Forum>Software>padOS und macOS werden Fusioniert

padOS und macOS werden Fusioniert

seahood12.05.2123:23
padOS und macOS werden Fusioniert weil Sie die selbe Hardware haben. Apple sagt extra das Sie es nicht machen wollen, aber jeder will es haben wegen der identischen Hardware. Danach bekommt der Mac ein Touch Display und iOS/padOS/machOS wird ein Ding und Apple hat dann wieder einmal Computergeschichte geschrieben. Dazu braucht es keinen Tim als Dieb auf in einem Firmenvideo, das weiß es jeder schon seit Jahren das alles vereinheitlicht werde. Danke Apple, geheiligt werde...
„Think different! “
-72

Kommentare

kay112.05.2123:38
seahood

Aha. Quellen?
+2
Weia
Weia13.05.2100:02
seahood
padOS und macOS werden Fusioniert weil Sie die selbe Hardware haben. Apple sagt extra das Sie es nicht machen wollen, aber jeder will es haben
Wie kommst Du darauf? Ich (als macOS- und iPadOS-Nutzer) will es schon mal definitiv absolut überhaupt nicht. Das sind für mich zwei vollkommen verschiedene Geräte mit vollkommen verschiedenen Einsatzbereichen.
wegen der identischen Hardware.
Da scheinst Du die grundsätzlichste Pointe von Computern nicht verstanden zu haben: Dass unterschiedliche Software aus ein- und derselben Hardware die verschiedensten Geräte machen kann. Daher ist vollkommen uninteressant, ob die Hardware nun identisch ist oder nicht. (Ist sie übrigens nicht.)
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+17
piik
piik13.05.2100:02
seahood: Was nimmst Du so?
+8
massi
massi13.05.2100:43
Egal, ich will das auch.
+5
Thyl13.05.2107:12
Seit Jahren ärgere ich mich über diese Sprüche. Dabei sind das doch mehr oder weniger dasselbe Betriebssystem, was sollte da fusioniert werden? Nur die GUI ist anders und bestimmte Funktionen sind bei den Tablets weggelassen bzw. beschränkt.
+7
jk35013.05.2108:37
Ein Touch Display bei einem 27 Zoll iMac, ich glaube beine Arme sind zu kurz geraten.
+6
Wellenbrett13.05.2108:56
Kühne These der Apple zum Glück bereits mehrfach glaubwürdig eine Absage erteilt hat. Wie sollte denn so ein "fusioniertes" Betriebssystem im Falle eines Desktop-Rechners mit Maus und Tastatur aussehen? M1-Macs können bereits iOS-Apps starten. Darüberhinaus fällt mir spontan nichts ein, was aus iPadOS irgendwie praktisch für einen Desktop-Rechner wäre.
+3
Wellenbrett13.05.2109:05
piik
seahood: Was nimmst Du so?
Hab ich mich zunächst auch gefragt, aber vielleicht ist seahood noch recht jung und wir sollten etwas nachsichtiger sein.
+1
seahood13.05.2109:16
iPad Pro und MacBook sind die gleiche Hardware.
Wellenbrett
Kühne These der Apple zum Glück bereits mehrfach glaubwürdig eine Absage erteilt hat. Wie sollte denn so ein "fusioniertes" Betriebssystem im Falle eines Desktop-Rechners mit Maus und Tastatur aussehen? M1-Macs können bereits iOS-Apps starten. Darüberhinaus fällt mir spontan nichts ein, was aus iPadOS irgendwie praktisch für einen Desktop-Rechner wäre.
„Think different! “
-9
Perdiste puesto primero13.05.2109:36
seahood
iPad Pro und MacBook sind die gleiche Hardware.

Wenn das das einzige "Argument" für eine Fusion sein sollte, dann wird sie nicht stattfinden.

Merke: Apple ist ein Unternehmen. Und Unternehmen wollen Geld verdienen! Solange also für Apple mehr Geld dabei herausspringt, die Systeme getrennt zu halten, so lange werden die Systeme getrennt bleiben. Und das wiederum ist solange der Fall, solange eine Fusion keinen Vorteil bietet, für den Apple extra Geld verlangen könnte.
+3
Wellenbrett13.05.2109:37
seahood
iPad Pro und MacBook sind die gleiche Hardware.
Wellenbrett
Kühne These der Apple zum Glück bereits mehrfach glaubwürdig eine Absage erteilt hat. Wie sollte denn so ein "fusioniertes" Betriebssystem im Falle eines Desktop-Rechners mit Maus und Tastatur aussehen? M1-Macs können bereits iOS-Apps starten. Darüberhinaus fällt mir spontan nichts ein, was aus iPadOS irgendwie praktisch für einen Desktop-Rechner wäre.
Was willst Du damit sagen?
Ja, Apple verwendet in iPhones, iPads und M1-Macs die gleiche Prozessorarchitektur und in machen Geräten aus den verschiedenen Klassen sogar wirklich den gleichen Prozessor bzw. das gleiche SOC. Die Betriebsysteme haben zudem bereits die gleiche technische Basis und unterscheiden sich hauptsächlich in der graphischen Benutzeroberfläche (und der Zusammenstellung von Systemkomponenten).
Die Unterschiede in Hardware und Software sind jedoch für die Anwendungsszenarien der jeweiligen Hardware essentiell und werden - wie bereits erwähnt - nach Aussage von Apple sinnvollerweise auch bestehen bleiben.
+1
seahood13.05.2110:01
Apple sagt aber zuerst das es nicht passieren wird obwohl Sie die Hardware gleich machen und dann werden Sie sagen das die User es so wollten.
Wellenbrett
seahood
iPad Pro und MacBook sind die gleiche Hardware.
Wellenbrett
Kühne These der Apple zum Glück bereits mehrfach glaubwürdig eine Absage erteilt hat. Wie sollte denn so ein "fusioniertes" Betriebssystem im Falle eines Desktop-Rechners mit Maus und Tastatur aussehen? M1-Macs können bereits iOS-Apps starten. Darüberhinaus fällt mir spontan nichts ein, was aus iPadOS irgendwie praktisch für einen Desktop-Rechner wäre.
Was willst Du damit sagen?
Ja, Apple verwendet in iPhones, iPads und M1-Macs die gleiche Prozessorarchitektur und in machen Geräten aus den verschiedenen Klassen sogar wirklich den gleichen Prozessor bzw. das gleiche SOC. Die Betriebsysteme haben zudem bereits die gleiche technische Basis und unterscheiden sich hauptsächlich in der graphischen Benutzeroberfläche (und der Zusammenstellung von Systemkomponenten).
Die Unterschiede in Hardware und Software sind jedoch für die Anwendungsszenarien der jeweiligen Hardware essentiell und werden - wie bereits erwähnt - nach Aussage von Apple sinnvollerweise auch bestehen bleiben.
„Think different! “
-20
Robby55513.05.2110:08
seahood
padOS und macOS werden Fusioniert weil Sie die selbe Hardware haben. Apple sagt extra das Sie es nicht machen wollen, aber jeder will es haben wegen der identischen Hardware. Danach bekommt der Mac ein Touch Display und iOS/padOS/machOS wird ein Ding und Apple hat dann wieder einmal Computergeschichte geschrieben. Dazu braucht es keinen Tim als Dieb auf in einem Firmenvideo, das weiß es jeder schon seit Jahren das alles vereinheitlicht werde. Danke Apple, geheiligt werde...

Theoretisch möglich aber Apple wird sich solange es irgendwie geht mit Händen und Füßen dagegen sträuben. Der Grund dafür ist weil Apple nun mal ein Hardwarehersteller ist und möglichst viele Geräte an den Kunden bringen will. Apple möchte, dass der Kunde sich auch in Zukunft noch ein Mac, ein iPad und ein iPhone kauft und keines davon einsparen soll.

Ich wünsche mir schon lange solche Hybriden um Geld zu sparen, entweder ein iPad Pro das zuhause am Magic Keyboard mit MacOS läuft oder ein iPhone 12 mini das zuhause mit einem Dock, Monitor, Tastatur und Maus auch unter MacOS läuft. Letzteres hatte Microsoft schon mit Continuum beim Lumia 950 versucht, die Prozessorleistung war damals aber noch zu gering um sich durchzusetzen. Der M1 hätte das Potential dazu.
+1
Wellenbrett13.05.2114:28
Ich steige dann mal aus der "Diskussion" aus 🤪
+5
KarstenM
KarstenM13.05.2114:40
Wellenbrett
Ich steige dann mal aus der "Diskussion" aus 🤪

Es war ja nie eine Diskussion.
seahood hat eine Aussage in den Raum gestellt und verteidigt diese gegen jedes Argument mit "Doch".
+8
becreart
becreart13.05.2114:42
na hoffentlich nicht
0
seahood13.05.2114:47
Es liegt doch auf der Hand, das iPad Pro und die Laptops haben die selbe Hardware, dann gibst Du 1500€ für ein iPad Pro aus und fragst dich irgend wann warum das Dingen nicht das selbe kann wie die macOS Geräte.

KarstenM
Wellenbrett
Ich steige dann mal aus der "Diskussion" aus 🤪

Es war ja nie eine Diskussion.
seahood hat eine Aussage in den Raum gestellt und verteidigt diese gegen jedes Argument mit "Doch".
„Think different! “
-16
KarstenM
KarstenM13.05.2115:01
seahood
Es liegt doch auf der Hand, das iPad Pro und die Laptops haben die selbe Hardware, dann gibst Du 1500€ für ein iPad Pro aus und fragst dich irgend wann warum das Dingen nicht das selbe kann wie die macOS Geräte.

Stimmt. Stattdessen ist Apple so blöd und verkauft dem interessierten iPad Pro Anwender einfach noch ein 2. Gerät für weitere 1000-3000€ und verwendet dafür Komponenten die sie eh schon haben.

Du solltest echt mal bei Apple vorstellig werden und denen sagen, wie sie es ganz einfach schaffen viel weniger zu verdienen. Deine Idee ist so bahnbrechend, dass sie da bestimmt noch nicht selbst drauf gekommen sind.
+13
Weia
Weia13.05.2115:43
seahood
Es liegt doch auf der Hand, das iPad Pro und die Laptops haben die selbe Hardware, dann gibst Du 1500€ für ein iPad Pro aus und fragst dich irgend wann warum das Dingen nicht das selbe kann wie die macOS Geräte.
Nein, wie Du an den Reaktionen hier sehen kannst, fragt sich das die Mehrheit der Nutzer eben nicht. Wie kommst Du dazu, Deine persönlichen Präferenzen so umstandslos zu verallgemeinern?

In Deinen Überlegungen sind gleich mehrere Fehler:
  • Die Hardware ist nicht dieselbe: ich habe nicht das geringste Problem, in Bruchteilen einer Sekunde zu unterscheiden, ob ich gerade einen Mac oder ein iPad vor mir sehe. Wenn Du nur auf den Prozessor abhebst, hast Du in jüngster Zeit teilweise recht, aber Computer-Hardware ist eben sehr viel mehr als der Prozessor. Wäre es anders, gäbe es zum Beispiel keinen Unterschied zwischen einem Desktop-Computer und einem Laptop. Den gibt es aber; es sind unterschiedliche Geräte, die auf einen unterschiedlichen Einsatzzweck hin optimiert sind. Diese Optimierung ginge bei einem einzigen Gerät für alles mögliche verloren; es wäre zwangsläufig ein fauler Kompromiss. Das mag Dir egal sein, aber anderen ist es das eben nicht.
  • Niemand fragt sich, warum die Geräte nicht das selbe können, denn jeder weiß, dass das, was ein Computer kann, wesentlich durch die Software festgelegt wird, und die unterscheidet sich zwischen Mac und iPad eben drastisch. Und auch wenn Du das nicht glauben magst, genau das ist einer der Gründe, warum bestimmte Nutzer das eine oder andere Gerät wählen: Sie wollen genau das Nutzererlebnis, das durch die auf dieses Gerät zugeschnittene Software ermöglicht wird. Ein Fernsehgerät ist heutzutage, was die Hardware betrifft, im Wesentlichen (LCD, Prozessor, Grafikeinheit) auch einfach ein Desktop-Computer; trotzdem fragt sich niemand, der sich gerade einen Fernseher gekauft hat, warum der eigentlich kein Computer ist.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+8
NFK13.05.2116:24
Was auf dem Windows-Markt Abnehmer hat, würde auch unter Apple Käufer finden.
Aber: iPadOS ist ein geschlossenes System unter Apples Kontrolle, macOS ein traditionell offenes System, das dem Nutzer viel mehr Freiheiten und Verantwortung überlässt.
Unvereinbar wie Wasser und Öl.
+2
z3r0
z3r013.05.2116:43
Versüßt mir herrlichst den Vatertag…
Danke dafür! 🤗
+3
seahood13.05.2117:02
Ich muss auch schon lachen. Ich prophezeie das die Software die gleiche wird.
z3r0
Versüßt mir herrlichst den Vatertag…
Danke dafür! 🤗
„Think different! “
-11
seahood13.05.2117:07
Aber die User denken anders, bis die iPad Pro's alt geworden sind gibt es nur noch ein OS. Den Name kann man sich ausdenken, appleOS oder...
seahood
Ich muss auch schon lachen.
z3r0
Versüßt mir herrlichst den Vatertag…
Danke dafür! 🤗
Weia
seahood
Es liegt doch auf der Hand, das iPad Pro und die Laptops haben die selbe Hardware, dann gibst Du 1500€ für ein iPad Pro aus und fragst dich irgend wann warum das Dingen nicht das selbe kann wie die macOS Geräte.
Nein, wie Du an den Reaktionen hier sehen kannst, fragt sich das die Mehrheit der Nutzer eben nicht. Wie kommst Du dazu, Deine persönlichen Präferenzen so umstandslos zu verallgemeinern?

In Deinen Überlegungen sind gleich mehrere Fehler:
  • Die Hardware ist nicht dieselbe: ich habe nicht das geringste Problem, in Bruchteilen einer Sekunde zu unterscheiden, ob ich gerade einen Mac oder ein iPad vor mir sehe. Wenn Du nur auf den Prozessor abhebst, hast Du in jüngster Zeit teilweise recht, aber Computer-Hardware ist eben sehr viel mehr als der Prozessor. Wäre es anders, gäbe es zum Beispiel keinen Unterschied zwischen einem Desktop-Computer und einem Laptop. Den gibt es aber; es sind unterschiedliche Geräte, die auf einen unterschiedlichen Einsatzzweck hin optimiert sind. Diese Optimierung ginge bei einem einzigen Gerät für alles mögliche verloren; es wäre zwangsläufig ein fauler Kompromiss. Das mag Dir egal sein, aber anderen ist es das eben nicht.
  • Niemand fragt sich, warum die Geräte nicht das selbe können, denn jeder weiß, dass das, was ein Computer kann, wesentlich durch die Software festgelegt wird, und die unterscheidet sich zwischen Mac und iPad eben drastisch. Und auch wenn Du das nicht glauben magst, genau das ist einer der Gründe, warum bestimmte Nutzer das eine oder andere Gerät wählen: Sie wollen genau das Nutzererlebnis, das durch die auf dieses Gerät zugeschnittene Software ermöglicht wird. Ein Fernsehgerät ist heutzutage, was die Hardware betrifft, im Wesentlichen (LCD, Prozessor, Grafikeinheit) auch einfach ein Desktop-Computer; trotzdem fragt sich niemand, der sich gerade einen Fernseher gekauft hat, warum der eigentlich kein Computer ist.
„Think different! “
-12
rmayergfx
rmayergfx13.05.2117:34
Keine Ahnung warum du meinst du sprichts hier für alle und ignorierst die Meinungen derer die dir offensichtlich widersprechen. Apple hat schon 2020 angekündigt das Apps vom iPhone und iPad sich auf Macs mit M1 Chip installieren lassen, das war es aber auch schon und das ist gut so.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+4
Weia
Weia13.05.2118:27
seahood
Aber die User denken anders
Woher bitte nimmst Du die Arroganz zu entscheiden, was die User denken? Du denkst das (offenbar). Einige andere sicherlich auch. Aber beileibe nicht alle. Dir wird hier heftig widersprochen. Wir Widersprechenden sind auch User; willst Du allen Ernstes behaupten, wir wüssten nicht, was wir denken? Du bist genau betrachtet nicht nur überheblich, sondern ziemlich unverschämt.

Für Power-User, die hochkomplexe Programme benutzen und davon viele, ist die Vorstellung, man könnte ein Touch-System für simple Anwendungen mit einem Betriebssystem für komplexe Anwendungen vereinen, völlig grotesk. Warum gibt es PKWs und LKWs? Motoren haben beide.

Also nochmal: Dein Argument, die Hardware sei identisch, ist ein Null-Argument. Daraus folgt schlicht nicht, dass man stets dieselbe Software darauf laufen haben will. Im Bereich weniger leistungsfähiger kleiner Computer setzen sich Geräte wie der RaspberryPi immer mehr durch; es ist aufgrund der Skalierungseffekte bei hohen Stückzahlen durchaus denkbar, dass in Zukunft z.B. RaspberryPis in allen möglichen Geräten stecken vom Kühlschrank bis zum Fernseher. Nach Deinem Argument müsste ich dann mit meinem Kühlschrank fernsehen wollen, um mir den Fernseher zu sparen. Das ist völlig absurd.

Letzter Beitrag von mir in dieser grotesken Debatte.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+5
Legoman
Legoman13.05.2119:20
Henry Ford:
“Wenn ich meine Kunden gefragt hätte, hätten sie wohl schnellere Pferde von mir verlangt.”
+4
AppleFuchs
AppleFuchs13.05.2119:39
Denke auch nicht, das beide OS verschmelzen.

Dann iPadOS besser einen Desktopmodus geben. Quasi ein iPadOS mit erweiterten Features, die nur mit angeschlossenem Monitor aktiv werden.
+3
marm13.05.2119:57
Wenn ein Macbook Air und ein iPad Pro als Produkt miteinander verschmelzen entsteht ein neues Betriebssystem mit Elementen aus MacOS und iPadOS. Na gut.
Und was passiert dann mit dem iPad Air? Bekommt es dann auch dieses Betriebssystem "AppleOS"? Und das iPhone auch? Bekommt der neue Mac Pro (mit dem Prozessor M2++) nächstes Jahr dann einen externen Monitor mit Touch-Bedienung? Ist der Mac mini ohne Touch Display vielleicht gar nicht mehr bedienbar? Aus der "genialen" Idee resultiert, dass nicht aus zwei Betriebssystem eines wird, sondern drei.

Auto-Vergleiche sind immer schief, ich weiß, aber sollte VW den Bus und den Beetle nicht auch fusionieren, weil es für beide den 2-Liter-Diesel gibt? Alles, was Apple hier macht, ist Skaleneffekte über gleiche Bauteile zu erzielen.

Davon ab, finde ich die Argumente der Gegenseite ("Apple will nicht auf Umsatz verzichten") auch am Kern vorbei. Es sollte doch mittlerweile klar sein, dass das Erfolgsrezept von Apple ist, den Kundennutzen zu erkennen. Die konzeptionelle Trennung von iPad und Mac ist sinnvoll. Wie leicht auch Apple daneben liegen kann, zeigt der Home Pod.
+5
seahood13.05.2120:01
Ich sage noch einmal das einzige einziges Argument iPad und MacBook haben dieselbe Hardware.

Ein kleiner Rückblick: Ich, seit 24 Jahren bekennender Apple User, hatte schon vor dem Spring Event am 20. April beschlossen auf jeden Fall ein iPad Pro zu kaufen mit allem Zubehör, koste es was es wolle (mehr als 2000€). Nach dem Event habe ich nun zwei Wochen überlegt und dabei den einfachsten Gedanken (wann machen die ein System aus allen) mit dem 2000€ abgewägt. Obwohl die MacBooks ein anderes Konzept haben bekomme ich fürs selbe Geld beide Geräte.
Weia
seahood
Aber die User denken anders
Woher bitte nimmst Du die Arroganz zu entscheiden, was die User denken? Du denkst das (offenbar). Einige andere sicherlich auch. Aber beileibe nicht alle. Dir wird hier heftig widersprochen. Wir Widersprechenden sind auch User; willst Du allen Ernstes behaupten, wir wüssten nicht, was wir denken? Du bist genau betrachtet nicht nur überheblich, sondern ziemlich unverschämt.

Für Power-User, die hochkomplexe Programme benutzen und davon viele, ist die Vorstellung, man könnte ein Touch-System für simple Anwendungen mit einem Betriebssystem für komplexe Anwendungen vereinen, völlig grotesk. Warum gibt es PKWs und LKWs? Motoren haben beide.

Also nochmal: Dein Argument, die Hardware sei identisch, ist ein Null-Argument. Daraus folgt schlicht nicht, dass man stets dieselbe Software darauf laufen haben will. Im Bereich weniger leistungsfähiger kleiner Computer setzen sich Geräte wie der RaspberryPi immer mehr durch; es ist aufgrund der Skalierungseffekte bei hohen Stückzahlen durchaus denkbar, dass in Zukunft z.B. RaspberryPis in allen möglichen Geräten stecken vom Kühlschrank bis zum Fernseher. Nach Deinem Argument müsste ich dann mit meinem Kühlschrank fernsehen wollen, um mir den Fernseher zu sparen. Das ist völlig absurd.

Letzter Beitrag von mir in dieser grotesken Debatte.
„Think different! “
-12
seahood13.05.2120:04
Ich denke das zuerst das padOS mit macOS fusioniert wird und dann, wenn die Intel Prozessoren nicht mehr unterstützt wird der Mac Touch Displays bekommen wird.
seahood
iPad Pro und MacBook sind die gleiche Hardware.
Wellenbrett
Kühne These, der Apple zum Glück bereits mehrfach glaubwürdig eine Absage erteilt hat. Wie sollte denn so ein "fusioniertes" Betriebssystem im Falle eines Desktop-Rechners mit Maus und Tastatur aussehen? M1-Macs können bereits iOS-Apps starten. Darüber hinaus fällt mir spontan nichts ein, was aus iPadOS irgendwie praktisch für einen Desktop-Rechner wäre.
„Think different! “
-10
seahood13.05.2120:08
Ich frage mich wie die auf der ISS Softwareupdates machen, dort ist nämlich ein iPad.
piik
seahood: Was nimmst Du so?

Schade das die ISS runtergenommen wird, sonst könnte man eventuell verfolgen wir sich zukünftige User freuen würden wenn das iPad Pro das appleOS bekähm.
„Think different! “
-13
seahood13.05.2120:12
Nein, nur ab M1. Wenn die Intel Unterstützung eingestellt wird, wird es Touch Displays bei den Macs geben. Aber Autos kann man nicht fusionieren, bei allem ab M1 schon, und Touch Displays kosten wirklich nix.

Kurze Frage. Was machen die iPad Pro benutzer mit M1 wenn das Gerät alt wird?
marm
Wenn ein Macbook Air und ein iPad Pro als Produkt miteinander verschmelzen entsteht ein neues Betriebssystem mit Elementen aus MacOS und iPadOS. Na gut.
Und was passiert dann mit dem iPad Air? Bekommt es dann auch dieses Betriebssystem "AppleOS"? Und das iPhone auch? Bekommt der neue Mac Pro (mit dem Prozessor M2++) nächstes Jahr dann einen externen Monitor mit Touch-Bedienung? Ist der Mac mini ohne Touch Display vielleicht gar nicht mehr bedienbar? Aus der "genialen" Idee resultiert, dass nicht aus zwei Betriebssystem eines wird, sondern drei.

Auto-Vergleiche sind immer schief, ich weiß, aber sollte VW den Bus und den Beetle nicht auch fusionieren, weil es für beide den 2-Liter-Diesel gibt? Alles, was Apple hier macht, ist Skaleneffekte über gleiche Bauteile zu erzielen.

Davon ab, finde ich die Argumente der Gegenseite ("Apple will nicht auf Umsatz verzichten") auch am Kern vorbei. Es sollte doch mittlerweile klar sein, dass das Erfolgsrezept von Apple ist, den Kundennutzen zu erkennen. Die konzeptionelle Trennung von iPad und Mac ist sinnvoll. Wie leicht auch Apple daneben liegen kann, zeigt der Home Pod.
„Think different! “
-12
Fucko13.05.2120:19
seahood
Ich sage noch einmal das einzige einziges Argument iPad und MacBook haben dieselbe Hardware.

Ein kleiner Rückblick: Ich, seit 24 Jahren bekennender Apple User, hatte schon vor dem Spring Event am 20. April beschlossen auf jeden Fall ein iPad Pro zu kaufen mit allem Zubehör, koste es was es wolle (mehr als 2000€). Nach dem Event habe ich nun zwei Wochen überlegt und dabei den einfachsten Gedanken (wann machen die ein System aus allen) mit dem 2000€ abgewägt. Obwohl die MacBooks ein anderes Konzept haben bekomme ich fürs selbe Geld beide Geräte.

Dicker deine Texte machen eher den Eindruck, als wärst du großzügig geschätzt 14, aber keinesfalls seit 24 Jahren Apple-User. Wie auch immer. Was genau hat dich jetzt dazu bewogen, diesen Thread überhaupt aufzumachen Hast du schlecht geträumt und dachtest dir dann, du willst und teilhaben lassen an deinen Hypothesen, die auf nichts basieren als Wunschdenken?
Kann man ja machen, aber dann deklariert man das als Meinung. Irgendwie ärgere ich mich gerade um die Lebenszeit, die ich damit vergeudet habe.
+7
seahood13.05.2120:19
Was machen die heutigen Käufer für iPad Pro mit dem Gerät wenn die Hardware alt wird?
Weia
Also nochmal: Dein Argument, die Hardware sei identisch, ist ein Null-Argument. Daraus folgt schlicht nicht, dass man stets dieselbe Software darauf laufen haben will. Im Bereich weniger leistungsfähiger kleiner Computer setzen sich Geräte wie der RaspberryPi immer mehr durch; es ist aufgrund der Skalierungseffekte bei hohen Stückzahlen durchaus denkbar, dass in Zukunft z.B. RaspberryPis in allen möglichen Geräten stecken vom Kühlschrank bis zum Fernseher. Nach Deinem Argument müsste ich dann mit meinem Kühlschrank fernsehen wollen, um mir den Fernseher zu sparen. Das ist völlig absurd.
„Think different! “
-12
seahood13.05.2120:33
Würdest Du Dir ein iPad Pro kaufen oder ein MacBook Pro fürs gleiche Geld? Wenn Du die 2000€ incl. Zubehör in ein iPad M1 investiert willst Du danach auch haben, das Du es für mehr benutzen kannst als die Software (stand heute) hergibt.
KarstenM
Wellenbrett
Ich steige dann mal aus der "Diskussion" aus 🤪

Es war ja nie eine Diskussion.
seahood hat eine Aussage in den Raum gestellt und verteidigt diese gegen jedes Argument mit "Doch".
„Think different! “
-13
KarstenM
KarstenM13.05.2120:42
seahood
Würdest Du Dir ein iPad Pro kaufen oder ein MacBook Pro fürs gleiche Geld? Wenn Du die 2000€ incl. Zubehör in ein iPad M1 investiert willst Du danach auch haben, das Du es für mehr benutzen kannst als die Software (stand heute) hergibt.

Ich hoffe ich habe deine Frage richtig verstanden.
Ich würde mir ein MacBook Pro holen, denn ich kaufe Hardware danach, was ich jetzt mit ihr machen kann und nicht, was vielleicht später mal damit geht. Ich mag auch keine Laptops mit Touch. Ich habe dienstlich ein Windows-Laptop und habe als erstes den Touchtreiber deaktiviert.
+2
kay113.05.2121:03
Ich vermisse immer noch die Quellen.
+4
seahood13.05.2121:06
Die Quellen sind der Gesunde Menschenverstand. Was machen die heutigen Käufer für iPad Pro mit dem Gerät wenn die Hardware alt wird?
kay1
Ich vermisse immer noch die Quellen.
„Think different! “
-13
rmayergfx
rmayergfx13.05.2121:08
Ich vermisse Rechtschreibung und Akzeptanz beim TE. Wer seit angeblich 24 Jahren User auf der Apple Plattform ist und über 8 Jahre in einem Forum sollte zudem wissen wie unglaublich sinnvoll Fullquotes sind, wenn man nicht auf den Inhalt eingeht. Auch zitieren will gelernt sein!
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+8
dam_j
dam_j13.05.2121:13
Aufgrund der Rechtschreibung und der massiven stumpfen Wiederholungen glaube ich eher das der TE ein Bot ist.
„Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !“
+6
kay113.05.2121:24
[quote=seahood]
Die Quellen sind der Gesunde Menschenverstand. Was machen die heutigen Käufer für iPad Pro mit dem Gerät wenn die Hardware alt wird?

Der war gut.
Natürlich das, was alle heutigen Käufer mit ihren in Zukunft veralteten Geräten machen werden. Verkaufen. Oder weitergeben. Oder verschenken. Oder solange benutzen, bis die Hardware platt ist.
Aber gut, an gesundem Menschenverstand scheint es zu mangeln, ich schliesse das also als ernstzunehmende Quelle aus.

@ dam_j: der war auch gut. Ich denke, Du hast Recht ...
+6
AppleFuchs
AppleFuchs13.05.2121:25
Also das Argument M1 = macOS Fusion auf dem iPad, passt nicht.

Wohl eher, dass ein A14X dem M1 ebenbürtig gewesen wäre. Also warum 2 SoCs mit den selben Speccs produzieren? Da kann man direkt den M1 nehmen. Zusätzlich noch super Marketing. Ein A14X hätte sich erst beweisen müssen. Den M1 und dessen Hype kennt man schon und nimmt das natürlich gerne mit.
+1
seahood13.05.2121:42
Eben, er hätte ja auch A15 heißen können. Das er M1 genannt worden ist ist ein Zeichen das allen ein OS bekommen wird. Ich denke da noch an den Genialen Theft <<TRICK>> den Tim noch gemacht hat den M1 in das iPad herein zu stecken. Ich Wette das alles ein appleOS wird. (Netürlich nicht gegen Geld, das wäre ja unhöflich, es wird ja sowiesi so kommen).
AppleFuchs
Also das Argument M1 = macOS Fusion auf dem iPad, passt nicht.

Wohl eher, dass ein A14X dem M1 ebenbürtig gewesen wäre. Also warum 2 SoCs mit den selben Speccs produzieren? Da kann man direkt den M1 nehmen. Zusätzlich noch super Marketing. Ein A14X hätte sich erst beweisen müssen. Den M1 und dessen Hype kennt man schon und nimmt das natürlich gerne mit.
„Think different! “
-11
seahood13.05.2121:49
Kauf Dir doch für 2000 € ein iPad Pro, dann willst Du das haben, das ist die Quelle und auch die Geldquelle von Apple wenn es implementiert wird.
kay1
Ich vermisse immer noch die Quellen.
„Think different! “
-13
seahood13.05.2121:52
Aber Henry Ford hatte noch nicht den Motor gedrosselt verkauft.
Legoman
Henry Ford:
“Wenn ich meine Kunden gefragt hätte, hätten sie wohl schnellere Pferde von mir verlangt.”
„Think different! “
-13
Maniacintosh
Maniacintosh13.05.2121:52
Ich würde mir schon wünschen, dass man auf einem iPad zumindest auch M1-native Mac Apps ausführen könnte, auch ein Dual Boot mit vollwertigem macOS fänd ich persönlich super... Zumindest wenn man das iPad mit einem Magic Keyboard betreibt. Dass das kommt, glaube ich aber nicht wirklich, würde es aber auch nicht zu 100% ausschließen. Apple hat schon viele Dinge getan, die zuvor ausgeschlossen wurden...

Was den M1 angeht. Ich glaube sogar fast, dass das zum Anfang der Entwicklung vielleicht sogar "nur" ein A14X werden sollte - aber weil der Chip so gut performte, hat man eben Macs damit gebaut. Sonst hätte es gut gepasst, den Switch mit dem Wechsel auf ARMv9 zu machen. Das passt relativ gut dazu, dass die M1-Macs alle nur 2 Thunderbolt-Ports haben und eben auch nur 2 Displays ansteuern können. Bei den A-Chips brauchte man ja auch vorher nicht mehr.
+1
athlonet13.05.2121:52
Don‘t feed the troll…
+10
seahood13.05.2121:57
Maniacintosh
Ich würde mir schon wünschen, dass man auf einem iPad zumindest auch M1-native Mac Apps ausführen könnte, auch ein Dual Boot mit vollwertigem macOS fänd ich persönlich super... Zumindest wenn man das iPad mit einem Magic Keyboard betreibt. Dass das kommt, glaube ich aber nicht wirklich, würde es aber auch nicht zu 100% ausschließen. Apple hat schon viele Dinge getan, die zuvor ausgeschlossen wurden...

Die Arbeit würde ich Apple machen lassen.
Maniacintosh
Was den M1 angeht. Ich glaube sogar fast, dass das zum Anfang der Entwicklung vielleicht sogar "nur" ein A14X werden sollte - aber weil der Chip so gut performte, hat man eben Macs damit gebaut. Sonst hätte es gut gepasst, den Switch mit dem Wechsel auf ARMv9 zu machen. Das passt relativ gut dazu, dass die M1-Macs alle nur 2 Thunderbolt-Ports haben und eben auch nur 2 Displays ansteuern können. Bei den A-Chips brauchte man ja auch vorher nicht mehr.

Hmm, aber die ARM-v9 werden erst in der übernächsten Generation zum Tragen kommen und bis Intel obsolete ist wird das iPad Pro ein anderes OS haben.
„Think different! “
-12
seahood13.05.2122:00
Soviel ich weiß darf man in der BRD denken und sagen, was man will so lange man keine kriminellen Absichten hat. Außenpolitische Einflüsse probiert hier jeder zu machen der sagt, dass das iPad Pro kein neues OS bekommen wird.
athlonet
Don‘t feed the troll…
„Think different! “
-16
seahood13.05.2122:06
Sind hier Leute, die sich das neue iPad Pro bestellt haben?
„Think different! “
-9

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.