komplett ersetzt. Weiterhin super begeistert.
die erste ernstzunehmende kokurrenz für adobe. ich freue mich, aber ganz so weit sind sie (für mich) noch nicht.

Wohl eher, ernstzunehmende Konkurrenz für Photoshop.
Und auch nur, wenn man das Programm standalone verwendet.
+2
becreart
becreart24.01.17 16:15
Wann kommt denn endlich der Publisher raus? Bin schon sehr gespannt!
0
PythagorasTraining
PythagorasTraining24.01.17 17:01
Ja, und irgendwann dann Affinity PDF

Ich habe von Adobe nur noch Acrobat installiert. Da gibt es nicht wirklich eine Alternative. Das nutze ich geschäftlich.

Photoshop und Indesign habe ich durch Affinity ersetzt. Bin aber hier nur Privatnutzer.
+1
Sam
Sam24.01.17 17:03
Stereotype
Sam
Holly
Affinity Photo hat bei mir Photoshop komplett ersetzt. Weiterhin super begeistert.
die erste ernstzunehmende kokurrenz für adobe. ich freue mich, aber ganz so weit sind sie (für mich) noch nicht.

Wohl eher, ernstzunehmende Konkurrenz für Photoshop.
Und auch nur, wenn man das Programm standalone verwendet.

ich beziehe mich auf serif, nicht auf affinity photo. (auch wenn schon ein photoshop-konkurrent adobe genug sorge bereiten dürfte.)
Kein Slogan angegeben.
0
Peter Gollong24.01.17 17:12
PythagorasTraining
Photoshop und Indesign habe ich durch Affinity ersetzt. Bin aber hier nur Privatnutzer.
Wie, bitte, kann InDesign durch Affinity ersetzt werden? Das geht doch wohl erst, wenn endlich Affinity Publisher erscheint.
+5
pogo3
pogo324.01.17 17:36
Wohl eher, ernstzunehmende Konkurrenz für Photoshop.

Adobe ist Industriestandard. Ich behaupte mal das wird Affinity in absehbarer Zeit nicht schaffen. Wer heute in Absicht das Gewerbe Design/Grafik etc. professionell betreiben zu wollen ein Studium diesbezüglich anstrebt, kommt schon in der Ausbildung nicht um Adobe herum. Man muss den Industriestandard beherrschen will man später im Job ne Chance haben. Also da gibt es für Affinity kaum zu überwindende Hürden. Oder?
Aber es gibt darunter natürlich ne breite Schicht die natürlich gut damit kann.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
+4
Sam
Sam24.01.17 18:13
pogo3
Also da gibt es für Affinity kaum zu überwindende Hürden. Oder?

zieh dir mal die demo runter. ich bin ziemlich erstaunt, wie nah die schon an photoshop ranreichen und teilweise sogar übertreffen.
Kein Slogan angegeben.
+4
nacho
nacho24.01.17 18:22
Beim entfernen von Objekten in Fotos ist Photoshop immer noch weit voraus, meine Versuche waren in Affinity eher bescheiden.
+1
becreart
becreart24.01.17 18:27
pogo3

da hast du recht, aber man sollte auch bei den neuen programmen mitmachen.

setze auch auf dir adobe suite, jedoch bin ich sehr auf den publisher gespannt, da mir in indesign immer noch einige funktionen fehlen.
0
Sam
Sam24.01.17 18:29
nacho
Beim entfernen von Objekten in Fotos ist Photoshop immer noch weit voraus, meine Versuche waren in Affinity eher bescheiden.
absolut. aber vergleicht man die entwicklungszeiten, ist serif in absehbarer zeit grosses zuzutrauen.
Kein Slogan angegeben.
+4
PythagorasTraining
PythagorasTraining24.01.17 19:34
Peter Gollong
PythagorasTraining
Photoshop und Indesign habe ich durch Affinity ersetzt. Bin aber hier nur Privatnutzer.
Wie, bitte, kann InDesign durch Affinity ersetzt werden? Das geht doch wohl erst, wenn endlich Affinity Publisher erscheint.
Sorry, meinte Illustrator!
+1
nacho
nacho24.01.17 20:44
Sam
nacho
Beim entfernen von Objekten in Fotos ist Photoshop immer noch weit voraus, meine Versuche waren in Affinity eher bescheiden.
absolut. aber vergleicht man die entwicklungszeiten, ist serif in absehbarer zeit grosses zuzutrauen.

Das wird sich zeigen, wobei ich der Meinung bin das solche Funktionen enorm viel Know-How brauchen und einige gute Mathematiker die dafür Algorithmen entwickeln.
Ob Serif so viel Geld wie Adobe in Funktionen investieren kann, wage ich mal zu bezweifeln, wie so oft steckt auch hier der Teufel im Detail.
0
pogo3
pogo325.01.17 00:24
Ich habe beide Programme seit Beta Stadium auf der Maschine. Designer hat mich schlicht umgehauen, und ohne Photo geht in der Fotoretusche nichts mehr. Die .5 - er Versionen haben einen großen Sprung nach vorne gemacht. Aber ich bin auch nicht der Vollprofi, was ich sehr bedauere den dann könnte ich wohl die Software erst so richtig umfangreich einsetzen. Trotzdem, das wird noch dauern bis Affinity die Druckvorstufe der großen Druckereien etc. schafft.

Welche Lektüre würdet ihr den empfehlen um die Software wirklich umfangreich erlernen zu können? Z.Bsp. Freistellen mir invertierten S/W Alpha-Kanal. Mit dem Auswahlpinsel und Refine komme ich nur selten zu wirklich überzeugenden Ergebnissen.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
0
Giskard
Giskard25.01.17 02:47
pogo3
Wohl eher, ernstzunehmende Konkurrenz für Photoshop.

Adobe ist Industriestandard. Ich behaupte mal das wird Affinity in absehbarer Zeit nicht schaffen. Wer heute in Absicht das Gewerbe Design/Grafik etc. professionell betreiben zu wollen ein Studium diesbezüglich anstrebt, kommt schon in der Ausbildung nicht um Adobe herum. Man muss den Industriestandard beherrschen will man später im Job ne Chance haben. Also da gibt es für Affinity kaum zu überwindende Hürden. Oder?
Aber es gibt darunter natürlich ne breite Schicht die natürlich gut damit kann.
Aber Affinity unterstützt doch – will heissen, öffnet und sichert – die Adobe Formate wie eps, psd und einen ganzen Haufen mehr jetzt schon. Ausserdem ist das Fileformat innerhalb der Affinity-Familie das selbe und 100% kompatibel, inkl. Vektor- und Bitmapdaten. Designer-Files öffnen in Photo und umgekehrt und in Zukunft auch in Publisher (Beta diesen Frühling)
Also von wegen "Industriestandard": Mir ist es doch völlig egal, in welcher App meine Grafiker die Illustration bauen oder die Bildretusche oder das Layout machen, solange alles "kompatibel" zum "Industriestandard" bleibt.
Für mich sind die Affinity-Programme allerdings noch nicht ganz so weit und ich kann noch nicht auf die Adobe-CC verzichten. Aber bestimmt bald!

Und noch was: Als Adobe Macromedia aufgekauft und Freehand zu Gunsten von Illustrator (die alten Hure!) einfach so hat sterben lassen, hat sich Adobe mMn. sehr sehr schlechtes Karma aufgebürdet und ich werde CC rausschmeissen sobald es nur irgendwie geht! Ha!: Zum Preis eines CC-Abbonnements könnt ich mir ja alle zwei Monate die Affinity-Apps neu kaufen. Also bitte.
0
truth
truth25.01.17 07:59
Wenn nur endlich eine Alternative zu Lightroom käme! Aber da bin ich guter Dinge.
0
aquacosxx
aquacosxx25.01.17 08:27
truth
Wenn nur endlich eine Alternative zu Lightroom käme! Aber da bin ich guter Dinge.

C1
+1
valcoholic
valcoholic25.01.17 09:23
Giskard
Aber Affinity unterstützt doch – will heissen, öffnet und sichert – die Adobe Formate wie eps, psd und einen ganzen Haufen mehr jetzt schon. Ausserdem ist das Fileformat innerhalb der Affinity-Familie das selbe und 100% kompatibel, inkl. Vektor- und Bitmapdaten. Designer-Files öffnen in Photo und umgekehrt und in Zukunft auch in Publisher (Beta diesen Frühling)
Also von wegen "Industriestandard": Mir ist es doch völlig egal, in welcher App meine Grafiker die Illustration bauen oder die Bildretusche oder das Layout machen, solange alles "kompatibel" zum "Industriestandard" bleibt.
Für mich sind die Affinity-Programme allerdings noch nicht ganz so weit und ich kann noch nicht auf die Adobe-CC verzichten. Aber bestimmt bald!

Und noch was: Als Adobe Macromedia aufgekauft und Freehand zu Gunsten von Illustrator (die alten Hure!) einfach so hat sterben lassen, hat sich Adobe mMn. sehr sehr schlechtes Karma aufgebürdet und ich werde CC rausschmeissen sobald es nur irgendwie geht! Ha!: Zum Preis eines CC-Abbonnements könnt ich mir ja alle zwei Monate die Affinity-Apps neu kaufen. Also bitte.

Es unterstützt die Standards genauso wie Pages Word-formate unterstützt. Wenn du aber mit Leuten zusammenarbeitest die alle mit Word unterwegs sind und viel Geld davon abhängig ist, dass auch alle Formatierungen, Seitenzahlen etc. 1:1 übernommen werden, dann wirst du dennoch eher auf Word arbeiten, statt Pages zu vertrauen.

Ebenso verhält es sich natürlich mit Photoshop. .psd ist kein offenes Format bei dem Adobe freizügig jede neue Technologie wie Smart Objects, Cloud Objects etc. frei verfügbar macht oder gar APIs für andere Developer anbietet. Warum sollten sie das auch machen? Wenn du ein Webdesign, welches in PSD erstellt wurde, in Affinity Designer öffnest, wirst du mehr als nur eine Nuss zu knacken haben.
Selbstverständlich bleibt PS da noch lange der Standard und braucht sich auch erstmal nicht viel vor den Affinity-Produkten fürchten.
Dass Serif Adobe aber sicher zunehmend Anteile abluchst - und sei es vorerst auch nur ein einem vergleichsweise kleinen Verhältnis - wird aber hoffentlich dazu führen, dass Adobe grundsätzlich mehr an ihrer Software feilt.
Ich muss aber sagen, ich nutze beide Welten und finde beides aus verschiedenen Gründen ansprechend. Vor und Nachteil von einem Programm wie Photoshop und Illustrator ist eben: die sind beide so über jede Grenze aufgeblasen, dass es einerseits den Workflow mitunter recht holprig gestaltet, vor allem im Vergleich zu AD, aber dafür weiss man einfach, dass das die Programme sind, die im Zweifelsfall einfach alles hinbekommen, was man erreichen will. Ich habe mal tagelang an einem Projekt in Affinity Designer gesessen und musste dann mühsam alles in Illustrator rüberwerfen weil ich scheinbar zu viel vorhatte. Ich will mich aber nicht geistig auf die Limits einer Software einstellen müssen und je weniger das notwendig ist, desto besser ist sie eben geeignet, ganz irrelevant, welch luxuriös-hübschen Workflow eine andere bietet. Wenn's um Geld geht, ist es nicht so wichtig, wie entspannt ich persönlich mich fühle, während ich eine Software benutze, sondern welche Möglichkeiten ich für die Umsetzung habe.

Allerdings soll das kein großartiger Pro-Adobe-Text werden. Ich hätte mir AD und AP nicht gekauft, wenn das nicht mit Abstand der unfassbarste Mehrwert gewesen wäre, den man für das Geld bekommen kann. Das sind Programme, die sich hier sichtlich für sehr viele nicht nur mit Photoshop messen sondern solche Programme komplett ersetzen können und dabei aber nur ein 10tel des früheren Retailpreises einer PS-Lizens kosten. Und ich hab die dank Early Bird aktion noch dazu für den halben Preis (oder so) bekommen. Ich hoffe jetzt nur, dass deren iPad Pro-Ambitionen nicht komplett einfrieren.
+1
pogo3
pogo325.01.17 10:21
Na, ich wollte mir jetzt das Workbook kaufen, es klappt nicht. Auf benannten Link zur entsprechenden Affinity Webpage soll zur Mailadresse ein Kennwort eingeben werden - aber welches? Habe alles probiert - keine Chance. Sollte ich vlt. ein Konto haben müssen ? Nun wollte ich eines anlegen, aber auch da soll ich Mailadresse + Kennwort eingeben, selbige Routine als beim Kauf. Soweit ich mich erinnern kann habe ich aber noch nie ein Konto angelegt, in Folge also keine Kennwort bestimmt was ich eingeben könnte, oder als Versendung zur "Rückstellung" dieses verwendet werden könnte. Was tun ? Normalerweise sieht eine Kontoanmeldung die Eingabe eines Kennwortes mit Prüfung vor. Bin ich zu doof ? Auf der Affinity Website unter Menü gibt es nun > Mein Konto - aber mit selbiger Eingaberoutine. Das hilft mir jetzt auch nicht weiter.

Naja.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
0
Giskard
Giskard25.01.17 11:16
pogo3
Na, ich wollte mir jetzt das Workbook kaufen, es klappt nicht. Auf benannten Link zur entsprechenden Affinity Webpage soll zur Mailadresse ein Kennwort eingeben werden - aber welches? Habe alles probiert - keine Chance. Sollte ich vlt. ein Konto haben müssen ? Nun wollte ich eines anlegen, aber auch da soll ich Mailadresse + Kennwort eingeben, selbige Routine als beim Kauf. Soweit ich mich erinnern kann habe ich aber noch nie ein Konto angelegt, in Folge also keine Kennwort bestimmt was ich eingeben könnte, oder als Versendung zur "Rückstellung" dieses verwendet werden könnte. Was tun ? Normalerweise sieht eine Kontoanmeldung die Eingabe eines Kennwortes mit Prüfung vor. Bin ich zu doof ? Auf der Affinity Website unter Menü gibt es nun > Mein Konto - aber mit selbiger Eingaberoutine. Das hilft mir jetzt auch nicht weiter.

Naja.

Ich masse mir jetzt nicht an darüber zu urteilen, ob du zu doof dafür bist.
Aber eigentlich ist es ganz einfach:
1. Folge dem Link (https://affinity.serif.com/de/designer/workbook/)
2. Wähle die Sprache
3. Klicke auf jetzt bestellen
4. Fülle die Kreditkarteninfos aus
5. fertig
0
pogo3
pogo325.01.17 11:35
Ja, so doof bin nun hoffentlich doch nicht. Und dann soll ich bei den Kontaktinformationen Mailadresse und Kennwort eingeben. Aber welches ? Welches Kennwort ? Das meines Mailaccount ? Wäre in meinem Falle eine Apple ID. Oder ein beliebig neu vergebenes ? Oder ein Affinity Account Kennwort ? Hab ich alles schon versucht. Siehe oben.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
0
gvg25.01.17 11:57
Aber als Abonnent des CC Foto-Abos fehlt mir leider eine ernstzunehmende Alternative zu Lightroom. Außerdem bekomme ich hier Lizenzen, die ich sowohl auf einem PC, als auch auf einem MAC nutzen kann. Das geht bei Serif leider nicht.
0
truth
truth26.01.17 09:53
aquacosxx
truth
Wenn nur endlich eine Alternative zu Lightroom käme! Aber da bin ich guter Dinge.

C1
Ähmmm, hä?
0
aquacosxx
aquacosxx26.01.17 11:08
Capture One.
+2
truth
truth26.01.17 14:06
aquacosxx
Capture One.

Okay, ich bin ein bisschen langsam.
Wenn mittelfristig von Serif nix kommt, werde ich mich damit wohl intensiver beschäftigen.
0
tk69
tk6928.01.17 19:48
pogo3
Wohl eher, ernstzunehmende Konkurrenz für Photoshop.

Adobe ist Industriestandard. Ich behaupte mal das wird Affinity in absehbarer Zeit nicht schaffen. Wer heute in Absicht das Gewerbe Design/Grafik etc. professionell betreiben zu wollen ein Studium diesbezüglich anstrebt, kommt schon in der Ausbildung nicht um Adobe herum. Man muss den Industriestandard beherrschen will man später im Job ne Chance haben. Also da gibt es für Affinity kaum zu überwindende Hürden. Oder?
Aber es gibt darunter natürlich ne breite Schicht die natürlich gut damit kann.

Das ist dann so wie bei den Office-Programmen. Mich nervt der beinahe MS-Office-Zwang.

Und was Adobe betrifft... ich möchte gerne meine Creative Cloud kündigen... nur den Button dazu, wie in der Hilfe beschrieben, gibt's bei mir nicht. Muss also erst mal Montag anrufen. (Taktik?)
0
tk69
tk6928.01.17 19:50
truth
aquacosxx
truth
Wenn nur endlich eine Alternative zu Lightroom käme! Aber da bin ich guter Dinge.

C1
Ähmmm, hä?

Was macht denn der gute alte Graphic Converter von Lemke-Soft?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen