Forum>MacTechNews>und tschüss [Cookies/Datenschutz-Einstellungen]

und tschüss [Cookies/Datenschutz-Einstellungen]

querro22.09.2011:35
Wenn mich jede Page so wie eure begrüßen würde, würde ich das Surfen ganz lassen.
Ich schaue hier demnächst mal wieder vorbei. Ist dann immer noch ein so nerviger Cookie-Banner zur Begrüßung über den Bildschirm gekleistert, war es dass ganz mit MTN.
-7

Kommentare

teorema67
teorema6726.09.2016:08
Weia
Maniacintosh
Jetzt mag man sich denken: Ich hab ja nichts zu verbergen, ich bin unbescholten.
Nein, dass das kein Argument ist, sollte jedem hier hoffentlich klar sein.

Grundsätzlich hast du damit recht. Du sagst damit aber auch, dass wir nicht in einem Rechtsstaat leben (der unsere ist nicht "ideal", aber schon ganz gut). Im "idealen" Rechtsstaat hat der Unbescholtene nichts zu befürchten.
„«Oh, Stan!» (Francine Smith)“
0
Weia
Weia26.09.2019:17
teorema67
Weia
Maniacintosh
Jetzt mag man sich denken: Ich hab ja nichts zu verbergen, ich bin unbescholten.
Nein, dass das kein Argument ist, sollte jedem hier hoffentlich klar sein.
Grundsätzlich hast du damit recht. Du sagst damit aber auch, dass wir nicht in einem Rechtsstaat leben (der unsere ist nicht "ideal", aber schon ganz gut). Im "idealen" Rechtsstaat hat der Unbescholtene nichts zu befürchten.
OK, „ideal“ ist nichts, was Menschen machen, aber das, was ich primär sage, ist, dass nichts und niemand garantieren kann, dass die jetzigen Verhältnisse sich niemals zum Schlechteren ändern werden.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
ilig
ilig27.09.2019:28
Weia
…was ich primär sage, ist, dass nichts und niemand garantieren kann, dass die jetzigen Verhältnisse sich niemals zum Schlechteren ändern werden.
Das ist so hilfreich wie die Frage, wenn ein Kretaner sagt, alle Kretaner lügen, hat der Kretaner recht.
-2
Weia
Weia27.09.2023:52
ilig
Weia
…was ich primär sage, ist, dass nichts und niemand garantieren kann, dass die jetzigen Verhältnisse sich niemals zum Schlechteren ändern werden.
Das ist so hilfreich wie die Frage, wenn ein Kretaner sagt, alle Kretaner lügen, hat der Kretaner recht.
Sorry, das ist der in dieser Diskussion meisterhobene, als zentral geltende Einwand gegen die Feststellung, man habe ja nichts zu verbergen: dass niemand wissen kann, was in Zukunft, unter möglicherweise erheblich geänderten gesellschaftlichen Bedingungen, aber mit allen alten Datenbeständen, gegebenenfalls verborgen werden muss. Ich habe dieses Argument (von dem ich eigentlich dachte, es sei allgemein geläufig) nur referiert.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Urkman28.09.2007:33
Heute um 7:30 wieder die Abfrage und ich musste wieder Einstellungen ändern...
+2
macuser11
macuser1129.09.2014:12
An die erfahrene User & Weia^^

🙏 Entschuldigt meine Forschheit, vielleicht ist meine Frage bei solch einer leidenschaftlichichen Diskussion untergegangen :


💡 Wenn der/ein (Firefox/Safari)-"Verbesserter Schutz vor Aktivitätenverfolgung" aktiviert ist, ist doch die ganze Tracking/Datenschutz Thematik für (Werbe)-Partner obsolet/gleichgültig (schei*egal), weil Elemente zur Aktivitätenverfolgung durch Drittanbieter sowieso weitgehend blockiert werden?


⛔⚠️🚫
Firefox > Datenschutz & Sicherheit
"Der verbesserte Schutz vor Aktivitätenverfolgung schützt automatisch Ihre Privatsphäre, während Sie im Internet surfen. Die Schutzfunktionen blockieren viele Verfolgungselemente (Tracker), die Ihre Daten auch über mehrere Webseiten hinweg erfassen und sammeln, um Informationen über Ihr Online-Verhalten und Ihre Interessen zu erhalten. Sie schützen auch vor schädlichen Skripten (z. B. Malware), die Ihren Computer verlangsamen und den Akku entladen."


👉 Weiterführende Links für Firefox:
  • Verbesserter Schutz vor Aktivitätenverfolgung in Firefox für Desktop: https://support.mozilla.org/de/kb/verbesserter-schutz-aktivitatenverfolgung-desktop
  • Firefox blockiert jetzt standardmäßig Tracking-Cookies von Drittanbietern und Cryptomining: https://blog.mozilla.org/press-de/2019/09/03/firefox-69-blockiert-standardmaessig-tracking-cookies-von-drittanbietern-und-cryptomining
  • Neuer Firefox rückt Privatsphäre-Schutz in den Mittelpunkt: jetzt mit Track-the-Tracker-Feature: https://blog.mozilla.org/press-de/2019/10/22/neuer-firefox-rueckt-privatsphaere-schutz-in-den-mittelpunkt-jetzt-mit-track-the-tracker-feature
0
Weia
Weia29.09.2014:22
macuser11
Wenn der/ein (Firefox/Safari)-"Verbesserter Schutz vor Aktivitätenverfolgung" aktiviert ist, ist doch die ganze Tracking/Datenschutz Thematik für (Werbe)-Partner obsolet/gleichgültig
Ich bin da kein Experte und könnte mir vorstellen, dass innerhalb von MacTechNews dann technisch gesehen immer noch Werbung personalisiert werden kann, aber nicht mehr über die Grenzen dieser Website hinaus. Sicher bin ich mir aber nicht; weiß da jemand mehr?

Ob einen das dann nicht mehr stört, hängt eben davon ab, was genau einen stört. Wen die schlichte Präsenz von Werbung überhaupt (personalisiert oder nicht) stört, für denjenigen ändert sich dadurch natürlich gar nichts.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
pcbastler29.09.2015:49
Maniacintosh
Gäbe es direkt im ersten Screen einen deutlich erkennbaren Button "Alle Cookies ablehnen" und die Seite würde sich auch dauerhaft merken, dass ich diesen geklickt habe,
Wie soll das denn gehen? - Genau um solche Informationen zu speichern waren Cookies ja ursprünglich mal gedacht. Ein Button "Nur notwendige Cookies mit Ursprung mactechnews.de" wäre wünschenswert. Damit könnte man solche Infos wie "Cookieauswahl", "Login" etc. speichern und nur für die verwendeten Zwecke nutzen.
+1
sierkb29.09.2015:54
Wie wäre es denn, das Angebot, die Webseite, so zu gestalten, dass auf Cookies (Third-Party wie First-Party) und vor allem Tracking gänzlich oder weitestgehend komplett verzichtet wird bzw. werden kann? Dann braucht's auch keinen umstrittenen und fragwürdigen Cookie-Consent-Dialog. Wo nix ist, kann und muss auch nix ausgebreitet und abgenickt werden, das kann dann mit wenigen kurzen Sätzen in der Datenschutzerklärung beschieden werden.

Abgesehen davon, dass sich das Thema Cookie (Third-Party Cookies erst recht, First-Party Cookies folgen) zwecks Tracking eh bald erledigt hat und die Werbewirtschaft schon längst andere Methoden gefunden hat, sowas nicht mehr braucht, auf anderem Weg zu ihrem Ziel zu gelangen und trotzdem zu tracken und Profilbildung zu betreiben.
+3
Krypton29.09.2021:54
sierkb
Wie wäre es denn, das Angebot, die Webseite, so zu gestalten, dass auf Cookies (Third-Party wie First-Party) und vor allem Tracking gänzlich oder weitestgehend komplett verzichtet wird bzw. werden kann?

Das wäre natürlich wünschenswert (aus Nutzersicht), aber eben nicht aus Werbesicht. Im Prinzip funktioniert es so. Diverse Seiten tracken und «verfolgen» dich über Webseiten hinweg, um ein möglichst «genaues» Bild von dir zu bekommen. Alter, Geschlecht, Vorlieben, Sozialstatus, Hobbys, Markenpräferenzen, Umfeld, etc.
Mit diesen Daten können sie dann Werbung «Zielgenau ausliefern». Als Hartz4 Empfänger bekommst du keine Mercedes-Werbung, als Mann keine für Damenhygiene und Lipgloss, als Frau keine für Auspuffblenden und wohnzimmerfüllende Hifi-Anlagen.

Die Werbenden Firmen wiederum bezahlen einfach mehr für einen View oder Klick, wenn sie wissen, dass die Werbung auf die Zielgruppe passt und nicht für «Nichtinteressenten» ohne Wirkung verpufft. Diesen Mehrpreis (für die dann wirksamere Werbung) möchten natürlich die Seitenbetreiber wie MTN und deshalb machen sie bei der Profilbildung und Werbezuspielung für das jeweilige Profil mit.

Ansich auch eine recht gute Sache. Die werbenden Firmen geben das selbe Geld für weniger (dafür zielgerichtete) Werbung aus und du als Nutzer bekommt nur Werbung für Proukte, die dich potenziell interessieren könnten. Verhindert man das Tracking und Profiling komplett, dann kommt es eben wieder zur Anzeige «willkürlicher» und potenziell uninteressanter Werbung (Windeln für Menschen ohne Kinder, Treppenlifte für Jugendliche und Wimperntusche für Blinde).

Was nervt, ist eben einerseits das Gefühl des verfolgt werdens (Wochenlang die Werbung für ein Produkt, das man aus Neugierde mal angeschaut hat), das Ausnutzen des Pofiings (höhere Hotelpreise, die in der Vergangenheit für Apple-Nutzer oder potenziell solvente Kunden angezeigt wurden), Profilnutzung zur Nachrichtensteuerung oder die Click-Bait-Anzeigen (20 Hochzeitsbilder die ihnen die die Sprache verschlagen, 50 Kilo pro Woche mit diesem genialen Diättrick). Eben die Beleidungen der Intelligenz und teilweise auch Würde.
Die Formung des Nachrichtenstreams in facebook, twitter, die Listung der Videos in Youtube etc. zur radikalisierung und Erschaffung einer Filter-Blase - das sind dann die hässlichen Nebenwirkungen des Profilings. Auch damit lässt sich Geld verdienen, aber hier eben zum puren Nachteil der Nutzer.
+2
Weia
Weia29.09.2022:13
Krypton
als Mann [bekommst Du] keine [Werbung] für Damenhygiene
Ich wie gesagt schon (OK, -unterwäsche). 🙄 Und eben für Eierschalensollbruchstellenverursacher …

Ganz MacTechNews ist für mich seit Wochen vollgepflastert mit Werbung für diese beiden Dinge, wieder und wieder und wieder …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
macuser11
macuser1101.10.2004:45
Weia
macuser11
💡 Wenn der/ein (Firefox/Safari)-"Verbesserter Schutz vor Aktivitätenverfolgung" aktiviert ist, ist doch die ganze Tracking/Datenschutz Thematik für (Werbe)-Partner obsolet/gleichgültig
Ich bin da kein Experte und könnte mir vorstellen, dass innerhalb von MacTechNews dann technisch gesehen immer noch Werbung personalisiert werden kann, aber nicht mehr über die Grenzen dieser Website hinaus. Sicher bin ich mir aber nicht; weiß da jemand mehr?
Interessante Fragestellung.

Noch interessanter diesbezüglich ist die Frage, wie Firefox "Aktive Logins" & "Cookies" unterscheidet?

Wenn man wollte, hätte man somit nur das Account-Login-"Cookie" 🌚 und alles andere wird/kann nicht gespeichert werden, somit auch keine (personalisierte) Trackingwerbung.


🌝 PS: Mit Firefox & Adblocker (addons.mozilla.org/firefox/addon/ublock-origin) habe ICH persönlich keine nervigen Werbe/Cookie-Pop-ups mehr, somit stört mich dies gar NIE/NICHT
0
Urkman01.10.2009:24
Urkman
Heute um 7:30 wieder die Abfrage und ich musste wieder Einstellungen ändern...

Letzte Anfrage: 28.09 und heute 01.10. wieder...
Sorry, aber das passt so nicht...
+3
pcbastler06.10.2007:39
Wie oft soll man diese Cookie-Scheiße bei euch denn noch durchklickern?

Alle 2-3 Wochen kommt der Dreck wieder hoch.

Entweder sorgt dafür, dass der Müll dauerhaft gespeichert wird, baut einen Button "Alles ablehnen" oder verlegt euren Firmensitz ins Nicht-EU-Ausland und zieht um ins TOR-Netz!

Ich habe gerade auf die Uhr geschaut, es hat 7 Minuten gedauert, den ganzen Mist wieder abzuwählen etc... das mag für einen Tag nicht viel sein, aber wenn du nur eine halbe Stunde hast und schnell mal was schauen willst ist das schon ein erheblicher Teil der Zeit.
+3
Weia
Weia06.10.2008:13
pcbastler
Wie oft soll man diese Cookie-Scheiße bei euch denn noch durchklickern?
Ja, dass das Formular immer wieder auftaucht, sollte wirklich nicht sein.
Ich habe gerade auf die Uhr geschaut, es hat 7 Minuten gedauert, den ganzen Mist wieder abzuwählen etc...
Dann hast Du immer noch nicht realisiert, dass Du mit wenigen Mausklicks alles abwählen kannst, wie hier nun schon mehrfach beschrieben. Gerade mal gestoppt: 10 Sekunden reichen locker, um alles abzuwählen.

Dass das trotzdem keine Entschuldigung für das permanente Wiederauftauchen dieses Dialogs sein kann, ist völlig klar.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-2
Urkman06.10.2008:41
Es wäre nett, wenn sich hier mal jemand offizielles von MacTechNews melden würde...
+3
sunni07.10.2007:43

Wieso braucht MTN denn jetzt plötzlich die Einwilligung für Amazon CloudFront und CloudFlare. Dort liegt doch gar nichts von MTN rum, dass die beiden Anbieter etwas über mich wissen möchten?
Kann man übrigens nicht abschalten, weil ist ja "Notwendig".


Der Kampf der Werbeindustrie gegen die Internetnutzer ist wohl noch nicht vorüber...
„*Dieser Tag kann Spuren von Müssen enthalten.“
+3
Philantrop
Philantrop07.10.2010:20
Urkman
Es wäre nett, wenn sich hier mal jemand offizielles von MacTechNews melden würde...

Haben Sie doch: Ist so und wir sitzen das aus, bis unser Werbepartner ein anderes Tool zur Verfügung stellt.
+1
Urkman07.10.2011:52
Philantrop
Haben Sie doch: Ist so und wir sitzen das aus, bis unser Werbepartner ein anderes Tool zur Verfügung stellt.

Stimmt Kopf in den Sand war schon immer die beste Lösung
+1
macuser11
macuser1107.10.2022:08
MacTechNews.de so:
"[..] wir sitzen das aus, bis unser Werbepartner ein anderes Tool zur Verfügung stellt."


GitHub.com so:



Ich so:
😭 💩 😂
+5
Ely
Ely08.10.2006:11
Ich verstehe nicht, warum da so geheult wird. Es wurde nicht nur hier gesagt - Adblocker und Cookie-Tool, schon ist die Sache global gelöst.

Die Werbemafia und die Seitenbetreiber wollen es nicht anders, also nehme ich die Sache eben selbst in die Hand und fertig. Kein Streß, keine Banner, kein Tracking und keine Werbung.

Und nochmal: statische und stille Reklame, kein Tracking, nichts übertreiben, siehe Druckmedien, dann wird es auch akzeptiert. Aber so wie jetzt? Nein. Weniger ist mehr.
+7
Urkman08.10.2008:39
Ely
Und nochmal: statische und stille Reklame, kein Tracking, nichts übertreiben, siehe Druckmedien, dann wird es auch akzeptiert. Aber so wie jetzt? Nein. Weniger ist mehr.

👍
+1
ela08.10.2011:49
pcbastler
Maniacintosh
Gäbe es direkt im ersten Screen einen deutlich erkennbaren Button "Alle Cookies ablehnen" und die Seite würde sich auch dauerhaft merken, dass ich diesen geklickt habe,
Wie soll das denn gehen? - Genau um solche Informationen zu speichern waren Cookies ja ursprünglich mal gedacht.
Da es hier einen Login (Account) gibt, könnte die Seite sich in den Account-Einstellungen merken was man gewählt hat. Es wäre zumindest mal einen Gedanken wert.
Also in dem Augenblick, wo die Seite meint das Banner mit der Auswahl zeigen zu müssen:
- User eingeloggt? Dann im Profil nachschauen wie die Einstellung ist, setzen, fertig
- User nicht eingeloggt? Dann weiter wie gehabt

Vielleicht denke ich da aber auch zu einfach
0
te-c08.10.2012:03
Es gibt im Safari unter dem erweiterten Menü „Entwickler“ den Punkt „Debugmodus für Intilligentes verhindern von Tracking aktivieren“. Kann man damit das Tracking generell verhindern?
0
Weia
Weia08.10.2014:27
ela
Da es hier einen Login (Account) gibt, könnte die Seite sich in den Account-Einstellungen merken was man gewählt hat. Es wäre zumindest mal einen Gedanken wert.
Also in dem Augenblick, wo die Seite meint das Banner mit der Auswahl zeigen zu müssen:
- User eingeloggt? Dann im Profil nachschauen wie die Einstellung ist, setzen, fertig
- User nicht eingeloggt? Dann weiter wie gehabt

Vielleicht denke ich da aber auch zu einfach
Das tust Du. Selbst wenn Du dich jedesmal neu anmelden würdest – selbst diese Anmeldung würde ohne ein sogenanntes Session-Cookie (existiert für die Dauer der Anmeldung) überhaupt nicht funktionieren. Das HTTP-Protokoll ist stateless, das heißt, bei jedem Aufruf einer Webseite startet der Prozess des Datenabrufs vom Server vollkommen von Null; es gibt keinerlei „Gedächtnis“, was zuvor geschah, keinen „Status“, dass Du jetzt angemeldet bist. Wenn Du dich also auf einer Login-Seite anmeldest, um dann in angemeldetem Zustand die Seite Deines Interesses zu besuchen, weiß der Browser beim Aufruf dieser Seite schon wieder nicht mehr, dass Du dich zuvor gerade angemeldet hattest. Die einzige Möglichkeit, dass er sich das „merkt“, sind eben Cookies. Genau dafür sind sie da.

Ehrlich gesagt nimmt diese Cookie-Diskussion hysterische Züge an. Solange man vom Web mehr erwartet als absolut statische Webseiten, die für jeden Nutzer weltweit gleich aussehen, also ein auch nur ansatzweise interaktives Internet möchte, geht das nur über Cookies.

Cookies vermeiden zu wollen, weil man sie mit Werbe-Tracking in Verbindung bringt, wäre so, als würde man ein Programm benutzen wollen, ohne dass das Programm den Arbeitsspeicher des Computers verwendet, weil ja schließlich auch Computerviren den Arbeitsspeicher nutzen.

Cookies sind eine elementare Web-Technologie und absolut nichts Schlechtes. Das interaktive Internet funktioniert nicht ohne sie, Punkt.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-2
Weia
Weia08.10.2014:40
te-c
Es gibt im Safari unter dem erweiterten Menü „Entwickler“ den Punkt „Debugmodus für Intilligentes verhindern von Tracking aktivieren“. Kann man damit das Tracking generell verhindern?
Hä? Das tut Safari doch sowieso (so gut das technisch eben geht). Ein-/Ausschalten kann man das in Safari → Einstellungen … → Datenschutz → Website-Tracking: Websiteübergreifendes Tracking verhindern. Was willst Du denn noch mehr?

Wie gesagt, ich finde, das wird jetzt langsam hysterisch. Ich meine, der Menüpunkt Debugmodus für „Intelligentes Verhindern von Tracking“ aktivieren beschreibt doch exakt und unmissverständlich, was er tut: Er schaltet den Debugmodus ein. Das ist für Entwickler gedacht, und wenn Du dir nicht mal sicher bist, was ein Debugmodus ist, ist dieser Menüpunkt garantiert nichts für Dich.

Warum um alles in der Welt sollte Apple nur Entwicklern ermöglichen, Tracking zu verhindern?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-3
Philantrop
Philantrop08.10.2014:54
Weia
Ehrlich gesagt nimmt diese Cookie-Diskussion hysterische Züge an. Solange man vom Web mehr erwartet als absolut statische Webseiten, die für jeden Nutzer weltweit gleich aussehen, also ein auch nur ansatzweise interaktives Internet möchte, geht das nur über Cookies.

Aber ich erwarte genau das von einer Nachrichtenseite. Sie soll statisch sein.
Erst wenn ich mich einlogge - wird sie personalisiert.
Wofür sollte beim reinen konsumieren von News ein Session-Cookie nötig sein?
+3
teorema67
teorema6708.10.2015:16
ela
Da es hier einen Login (Account) gibt, könnte die Seite sich in den Account-Einstellungen merken was man gewählt hat.

Ich muss die Einstellung nur einmal treffen. Liegt das daran, dass ich MTN werbefrei habe? Habe bisher angenommen, dass jeder, der mittels Cookie eingeloggt bleibt, nur einmal gefragt wird (natürlich erneut nach Löschen der Cookies oder nach Wechsel des Browsers).
„«Oh, Stan!» (Francine Smith)“
0
Weia
Weia08.10.2016:18
Philantrop
Wofür sollte beim reinen konsumieren von News ein Session-Cookie nötig sein?
Niemand behauptet, dass es das ist.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia08.10.2016:19
teorema67
Habe bisher angenommen, dass jeder, der mittels Cookie eingeloggt bleibt, nur einmal gefragt wird (natürlich erneut nach Löschen der Cookies oder nach Wechsel des Browsers).
Nö, das ist eben leider nicht der Fall, warum auch immer. Da ist in der Tat irgendwo der Wurm drin.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
te-c08.10.2017:38
Weia
te-c
Es gibt im Safari unter dem erweiterten Menü „Entwickler“ den Punkt „Debugmodus für Intilligentes verhindern von Tracking aktivieren“. Kann man damit das Tracking generell verhindern?
Hä? Das tut Safari doch sowieso (so gut das technisch eben geht). Ein-/Ausschalten kann man das in Safari → Einstellungen … → Datenschutz → Website-Tracking: Websiteübergreifendes Tracking verhindern. Was willst Du denn noch mehr?

Wie gesagt, ich finde, das wird jetzt langsam hysterisch. Ich meine, der Menüpunkt Debugmodus für „Intelligentes Verhindern von Tracking“ aktivieren beschreibt doch exakt und unmissverständlich, was er tut: Er schaltet den Debugmodus ein. Das ist für Entwickler gedacht, und wenn Du dir nicht mal sicher bist, was ein Debugmodus ist, ist dieser Menüpunkt garantiert nichts für Dich.

Warum um alles in der Welt sollte Apple nur Entwicklern ermöglichen, Tracking zu verhindern?

Sehr freundlich Du Oberschlaumeier! War eine ganz normale Frage...
+4
Weia
Weia08.10.2017:48
te-c
War eine ganz normale Frage...
Nö, das war sie eben nicht.

Normale Fragen gehen nicht von falschen Voraussetzungen aus und beantworten sich auch nicht mit einem Minimum an Nachdenken von alleine.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-7
Ely
Ely08.10.2018:07
Weia
te-c
War eine ganz normale Frage...
Nö, das war sie eben nicht.

Normale Fragen gehen nicht von falschen Voraussetzungen aus und beantworten sich auch nicht mit einem Minimum an Nachdenken von alleine.

Doch, das war eine normale Frage. Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Manchmal tätest du gut daran, dich etwas zurückzunehmen und nicht jeden Fliegenschiß auf die Goldwaage zu legen. Das empfinde ich als pedantisch.
+6
Weia
Weia08.10.2018:24
Ely
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
Doch, es gibt dumme Fragen, sehr dumme Fragen sogar. Das sind diejenigen, die sich mit einem Minimum an Nachdenken in Luft auflösen würden.

Es gibt auch dumme Sentenzen. Die zitierte Spruchweisheit von Dir ist so eine.
Manchmal tätest du gut daran, dich etwas zurückzunehmen und nicht jeden Fliegenschiß auf die Goldwaage zu legen. Das empfinde ich als pedantisch.
Ich bin pedantisch und habe auch nicht die Absicht, das zu ändern.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-7
Ely
Ely08.10.2018:31
Ich habe im Leben noch keinen solchen Zeitgenossen erlebt, der derart selbstgefällig und großkotzig ist. Ich finde das geradezu widerlich.
+1
Weia
Weia08.10.2019:34
Ely
Ich habe im Leben noch keinen solchen Zeitgenossen erlebt, der derart selbstgefällig und großkotzig ist. Ich finde das geradezu widerlich.
Findest Du diese Wertung nicht im wörtlichen Sinne etwas maßlos?

Ich habe niemanden hier beschimpft, ich habe nur – im Rahmen einer gleichwohl gegebenen sachhaltigen Antwort! – zum Ausdruck gebracht, dass man auf diese Antwort auch leicht hätte selbst kommen können und dass das Verhalten, sich dennoch via Nachfrage im Forum vergewissern zu wollen, möglicherweise Indiz für eine um sich greifende Hysterie ist.

Das, was Du Pedanterie nennst, heißt in meinem normativen Koordinatensystem Präzision und ist als solche positiv besetzt. Und ja, meine Geduld mit geistiger Unbeweglichkeit und Unschärfe ist eher unterausgeprägt, sobald ich den Eindruck bekomme, dass es sich da nicht um Unfähigkeit, sondern um Unwillen handelt. Das finden die arrogant, für die das anstrengend ist. Damit kann ich leben.

Du argumentierst nicht gegen meine Position, sondern erteilst mir stattdessen nicht erbetene persönliche Ratschläge und nennst mein Verhalten kurzerhand widerlich. Das ist ad hominem in Reinkultur und ad hominem ist stets eine argumentative Bankrotterklärung. Zimperlich ginge im übrigen auch anders …

Wenn Du diese Form von Kommunikation gelungener findest als „Pedanterie“, bitteschön. Ich werde mich nicht auf dieses Niveau begeben. Das ist daher die letzte Äußerung von mir zu diesem Diskussionsstrang.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-4
beanchen08.10.2020:02
Weia
Ich habe niemanden hier beschimpft ...
Das wäre manchmal geradezu erfrischend und eine eindeutige Meinungsäußerung. Hingegen sind diese endlosen Ergüsse der "Wahrheit" ermüdend.
-1
Ely
Ely08.10.2020:03
Weia

Gib einfach Antworten auf gestellte Fragen hier im Forum oder äußere dich nicht, wenn dir die Frage dumm vorkommt oder anderweitig nicht deinem Niveau entspricht, bewerte die Fragen nicht als solches, keinen endlosen Sermon, keine „Weia-Vorlesungen“. Das habe ich und haben wohl viele andere Mitglieder hier schon lang hinter sich gebracht.

Und ob du es glaubst oder nicht, auch andere Menschen und somit Mitglieder hier bringen ebenfalls Lebenserfahrung mit und wissen, wie eine ordentliche Konversation abläuft. Was beinhaltet, nicht end- und uferlos alles bis ins kleinste Detail zu zerlegen, die Goldwaage nicht hervorzuholen, dann wird das alles nicht so anstrengend und bleibt herrlich entspannt. Und ja, mit Pedanten ist das leider schwerlich möglich
+4
te-c09.10.2009:21
Weia
te-c
War eine ganz normale Frage...
Nö, das war sie eben nicht.

Normale Fragen gehen nicht von falschen Voraussetzungen aus und beantworten sich auch nicht mit einem Minimum an Nachdenken von alleine.

Weißt Du was, vergiss es einfach. Mit solchen Menschen wie Dich, befasse ich mich am besten gar nicht. Absolut unterirdisch.
0
Hot Mac
Hot Mac09.10.2009:38
Heute hab ich gute Laune, heute ist ein schöner Tag ...
+1
Ely
Ely09.10.2010:07
Hot Mac
Heute hab ich gute Laune, heute ist ein schöner Tag ...

Stimmt. Hier scheint die Sonne, es herrschen sehr angenehme Temperaturen, darum gehe ich jetzt zwei Stunden zum Laufen. Heute gibt’s die große Hausrunde
+1
macuser11
macuser1109.10.2018:17


👬 ❤️ ♥️ 💗 💓 💕 💖 💛 💙 💜 💚 💟 💝 💘 😍 😘
+3
Weia
Weia09.10.2019:10
beanchen
Weia
Ich habe niemanden hier beschimpft ...
Das wäre manchmal geradezu erfrischend und eine eindeutige Meinungsäußerung. Hingegen sind diese endlosen Ergüsse der "Wahrheit" ermüdend.
Diese Äußerung ist vermutlich die prägnanteste Beschreibung des populistischen Kommunikationsverfalls der letzten Jahre, die ich in diesem Forum gelesen habe:
  • Beschimpfungen werden als potentiell erfrischend wahrgenommen.
  • „eindeutige Meinungsäußerung“ gilt als etwas Positives, obwohl eine Meinung als Meinung außerhalb normativer Diskurse wohlfeil ist, da sie nicht der Pflicht der Begründbarkeit unterliegt („Ist ja nur meine Meinung, die darf ich ja wohl äußern“) und deshalb auch problemlos plakativ („eindeutig“) bis zur Irrationalität vereinfachen oder verzerren kann.
  • Die Anstrengung, durch differenzierte Argumentation teils komplexe Sachverhalte möglichst präzise zu erfassen und sich so den „Fakten“ so gut wie möglich zu nähern, gilt als ermüdend (als ob es bei dem Versuch des Verstehens von Sachverhalten um Ermunterung ginge).

Mit diesen wenigen Punkten sind populistische Phänomene wie der Erfolg von Donald Trump schon ziemlich gut erfasst.

Da diejenigen, denen meine „pedantische“ diskursive Art hier schon immer auf den Senkel ging, gerade richtig in Fahrt gekommen sind, wird vermutlich auch diese Beobachtung an dieser Stelle auf deutliche Ablehnung stoßen; ich hingegen finde die offenkundige gegenwärtige Gesellschaftsfähigkeit solcher Maßstäbe erschreckend.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-4
beanchen09.10.2019:16
Und genau deswegen ist es völlig sinnlos eine vernünftige Diskussion mit dir auch nur zu versuchen.
Ich twittere lieber ein bisschen mit meinem Freund Donald.
+2
Weia
Weia09.10.2019:28
beanchen
Und genau deswegen ist es völlig sinnlos eine vernünftige Diskussion mit dir auch nur zu versuchen.
Genau weswegen?

Ich bin ein wenig erschlagen von der Vielzahl Deiner Argumente , aber würdest Du bestreiten, dass die Einschätzung, Beschimpfungen seien erfrischend, zu den zentralen Wesensmerkmalen der Mentalität von Trumps Fanbase gehört?
Ich twittere lieber ein bisschen mit meinem Freund Donald.
Schöne Grüße.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-1
beanchen09.10.2019:45
Solange Worte wie "wäre" und "geradezu" und entsprechende Smilies von dir anscheinend nicht verstanden oder (jetzt betreibe ich wieder böswillige Unterstellungen) absichtlich ignoriert werden, sind auch ausführliche Argumentationen lediglich eine weitere Einladung an dich, dir das passende daraus herauszusuchen.
Wir beide sprechen nicht dieselbe Sprache!
+2
Ely
Ely09.10.2020:03
Weia

Du teilst hier auch gut aus und hältst nicht hinterm Berg. Euphemismen da, diplomatische Formulierungen dort, aber ich verstehe sehr wohl, was du meinst und sagst. Denke nicht, andere Mitglieder hier seien doof und/oder auf der Brennsuppe dahergeschwommen. Dem ist mitnichten so und das dürfte auch der Grund sein, weshalb dir hier auch mal der Wind direkt ins Gesicht weht.

Daher mein durchaus ernst gemeinter Rat, dich auch mal zurückzunehmen, wenn du eine Frage dumm findest.
+4
Weia
Weia09.10.2020:03
beanchen
Worte wie "wäre" und "geradezu"
Na komm! Das gehört ja nun zu den Rhetorik-Basics, steile Thesen mit relativierenden Floskeln zu garnieren, damit man sich hinterher darauf zurückziehen kann, sooo habe man das ja gar nicht gemeint. Eine der rhetorischen Lieblings-Strategien der AfD, übrigens. (Vorsichtshalber gleich angemerkt: Daraus, dass ihr beide ähnliche sprachliche Strategien benutzt, folgt logisch nicht, dass Du deren politische Positionen teilst.)
Wir beide sprechen nicht dieselbe Sprache!
Das kann sein.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Hot Mac
Hot Mac09.10.2020:37
Vermeer würde mit Sicherheit schönere Worte finden ...

Ich versuch’s mal mit denen, die mir mein Wortschatz zur Verfügung stellt: Müsst Ihr Euch denn immer gegenseitig anpissen?!
+4
Weia
Weia09.10.2020:43
Hot Mac
Müsst Ihr Euch denn immer gegenseitig anpissen?!
Ich habe nach bestem Wissen und Gewissen niemanden meiner Opponenten persönlich angegriffen.

Aber Du hast Recht, die Diskussion hat sich verrannt, und ich halte in diesem Thread jetzt insgesamt das Maul.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.