Forum>MacTechNews>und tschüss [Cookies/Datenschutz-Einstellungen]

und tschüss [Cookies/Datenschutz-Einstellungen]

querro22.09.2011:35
Wenn mich jede Page so wie eure begrüßen würde, würde ich das Surfen ganz lassen.
Ich schaue hier demnächst mal wieder vorbei. Ist dann immer noch ein so nerviger Cookie-Banner zur Begrüßung über den Bildschirm gekleistert, war es dass ganz mit MTN.
-7

Kommentare

Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex23.09.2015:48
Trampa
danke fürs video gammarus.. mehr brauch man einfach nicht dazu sagen.. und da fällt mir halt auch nur ein begriff ein - a-sozial!

Ich möchte es gar nicht bewerten, aber das ist jetzt halt so ein Moment, wo ich die Seite erstmal nicht mehr am Rechner öffnen möchte.
+2
Trampa23.09.2015:55
Gammarus_Pulex

Ich möchte es gar nicht bewerten, aber das ist jetzt halt so ein Moment, wo ich die Seite erstmal nicht mehr am Rechner öffnen möchte.


das is vollkommen ok,..
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck23.09.2015:59
Gammarus_Pulex
Über der langen Liste ist doch ein Alle Deaktivieren-Knopf? Nicht gesehen?
+4
marcel15123.09.2016:04
MHH
PiHole und fertig... Soll sie doch trocken... Los gelöst davon zeigt mir der Safari (iPadOS14) auf nur Google und doublethink Tracker an (geblockt;4).
Also ich nutze auch PiHole, trotzdem wird mir das angezeigt. Ist das normal oder habe ich möglicherweise eine fehlerhafte Konfiguration?
Mendel Kucharzeck
Gammarus_Pulex
Über der langen Liste ist doch ein Alle Deaktivieren-Knopf? Nicht gesehen?

Wie genau stelle ich diese Liste sofort aus?



Einen Schalter finde ich lediglich weiter unten.


Dieser schaltet mir die Liste oben aber nicht aus. Wie wäre es denn wenn man das ganze mit nur EINEM Klick machen könnte?
+7
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex23.09.2016:05
Mendel Kucharzeck
Über der langen Liste ist doch ein Alle Deaktivieren-Knopf? Nicht gesehen?

Tatsächlich nicht.
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex23.09.2016:06
Aber wie sieht es denn jetzt aus:

Unter iOS Einstellungen alle Cookies verbieten und auf einer Webseite akzeptieren bewirkt am Ende?
0
beanchen23.09.2016:43
Urkman
Der echte Zerwi
Auf anderen Webseiten kommt das Ding 1 x und gut is.

Auf MTN immer und immer wieder.
Wenn man "Alles akzeptieren" klickt, kommt die Meldung so schnell nicht wieder...
Wenn man jedoch nur die "notwendigen" akzeptiert, kommt die Abfrage mindestens 2x die Woche...
Das kann ich absolut bestätigen!
+1
Sascha77
Sascha7723.09.2016:47
Pauschal alle Cookies verbieten wäre ja eh ne blöde Wahl, wenn man bei bestimmten Seiten wiedererkannt oder eingeloggt werden will. Technisch genutzte Cookies sind ja auch sinnvoll.

Es ist schon ein Unding, dass es hier den Abwahl-Knopf nur am Ende für die Anbieter gibt. Was heißt überhaupt IAB? Auf dem Weg dahin muss ich an 21 aktiven Knöpfen vorbei, für die es keine Zentral-Abwahl gibt. Korrekt wäre es eine Opt-In anstatt Opt-Out Lösung.

Wenn Safari 14 nun automatisch alle Tracker blockiert, was rutscht trotzdem durch?
0
beanchen23.09.2016:48
Wie ist das eigentlich mit der Bezahlvariante von MTN? Ist man da auch vor Trackern verschont? Oder gibt es trotzdem noch ein "berechtigtes Interesse"?
+1
milk
milk23.09.2016:58
beanchen
Wie ist das eigentlich mit der Bezahlvariante von MTN? Ist man da auch vor Trackern verschont? Oder gibt es trotzdem noch ein "berechtigtes Interesse"?
Das kannste dir sicher selbst denken.
0
Maniacintosh
Maniacintosh23.09.2016:59
beanchen
Ich verstehe gar nicht was es da zu diskutieren gibt. Das Banner ist eine Entwicklung der Werbewirtschaft und zielt darauf ab den Besucher zu einem Einverständnis zu drängen.

Ich finde schon, dass man einem Seitenbetreiber, der diese Ausgeburt der Werbewirtschaft vewendet, durchaus auch mal darlegen darf, dass man als Nutzer der Seite diese Lösung nicht so gut findet. Denn die hier dargestellte Lösung ist in dieser Form sicher nicht gesetzlich vorgeschrieben, es ist bestenfalls das nutzerunfreundlichste, was noch gerade eben nach aktueller Rechtslage zulässig ist - falls überhaupt. Das Ding mit einem Button direkt am Start "ich möchte gar kein tracking Alles deaktivieren" zu versehen, kann nicht illegal sein. Aber ja das liegt nicht im Interesse der Werbewirtschaft, deswegen sollte dies unmissverständlich deutlich gesetzlich festgeschrieben sein.
Ich kann MTN und andere verstehen, die so etwas verwenden, da die einfache Abwahl allen Trackings den Interessen der Werbewirtschaft widerspricht. Ich kann aber auch den Ärger (nicht die Konsequenz) von querro aus dem oben genannten Grund verstehen.

Ich kann auch die Konsequenz verstehen: Wenn mich das zu sehr nervt, ziehe ich eben in Erwägung ein Angebot, dass mich regelmäßig mit diesem nervigen Banner nervt, nicht mehr zu nutzen. Auch wenn ich selbst diese Konsequenz zumindest im Moment noch nicht ziehe.
Statler_RGBG
Da hast du schon Recht. Aber das betrifft die gesamte Werbebranche und nicht nur MTN - was in der Branche aktuell schon ein Thema ist: bisher konnte man mit Datensammeln gutes Geld verdienen und nun gibt es Gesetze gegen Datensammeln.

Fakt ist, das geltendes Recht nicht beachtet wird.

Naja so deutlich kann diese Erkenntnis nicht sein, sonst hätte man schon der großen Riege der Abmahnanwälte gelesen, die sich geldgeil über die Seiten mit falschen Cookie-Bannern mit einer Abmahn-Welle hermachen würde. Oder auch von etlichen Klagen die gegen diverse Seitenbetreiber anhängig wären.
+1
Sascha77
Sascha7723.09.2017:10
Ja, die rechtliche Lage ist immer noch schwammig, weil auf weitere Gesetzte bzw. nationale Umsetzungen gewartet wird.

Diese Seite nutzt die gleiche Cookielösung wie MTN, ohne dass einfach alles aktiviert ist:
+1
Weia
Weia23.09.2017:19
marcel151
Einen Schalter finde ich lediglich weiter unten.


Dieser schaltet mir die Liste oben aber nicht aus.
Doch, das tut er.

Was offensichtlich viele nicht erkennen, ist, dass es sich bei der ersten und der zweiten Liste nicht um unabhängige Listen, sondern um eine Matrix handelt.

D.h., Du kannst Cookies gezielt nach Anbietern oder nach Zwecken an- und abwählen.

Wenn Du z.B. nur der 1plusX AG Zugriff gestattest und nur Anzeigen-Messung zulässt, dann darf nur die 1plusX AG Anzeigen-Messung machen. Niemand anderes als die 1plusX AG darf Anzeigen-Messung machen und die 1plusX AG wiederum darf auch nur das.

Offenbar ist diese GUI für begriffsstutzige Nutzer nicht optimal.
Wie wäre es denn wenn man das ganze mit nur EINEM Klick machen könnte?
Das kann man, eben in dem von Dir markierten roten Oval.

Es ist völlig egal, dass alle Zwecke erlaubt sind, wenn es keinen einzigen Anbieter gibt, der einen erlaubten Zweck auch nutzen dürfte.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-6
Sascha77
Sascha7723.09.2017:25
Weia
Was offensichtlich viele nicht erkennen, ist, dass es sich bei der ersten und der zweiten Liste nicht um unabhängige Listen, sondern um eine Matrix handelt.

Offenbar ist diese GUI für begriffsstutzige Nutzer nicht optimal.

Weil es absolut nicht transparent beschrieben wird! Da braucht man nicht begriffsstutzig zu sein.
+5
marcel15123.09.2017:26
Weia
Offenbar ist diese GUI für begriffsstutzige Nutzer nicht optimal.
Tja, wenn die Buttons aktiviert bleiben sieht es jedenfalls erstmal so aus als wäre da noch was aktiviert, da wäre es doch schöner wenn die Buttons oben auch direkt deaktiviert werden bzw. man den deaktivieren Button nach OBEN setzt. Da ich mich mit diesem Mist nicht lange beschäftigen will habe ich mir das nicht so genau angeschaut. Ich möchte es einfach nur deaktiviert haben. Aber danke für die Aufklärung.
Das kann man, eben in dem von Dir markierten roten Oval.
Nö kann man nicht. Ich muss erst auf Einstellungen, dann auf "Berechtigtes Interesse", dann runter scrollen und dann deaktivieren. Nervig einfach nur und mega versteckt. Warum nicht einfach direkt beim PopUp anklicken können wie man es möchte? Genau, weil sich diesen Scheiß die wenigsten antun und deshalb dann Tracking erlauben. Finde ich unter aller sau. Wenn man Tracking nicht möchte sollte man es genauso einfach haben wie wenn man es möchte, so wird es einem wirklich schwer gemacht. Wo wir wieder beim Thema Dark Pattern wären.
+3
Weia
Weia23.09.2017:41
Sascha77
Weia
Was offensichtlich viele nicht erkennen, ist, dass es sich bei der ersten und der zweiten Liste nicht um unabhängige Listen, sondern um eine Matrix handelt.

Offenbar ist diese GUI für begriffsstutzige Nutzer nicht optimal.
Weil es absolut nicht transparent beschrieben wird!
Gehörst Du auch zu den Menschen, die nur dann keine Katze in die Mikrowelle tun, wenn in der Anleitung transparent beschrieben wird, dass man das nicht darf?
Da braucht man nicht begriffsstutzig zu sein.
OK, denkfaul geht auch.

Wenn Du nur einen Moment darüber nachdenkst, ergibt logisch kein anderes Verständnis irgendeinen Sinn.

Außerdem würde, nachdem Du alle Anbieter deaktiviert hast, ein einziger Klick auf einen der Zwecke langen und Du würdest sehen, dass damit auch für diesen Zweck automatisch alle Anbieter deaktiviert sind.

Aber ein Klick, um nachzusehen, ist offenbar schon zu viel und sofort Rumjammern und anderen Schuld Geben ist halt einfacher als selbst minimal sein Hirn zu betätigen …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-8
Statler_RGBG
Statler_RGBG23.09.2017:56
Maniacintosh
Naja so deutlich kann diese Erkenntnis nicht sein, sonst hätte man schon der großen Riege der Abmahnanwälte gelesen, die sich geldgeil über die Seiten mit falschen Cookie-Bannern mit einer Abmahn-Welle hermachen würde. Oder auch von etlichen Klagen die gegen diverse Seitenbetreiber anhängig wären.

Hat vielleicht auch was damit zu tun, das es inzw. Gesetze gibt, die die Abmahnungen regulieren - diese sind nicht mehr so lukrativ ...

Aber vermutlich führt alles weitere zu weit. Wir sind keine Juristen
0
beanchen23.09.2018:01
Maniacintosh
beanchen
Ich verstehe gar nicht was es da zu diskutieren gibt. Das Banner ist eine Entwicklung der Werbewirtschaft und zielt darauf ab den Besucher zu einem Einverständnis zu drängen.

Ich finde schon, dass man einem Seitenbetreiber, der diese Ausgeburt der Werbewirtschaft verwendet, durchaus auch mal darlegen darf, dass man als Nutzer der Seite diese Lösung nicht so gut findet.
Finde ich auch! Woraus schließt du, dass ich da anderer Meinung bin?
0
beanchen23.09.2018:02
milk
beanchen
Wie ist das eigentlich mit der Bezahlvariante von MTN? Ist man da auch vor Trackern verschont? Oder gibt es trotzdem noch ein "berechtigtes Interesse"?
Das kannste dir sicher selbst denken.
Mit eine 50:50-Chance richtig zu liegen, ja.
+1
Stefan S.
Stefan S.23.09.2018:02
Das sieht man nicht auf Anhieb, das ist unklar, ob da noch was kommt, und was mit den blauen Schaltern passiert weiß ich erst, wenn ich alles nochmals kontrolliert habe, und außerdem sind wir hier NICHT beim ersten Klick.
Ein Scheißdreck, der gewollt Kacke ist, man könnte das auch andersrum machen.
Ist mir aber mittlerweile für meinen Workflow wurscht, ich browse jetzt vor allem mit Brave.
+3
ZRH23.09.2018:06
Weia
Sascha77
Weia
Was offensichtlich viele nicht erkennen, ist, dass es sich bei der ersten und der zweiten Liste nicht um unabhängige Listen, sondern um eine Matrix handelt.

Offenbar ist diese GUI für begriffsstutzige Nutzer nicht optimal.
Weil es absolut nicht transparent beschrieben wird!
Gehörst Du auch zu den Menschen, die nur dann keine Katze in die Mikrowelle tun, wenn in der Anleitung transparent beschrieben wird, dass man das nicht darf?
Da braucht man nicht begriffsstutzig zu sein.
OK, denkfaul geht auch.

Wenn Du nur einen Moment darüber nachdenkst, ergibt logisch kein anderes Verständnis irgendeinen Sinn.

Außerdem würde, nachdem Du alle Anbieter deaktiviert hast, ein einziger Klick auf einen der Zwecke langen und Du würdest sehen, dass damit auch für diesen Zweck automatisch alle Anbieter deaktiviert sind.

Aber ein Klick, um nachzusehen, ist offenbar schon zu viel und sofort Rumjammern und anderen Schuld Geben ist halt einfacher als selbst minimal sein Hirn zu betätigen …

Weia, mit der Aussage „Hirn betätigen“ wäre ich an Deiner Stelle vorsichtig, denn Du liegst auch daneben.
Der Button „alle deaktivieren“ bei den Anbietern deaktiviert eben nicht auch die Auswahl bei „Zwecke“ weiter oben. Diese 10 muss man manuell einzeln deaktivieren!
Darum ging es bei der Aussage weiter oben.

+7
Weia
Weia23.09.2018:12
marcel151
Das kann man, eben in dem von Dir markierten roten Oval.
Nö kann man nicht. Ich muss erst auf Einstellungen, dann auf "Berechtigtes Interesse", dann runter scrollen
OK, nicht mit einem Klick ab Öffnen des Backups, das stimmt.
Warum nicht einfach direkt beim PopUp anklicken können wie man es möchte?
Naja, vielleicht möchten verschiedene Leute ja Verschiedendes? Es ist ja beileibe nicht so, dass alle Nutzer Datenschutz-Fundis sind und selbst das abschalten wollen, was laut Gesetzgeber ohne explizite Zustimmung zulässig ist.

Der Gesetzgeber hat nunmal Opt-in-Einstellungen (Einwilligung) von Opt-Out-Einstellungen (Berechtigtes Interesse) unterschieden. Irgendwie muss das in der GUI umgesetzt werden und die logische Reihenfolge ist, dass man zunächst anzeigt, was explizit einer Einwilligung bedarf (Einwilligung), und nur danach, was gesetzlich prinzipiell ohne explizite Zustimmung zulässig ist und nur durch expliziten Widerspruch verhindert werden kann. Würde das alles gleich auf der ersten Seite auftauchen, wäre das Formular noch größer, man müsste noch mehr scrollen und keiner würde mehr durchblicken.

Ich sehe die Schuld nach wie vor hauptsächlich beim Gesetzgeber, der in der typisch gesetzgeberischen Art, alle Eventualitäten regeln zu wollen, ein viel zu fein ziseliertes und psychologisch sowieso von vornherein völlig unsinniges Gesetz erlassen hat, das alle nur nervt. Sinnvoll wäre es gewesen, solche Einstellungen als Vorgabe im Webbrowser obligatorisch zu machen, für die dann ggf. seitenspezifische Ausnahmen möglich sind. Und selbst das wäre noch komplex, wenn man mehrere Webbrowser und/oder mehrere Geräte benutzt, folglich müsste diese persönliche Vorgabe eigentlich in einer Cloud mit einer offenen API für alle Browser und Geräte abgelegt sein – die Cloud wäre dann wieder ein neues Datenschutzproblem für sich …

Aber so technisch denken Gesetzgeber nicht – die wissen vielleicht nicht mal wirklich, was eine API ist.

Wir leben im digitalen Raum generell mit einer zunehmenden Divergenz zwischen juristischen Vorgaben (ellenlange iTunes-AGB bei jeder neuen iTunes-Version) und Alltagspraxis (kein Nutzer liest das auch nur einmal). Das ist ein sehr grundsätzliches Problem von digitalen Gesellschaften, das auf eine Lösung wartet.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-2
Weia
Weia23.09.2018:17
ZRH
Weia, mit der Aussage „Hirn betätigen“ wäre ich an Deiner Stelle vorsichtig, denn Du liegst auch daneben.
Tue ich nicht. Lies einfach genau, was ich schreibe.
Der Button „alle deaktivieren“ bei den Anbietern deaktiviert eben nicht auch die Auswahl bei „Zwecke“ weiter oben. Diese 10 muss man manuell einzeln deaktivieren!
Nein, das muss man eben nicht! Das ist eine Matrix, die Einstellungen oben sind ohne jede Bedeutung, wenn unten alles deaktiviert ist.

Statt sie zu deaktivieren, klicke auf eine dieser Einstellungen. Was siehst Du? Keinen einzigen aktiven Anbieter, der diesen Zweck verfolgen dürfte.

Was ist daran nur so schwer zu verstehen?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-6
pünktchen
pünktchen23.09.2018:21
Weia
Wir leben im digitalen Raum generell mit einer zunehmenden Divergenz zwischen juristischen Vorgaben (ellenlange iTunes-AGB bei jeder neuen iTunes-Version) und Alltagspraxis (kein Nutzer liest das auch nur einmal). Das ist ein sehr grundsätzliches Problem von digitalen Gesellschaften, das auf eine Lösung wartet.

Du tust gerade so als wäre das die letzten hundert Jahre mit dem Kleingedruckten auf der Rückseite aller möglichen Verträge anders gewesen. Die Tatsache dass die nicht gelesen werden und die Verbraucher auch praktisch keine Möglichkeit haben auf ihren Inhalt Einfluss zu nehmen ist ja der Grund wieso es schon Ewigkeiten spezielle Rechtsprechung und Gesetze dazu gibt. Daran hat sich mit der Digitalisierung überhaupt nichts geändert.
+1
Weia
Weia23.09.2018:31
pünktchen
Du tust gerade so als wäre das die letzten hundert Jahre mit dem Kleingedruckten auf der Rückseite aller möglichen Verträge anders gewesen.
Die wurden aber erstens nicht jährlich upgedatet und zweitens waren vor der Digitalisierung die allermeisten meiner wirtschaftlichen Aktivitäten simple Kaufvorgänge, die ohne viel spezifisches Kleingedrucktes auskamen, weil es vergleichsweise klare allgemeingültige Regelungen für Kaufvorgänge von Gütern gab (Hauskauf und so jetzt mal außen vor, das machen die meisten ja nicht laufend).

Mit der Digitalisierung kippt das aber zugunsten von Lizenzierungs- und Nutzungsvereinbarungen, und da sieht das eben sehr anders aus (vor allem aufgrund des von mir so ungemein geschätzten „geistigen Eigentums“).
Daran hat sich mit der Digitalisierung überhaupt nichts geändert.
Die schiere Quantität hat sich in einem Maße geändert, das in Qualität umschlägt.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-2
pünktchen
pünktchen23.09.2018:35
Ich denke du hast nur schlicht nicht mitbekommen wieviele AGB in deine scheinbar einfachen Kaufverträge einbezogen wurden. Jeder grössere Laden hatte und hat welche.
0
Weia
Weia23.09.2018:39
pünktchen
Ich denke du hast nur schlicht nicht mitbekommen wieviele AGB in deine scheinbar einfachen Kaufverträge einbezogen wurden. Jeder grössere Laden hatte und hat welche.
Wenn ich beim Media-Markt oder gar im Lebensmitelladen was gekauft habe, hat mir nie ein Türsteher ein zwanzigseitiges Pamphlet unter die Nase gehalten mit der Aufforderung Lies und unterschreib, sonst kommst Du hier nicht rein.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-2
Warp
Warp23.09.2018:41
Was erscheint dann bei Leuten in Deutschland mit Seiten ausserhalb der EU welche dieses Fenster nicht haben aber erreichbar sind. Werden die dann generell beblockt? Was ich auch bedenklich halten würde. Ich erhalte dieses Auswahlfenster nur wenn ich deutsche Seiten anwähle. Wenn ich z. B. bestuy.com.mx nehme erhalte ich das nicht. Ich wohne in Mexiko.
0
ZRH23.09.2018:43
Weia
ZRH
Weia, mit der Aussage „Hirn betätigen“ wäre ich an Deiner Stelle vorsichtig, denn Du liegst auch daneben.
Tue ich nicht. Lies einfach genau, was ich schreibe.
Der Button „alle deaktivieren“ bei den Anbietern deaktiviert eben nicht auch die Auswahl bei „Zwecke“ weiter oben. Diese 10 muss man manuell einzeln deaktivieren!
Nein, das muss man eben nicht! Das ist eine Matrix, die Einstellungen oben sind ohne jede Bedeutung, wenn unten alles deaktiviert ist.

Statt sie zu deaktivieren, klicke auf eine dieser Einstellungen. Was siehst Du? Keinen einzigen aktiven Anbieter, der diesen Zweck verfolgen dürfte.

Was ist daran nur so schwer zu verstehen?

OK. Da hast Du Recht!

Aber Sorry, mit nachdenken hat es trotzdem nichts zu tun. Das ist wirklich nicht eindeutig.
Wenn etwas beim Button nicht ausgegraut ist, sondern blau für aktiv, geht man doch davon aus das es auch aktiv ist.
So müsste ich nun hinter jeder Auswahl kontrollieren, ob etwas aktiv oder nicht aktiv ist. Bei der Logik kann es dann auch sein, dass ein ausgegrautes Feld dann doch aktiv ist!?

Für mich ist das ganze Cookie-Management hier auf MTN Bullshit und die Aussage „Wir wollen Ihnen ein optimales Nutzererlebnis bieten“ eine Farce!
Das ist natürlich Absicht. Jeder soll sich seinen Teil dazu denken und ggf. Konsequenzen daraus ziehen.

Du hast das ganze auf Anhieb durchschaut. Dir fällt Offensichtlich das Nachdenken leichter als manch anderen
+5
Trampa23.09.2018:52
Weia
Offenbar ist diese GUI für begriffsstutzige Nutzer nicht optimal.

es ist wohl unstrittig das es bedeutend länger dauert alles abzuwählen - denn jeden schei... zu akzeptieren.... von daher nix mit begriffsstutzig. wenn ich mich erst mehrere minuten mit den verschiednen untermenus, endlosscrolllisten und tabs befassen muss um wirklich möglichst alles auszustellen,..... verzeih weia aber das is einfach bullsh...

PS: interessant das 2 nutzer gleichzeitig dieselbe begriflichkeit gewählt haben
+2
MHH23.09.2018:54
Also ich nutze auch PiHole, trotzdem wird mir das angezeigt. Ist das normal oder habe ich möglicherweise eine fehlerhafte Konfiguration?
PiHole verhindert natürlich nicht die Einblendung, aber die Tracking Funktion, solange der entsprechende Anbieter in der Blacklist hinterlegt ist.
Das (der) Cockie wird im Zweifel gesetzt (nach 1 Woche von Safary gelösch), aber der Zugriff auf den Trackingdienst wird unterbunden...

Ich verstehe offengelegt die Diskussion hier nicht. Ja, mich nervt das auch, aber niemand zwingt mich, hier zu lesen. Möglichkeiten, das Tracking zu reduzieren gibt es ja.
-3
beanchen23.09.2019:05
MHH
... aber niemand zwingt mich, hier zu lesen.
Es wird auch niemand gezwungen eine Website zu betreiben. Der Gesetzgeber sagt hier aber mehr oder weniger eindeutig, man darf eine Website betreiben aber deswegen noch lange nicht alles Mögliche an Daten von den Besuchern sammeln. MTN mag sich noch auf rechtlich einwandfreiem Boden bewegen aber es behauptet hoffentlich niemand, dass das Banner imm Sinne des Erfinders (der Gesetzgebers) ist. Ein Besucher soll die freie Wahl haben. Frei ist sie aber nur, wenn die Wege zu beiden Entscheidungen identisch sind und nicht wenn dem Besucher solche Steine in den Weg gelegt werden.

Ich hoffe in Zukunft wird diesem ganzen Datensammeln ein Ende gesetzt. Dann müssen sich alle gleichermaßen nach einer anderen Form der Werbung, des Sponsorings oder allgemein der Finanzierung umsehen. Ich denke da tun sich auch wieder Möglichkeiten auf.
+2
Weia
Weia23.09.2019:11
ZRH
Wenn etwas mit beim Button nicht ausgegraut ist, sondern blau für aktiv, geht man doch davon aus das es auch aktiv ist.
Es ist ja auch aktiv. Wenn Du z.B. Produkte entwickeln und verbessern als Zweck aktiviert hast, dann dürfen alle von Dir zugelassenen Anbieter Cookies setzen, um Produkte zu entwickeln und zu verbessern. Wenn aber die Anzahl der von Dir zugelassenen Anbieter 0, dann darf es eben trotzdem keiner, sprich, Produkte entwickeln und verbessern aktiv oder inaktiv macht in diesem Fall keinen Unterschied mehr.

0 mal irgendwas ist immer noch 0.
Für mich ist das ganze Cookie-Management hier auf MTN Bullshit und die Aussage „Wir wollen Ihnen ein optimales Nutzererlebnis bieten“ eine Farce!
Ja, und das finde ich eben ein ungerechtes Urteil. Ich gebe Dir sofort Recht – und das zeigt sich ja auch in dieser Diskussion –, dass die GUI des Formulars vorsichtig ausgedrückt suboptimal ist.

Ich bezweifle aber – jedenfalls in diesem Ausmaß – die böse Absicht dahinter. Denn es ist von allen Formularen, die mir in den letzten Wochen begegnet sind, das einzige, das die Gesetzesvorlage wirklich 1:1 umsetzt.

Es gibt viele Varianten, die einfacher zu verstehen sind, aber bei denen gab es immer irgendwelche Kombinationsmöglichkeiten an Einstellungen, die der Gesetzgeber vorsieht, die man dann aber nicht umsetzen kann.

Der Vorwurf an das hier verwendete Formular ist ein bisschen so, als würde man Apple finstere Absichten unterstellen, weil Logic Pro X nicht so einfach in der Bedienung zu durchschauen ist wie GarageBand. Apple bietet aber zumindest auch GarageBand an. Nur kann man in gesetzlichen Belangen halt keine simplifizierte GarageBand-Version anbieten, es muss alles möglich sein, was der Gesetzgeber vorsieht.

Diejenigen, die den einen Klick auf der ersten Seite wollen, wollen den natürlich für genau die Einstellungsvariante, die sie selbst bevorzugen würden. Und sehen darin nur deshalb kein Problem, weil sie felsenfest davon überzeugt sind, dass das, was sie wollen, alle anderen genauso wollen. Und so ist das eben nicht.
Das ist natürlich Absicht.
Genau das ist der Punkt, wo wir uns uneinig sind. Überall werden die zunehmenden Risse in unserer Gesellschaft beklagt, aber jeder ist sofort bereit, den jeweils „anderen“ natürlich die böswilligsten Absichten zu unterstellen, die man für sich selbst jeweils weit von sich weisen würde. Warum? Wie wahrscheinlich ist es, dass man selber immer gut ist und alle anderen böse?

Also:
Ist das Formular optimal und nutzungsfreundlich? Nein.
Setzt es die Gesetzesvorlage akkurat um? Ja.
Ist die Gesetzesvorlage vielleicht etwas unglücklich? Ja.
Ist das Formular Ausfluss purer Böswilligkeit? Nein.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-3
ZRH23.09.2019:11
MHH
Also ich nutze auch PiHole, trotzdem wird mir das angezeigt. Ist das normal oder habe ich möglicherweise eine fehlerhafte Konfiguration?
PiHole verhindert natürlich nicht die Einblendung, aber die Tracking Funktion, solange der entsprechende Anbieter in der Blacklist hinterlegt ist.
Das (der) Cockie wird im Zweifel gesetzt (nach 1 Woche von Safary gelösch), aber der Zugriff auf den Trackingdienst wird unterbunden...

Ich verstehe offengelegt die Diskussion hier nicht. Ja, mich nervt das auch, aber niemand zwingt mich, hier zu lesen. Möglichkeiten, das Tracking zu reduzieren gibt es ja.

Nun, mich zwingt auch niemand in der Schweiz zu leben.
Auch wenn ich es trotzdem tue darf ich meine Meinung äussern, gewisse Dinge kritisieren und ggf. damit bei den Entscheidern zum Nach- oder Umdenken anregen.
+2
beanchen23.09.2019:18
Weia
Also:
Ist das Formular optimal und nutzungsfreundlich? Nein.
Wenn dies nicht aus Versehen passiert, sondern mit Absicht, darf man ...
... Ausfluss purer Böswilligkeit ...
... zumindest annehmen.
+2
Weia
Weia23.09.2019:38
Trampa
es ist wohl unstrittig das es bedeutend länger dauert alles abzuwählen
Naja, das liegt in der Natur der Sache. Der Gesetzgeber sieht nunmal vor, dass per Default nicht alles abgewählt ist, sondern die berechtigten Interessen aktiviert sein dürfen.

Willst Du von der Default-Einstellung abweichen, musst Du mehr klicken, als wenn Du sie übernimmst, das ist doch logisch.

OK, Du hast insofern recht, als es noch den herausgehobenen Kurzwahl-Button Alles auswählen gibt – klar wäre der den Werbetreibenden am liebsten. Aber mal ehrlich – die Default-Einstellung auszuwählen sind ganze 2 Klicks – Einstellungen & Auswahl bestätigen. Ist das soooooo viel schlimmer als 1 Klick auf Alles auswählen? Jaja, OK, ist das Doppelte.
- denn jeden schei... zu akzeptieren....
Nein, nicht jeden Scheiß. Nur das, was der Gesetzgeber als berechtigtes Interesse ansieht.

Das Formular ist da absolut vorbildlich: Klickst Du auf Einstellungen, ist per Voreinstellung alles abgewählt, was laut Gesetzgeber ein Opt-in erfordert, und alles angewählt, was laut Gesetzgeber als berechtigtes Interesse aktiviert sein darf. Noch ein Klick auf Auswahl bestätigen, und schon hast Du die gesetzlich vorgesehene Default-Einstellung übernommen. Wie gesagt, 2 Klicks!

Wenn Du detaillierte Anpassungen vornehmen willst, brauchst Du mehr Klicks, logisch.
von daher nix mit begriffsstutzig. wenn ich mich erst mehrere minuten mit den verschiednen untermenus, endlosscrolllisten und tabs befassen muss um wirklich möglichst alles auszustellen,.....
Einstellungen → Berechtigtes Interesse → Anbieter mit berechtigtem Interesse alle deaktivieren

Das sind drei Klicks, um alles auszuschalten. Dafür brauchst Du Minuten?

Meine Vermutung wäre eher, dass Du die DSGVO kein bisschen kennst und nicht weißt, dass Berechtigtes Interesse für die Opt-Out-Einstellungen steht, so dass Du in dem Formular eher blind umherklickst.

Erneut: Das ist die Schuld des Gesetzgebers, nicht des Formularerstellers.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-5
pünktchen
pünktchen23.09.2019:39
Weia
Wenn ich beim Media-Markt oder gar im Lebensmitelladen was gekauft habe, hat mir nie ein Türsteher ein zwanzigseitiges Pamphlet unter die Nase gehalten mit der Aufforderung Lies und unterschreib, sonst kommst Du hier nicht rein.

Ja da wird einfach davon ausgegangen dass dir bewusst ist dass es AGB gibt und du dich denen unterwirft sobald du den Laden betrittst. Irgendwo in einer dunklen Ecke hängen sie dann falls du sie lesen möchtest. Ob das allgemein die bessere Lösung ist?
+1
Weia
Weia23.09.2019:44
beanchen
Weia
Also:
Ist das Formular optimal und nutzungsfreundlich? Nein.
Wenn dies nicht aus Versehen passiert, sondern mit Absicht, darf man ...
Woher weißt Du, dass das Absicht war?
... Ausfluss purer Böswilligkeit ...
... zumindest annehmen.
Dann ja. Aber nur dann.

Wenn miese GUIs sich stets finsteren Absichten verdanken würden, dann wäre die Erde fest im Griff des Herrn der Finsternis.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-3
Weia
Weia23.09.2019:47
pünktchen
Ja da wird einfach davon ausgegangen dass dir bewusst ist dass es AGB gibt und du dich denen unterwirft sobald du den Laden betrittst. Irgendwo in einer dunklen Ecke hängen sie dann falls du sie lesen möchtest. Ob das allgemein die bessere Lösung ist?
Dieser Thread zumindest verdankt sich der Tatsache, dass die überwältigende Mehrzahl der Menschen mit einem klaren und lauten Ja! antworten würde.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-4
Statler_RGBG
Statler_RGBG23.09.2019:50
Warp
Was erscheint dann bei Leuten in Deutschland mit Seiten ausserhalb der EU welche dieses Fenster nicht haben aber erreichbar sind. Werden die dann generell beblockt? Was ich auch bedenklich halten würde. Ich erhalte dieses Auswahlfenster nur wenn ich deutsche Seiten anwähle. Wenn ich z. B. bestuy.com.mx nehme erhalte ich das nicht. Ich wohne in Mexiko.
Das hängt von der Konfiguration der Erweiterung ab, die diese Cookie-Banner einblendet. Korrekt wäre wenn eine Seite eines Betreibers aus der EU nur für Benutzer der EU zugeschnitten ist, das nur den Benutzern der EU ein entsprechendes Banner angezeigt wird. Wird der Banner z.B. einem Nutzer aus Mexiko angezeigt wäre es ok. Zielt die Seite aber z.B. auch auf Benutzer in den USA müsste den Benutzern aus den USA ein entsprechendes Banner für deren Datenschutz-Rechte (die wohl im Gespräch sind) angezeigt werden, wenn das dann rechtskräftig ist.
0
Weia
Weia23.09.2019:53
Warp
Ich erhalte dieses Auswahlfenster nur wenn ich deutsche Seiten anwähle. Wenn ich z. B. bestbuy.com.mx nehme erhalte ich das nicht.
Bei mir genauso.
Ich wohne in Mexiko.
Ich wohne in Deutschland.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-4
beanchen23.09.2020:03
Weia
Woher weißt Du, dass das Absicht war?
...
Wenn miese GUIs sich stets finsteren Absichten verdanken würden, dann wäre die Erde fest im Griff des Herrn der Finsternis.
Das ist so "zufällig" schlecht wie Coca Cola in Googles Anfangszeiten auf einer Website, die nichts mit Erfrischungsgetränken zu tun hat.
+2
Ely
Ely23.09.2020:26
Wie bekloppt der Cookie-Banner ist, zeigt allein schon diese lange Diskussion. Aber warum einfach, wenn es auch kompliziert geht? 🤪
+3
Wurzenberger
Wurzenberger23.09.2020:28
Also bitte man hat doch die Wahl zwischen „Absolut alles akzeptieren“ und „Einstellungen“, das ist doch total benutzerfreundlich.
0
Maniacintosh
Maniacintosh23.09.2020:36
beanchen
Woraus schließt du, dass ich da anderer Meinung bin?

Du schriebst, dass du nicht weisst, was es da zu diskutieren gäbe. Das habe ich wohl falsch interpretiert. Sorry...
+1
MHH23.09.2020:36
Nun, mich zwingt auch niemand in der Schweiz zu leben.
Auch wenn ich es trotzdem tue darf ich meine Meinung äussern, gewisse Dinge kritisieren und ggf. damit bei den Entscheidern zum Nach- oder Umdenken anregen.
Ein etwas schräger Vergleich.... natürlich darf man alles (und soll das mitunter auch) diskutieren. Aber ändert das hier etwas?
OK, Punkt für Dich, ich muss das ja nicht lesen...😲😁😀
0
ZRH23.09.2021:07
Weia
ZRH
Wenn etwas mit beim Button nicht ausgegraut ist, sondern blau für aktiv, geht man doch davon aus das es auch aktiv ist.
Es ist ja auch aktiv. Wenn Du z.B. Produkte entwickeln und verbessern als Zweck aktiviert hast, dann dürfen alle von Dir zugelassenen Anbieter Cookies setzen, um Produkte zu entwickeln und zu verbessern. Wenn aber die Anzahl der von Dir zugelassenen Anbieter 0, dann darf es eben trotzdem keiner, sprich, Produkte entwickeln und verbessern aktiv oder inaktiv macht in diesem Fall keinen Unterschied mehr.

0 mal irgendwas ist immer noch 0.
Ja, ja. Habe ich nach Deiner ersten Ausführung schon verstanden.
Werde mir ab sofort mehr Zeit nehmen das jeweilige Cookie-Management der jeweiligen Websites zu studieren
Der Vorwurf an das hier verwendete Formular ist ein bisschen so, als würde man Apple finstere Absichten unterstellen, weil Logic Pro X nicht so einfach in der Bedienung zu durchschauen ist wie GarageBand. Apple bietet aber zumindest auch GarageBand an. Nur kann man in gesetzlichen Belangen halt keine simplifizierte GarageBand-Version anbieten, es muss alles möglich sein, was der Gesetzgeber vorsieht.

Das hast Du für mich aber so Verständlich und Nett dargestellt und geschrieben.
Viel kürzer und einfacher wäre doch gewesen:
„ZRH, Du bist einfach zu blöd dafür“
Keine Sorge, ich bin hart im nehmen
Genau das ist der Punkt, wo wir uns uneinig sind. Überall werden die zunehmenden Risse in unserer Gesellschaft beklagt, aber jeder ist sofort bereit, den jeweils „anderen“ natürlich die böswilligsten Absichten zu unterstellen, die man für sich selbst jeweils weit von sich weisen würde. Warum? Wie wahrscheinlich ist es, dass man selber immer gut ist und alle anderen böse?

Nun, wir beide Wissen natürlich nicht genau ob eine Absicht dahinter steckt oder nicht.
Auch bei meinem örtlichen Supermarkt kann ich keine Absicht beweisen ob sie ihre Produkte so präsentieren, dass es ihnen den maximalen Profit bringt.
Bei beiden professionellen Anbietern gibt es aber eine Tendenz.

Würde MTN mehr davon profitieren, wenn die Cookie-Einstellung transparent und einfach auszuwählen wäre, würde das Cookie-Fenster ganz anders aussehen. Wetten!
+3
Warp
Warp23.09.2021:24
Statler_RGBG
Warp
Was erscheint dann bei Leuten in Deutschland mit Seiten ausserhalb der EU welche dieses Fenster nicht haben aber erreichbar sind. Werden die dann generell beblockt? Was ich auch bedenklich halten würde. Ich erhalte dieses Auswahlfenster nur wenn ich deutsche Seiten anwähle. Wenn ich z. B. bestuy.com.mx nehme erhalte ich das nicht. Ich wohne in Mexiko.
Das hängt von der Konfiguration der Erweiterung ab, die diese Cookie-Banner einblendet. Korrekt wäre wenn eine Seite eines Betreibers aus der EU nur für Benutzer der EU zugeschnitten ist, das nur den Benutzern der EU ein entsprechendes Banner angezeigt wird. Wird der Banner z.B. einem Nutzer aus Mexiko angezeigt wäre es ok. Zielt die Seite aber z.B. auch auf Benutzer in den USA müsste den Benutzern aus den USA ein entsprechendes Banner für deren Datenschutz-Rechte (die wohl im Gespräch sind) angezeigt werden, wenn das dann rechtskräftig ist.

Was ich jetzt meinte ist. Sind jetzt z. B. Bestbuy Mexiko welche den Zielmarkt Mexiko hat aber in EU, Deutschland AUCH aufrufbar ist auch gezwungen diesen Banner zu kreiren oder müsste sie die Seite für ausserhalb Mexikos dann sperren. Oder ist nun der Knackpunkt wie das Ziel, der Zielmarkt definiert ist. Sprich, wir sind zwar ausserhalb des Landes erreichbar aber ihr seid gar nicht die Leute die wir ansprechen wollen. Ich glaube solche nationalen Einzellösungen sind auf Dauer nicht zielführend da das den Nutzen den Internets meiner Meinung nach unnötig einschränkt/behindert mit solchen Insellösungen. Davon abgesehen, dass das schlichtweg nervt wenn jedesmal dieser Banner aufpoppt.
+1
Weia
Weia23.09.2021:50
ZRH
Das hast Du für mich aber so Verständlich und Nett dargestellt und geschrieben.
Viel kürzer und einfacher wäre doch gewesen:
„ZRH, Du bist einfach zu blöd dafür“
Das wäre kürzer gewesen, aber gar nicht gemeint. Und es bezog sich auch gar nicht speziell auf Dich, sondern insbesondere auf die Es muss aber mit 1 Klick gehen-Fraktion. Der Punkt war einfach, dass manche Dinge wie z.B. professionelle Audioaufnahmen und gesetzeskonforme Cookie-Panels eben nicht mit 1 Klick funktionieren, und dennoch steckt keine böse Absicht dahinter.
Nun, wir beide Wissen natürlich nicht genau ob eine Absicht dahinter steckt oder nicht.
Auch bei meinem örtlichen Supermarkt kann ich keine Absicht beweisen ob sie ihre Produkte so präsentieren, dass es ihnen den maximalen Profit bringt.
Bei beiden professionellen Anbietern gibt es aber eine Tendenz.
Mag sein. Solange die Missetat nicht zweifelsfrei bewiesen ist, neige ich halt dazu, den Menschen die besten Absichten zu unterstellen.

Meiner Erfahrung nach sind Unfähigkeit und Gedankenlosigkeit deutlich verbreiteter als Bösartigkeit.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-3
ZRH23.09.2022:13
Weia
ZRH
Das hast Du für mich aber so Verständlich und Nett dargestellt und geschrieben.
Viel kürzer und einfacher wäre doch gewesen:
„ZRH, Du bist einfach zu blöd dafür“
Mag sein. Solange die Missetat nicht zweifelsfrei bewiesen ist, neige ich halt dazu, den Menschen die besten Absichten zu unterstellen.
Solche Menschen kenne ich nur vom Hörensagen
Es spricht aber absolut für Dich!

Meiner Erfahrung nach sind Unfähigkeit und Gedankenlosigkeit deutlich verbreiteter als Bösartigkeit.
Ja, das trifft oft zu.
Hier ist die Unfähigkeit aber schon wieder zu Perfekt.

Lassen wir es dabei.
Wünsche eine Gute N8!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.