Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Musik>WAV,AIFF oder Apple Lossless.Was ist besser,bem CD-Import?

WAV,AIFF oder Apple Lossless.Was ist besser,bem CD-Import?

look-Markus05.01.0920:43
Hallo,
Ich möchte meine CD-Sammlung archivieren.
Welche Vor-und/oder Nachteile haben die genannten Formate.
Speicherplatz spielt keine Rolle,es sollte nur keine Verschlechterung des Klangs geben.
Bitte teilt mir Eure Erfahrungen mit.
Vielen Dank für Eure Hilfe.
0

Kommentare

Philundseincube
Philundseincube05.01.0920:51
Zu WAV und AIFF kann ich dir nichts sagen. Ich nehme immer Apple Lossless. Warum:

Weil die Qualität der CD so gut bleibt wie sie ist, aber nur die Hälfte an Speicherplatz belegt, als wenn du sie normal importierst.
„Wir sind die Architekten unseres eigenen Lebens.“
0
hobbittt05.01.0920:54
Das hab ich und ich bin eigentlich echt zufrieden ...


0
Mr. Pink05.01.0920:59
Also...
Mit wav nenn ich mich nicht aus, aber das liegt nur daran, dass das Microsoft eonsetzt bzw entwickelte...
Mit aiff hast du ganz Normales audio cd format: beste qualität, aber riesige datengröße
Mit Apple Lossless hast du echt gute qualität und nur die Hälfte der datengröße, aber die Musik ist dann vor allem für Apple Produkte optimiert (iPod)... Das war mir immer zu unsicher

Deshalb benutze ich "aac" das ist der mp3 nachfolger, auch mp4 genannt. Der ist eigentlich wie Apple lossless aber universal nutzbar.

Na ich hoffe dann mal geholfen zu haben...

Grüße

Ps: entschuldigt die groß/klein Schreibung... Aber mein iPhone macht da meist was es will...


0
look-Markus05.01.0921:11
Danke für die schnellen Antworten.
Gibt es denn jemanden der das AIFF Format benutzt?
Ich habe schon mal Apple Lossless getestet,
aber bei einigen Liedern gab es Aussetzer.
Es waren alles gekaufte CD's.
0
Waldi
Waldi05.01.0921:21
Nimm den AIFF-Codierer, da wird nix gerechnet, sondern das Audio-CD-Format (ist ja ein AIFF)
als AIFF geschrieben.

Ansonsten reicht auch das AAC-Format mit 256-Rate.
„vanna laus amoris, pax drux bisgoris“
0
Mr. Pink05.01.0921:22
Also ich hatte nie probleme mit aac und auch nicht nie mit aiff. Nie vergessen die Fehlerkorrektur zu benutzen ( hobbittt)
0
Philundseincube
Philundseincube05.01.0921:28
hobbit

Mit dem mp3 Codierer hast du halt nicht so eine gute Quali...
„Wir sind die Architekten unseres eigenen Lebens.“
0
ts-e
ts-e05.01.0921:28
Ich importiere nur noch in Apple Lossless. Da kann man auch wieder eine gute CD davon brennen, wenn man eine braucht.
mp3 oder AAC kommen mir nicht mehr ins iTunes! Habe die mondernste Technik und die schlechteste Qualität. Ne, ohne mich.
Ich hatte zu meinen früheren Jahren auch mit 256 AAC codiert. Aber nun importiere ich so nach und nach diese CDs in Lossless.

Was ich gar nicht verstehe, da wir explizit vom Threadopener nach WAV, AIFF und Apple Lossless gefragt und dann wird ihm mp3 vorgeschlagen.
Das verstehe ich nicht!!!
„Wenn deine Bilder nicht gut genug sind, warst du nicht nah genug dran. Robert Capa“
0
Mr. Pink05.01.0921:32
Ist es ratsam von mp3 auf Apple lossless Umzuformatieren?
0
ts-e
ts-e05.01.0921:45
Mr. Pink
Ist es ratsam von mp3 auf Apple lossless Umzuformatieren?

Wie soll den von schlechter Qualität bessere werden?

Bei mp3 werden doch Frequenzen und Dynamik beschnitten. Das ist nun mal weg und kann nicht mehr zurück geholt werden.
Von Lossless auf mp3, ist dann wieder was anderes.

Pink, vielleicht solltest Dich mal über mp3 belesen, damit du es besser verstehst.

„Wenn deine Bilder nicht gut genug sind, warst du nicht nah genug dran. Robert Capa“
0
look-Markus05.01.0921:56
@Waldi: Hattest Du schon mal Probleme mit AIFF?

Ich habe auch die Fehlerkorrektur benutzt.
Trotzdem hatte Ich bei einigen Liedern Störungen.

Also Apple Lossless komprimiert und verschlechtert daher eventuell die Qualität.
AIFF ist gleich dem Audio-CD Format und ist daher zu empfehlen.

Seht Ihr das genauso?
Oder habe Ich was falsch verstanden?

@ts-e: Hattest Du schon mal Probleme mit Apple Lossless?
0
a.robbins05.01.0922:02
Der größte Unterschied (und Vorteil) ist dass Apple Lossless kleinere Dateien mit derselben Qualität liefert. Der Nachteil von Apple Lossless ist dass es wenn man von iTunes absieht afaik kaum einen Player gibt der damit umgehen kann.
0
Phoen
Phoen05.01.0922:15
WAV und AIFF sind beide Containerformate. Das heißt, die original CD-Daten werden nicht komprimiert. Dennoch tendiere ich dazu, WAV klanglich vorzuziehen. Leider ist es in iTunes nicht gleichermaßen editierbar, wie Apple-Formate und MP3s.
„Niemand regiert die Welt.“
0
BlackSeb
BlackSeb05.01.0923:31
look-Markus
Also Apple Lossless komprimiert und verschlechtert daher eventuell die Qualität.
AIFF ist gleich dem Audio-CD Format und ist daher zu empfehlen.

Apple Lossless sollte - wie der Name schon sagt - keinen Qualitätsverlust haben


Wenn du eine sehr kompatible Mediathek haben willst, solltest du einen MP3-Kodierer nehmen - evtl. LAME. In der aktuellen c’t (2-2009) ist eine Artikelserie über genau dieses Thema
„iMac 27" 2020 (3,8 GHz Intel Core i7, 40GB, Radeon Pro 5700 XT) / iPhone X (256GB) / iPad 7. Generation (32GB)“
0
look-Markus05.01.0923:55
@BlackSeb:

Leider gab es bei mir bei Apple Lossless Qualitätsverluste.

Die neue c't werde Ich mir morgen direkt mal anschauen.

0
Mr. Pink06.01.0900:09
ts-e
Pink, vielleicht solltest Dich mal über mp3 belesen, damit du es besser verstehst.

Oder in einem Forum nachfragen, wobei das natürlich ungehaltene Kommentare anderer User nach sich ziehen könnte...
da werd ich doch von nun an wieder nachlesen...

0
helloworld06.01.0901:40
wenn speicherplatz egal ist nimm halt wav oder aiff, vollkommen egal.
apple hat emagic gekauft und die hatten ein Technologie die daten um die hälfte zu verkleinern ohne verluste??? denn unterschied wirste nur an ostern bei vollmond und mit goldkabeln hören (die höhen sind etwas lustlos, bei den tiefen fehlt doch das forsches auftreten ).
apple lossless ist eine gut alternative um speicherplatz zu sparen. mp3 und aac is halt einbahnstraße.
cheers
0
MacRabbitPro06.01.0902:50
look-Markus
@BlackSeb:

Leider gab es bei mir bei Apple Lossless Qualitätsverluste.

Die neue c't werde Ich mir morgen direkt mal anschauen.

Da Apple Lossless eine verlustfreie Kompression ist (also im Prinzip sowas wie Zip) - wundert mich der von Dir angeblich festgestellte Qualitätsverlust doch etwas. Bist Du sicher dass nicht Vollmond war und du vergessen hattest die Goldkabel zu verwenden?
0
dreyfus06.01.0905:21
look-Markus
Danke für die schnellen Antworten.
Gibt es denn jemanden der das AIFF Format benutzt?
Ich habe schon mal Apple Lossless getestet,
aber bei einigen Liedern gab es Aussetzer.
Es waren alles gekaufte CD's.

Ich benutze AIFF eigentlich nur für Titel, die ich in Final Cut (Videoschnitt) verwenden will, da dieses Format bei der Wiedergabe die geringste Prozessorlast verursacht und dem Rechner mehr Luft für das Rendern der Videodaten lässt, ansonsten Apple Lossless. AIFF ist zu 100% das, was auf der CD ist und schliesst Qualitätsverluste und eventuelle Macken des Decoders aus. Wenn also Platz wirklich keine Rolle spielt, wäre das das Format der Wahl. Ich kann von AIFF zu Apple Lossless keinen Unterschied hören - nicht auf einer High End Anlage und nicht mit einem Paar Stax SRS-3020 Kopfhörer, hier sind wirklich die Kompatibilitätsprobleme mit Drittsoftware das einzige Gegenargument.

Aussetzer bei Apple Lossless hatte ich noch nie. Allerdings verwende ich auch nie die eingebauten Laufwerke der Apple Rechner, da die heute allesamt Schrott sind, Fehlerkorrektur Fehlanzeige. Ich rippe alle CDs mit einem externen Firewire Plextor Laufwerk und Probleme gibt es da keine. Für das iPhone konvertiere ich alle Titel, die da drauf sollen, zusätzlich nach MP4/AAC mit 256 kBit/s - mehr macht auf diesen Geräten keinen Sinn, selbst mit den besten In-Ear Kopfhöhrern nicht.
0
Albert 2Stein06.01.0908:22
look-Markus
Speicherplatz spielt keine Rolle,es sollte nur keine Verschlechterung des Klangs geben.

Wenn Du keine Verschlechterung der Qualität haben möchtest, bleiben Dir nur WAV oder AIFF. Nur bei diesen beiden Formaten wird nichts an der ursprünglichen Qualität verändert und es wird auch nichts gepackt, komprimiert oder gar neu gerendert.

Welches der beiden Formate Du nimmst, ist egal, da sie exakt den gleichen Inhalt haben (kannst auch hinterher einfach die Dateiendung in die jew. andere umbenennen). Du musst zum Importieren auch kein Programm à la iTunes verwenden, sondern ziehst die AIFF Files einfach über den Finder von der CD in Deinen Speicherordner
0
teorema67
teorema6706.01.0912:53
Mr. Pink
... "aac" das ist der mp3 nachfolger, auch mp4 genannt. Der ist eigentlich wie Apple lossless aber universal nutzbar ...

Geht ja aus den anderen Antworten hervor, dass AAC keinesfalls wie Apple Lossless ist. Ist schlechter und bei Bitraten unter 192 kpbs sogar sehr schlecht gegenüber Lossless.

WAVs heissen die Musikfiles, wenn sie unter Windoof von CD auf Festplatte kopiert werden, AIFFs ist das Gleiche auf dem Mac.

Einen hörbaren Verlust von CD auf Lossless gibt es nicht. Es wird bildlich nur "ungenutzter Leerraum" ausgeschlossen, was an den höchst unterschiedlichen Bitraten der von CD (1411 kbps) erzeugten Lossless Files ersichtlich ist.

Zwischen Lossless und AAC 256 kbps ist aber ein deutlicher Unterschied, wenn statt Stöpseln ein guter Kopfhörer ans iPhone angeschlossen wird.
„Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)“
0
herwighenseler
herwighenseler06.01.0913:23
Ich lasse immer als AIFF einlesen und konvertiere mittels LAME in der Einstellung "extreme" nach mp3. Die Bitrate wird dynamisch gewählt und liegt dabei in der Regel zwischen 180 und 240 kbps. Wie schon früher von der c't getestet ist der dabei auftretende Qualitätsverlust vernachlässigbar. Wie hier so mancher "große" Qualitätseinbussen feststellen will, ist mir ein Rätsel. Selbst mit guten Kopfhörern kann ich im A/B vergleich nicht erkennen, was Original und was mp3 ist. Und ich bin gut darin, das typischen "blubbern" bei niedrigen Bitraten zu erkennen.

Macht euch doch nicht verrückt, auch das Signal auf einer CD ist bereits verlustbehaftet, die reale Welt ist nicht digital.

Zum OP: WAV, AIFF oder AL (oder meinentwegen auch FLAC oder SHN) ist _egal_, in keinem Format werden Informationen weggeschmissen.

Herwig
„Life is a heuristic guided depth-first search without backtracking“
0
karstende
karstende06.01.0913:47
Da es hier wohl eher um Qualität des Klangs trotz Digitalisierung geht,
mindestens Lossless, allerdings wie ich finde auch eine Frage der Praktikabilität ...
auf was wird wiedergegeben?
Musste feststellen, dass selbst das interne DVD Laufwerk meines MacBooks besser klingt als
alles an Einstellungen und Datenformaten.

Am besten selbst mal probieren was einem gefällt oder und noch oder nicht auffällt.

Wenn man @home nur auf irgendwelchen Telefonhörern an Klingeldraht Musik hört,
sollte Mp3 voll ok sein.

„ ... never eat yellow snow ...“
0
ts-e
ts-e06.01.0916:19
karstende

Wenn man @home nur auf irgendwelchen Telefonhörern an Klingeldraht Musik hört,
sollte Mp3 voll ok sein.

Das sehe ich auch so.
An meiner Anlage, mit richtig fetten Kabeln und guten Standboxen höre ich schon den Unterschied. Und das will ich einfach nicht haben.
Und da ich am iPhone oder iPod nur Shure verwende, fällt Qualitätsunterschied schon auf.

„Wenn deine Bilder nicht gut genug sind, warst du nicht nah genug dran. Robert Capa“
0
teorema67
teorema6706.01.0917:01
herwighenseler
... Wie hier so mancher "große" Qualitätseinbussen feststellen will, ist mir ein Rätsel. Selbst mit guten Kopfhörern kann ich im A/B vergleich nicht erkennen, was Original und was mp3 ist. Und ich bin gut darin, das typischen "blubbern" bei niedrigen Bitraten zu erkennen.

Ich will von mir auch gar nicht behaupten, dass ich das kann (iPod 160GB und Sennheiser HD25).

Ich habe 2 Jahre lang AACs 256kbps gehört. Dann die gleiche Musik nach 2 Jahren Gewöhnung als Lossless. DER Unterschied fiel nun allzu deutlich aus
„Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)“
0
stinho06.01.0922:00
Yo,

ich habe bis jetzt alle Tiltel in mp3 320 kkps codiert.

Habe mal einen Vergleich von Michael Jackson´s "Black or White" (Version aus dem Album "History") und einer unbekannten Ballade mit Gesang und Flügel gestartet.

In der "mp3 320 kkps"-Version ist ein geringfügiger Unterscheid zu Apple Lossless zu hören. Finde das insbesondere die Höhen (hörbar bei Gitarren, Klavier & Gesang) gerne abgeschnitten werden und nicht mehr so brillant klingen. Im gesamten klingt die Aufnahme komprimierter, bzw. die Dynamic geht ein wenig verloren. Das Codierungsprinzip von mp3 ist bekannt und bestätigt sich hiermit. U.a. werden Frequenzen einfach abgeschnitten.

Bin Musiker und habe sicherlich kein schlechtes Gehör (für Musik). Den Unterschied mit meinen Studiokopfhörern (Beyerdynamic DT 250) zwischen "aac 320 kkps" und Apple Lossless konnte ich nicht finden. Dafür habe ich vermutlich auch keine so genialen Boxen. Meine Kopfhörer sind super, aber über diese höre ich (wie gesagt) keinen Unterschied!

Ich will mein Gehör aber nicht verstumpfen bzw. sich an schlechter Qualität gewöhnen lassen und werde aus diesem Grund ab sofort den besten Mittelweg wählen: AAC (320 kpps/ ca. 10Mb bei 4'16 ). Der Qualitätsunterschied zu Apple Lossless (ca. 28 MB bei 4'16) ist so gering dass mir die 3-fache Datenmenge nicht wert ist und ich lieber auf meinem iPod mehr Musik speichern will.

Diese Apple Lossless (oder evtl. AIFF/ WAV) Variante lohnt sich wirklich nur wenn man die Mucke über eine exzellente Abhörstation, bzw. HiFi Anlage hört. So was ähnliches wurde schon gesagt. Vielmehr sollte man sich Gedanken über Kopfhörer oder Boxen machen, als wie man die Mucke komprimiert.

In diesem Fall ist es auch mal schön eine CD in den Spieler zu legen und diese über eine gute HiFi-Anlage verlustfrei zu hören.


herwighenseler
Wie hier so mancher "große" Qualitätseinbussen feststellen will, ist mir ein Rätsel. Selbst mit guten Kopfhörern kann ich im A/B vergleich nicht erkennen, was Original und was mp3 ist. Und ich bin gut darin, das typischen "blubbern" bei niedrigen Bitraten zu erkennen.

Herwig
0
Johloemoe
Johloemoe06.01.0922:13
Oha, ziemlich geballtes unwissen hier teilweise
Also:
1. AIFF und WAV sind beides das gleiche, nur unterschiedliche Container (der Sound ist aber der gleiche). Das sind exakt die Daten die von der CD kommen! Kein Qualitätsverlust, aber extrem gross.
2. Apple Lossless: Wie der Name schon sagt, auch kein Qualitätsverlust! Exakt die gleiche Qualität wie auf einer CD, aber dafür nur halb so gross (es gibt auch verlustfreie Komprimierung, siehe ZIP und ähnliche)
3. AAC/MP3: Im Zweifel, und wenn alle Software und Geräte dazu kompatibel sind, immer AAC nehmen, das ist dem MP3 doch etwas voraus (sieht man auch am Namen: AAC ist der Audiostandard von MPEG4 Videos (z.b. BlueRay u.ä.), MP3 der von MPEG2 (DVD etc.) ). Beide sind aber verlustbehaftet (hörbar!), ich würde (und mache es selber auch so) für iPods und ähnliche in AAC mit 256kbit/s kodieren.

Zu deiner Frage: Apple Lossless ist hier die richtige Wahl, wenn du die Musik nur in iTunes und auf dem Mac hörst (bzw. auf dem iPod)

PS: Jeder der einen Unterschied zwischen Apple Lossless und AIFF/WAV hört hat definitiv einen Gehörschaden
0
MacRabbitPro06.01.0922:32
Johloemoe
PS: Jeder der einen Unterschied zwischen Apple Lossless und AIFF/WAV hört hat definitiv einen Gehörschaden

... oder eine ausgeprägte Phantasie!
0
teorema67
teorema6706.01.0922:50
Johloemoe
Oha, ziemlich geballtes unwissen hier teilweise
Also:
1. AIFF und WAV sind beides das gleiche, nur unterschiedliche Container (der Sound ist aber der gleiche). Das sind exakt die Daten die von der CD kommen! Kein Qualitätsverlust, aber extrem gross.
2. Apple Lossless: Wie der Name schon sagt, auch kein Qualitätsverlust! Exakt die gleiche Qualität wie auf einer CD, aber dafür nur halb so gross (es gibt auch verlustfreie Komprimierung, siehe ZIP und ähnliche)
3. AAC/MP3: Im Zweifel, und wenn alle Software und Geräte dazu kompatibel sind, immer AAC nehmen, das ist dem MP3 doch etwas voraus (sieht man auch am Namen: AAC ist der Audiostandard von MPEG4 Videos (z.b. BlueRay u.ä.), MP3 der von MPEG2 (DVD etc.) ). Beide sind aber verlustbehaftet (hörbar!), ich würde (und mache es selber auch so) für iPods und ähnliche in AAC mit 256kbit/s kodieren.

Zu deiner Frage: Apple Lossless ist hier die richtige Wahl, wenn du die Musik nur in iTunes und auf dem Mac hörst (bzw. auf dem iPod)

PS: Jeder der einen Unterschied zwischen Apple Lossless und AIFF/WAV hört hat definitiv einen Gehörschaden

Das alles steht schon oben
„Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)“
0
Waldi
Waldi06.01.0922:55
Das alles steht schon seit gestern oben
„vanna laus amoris, pax drux bisgoris“
0
antaisce06.01.0923:15
Ich bin ja immer erstaunt, was einige Leute alles hören...scheinen ja alles extreme Klassikfans hier zu sein... . Zur Frage: AIFF oder WAV ist egal wie schon erwähnt, Apple Lossless ist ebenfalls mit dem menschlichen Ohr nicht vom Original zu unterscheiden. AAC und MP3 sind natürlich starke Komprimierungsverfahren. Ab einer Bitrate von 256 kbit/s habe ich noch keinen Menschen getroffen, der bei herkömmlichen Bedingungen in einem Blindtest einen Unterschied zu AIFF oder WAV wirklich gehört hat. Weitere esotherische Empfindungen möchte ich aber keinem absprechen
0
look-Markus06.01.0923:56
Danke für die vielen Antworten.

Da habe Ich ja fast einen Glaubenskrieg angezettelt.

Also liegt es vielleicht an meinem internen Pioneer Superdrive Laufwerk im Quicksilver 2002?

Ich werde es morgen mal mit meinem MacBookPro(Anfang 2008) mit Apple Lossless probieren.
Diesen habe Ich erst seit Anfang November,und bisher noch keine Zeit es auszuprobieren.
0
teorema67
teorema6707.01.0909:22
antaisce
...scheinen ja alles extreme Klassikfans hier zu sein...

Auch ein weitverbreiteter Irrtum, dass man ernste Musik braucht, um Unterschiede zu hören. Das geht mit guten Rock-, Pop-, Jazz-, Rap-, Dub- etc. etc. -Aufnahmen genauso
„Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)“
0
ret07.01.0910:05
behalte deine cd´s!
jede bearbeitung, jegliches "einlesen", "wandeln", selbst ein banales kopieren, ist ein digitales bearbeiten MIT VERLUSTEN.
wenn du also deine musik liebst, bewahre sie wie sie ist.
wenn du den wert einer original cd noch nicht erkannt hast, den unterschied nicht zu hören glaubst, dann tu was du nicht lassen kannst - aber zerhacke deine cd´s nicht und mache nicht aus 50mb pro song lächerliche 5.
importiere im maximum und in wave bei 48,000 kHz, 16 Bit, Stereo ohne fehlerkorektur, denn letzteres ist auch nur eine weitere "be(ver)-arbeitung.
original ist original, egal um welche art von musik es sich handelt.
lg.jg
0
MacRabbitPro07.01.0910:25
ret
behalte deine cd´s!
jede bearbeitung, jegliches "einlesen", "wandeln", selbst ein banales kopieren, ist ein digitales bearbeiten MIT VERLUSTEN.

Bei alles Respekt - aber dass ist ja totaler blödsinn! Es ist doch gerade der Witz an digitalen Kopien, dass die Daten dabei nicht verändert oder schlechter werden. Eine CD als AIFF oder WAV auslesen bedeutet, die Daten (also die Zahlenwerte der Musiksamples) von der CD zu kopieren wie sie auch darauf abgespeichert worden sind als die CD produziert wurde.
Ein Verlust tritt dabei nicht auf, genau so wenig wie beim auslesen einer Daten CD Verluste auftreten, da sonst ein abgespeichertes Bild kein Bild oder ein Programm kein Programm mehr wäre.

Und zu deinem Tipp: Wenn Du eine CD mit 48kHz ausliest, dann werden die Daten in der Tat resampled - denn die Musik CD Spezifikation sieht eine Samplefrequenz von 44.1kHz vor.
0
Albert 2Stein07.01.0910:29
Das ist ja nun wirklich totaler Quatsch, was Du hier verbreitest...
ret
jegliches "einlesen", ... , selbst ein banales kopieren, ist ein digitales bearbeiten MIT VERLUSTEN.

Kopieren geschieht ohne Wandlung (Das Wort 'kopieren' dürfte auch für Dich selbsterklärend sein
ret
importiere im maximum und in wave bei 48,000 kHz...

Meine Güte.... Die Bitrate des Audiomaterials einer herkömmlichen Audio-CD ist selbst nur 44,1Khz...
0
ret07.01.0910:49
bezüglich der Bitrate 44,1Khz habe ich mich vertan, ansonsten gilt:

"Überall dort, wo digitale Signale, wie z. B. Bild- oder Toninformationen, bearbeitet und dabei neuberechnet werden, treten Rundungsfehler auf, die in der Summe schließlich wahrnehmbare Signalverfälschungen und damit Informationsverlust erzeugen."

so viel zum thema "totaler blödsinn" und "meine güte".
0
MacRabbitPro07.01.0911:11
ret
bezüglich der Bitrate 44,1Khz habe ich mich vertan, ansonsten gilt:

"Überall dort, wo digitale Signale, wie z. B. Bild- oder Toninformationen, bearbeitet und dabei neuberechnet werden, treten Rundungsfehler auf, die in der Summe schließlich wahrnehmbare Signalverfälschungen und damit Informationsverlust erzeugen."

so viel zum thema "totaler blödsinn" und "meine güte".

Tja - nur dumm, dass beim Kopieren der Daten in AIFF oder WAV von der CD nix neu berechnet wird!
0
ret07.01.0911:23
du hörtst dich schon beinahe ein wenig traurig an.

0
1966hf
1966hf07.01.0911:57
@ ret

dein link bezieht sich auf stand-alone cd recorder...diese fakten wurden schon vor jahren bekannt. is 'ne ziemlich alte leier...
das hat nichts dieser dirkussuion zu tun. die beiden formate aiff/wav sind 1:1 kopien der daten auf der audio cd.
0
MacRabbitPro07.01.0912:38
1966hf
@ ret

dein link bezieht sich auf stand-alone cd recorder...diese fakten wurden schon vor jahren bekannt. is 'ne ziemlich alte leier...
das hat nichts dieser dirkussuion zu tun. die beiden formate aiff/wav sind 1:1 kopien der daten auf der audio cd.

Danke. Ich hatte keine Lust mehr darauf noch zu antworten.
0
teorema67
teorema6707.01.0912:53
Noch was zu den 44'100 Hz:

44'100 Hz Abtastrate x 16 bit Sampling x 2 Kanäle (links und rechts) = 1'411'200 bps Datenrate von CD-Audio-Files
„Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)“
0
ret07.01.0915:30
Zitat MacRabbitPro: >Welche Vor-und/oder Nachteile haben die genannten Formate.
Speicherplatz spielt keine Rolle, es sollte nur keine Verschlechterung des Klangs geben.
Bitte teilt mir Eure Erfahrungen mit.<

@ 1966hf
es hat sehr wohl etwas mit der frage zu tun, denn: look-Markus, hat nach „unseren“ erfahrungen“ gefragt und wenn keiner von euch gott ist, weder teorema67, MacRabbitPro, noch 1966hf oder du Albert 2Stein, solltet ihr schon jeden selbst für sich und „seine“ erfahrung sprechen lassen.

also look-Markus, meine empfehlung ist, resultierend aus gemachter „erfahrung“, bewahre dir deine originale. ich kenne deine hörgewohnheiten und hörerwartungen nicht, aber wenn du dir gedanken wegen einer verschlechterung des klangbildes machst, dann überlies aussagen wie: „1:1 kopie.“

wieso willst du eigentlich archivieren?
0
look-Markus07.01.0918:03
@ret:

Ich habe zu viele CD's und etwas den Überblick verloren.
Außerdem habe Ich ja jetzt mein MacBookPro und dann kann Ich unterwegs auf diese Infos zurückgreifen.

Die CD's sind ja auch nicht unendlich haltbar.



0
1966hf
1966hf07.01.0918:35
@ret

du hast recht: keiner von uns ist gott, ich persönlich verneine sogar die existenz eines solchen "wesens".
look-markus will seine cd sammlung archivieren, er wird dies wohl kaum mit einem stand-alone cd-recorder bewerkstelligen wollen. meine "kritik" bezog sich auf deinen (wiki-) link.
außerdem solltest du die frage "wieso willst du eigentlich archivieren" selbst beantworten können, wenn du mal über die grenzen deiner persönlichen vorliebe hinaus denken würdest.
schon allein das vorhanden sein eines iPods sollte dies rechtfertigen. mal abgesehen davon, das es einfach praktisch ist, auf seine bibliothek jederzeit zugreifen zu können, egal ob man die im auto, an der stereoanlagen, über ps3 oder in der firma braucht. und ehrlich gesagt, reicht mir (achtung: subjektiv) die qualität guter acc oder mp3 dateien völlig aus.
0
Stefan S.
Stefan S.07.01.0918:43
lossless, wav und aiff (in den normalen Einstellungen) speichern genau dieselben Einsen und Nullen, die auf (im Audioanteil) der CD drauf sind. Lossless braucht weniger Speicher macht aber jedesmal (beim Speichern und Anhören) Rechenaufwand. Bloß nicht auf 48kHz konvertieren, dies ist ein Video-übliches Format, sondern bei 44,1kHz bleiben, außer Du hast SA-CD.
0
Stefan S.
Stefan S.07.01.0918:46
CD-R ist schlecht für's Archivieren, CD taugt ganz gut.
Festplatten können jederzeit hopps gehen, Du brauchst also immer eine Sicherungskopie und sei es auf CD. (nicht CD-R)
0
ret07.01.0919:51
@ 1966hf
1966hf
@ret
keiner von uns ist gott, ich persönlich verneine sogar die existenz eines solchen "wesens".
na dann nachträglich dir fröhliche weihnachten
1966hf
er wird dies wohl kaum mit einem stand-alone cd-recorder bewerkstelligen wollen. meine "kritik" bezog sich auf deinen (wiki-) link.
1966hf
wenn du mal über die grenzen deiner persönlichen vorliebe hinaus denken würdest.
bist du es schon wieder, gott? oder wer bist du, dass du meine vorlieben zu kennen glaubst?
1966hf
schon allein das vorhanden sein eines iPods sollte dies rechtfertigen.
sorry - nun der aufruf an dich, deine vorlieben mal hinten an zu stellen.
dir zur hilfe, hier noch mal der originaltext.
"Ich möchte meine CD-Sammlung archivieren.
Welche Vor-und/oder Nachteile haben die genannten Formate.
Speicherplatz spielt keine Rolle, es sollte nur keine Verschlechterung des Klangs geben.
Bitte teilt mir Eure Erfahrungen mit."
glaubst du wahrlich, das vorhaben der archivierung hängt mit einem ipod zusammen?
1966hf
und ehrlich gesagt, reicht mir (achtung: subjektiv) die qualität guter acc oder mp3 dateien völlig aus.
schön das dir das reicht.
der wunsch von markus "es sollte nur keine Verschlechterung des Klangs geben" könnte deiner bescheidenheit in diesem dialog derb entgegen stehen.

wir haben da wohl böse aneinander vorbei diskutiert?!
es geht eben nicht um deine subjektive einschätzung und das was dir reicht.
es geht objektiv um das anliegen von markus, ein cd archiv ohne klangeinbuse.
0
1966hf
1966hf07.01.0920:11
@ ret

sorry, du hast völlig recht...mein fehler!
wie konnte ich nur abschweifen und subjektiv werden...und nein, deine vorlieben kenne ich sicherlich nicht, allerdings entnahm ich deinen aussagen, das du eher nicht auf komprimierte formate stehst, sorry, wieder mein fehler...

das anliegen von look-markus war allerdings schon vor deinem ersten post beantwortet. aiff und wav sind unangetastet eingelesen die 1:1 kopie der daten auf der audio-cd.
und damit genau das was er wollte.
0
micheee07.01.0920:25
Philundseincube
hobbit

Mit dem mp3 Codierer hast du halt nicht so eine gute Quali...
Ich wage zu bezweifeln, dass der Durchschnittshörer den Unterschied bei Musik bemerkt

Persönlich nehm ich AAC, aber mehr wegen des gefühlten Qualitätsvorteils
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.