Adobe warnt: Wer ältere CC-Apps nutzt, kann wegen Lizenzverletzung verklagt werden

Vor einer Woche wies Adobe im hauseigenen Blog darauf hin, dass ab sofort nur noch die beiden jeweils neuesten Versionen der Creative-Cloud-Apps zum Download zur Verfügung stehen. Offenbar ist darüber hinaus aber auch die weitere Nutzung älterer Releases für die Kunden mit einem Risiko verbunden: Benutzer berichten, der Softwarehersteller habe sie per Mail darauf hingewiesen, dass sie von anderen Unternehmen verklagt werden könnten, wenn sie die nicht mehr aktuellen Programme zukünftig nutzen.


Abkündigung im hauseigenen Blog
In der am 8. Mai veröffentlichten Mitteilung auf der Internetseite erklärte Adobe das Entfernen der älteren Releases von den Downloadservern nur kurz: Die Maßnahme erlaube es dem Unternehmen, verstärkt an der Entwicklung der Funktionen und Erweiterungen zu arbeiten. Offenbar steckt aber weit mehr dahinter: In Mails, die der Softwarehersteller jetzt an Kunden in den Vereinigten Staaten verschickte, fordert er diese unmissverständlich auf, installierte ältere Releases nicht mehr zu nutzen und auf ein aktuelles Produkt zu aktualisieren. "Sollten Sie die eingestellten Versionen weiterhin verwenden, könnten Sie von dritter Seite wegen einer Lizenzverletzung verklagt werden", heißt es wörtlich in dem Schreiben.


Grafik: Adobe

Lizenzstreit mit einem anderen Unternehmen
Hintergrund ist offenbar ein Lizenzstreit, den Adobe mit einem anderen Unternehmen austrägt. Dabei könnte es sich Informationen von AppleInsider zufolge um Dolby Laboratories handeln. Der Entwickler von Tonformaten wie "Atmos" oder "TrueHD" liefert sich seit einiger Zeit mit dem Grafik- und Videospezialisten aus San José eine rechtliche Auseinandersetzung, in der es um angebliche Lizenzverletzungen und Vertragsbruch geht.

Rechtliche Konsequenzen fraglich
Fraglich ist allerdings, ob dieser Streit überhaupt Auswirkungen auf die Kunden von Adobe haben kann. Zumindest in Deutschland dürfte dies wohl nicht der Fall sein, da die Nutzer älterer Versionen von Creative-Cloud-Programmen wie Photoshop oder Lightroom für mögliche Lizenzverletzungen durch einen Softwarehersteller kaum zur Verantwortung gezogen werden können. Allerdings besteht natürlich durchaus die Gefahr, dass Adobe in absehbarer Zeit die Lizenzierungsserver für die betroffenen Releases vom Netz nimmt und diese dann nicht mehr funktonieren.

Kommentare

Cupertimo14.05.19 13:05
Trocken
-1
idolum@mac
idolum@mac14.05.19 13:09
Unglaublich. Vllt. hat man ja auch noch ältere Geräte die mit den neusten Versionen nicht mehr klar kommen?!
+12
MikeMuc14.05.19 13:13
idolum@mac
Das mag schon sein, aber interessiert das Adobe. Ich finde solch Verhalten auch Sch... aber wir können das nicht so einfach ändern. Das müßte dann am Besten EU weit verboten werden und Adobe ggf. mit einem Verkaufsverbot belegt werden. Oder alle (und wirklich alle) in der EU boykottieren Adobe. Dann wäre so ein Mist ganz schnell weg.
+8
LoCal
LoCal14.05.19 13:20
……… und genau hier werden Software-Abos schädlich.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+22
Nerone14.05.19 13:27
Genau, soeben den Rücken Adobe gekehrt: Affinity Photo, Designer und Publisher gekauft. Preislich hat es sich wie ein Schnäppchen angefühlt 😅
+14
Bitsurfer14.05.19 13:35
Ich hab 10.11 hier noch installiert und da laufen die neusten CC Releases gar nicht mehr.
Und jetzt?

Apropos,
letzthin hat ein Kunde angerufen ob er uns künftig CS 6 Dateien schicken darf und keine CS 5 mehr.
+9
Johnny6514.05.19 13:49
Der verlinkte Blog-Eintrag von Adobe und auch die mtn-Meldung sprechen allerdings gezielt von der "Creative Cloud" – sprich: den seit 2013 erschienenen Abo-Versionen, bei Photoshop z.B. ab V14.0.
Die noch älteren Creative-Suite-Versionen (CS5.5, CS6) wären demnach hingegen nicht betroffen. Das hoffe ich zumindest, weil ein wichtiger Kunde von mir z.B. nach wie vor unter InDesign CS5.5 arbeitet (einfach weil er – wie viele – den Umstieg aufs Abo scheut). Davon unbenommen ist natürlich, dass diese CS-Versionen ohnehin nicht mehr sauber unter den neuesten macOS-Versionen laufen.
+1
nopeecee
nopeecee14.05.19 14:18
Wie war das noch mit Enteignung? Na egal Affinity Foto und gut ist!
Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen
+3
MrWombat14.05.19 14:19
Nerone
Genau, soeben den Rücken Adobe gekehrt: Affinity Photo, Designer und Publisher gekauft. Preislich hat es sich wie ein Schnäppchen angefühlt 😅
Gibts den Publisher schon zu kaufen? Der ist doch noch in der Betaphase.
+1
shivaZ
shivaZ14.05.19 14:19
Nerone
Affinity Photo, Designer und Publisher gekauft.
... wo gibt es denn den Publisher zu kaufen
ɔɐɯ ɔɐɯ ɔɐɯ - sometimes I sit and think, and sometimes I just sit
+3
ttwm14.05.19 14:30
Die Mails von Adobe sind auch an Nutzer in Deutschland verschickt worden, ich habe so eine Mitte letzter Woche bekommen.
+2
Nordelius14.05.19 14:34
shivaZ

mrwombat

Der Publisher ist noch in der Betaphase. Diese ist aktuell kostenlos erhältlich. Das Programm läuft schon erstaunlich gut (wie ich finde).


(Ich bezeichne mich nicht als Pro-User daher finde ich den aktuellen Funktionsumfang als für mich mehr als ausreichend. Es gibt aber sicherlich User, die das anders sehen, deshalb: runterladen, testen, eigene Meinung bilden.)
+2
te-c14.05.19 14:39
Wenn Adobe in der Lage wäre seine Apps funktionsfähig zu halten wäre das gar kein Problem, aber mit jedem Update kommen neue Probleme, statt alte zu beheben.
0
mac-z14.05.19 16:14
te-c
Wenn Adobe in der Lage wäre seine Apps funktionsfähig zu halten wäre das gar kein Problem, aber mit jedem Update kommen neue Probleme, statt alte zu beheben.

Hat bei Adobe Tradition ... in PS steckt soviel altes Gelumpe das mal überarbeitet werden müsste, genauso das Pfadhandling in AI usw... Leider is Affinity noch weit davon entfernt die CC Apps ersetzen zu können aber gut Ding braucht halt auch n Weilchen
0
erikhuemer
erikhuemer14.05.19 18:24
Hochmut kommt vor dem Fall. Ich behaupte viele brauchen nicht wirklich Adobe Produkte. Ich jedenfalls werde alles daran setzen, dass meine Firma möglichst bald auf Affinity umsteigt.
Der Fortgang der wissenschaftlichen Entwicklung ist im Endeffekt eine ständige Flucht vor dem Staunen. Albert Einstein
+1
fliegerpaddy14.05.19 18:30
Weg von Adobe wäre toll. Es fehlt eine Lightroom-Alternative, die nicht Capture One heißt. Wir werden irgendwie keine Freunde.
+1
barabas14.05.19 20:05
Adobe macht es einem mit solchen Aktionen immer leichter sich von deren Produkten zu verabschieden. Das letzte wird im meinem Fall wohl PS CS6 sein, Affinity hab ich schon seit längerem, aber bin da noch nicht so fit.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen