Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Off-Topic>Spotify hat sich richtig Ärger eingebrockt

Spotify hat sich richtig Ärger eingebrockt

maculi
maculi28.01.2209:32
Erst beschwert sich Neil Young bei Spotify über Rogan, und sagt entweder der oder ich , jetzt hauen zahlreiche Wissenschaftler und Kunden in dieselbe Kerbe .
Ich finde es begrüßenswert, das Künstler wie Kunden klar machen, das sie die Verbreitung von Lügen und Verschwörungsgeschwurbel nicht mehr länger tolerieren wollen. Setzt sich hoffentlich auf anderen Plattformen fort.
+38

Kommentare

pünktchen
pünktchen09.02.2213:57
marm
Bemerkenswert ist, dass die Grünen fast alle geimpft sind. Die Anthroposophen gehörten zum Gründer-Milieu insbesondere in B-W.

Und haben immerhin u.a. eine Staatssekretärin im Landwirtschaftsministerium untergebracht:

Vermutlich ist das so wie bei allen Sekten: die Anführer sind nicht so dämlich wie ihre Anhänger und sind natürlich geimpft. Meine alten und gesundheitlich vorbelasteten anthroposophisch verstrahlten Nachbarn hingegen haben eine gute Chance Covid nicht zu überleben.

Wegen solcher Kotzbrocken fällt es mir äusserst schwer den Grünen meine Stimme zu geben. Gut, die anderen Parteien haben ihre eigenen Widerlinge.
+5
marm
marm09.02.2214:12
pünktchen
eyeofthestorm
Kurz selbst recherchiert: .

Ach ja Infosperber, super Quelle für kritische Informationen! Lauter steile Thesen, keine Belege, massig Ressentiments, null Argumente. Wie immer bei Verschwörungstheoretikern wird vor allem mit Kontaktschuld argumentiert und stehen am Ende die Juden im Zentrum des Bösen.

Die Kontaktschuld treibt seltsame Blüten.
Telepolis
Auffallend an Omidyars Netzwerk ist eine konstante Nähe zur US-Regierung. In einer ausführlichen Recherche ... beschrieben die Investigativjournalisten ... sowie gelegentlich für den russischen Staatssender RT und für Sputnik arbeitet, diese Verbindungen wie folgt: "Pierre Omidyar arbeitete eng mit vielen von den USA finanzierten Organisationen ....

Hierzu nur wenige Beispiele: Omidyars Democracy Fund finanzierte mitunter die bereits erwähnte Allianz zur Sicherung der Demokratie des German Marshall Funds ...

Omidyar (fungiert) als Vermittler für Projekte, ... auf den Philippinen hat er in eine oppositionelle Nachrichtenseite investiert. Beides Länder, in denen die Demokratie mit Füßen getreten wird.
Schlimm. Nähe zur USA. Omidyar finanziert Informationskampagnen für die Opposition in Ländern, in den die Demokratie mit Füßen getreten wird.
Dabei hat der tretende schwarze Stiefel doch immer recht, oder nicht?
Wie hilft das jetzt als Argument gegen Fakten-Checker? Die hatten eine Nähe zur USA!
+2
pünktchen
pünktchen09.02.2214:33
Es ist ja alles noch viel schlimmer: eine Organisation dieses dubiosen Typen nennt sich doch tatsächlich "Luminate"! Die Illuminaten wagen sich ganz frech ans Licht!

PS - andererseits aber:
He worked with the team that upgraded MacDraw to MacDraw II.


Und damit gehört er natürlich zu den Guten!
0
pünktchen
pünktchen09.02.2215:15
JoMac
Dazu noch den Namen Bodo Hombach in den Ring geworfen, der Correctiv leitet.

Ist übrigens auch Blödsinn, Hombach war lediglich von 2014 bis 2016 Vorsitzender des Ethikrates von Correctiv.
+1
beanchen09.02.2217:58
Phil Philipp
Warp
beanchen
....die Schwurbler werden immer weiter schwurbeln....
...Da darf man wohl doch mal hinterfragen dürfen bzw. seine eigenen Gedankengänge zu dem Thema mache oder nicht? Dazu kommt ja allgemein noch diese grottenschlechte Kommunikation seitens der Politik ...
Da muss ich mal Warp beipflichten. Und ergänzen:
Was mich schon eine Weile wirklich total nervt, ist schon das Wort "Schwurbler" an sich. Jeder und jede, die verunsichert ist oder Fragen hat und sich erlaubt, das in irgendeiner Form zu äussern, wird zur Zeit aber sowas von sofort mit diesem Titel belegt und in die Schäm-Ecke gestellt. Leute, was ist das denn bitte für eine miese Diskussionskultur?
Mit Verlaub, hier wurde keine Frage gestellt sondern die Mähr der späten Impfnebenwirkungen und die kann es nun mal nicht geben!
Und wenn wir bei nerven sind, aus genau diesem Grund bin ich da dünnhäutig. Mit 3 Sekunden googeln ist das erledigt aber wenn einem die Treffer, Tagesschau, RKI, ... nicht gefallen und das dann "hinterfragt" wird, ja, dann sind wir beim Schwurbeln.
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
+3
beanchen09.02.2218:11
pünktchen
marm
Bemerkenswert ist, dass die Grünen fast alle geimpft sind. Die Anthroposophen gehörten zum Gründer-Milieu insbesondere in B-W.

Und haben immerhin u.a. eine Staatssekretärin im Landwirtschaftsministerium untergebracht:

Vermutlich ist das so wie bei allen Sekten: die Anführer sind nicht so dämlich wie ihre Anhänger und sind natürlich geimpft. Meine alten und gesundheitlich vorbelasteten anthroposophisch verstrahlten Nachbarn hingegen haben eine gute Chance Covid nicht zu überleben.

Wegen solcher Kotzbrocken fällt es mir äusserst schwer den Grünen meine Stimme zu geben. Gut, die anderen Parteien haben ihre eigenen Widerlinge.
Wow, einmal ganz tief in der Vorurteilskiste gewühlt, bravo, alle Beide!
Natürlich laufen bei den Demos ein paar Gestalten mit, die den "Atomkraft nein danke" Button im Laufe der Jahre um "Free Tibet", "Oben bleiben" (Stuttgart 21) und jetzt halt "Impfen tötet" ergänzt haben aber das ist dann doch eher das Klientel, dass sich von den Grünen "verraten" fühlt und mittlerweile irgend eine Splitterpartei wählt. Außerdem wird die Schnittmenge zu all diesen Forderungen sehr gering sein, ebenso wie zur Anthroposophie.
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
+3
pünktchen
pünktchen09.02.2219:13
Das sind keine Vorurteile sondern Fakten. Leider habt ihr immer noch diesen reaktionären Esoflügel den ihr seit eurer Gründung mitschleppt. Früher zB prominent durch Otto Schily vertreten, jetzt eben durch Leute wie Ophelia Nick. Für eure Anhänger könnt ihr nichts, für euer Spitzenpersonal aber schon. Niemand zwingt euch Demeter ins Landwirtschaftsministerium zu befördern.
+3
marm
marm09.02.2219:24
beanchen
Wow, einmal ganz tief in der Vorurteilskiste gewühlt, bravo, alle Beide!
Nun, Du wirst doch mitbekommen haben, dass die Parteiführung der Grünen zuletzt sehr vorsichtig taktieren musste, um sich von Homöopathie und Anthroposophie abzugrenzen. Hier mal ein Artikel aus dem Spiegel Währenddessen rief FFF die Parole aus, man möge der Wissenschaft folgen.

Die Bemerkung habe ich im Zusammenhang getätigt, dass trotz dieser grünen Ursprünge die Impfquote bei den Grünen hoch ist. Wir hätten heute aber eine allgemein bessere Impfquote, wenn Unsinn wie Anthroposophie nicht allzu lange hofiert worden wäre.
Von Demeter fange ich jetzt mal nicht an...
+1
lillylissy
lillylissy09.02.2219:28
pünktchen
.. ihr .. ihr .. eurer .. eure .. ihr .. euer .. euch
Wer ist eigentlich "ihr" und wer oder was bist Du in dem Zusammenhang?
+1
Warp
Warp10.02.2205:19
beanchen
Phil Philipp
Warp
beanchen
....die Schwurbler werden immer weiter schwurbeln....
...Da darf man wohl doch mal hinterfragen dürfen bzw. seine eigenen Gedankengänge zu dem Thema mache oder nicht? Dazu kommt ja allgemein noch diese grottenschlechte Kommunikation seitens der Politik ...
Da muss ich mal Warp beipflichten. Und ergänzen:
Was mich schon eine Weile wirklich total nervt, ist schon das Wort "Schwurbler" an sich. Jeder und jede, die verunsichert ist oder Fragen hat und sich erlaubt, das in irgendeiner Form zu äussern, wird zur Zeit aber sowas von sofort mit diesem Titel belegt und in die Schäm-Ecke gestellt. Leute, was ist das denn bitte für eine miese Diskussionskultur?
Mit Verlaub, hier wurde keine Frage gestellt sondern die Mähr der späten Impfnebenwirkungen und die kann es nun mal nicht geben!
Und wenn wir bei nerven sind, aus genau diesem Grund bin ich da dünnhäutig. Mit 3 Sekunden googeln ist das erledigt aber wenn einem die Treffer, Tagesschau, RKI, ... nicht gefallen und das dann "hinterfragt" wird, ja, dann sind wir beim Schwurbeln.
Das war eigentlich als Frage gemeint und nicht als Tatsachenbehauptung. Gegoogelt hatte ich da noch gar nicht. Hab das jetzt mal nachgeholt und nachgelesen .
An Hand deiner Reaktion die wahrscheinlich stellvertretend für andere auch gelten wird. So langsam verstehe ich wenn es da noch neben den absoluten Hardlinern noch viel ungeimpfte Verunsicherte gibt. Welche, die sich wahrscheinlich auch impfen lassen würden wenn sie beim Fragen nicht vor den Kopf gestossen werden würden. Da auf dem Teppich bleiben und sachlich drauf zu reagieren dürfte da wesentlich hilfreicher sein. Dazu noch diese ganze unkoordinierte Aktionen in D tragen auch nicht gerade zur Beruhigung der Situation bei. Naja, kann mir wurscht sein....
0
pünktchen
pünktchen10.02.2208:05
lillylissy
pünktchen
.. ihr .. ihr .. eurer .. eure .. ihr .. euer .. euch
Wer ist eigentlich "ihr" und wer oder was bist Du in dem Zusammenhang?

Die Grünen. Wobei ich völlig grundlos davon ausgegangen bin dass die angesprochene beanchen Parteimitglied ist. Keine Ahnung was mich da geritten hat, mea culpa.
0
kackbratze
kackbratze10.02.2208:15
ssb
Grundsätzlich ist für die meisten Autoren und Künstler Spotify eine riesige Verarsche. Was einem Künstler, der nicht in den Charts landet (und die werden von den Majors gesteuert), am Ende ausbezahlt wird, ist lächerlich. Der Verkauf einer einzelnen CD bringt mehr Tantiemen als tausende von Spotify-Wiedergaben.
Auch wenn es old-school ist: kauft CDs oder Vinyl, wenn euch ein Künstler gefällt.

Mag schon sein, aber das Konsumverhalten und das Hörvergnügen ist heute leider nicht mehr physisch, sondern in der Breite virtuell. Es ist zu umständlich eine CD zu digitalisieren um sie dann auf einer Plattform zu speichern und sie später im Auto, unterwegs im Zug oder im heimischen Wohnzimmer abzuspielen. Der Aufruf zum richtigen Portal für Streaming Angbeote zu wechseln wäre besser platziert. Würde es aber ein wirklich passendes Portal geben, dann wären die Künstler schon längstens dort. Sie aber sind es die sich auf Spotify und Co vermarkten lassen...
„Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. Einstein“
0
Phil Philipp
Phil Philipp10.02.2211:05
beanchen
Phil Philipp
Warp
beanchen
....die Schwurbler werden immer weiter schwurbeln....
...Da darf man wohl doch mal ....
Da muss ich mal ...
... bin ich da dünnhäutig....
Ja, das merkt man - aber wer ist das im Moment nicht.
Trotzdem sind schnell verteilte Etiketten und bequeme Schubladen ein Ärgernis. Kommt mir so vor, als wäre das nie so schlimm wie heute gewesen. Vielleicht entspricht das dem Sehnen der Menschen nach Sinn und Ordnung.

Egal, hat auch schon nichts mehr mit dem ursprünglichen Spotify-Thread zu tun...
0
nova.b10.02.2213:23
Viele Positionen sind mittlerweile (2 Jahre) wissenschaftlich nicht mehr haltbar. Es reicht nicht, sich am Anfang eines Themas schlau zu machen und dann 2 Jahre lang die veralteten Erkenntnisse zu postulieren.
Leider ist auch eine "journalistische" Herangehensweise durch "haltungsoptimierte" substituiert worden. Mit dem Ergebnis, dass man nicht mehr wissen kann, welche Quellen seriös sind.
Lauterbach jedenfalls, konnte und kann kaum als "seriös" gelten, er lobbyierte für die Rhönkliniken (Bertelsmann / Mohn-Familie - Schliessung und Konzentrierung von Krankenhauskapazitäten) außerdem hat er andernorts zu viel Dreck am Stecken (Beispiel: Lipobay und andere).
-3
matiu10.02.2215:40
Warp
beanchen

Mit Verlaub, hier wurde keine Frage gestellt sondern die Mähr der späten Impfnebenwirkungen und die kann es nun mal nicht geben!
Und wenn wir bei nerven sind, aus genau diesem Grund bin ich da dünnhäutig. Mit 3 Sekunden googeln ist das erledigt aber wenn einem die Treffer, Tagesschau, RKI, ... nicht gefallen und das dann "hinterfragt" wird, ja, dann sind wir beim Schwurbeln.
Das war eigentlich als Frage gemeint und nicht als Tatsachenbehauptung. Gegoogelt hatte ich da noch gar nicht. Hab das jetzt mal nachgeholt und nachgelesen .
(...)

Hey, Warp, ich muss jetzt auch mal ein bisschen provozieren / polemisieren, nimm mir das bitte nicht übel.

"Schlägst du eigentlich immer noch dein Frau?"
Was denn, ich stell doch bloss Fragen?

Worauf ich hinaus will: Fragen stellen an sich ist nicht falsch, aber genauso vergiften (auch) Trolle eine Debatte.

Oder, wie es ein twitternder Anwalt aus den USA sagt: "Stop pretending bad faith is good faith for the purposes of “politeness” or “dialogue.”"

Heisst: Da du hier im Forum online unterwegs bist, bist Du einigermassen internet-affin. Dann kann ich m.M. erwarten, dass Du tausendmal erörterte Fragen erst googlest, und dann im Forum stellst (und ggf dazu schreibst, welche Antworten du bereits rausgefunden hast, und warum die dir nicht ausreichen). Solltest du zufriedenstellende Antworten gefunden haben, erübrigt sich deine Frage.

Es ist in diesen Zeiten, und online, ohne den Menschen hinter dem account und dessen Motivation zu kennen, arg schwierig, immer wieder nett und zuvorkommend zu sein, wenn genau so ein Verhalten von Trollen missbraucht wird.
Und auf Grund deines Verhaltens war / ist nicht per se auszuschliessen, dass Du in "bad faith" handelstest.
+4
beanchen10.02.2216:27
pünktchen
Das sind keine Vorurteile sondern Fakten. Leider habt ihr immer noch diesen reaktionären Esoflügel den ihr seit eurer Gründung mitschleppt. Früher zB prominent durch Otto Schily vertreten, jetzt eben durch Leute wie Ophelia Nick. Für eure Anhänger könnt ihr nichts, für euer Spitzenpersonal aber schon. Niemand zwingt euch Demeter ins Landwirtschaftsministerium zu befördern.
Nenn mir eine Partei, die nicht aus Flügeln, Gruppierungen, etc. besteht. Auch innerhalb einer Partei ist mir Demokratie wichtiger als "Linientreue". Da macht es mir auch nichts aus, wenn mal einer aus der Schmuddelecke ins Amt gespült wird. Das sage ich übrigens als Nichtmitglied. Wenn du mich schon in eine Schublade stecken willst: meine Kinder gingen auf die Waldorfschule.
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
+3
beanchen10.02.2216:39
Warp
Das war eigentlich als Frage gemeint und nicht als Tatsachenbehauptung.
Warp
Die Datenlage der Nebenwirkungen, vor allem der langfristigen, ist auch noch sehr dünn.
Komische "Frage".
So langsam verstehe ich wenn es da noch ... viel ungeimpfte Verunsicherte gibt. Welche, die sich wahrscheinlich auch impfen lassen würden wenn sie beim Fragen nicht vor den Kopf gestossen werden würden.
Ja, schuld sind immer die anderen. Wieviel Prozent unserer Nichtgeimpftquote soll ich auf mein unsensibles Verhalten nehmen?
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
+3
beanchen10.02.2216:47
marm
Wir hätten heute aber eine allgemein bessere Impfquote, wenn Unsinn wie Anthroposophie nicht allzu lange hofiert worden wäre.
Mit der Anthroposophie ist es wie mit jeden anderen Lehre / Religion: da gibt es welche, die nehmen die uralten Texte wörtlich, interpretieren sogar noch was hinein, und die anderen ziehen sich ein paar Denkansätze daraus. Nicht mal die Waldorfschulen lassen sich vergleichen. Da gibt es welche, da ist die Impfquote höher als im Bundesdurchschnitt, und welche, die würde ich vom Verfassungsschutz beobachten lassen.
Aber mit deiner Aussage bestätigst du nur, da scheint es einiges an Vorurteilen zu geben.
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
+2
beanchen10.02.2216:52
Phil Philipp
Trotzdem sind schnell verteilte Etiketten und bequeme Schubladen ein Ärgernis.
Diese Etikett verteile ich weder schnell noch unbesonnen. Es gibt inzwischen so viele Informationsquellen und Stellen, wo man fragen kann. Wenn dann jemand bei MTN eine "Frage" ohne Fragezeichen stellt, gleichzeitig aber an die "Vernunft" appelliert, nervt es einfach nur noch.
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
+2
LoMacs
LoMacs10.02.2217:19
Kraftbuch
Oh, noch ein Schaf. "Nice"
Weil ich grad sonst nicht anderes zu tun habe und mich die Psychologie von Verschwörungsgläubigen interessiert, hier ein Beitrag von Kraftbuch von 2007 oder so:



Wahrscheinlich hätten wir es damals schon ahnen können. Die Pose des Besserwissers, ich sehe hinter die Kulissen, ihr habt doch keine Ahnung, das scheint über Jahrzehnte in der Persönlichkeit verankert zu sein.
+6
marm
marm10.02.2217:56
beanchen
Mit der Anthroposophie ist es wie mit jeden anderen Lehre / Religion: da gibt es welche, die nehmen die uralten Texte wörtlich, interpretieren sogar noch was hinein, und die anderen ziehen sich ein paar Denkansätze daraus.
...
Aber mit deiner Aussage bestätigst du nur, da scheint es einiges an Vorurteilen zu geben.
Wir reden von der Anthroposohie von Rudolf Steiner?
Wiki
Eine Hauptquelle der anthroposophischen Lehre bildet die okkulte „Geheimwissenschaft“, die Rudolf Steiner nach eigenen Aussagen aus Erforschungen einer für ihn bestehenden geistigen Welt, mit Hilfe von „Hellseherorganen“, erlangt habe.
Ja, ich habe Vorurteile. Wikipedia aber auch.
Wiki
Allerdings sind viele Personen, die sich als Anthroposophen verstehen, Impfgegner. Die Anthroposophische Medizin möchte Menschen dahin fördern, sich selbst regulieren zu lernen durch einen gesunden Lebensstil, um so ihre Resilienz zu erhöhen, wodurch Impfungen überflüssig seien. Gegner von Impfungen stützen sich häufig auf die Lehren Steiners, wonach Krankheiten nicht unterdrückt, sondern durchlebt werden sollten. Dies kann aus der Wiedergeburtslehre Steiners abgeleitet werden, die besagt, dass Krankheiten in gewisser Weise Sünden aus dem vorherigen Leben neutralisieren würden und es Kindern somit erleichtert wird, sich in einem neuen Körper einzurichten. Die Basisdemokratische Partei Deutschland, die 2020 im Umfeld der Proteste gegen Schutzmaßnahmen zur COVID-19-Pandemie in Deutschland gegründet wurde, stützt sich auf die anthroposophische Weltanschauung. Der ehemalige Waldorf-Ausbilder Christoph Hueck gilt als Vordenker der Querdenker-Szene. Jutta Ditfurth meint deshalb, Anthroposophen seien eine „tragende Säule der Corona-Querfront“. Die Sozialwissenschaftler Oliver Nachtwey, Robert Schäfer und Nadine Frei stellten in ihrer soziologischen Analyse der Querdenkerbewegung eine starke Übereinstimmung mit anthroposophischen und esoterischen Überzeugungen fest.
Mein Ausgangskommentar war eigentlich freundlich gemeint. Aber das sagte ich bereits...
+3
beanchen10.02.2218:25
marm
beanchen
Mit der Anthroposophie ist es wie mit jeden anderen Lehre / Religion: da gibt es welche, die nehmen die uralten Texte wörtlich, interpretieren sogar noch was hinein, und die anderen ziehen sich ein paar Denkansätze daraus.
Wir reden von der Anthroposohie von Rudolf Steiner?
Ja.
Wiki
Eine Hauptquelle der anthroposophischen Lehre bildet die okkulte „Geheimwissenschaft“, die Rudolf Steiner nach eigenen Aussagen aus Erforschungen einer für ihn bestehenden geistigen Welt, mit Hilfe von „Hellseherorganen“, erlangt habe.
Wenn man will, findet man solche Sachen auch in der Bibel oder im Koran oder sonstwo. Natürlich kann man Religion insgesamt ablehnen, ändert aber nichts an dem von mir oben gesagten: das Spektrum innerhalb einer solchen Gemeinschaft ist groß, oder würdest du die Zeugen Jehovas mit jemanden gleichsetzen, der sich aus dem Christentum lediglich die Idee der christlichen Nächstenliebe herauszieht?
Ja, ich habe Vorurteile. Wikipedia aber auch.
Stimmt! Dir ist schon klar, dass einzelne Artikel auf Wikipedia von einzelnen Personen oder kleinen Gruppen betreut werden und man kaum eine Chance hat bei einem tendenziösen Artikel etwas zu ändern? Wobei du das hier sogar noch verstärkst, in dem du gleich mal den ersten Abschnitt weglässt. Eigentlich landet man bei deinem Link nämlich hier:
Wiki
Im November 2021 stellte der Journalist Mathieu von Rohr die These auf, dass die deutschsprachigen Staaten die niedrigsten Raten vollständig gegen SARS-CoV-2 Geimpfter der westlichen Länder aufweisen, sei zurückzuführen auf „Spätfolgen der Deutschen Romantik: Anthroposophie, Homöopathie, Impfgegnertum.“ Diese These wurde kontrovers diskutiert: So verwahrte sich die Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland e.V. (GAÄD) gegen den Verdacht, die anthroposophische Medizin sei eine Anti-Impfbewegung und nicht wissenschaftsorientiert. Impfungen seien vielmehr durchaus sinnvoll, um lebensbedrohliche Erkrankungen zu vermeiden, man müsse aber individualisierte Impfschemata finden, etwa was den Zeitpunkt der Impfung betreffe. Der Dachverband Anthroposphischer Medizin in Deutschland (DAMiD) befürwortet in der Corona-Pandemie eine Impfung, besonders bei Risikogruppen. Steiner sprach sich seinerzeit für die Pockenimpfung aus.
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
+1
marm
marm10.02.2218:44
beanchen
Der Dachverband Anthroposphischer Medizin in Deutschland (DAMiD) befürwortet in der Corona-Pandemie eine Impfung, besonders bei Risikogruppen. Steiner sprach sich seinerzeit für die Pockenimpfung aus.
Mag sein, nur viele Religionsanhänger* halten sich nicht an die Empfehlung und an ihren Guru.
* Du hast es als Religion bezeichnet oder zumindest gleichgesetzt.
0
beanchen10.02.2220:28
marm
Mag sein, nur viele Religionsanhänger* halten sich nicht an die Empfehlung und an ihren Guru.
Wie kommst du darauf? Hast du irgendwelche Zahlen? Ich kann das aus meinem Umfeld nicht bestätigen. Jede Menge "Verstrahlte", ja, aber in Prozent nicht mehr oder weniger Ungeimpfte.
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
0
marm
marm10.02.2220:55
beanchen
marm
Mag sein, nur viele Religionsanhänger* halten sich nicht an die Empfehlung und an ihren Guru.
Wie kommst du darauf? Hast du irgendwelche Zahlen? Ich kann das aus meinem Umfeld nicht bestätigen. Jede Menge "Verstrahlte", ja, aber in Prozent nicht mehr oder weniger Ungeimpfte.
Sag mal, es reicht.
Ich habe geschrieben, dass trotz Anthroposophie-Vergangenheit viele Grüne geimpft sind. Daraus leitest Du jetzt ab, ich hätte den Vorwurf erhoben, dass die Anthroposophen nicht geimpft sind. Bekommst Du beim Wort Anthroposophen schon einen pawlowschen Verteidigungsreflex?

Ich habe erklärt, weil du das Thema nun aufgeworfen hast, warum das naheliegend ist. Und obendrein ist es wohl tatsächlich so, wie der verlinkte Spiegel-Artikel und Wikipedia wiedergibt. Hier noch ein FAZ-Artikel
Jetzt hast Du drei Belege, auch wenn es keine empirische Erhebung ist. Deine anekdotische Evidenz aus deinem Anthroposophen-Umfeld mag ja ein anderes Ergebnis haben.

Von den Impfgegnern aus meinem Umfeld, höre ich auch immer: Aber ich habe mehrere Bekannte, die Thrombose bekommen haben von der Impfung. Was soll ich gegen diese "Bekannten" sagen? Ausgedacht? Pech? Was soll ich jetzt aus der Erfahrung deines persönlichen Umfelds für einen Schluß ziehen?
Es gibt auch oft genug Patienten in den Krankenhäusern, die ungeimpft sind und behaupten sie wären es. Wer mag schon unbehandelt bleiben?

Und wenn du mich schon so weit hast: Ich halte die Anthroposophie und Homöopathie für so etwas von bescheuert... Und Impfgegner werden meist auch nur mit Wattebäuschen beworfen, bei dem Unsinn den sie erzählen.
+3
NGA
NGA10.02.2221:25
kackbratze
ssb
Grundsätzlich ist für die meisten Autoren und Künstler Spotify eine riesige Verarsche. Was einem Künstler, der nicht in den Charts landet (und die werden von den Majors gesteuert), am Ende ausbezahlt wird, ist lächerlich. Der Verkauf einer einzelnen CD bringt mehr Tantiemen als tausende von Spotify-Wiedergaben.
Auch wenn es old-school ist: kauft CDs oder Vinyl, wenn euch ein Künstler gefällt.

Mag schon sein, aber das Konsumverhalten und das Hörvergnügen ist heute leider nicht mehr physisch, sondern in der Breite virtuell. Es ist zu umständlich eine CD zu digitalisieren um sie dann auf einer Plattform zu speichern und sie später im Auto, unterwegs im Zug oder im heimischen Wohnzimmer abzuspielen. Der Aufruf zum richtigen Portal für Streaming Angbeote zu wechseln wäre besser platziert. Würde es aber ein wirklich passendes Portal geben, dann wären die Künstler schon längstens dort. Sie aber sind es die sich auf Spotify und Co vermarkten lassen...

Eine Plattform die Künstler deutlich besser behandelt und direkt unterstützt → Bandcamp und dort bekommen die Künstler zwischen 80-85% … dort kaufe ich die Musik – und kann sogar frei das Dateiformat wählen (FLAC, ALAC, AAC, Ogg Vorbis, WAV, AIFF)
+1
Warp
Warp11.02.2201:00
Beanchen
Hmm, in der Tat hab ich das geschrieben. Frag mich jetzt aber bitte nicht warum ich das geschrieben hatte, an was ich zu dem Zeitpunkt dachte....
-1
beanchen11.02.2208:10
marm
beanchen
marm
Mag sein, nur viele Religionsanhänger* halten sich nicht an die Empfehlung und an ihren Guru.
Wie kommst du darauf? Hast du irgendwelche Zahlen? Ich kann das aus meinem Umfeld nicht bestätigen. Jede Menge "Verstrahlte", ja, aber in Prozent nicht mehr oder weniger Ungeimpfte.
Sag mal, es reicht.
Ich habe geschrieben, dass trotz Anthroposophie-Vergangenheit viele Grüne geimpft sind. Daraus leitest Du jetzt ab, ich hätte den Vorwurf erhoben, dass die Anthroposophen nicht geimpft sind.
Nein, das leite ich aus dem Satz ab, auf den ich geantwortet habe. Was kann ich dafür, dass du einmal so und einmal so schreibst. Was soll ich sonst daraus ableiten?
Ich verteidige hier weder Anthroposophie noch Homöopathie. Beides hab ich kennen gelernt und trotzdem hat beides wenig in meinem Leben verloren. Mein "pawlowscher Reflex" reagiert auf Blödsinn und allein die Tatsache in ein und demselben Thread mal in die eine Ecke (unsensibler Impfbefürworter), mal in die andere Ecke gestellt zu werden, zeigt mir schon, es gibt zu viel davon (Blödsinn).
Deine Abneigung, um nicht zu sagen Hass, scheint so weit zu gehen, dass du nicht mal erkennst, wenn du Blödsinn faselst: auf was bitte soll ich mich stützen, wenn nicht auf eigene Erfahrungen, wenn es keine offiziellen Zahlen gibt? Und Zahlen zu politischen oder gesellschaftlichen Zugehörigkeit bei Impfgegnern gibt es nicht. Wenn bei eine Demo Reichskriegsflaggen geschwenkt werden und polizeibekannte Gestalten vornedran marschieren, zudem die AfD keine Gelegenheit auslässt sich negativ zu den Corona-Maßnahmen zu äußern, dann kann man mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass ein Großteil der radikalen Impfgegner am rechten Rand zu suchen ist. Welche Indizien haben du oder die Artikelschreiber bei Anthroposophen außer einem andere Körperverständnis und der Tatsache, dass sich auch schon vor Corona alle auf die Homöopathie und Heilpraktiker eingeschossen haben? Oder dass ein paar Gestalten aus der Szene nun vorne dran stehen? Kann man wegen Hildemann auch auf eine allgemein geringe Bereitschaft zur Impfung bei Veganern schließen?
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
0
marm
marm11.02.2208:22
beanchen
pünktchen
marm
Bemerkenswert ist, dass die Grünen fast alle geimpft sind. Die Anthroposophen gehörten zum Gründer-Milieu insbesondere in B-W.
...
Wow, einmal ganz tief in der Vorurteilskiste gewühlt, bravo, alle Beide!
Darf ich daran erinnern, dass nur du hier auf einem Kreuzzug bist. Ich hatte nicht vor hier über A. herzuziehen und schon gar nicht habe ich irgendwann von Demos geschrieben, wo sie mit Rechtsradikalen aufkreuzen. Ups, jetzt doch.
0
beanchen11.02.2208:28
@Phil Philipp
Wo bleibt da dein Einwand zum Schubladendenken?
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
0
Kraftbuch
Kraftbuch11.02.2208:47
LoMacs
Weil ich grad sonst nicht anderes zu tun habe und mich die Psychologie von Verschwörungsgläubigen interessiert, hier ein Beitrag von Kraftbuch von 2007 oder so:
Wahrscheinlich hätten wir es damals schon ahnen können. Die Pose des Besserwissers, ich sehe hinter die Kulissen, ihr habt doch keine Ahnung, das scheint über Jahrzehnte in der Persönlichkeit verankert zu sein.

Versteh ich nicht. Für mich ist es doch genau so eingetreten: Ich habe mich nach dem Intel-Switch von der emotionalen Verbindung mit Apple ein grosses Stück gelöst. Und die Geschichte mit dem erneuten Wechsel auf eigene Prozessoren zeigt doch nur, dass Apple selbst damit unzufrieden war.
Ich war auch ein Kritiker des Trashcan Mac Pro, der von den Forumsbetreibern immer verteidigt wurde, während die Kritiker "verbohrt und nicht offen für Neues seien". Am Schluss kam es halt genau wie prophezeit. Apple hat den Fehler eingestanden und den voll ausbaufähigen Mac Pro 2019 vorgestellt.

Und das mit der "Verschwörungsgläubigkeit" kannst Du ja sicher gut begründen, mit "Schwurbler" oder so.
-1
..mk..
..mk..11.02.2208:58
beanchen
marm
beanchen
marm
Mag sein, nur viele Religionsanhänger* halten sich nicht an die Empfehlung und an ihren Guru.
Wie kommst du darauf? Hast du irgendwelche Zahlen? Ich kann das aus meinem Umfeld nicht bestätigen. Jede Menge "Verstrahlte", ja, aber in Prozent nicht mehr oder weniger Ungeimpfte.
Sag mal, es reicht.
Ich habe geschrieben, dass trotz Anthroposophie-Vergangenheit viele Grüne geimpft sind. Daraus leitest Du jetzt ab, ich hätte den Vorwurf erhoben, dass die Anthroposophen nicht geimpft sind.
Nein, das leite ich aus dem Satz ab, auf den ich geantwortet habe. Was kann ich dafür, dass du einmal so und einmal so schreibst. Was soll ich sonst daraus ableiten?
Ich verteidige hier weder Anthroposophie noch Homöopathie. Beides hab ich kennen gelernt und trotzdem hat beides wenig in meinem Leben verloren. Mein "pawlowscher Reflex" reagiert auf Blödsinn und allein die Tatsache in ein und demselben Thread mal in die eine Ecke (unsensibler Impfbefürworter), mal in die andere Ecke gestellt zu werden, zeigt mir schon, es gibt zu viel davon (Blödsinn).
Deine Abneigung, um nicht zu sagen Hass, scheint so weit zu gehen, dass du nicht mal erkennst, wenn du Blödsinn faselst: auf was bitte soll ich mich stützen, wenn nicht auf eigene Erfahrungen, wenn es keine offiziellen Zahlen gibt? Und Zahlen zu politischen oder gesellschaftlichen Zugehörigkeit bei Impfgegnern gibt es nicht. Wenn bei eine Demo Reichskriegsflaggen geschwenkt werden und polizeibekannte Gestalten vornedran marschieren, zudem die AfD keine Gelegenheit auslässt sich negativ zu den Corona-Maßnahmen zu äußern, dann kann man mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass ein Großteil der radikalen Impfgegner am rechten Rand zu suchen ist. Welche Indizien haben du oder die Artikelschreiber bei Anthroposophen außer einem andere Körperverständnis und der Tatsache, dass sich auch schon vor Corona alle auf die Homöopathie und Heilpraktiker eingeschossen haben? Oder dass ein paar Gestalten aus der Szene nun vorne dran stehen? Kann man wegen Hildemann auch auf eine allgemein geringe Bereitschaft zur Impfung bei Veganern schließen?


"dann kann man mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass ein Großteil der radikalen Impfgegner am rechten Rand zu suchen ist."

Mit Verlaub, DAS ist Blödsinn !
Seit Jahren zu beobachten, egal welche Demos: Atom / Klima / Frieden werden immer hübsch von gewissen "autonomen" Elementen benutzt und instrumentalisiert ? Tenor der Berichterstattung: Linksextreme Demo ? Nope.
Die simplen Antworten auf komplexe Prozesse greifen eigentlich nie und man sollte sich des "Framings" der Berichterstattung bewusst sein: wer sagt was, warum und was ist das eigentliche Ziel.

Mir gehen 90% dieser Demos mittlerweile auf die Nerven, egal welches Anliegen sie haben.
0
beanchen11.02.2209:12
..mk..
Seit Jahren zu beobachten, egal welche Demos: Atom / Klima / Frieden werden immer hübsch von gewissen "autonomen" Elementen benutzt und instrumentalisiert ? Tenor der Berichterstattung: Linksextreme Demo ? Nope.
Es geht hier um Corona und Impfen, abgeleitet aus dem Spotify-Streit um Falschinformationen zu diesem Thema. Ich kann nicht sehen, dass das aus meinen Ausführungen nicht deutlich geworden ist.
Um es noch einmal deutlich zu sagen, wenn überhaupt bei Impfgegnern aufgrund der Demos ein vermehrtes Auftreten einer bestimmten Gruppierung auszumachen ist, dann der rechte Rand. Das macht es noch nicht zu einer "rechten Demo" und sagt nichts über die sonstige Zusammensetzung und schon gar nichts über andere Demos oder meiner Haltung zu Autonomen, Linken und Sonstigen.
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
+2
Kraftbuch
Kraftbuch11.02.2209:56
LoMacs
Wahrscheinlich hätten wir es damals schon ahnen können. Die Pose des Besserwissers, ich sehe hinter die Kulissen, ihr habt doch keine Ahnung, das scheint über Jahrzehnte in der Persönlichkeit verankert zu sein.

Hättest Du gerne noch meine Nicknames von anderen Foren, damit Du, wenn Du mal wieder nichts anderes zu tun hast, ein etwas vollständigeres Psychogramm von mir erstellen kannst? Oder reicht dieser Beitrag von vor 15 Jahren zum Thema Intel Switch dazu aus, dass „ihr“ es ja schon damals hättet ahnen können, was sich hier für ein Exponat im Forum rumtreibt. Vielleicht hättet „ihr“ mich damals schon auf eine Liste nehmen sollen.
-1
..mk..
..mk..11.02.2210:12
beanchen
..mk..
Seit Jahren zu beobachten, egal welche Demos: Atom / Klima / Frieden werden immer hübsch von gewissen "autonomen" Elementen benutzt und instrumentalisiert ? Tenor der Berichterstattung: Linksextreme Demo ? Nope.
Es geht hier um Corona und Impfen, abgeleitet aus dem Spotify-Streit um Falschinformationen zu diesem Thema. Ich kann nicht sehen, dass das aus meinen Ausführungen nicht deutlich geworden ist.
Um es noch einmal deutlich zu sagen, wenn überhaupt bei Impfgegnern aufgrund der Demos ein vermehrtes Auftreten einer bestimmten Gruppierung auszumachen ist, dann der rechte Rand. Das macht es noch nicht zu einer "rechten Demo" und sagt nichts über die sonstige Zusammensetzung und schon gar nichts über andere Demos oder meiner Haltung zu Autonomen, Linken und Sonstigen.

"ein vermehrtes Auftreten einer bestimmten Gruppierung auszumachen ist, dann der rechte Rand."

Noch einmal: durch die Wiederholung dieses Narrativs, wird die Sache nicht wahrer.
Auf jeder Demo laufen "Schwurbler" mit und die Frage ist, worauf legt man bei der Berichterstattung ein Augenmerk.
Wenn du dich mit Geschichte etwas auskennen solltest, müsstest du wissen, dass es doch einige Analogien zwischen "grün" und dem "rechten rand" gibt.
-2
sambuca2311.02.2210:26
Man kann gerne seine eigene Meinung haben, sich impfen lassen oder nicht, an Verschwörungstheorien glauben oder sonst was auch immer. Aber wenn man Seite an Seite mit Rechtsradikalen und Rassisten läuft und absolut nichts gegen diese Unmenschen sagt und unternimmt, dann hast du für mich ohne Wiederrede verloren.
+3
Phil Philipp
Phil Philipp11.02.2210:42
beanchen
@Phil Philipp
Wo bleibt da dein Einwand zum Schubladendenken?
Sorry, ich habe einfach keinen Einwand.
Sowohl Warp als auch Dich kenne ich aus anderen Diskussionen als differenziert argumentierende und informierte Foristen. Würde Dir persönlich also kein Schubladendenken unterstellen. Höchstens die von Dir selbst erwähnte themenbezogene Dünnhäutigkeit bestätigen

Meine Klage bezog sich mehr auf die allgemeine Streit-Kultur zur Zeit: Nicht jeder und jedem ist es intellektuell gegeben, die verschiedenen Quellen zu finden, zu verstehen und richtig auszuwerten. Dazu dann noch gegen die aus der kognitiven Dissonanz entstehenden Vereinfachungswünsche anzukämpfen.... Wenn die Leutchen dann mit fragenden Augen dastehen und womöglich auch noch den Mund aufmachen, werden sie dann direkt als "Schwurbler" angekanzelt und feddich is die Laube. Ja, ist mir klar, gibt auch Vollidioten, die einfach nur ihre Welle reiten wollen und echt einen Dachschaden haben. Die waren aber mit "Aluhut-Träger" schon ausreichend etikettiert, finde ich...
0
Vermeer
Vermeer11.02.2212:00
appleuser123
Wieso wird dieses Thema eigentlich in der Rubrik "Software" gepostet...
maculi
Weil irgendwie keine der Kategorien so richtig gepasst hat. Netzwerk oder sonstiges wäre auch gegangen, aber da der Dienst letzten Endes etwas ist das mit der zugehörigen Software genutzt wird hab ich es eben da rein gepackt. Sonstiges hat zudem das Problem, das es kaum jemand mitkriegt, weil es nicht in der Seitenleiste angezeigt wird.
Wo hätte es den deiner Meinung nach besser gepasst?

Eigentlich gehören Threads dieser Art ins Off-Topic. Früher hatten wir die Off-Topic-Threads auch in der Seitenleiste, haben das dann nach sehr langen Diskussionen unter den Usern herausgenommen, weil die Streitquote in diesen Threads oft sehr hoch war, die Threads zur Uferlosigkeit neigen und weil die Mehrheit der User eine stärkere Konzentration auf die Sachthemen wünschten, um die es in diesem Forum vor allem gehen soll. Das hat sich eigentlich auch bewährt, und ich würde gerne dabei bleiben.
Wir ziehen das ja auch nicht ganz so strikt durch und lassen solche Threads schon auch mal laufen. Heute Mittag würde ich den Thread dann aber ins Off-Topic verschieben. Die Diskutanten haben sich ja gefunden und können dann dort weitermachen, wenn es ihnen wirklich wichtig ist.
Insgesamt finde ich aber, dass im Moment zu viele Threads dieser Art im Hauptforum eröffnet werden.
+11
ÄNDY
ÄNDY11.02.2212:59
Vermeer
Eigentlich gehören Threads dieser Art ins Off-Topic.
...
Insgesamt finde ich aber, dass im Moment zu viele Threads dieser Art im Hauptforum eröffnet werden.

Denke ich auch.
Anhand dieser Art der Auseinandersetzung wird deutlich, dass die größer werdenden Gegensätze in der Auseinandersetzung um die Konsequenzen der Pandemie, selbst vor user*n nicht halt macht.
+2
beanchen11.02.2213:17
Vermeer
Eigentlich gehören Threads dieser Art ins Off-Topic. Früher hatten wir die Off-Topic-Threads auch in der Seitenleiste, haben das dann nach sehr langen Diskussionen unter den Usern herausgenommen, weil die Streitquote in diesen Threads oft sehr hoch war, die Threads zur Uferlosigkeit neigen und weil die Mehrheit der User eine stärkere Konzentration auf die Sachthemen wünschten, um die es in diesem Forum vor allem gehen soll. Das hat sich eigentlich auch bewährt, und ich würde gerne dabei bleiben.
Da vergisst du aber den vielfachen Wunsch die Seitenleiste selbst administrieren zu können. So ist der OffTopic einfach nur tot, außer man beginnt im "normalen" Forum.
Wie wäre es mal mit einem MTN-User-Voice? Da könnte ich dann auch meinen bereits geäußerten Wunsch rein schreiben, für den DarkMode die Farben zu ändern. Dein Blau ist nämlich fast nicht zu lesen.
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
0
Vermeer
Vermeer11.02.2217:58
Das mit dem Blau habe ich nicht vergessen. Da überlegen wir uns was.
+1
pünktchen
pünktchen14.02.2214:26
beanchen
Nicht mal die Waldorfschulen lassen sich vergleichen. Da gibt es welche, da ist die Impfquote höher als im Bundesdurchschnitt

Mag ja sein, ist bei über 250 Waldorfschulen statistisch aber als Ausreisser auch zu erwarten. Überwiegend sind Waldorfschulen aber eher als Seuchenherd bekannt. Vor allem bei Masern, die wir längst ausgerottet haben könnten, ist das auffällig.


..mk..
"dann kann man mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass ein Großteil der radikalen Impfgegner am rechten Rand zu suchen ist."

Mit Verlaub, DAS ist Blödsinn !

Nein, dazu gibt es Umfragen die das belegen. Impfgegner verordnen sich selbst etwa zur Hälfte rechts aussen, fünf mal häufiger als der Durchschnitt der Bevölkerung.

beanchen
Und Zahlen zu politischen oder gesellschaftlichen Zugehörigkeit bei Impfgegnern gibt es nicht.

Natürlich gibt es die. Wie gesagt politisch überwiegend weit rechts, starke Korrelation mit Glauben an Homöopathie und Alternativmedizin. Speziell zu Anthroposophen und Waldorfschulen find ich gerade nur anekdotisches, zB den grossen Einfluss auf die Querdenkerszene in BW, aber es würde mich doch sehr wundern wenn es da anders aussähe als bei sonstigen Alternativdenkern. Und anders als bei anderen Impfungen wo die Waldorfschulen schon lange ein Problem sind.
+2
beanchen14.02.2216:31
pünktchen
beanchen
Und Zahlen zu politischen oder gesellschaftlichen Zugehörigkeit bei Impfgegnern gibt es nicht.

Natürlich gibt es die. Wie gesagt politisch überwiegend weit rechts, starke Korrelation mit Glauben an Homöopathie und Alternativmedizin. Speziell zu Anthroposophen und Waldorfschulen find ich gerade nur anekdotisches, zB den grossen Einfluss auf die Querdenkerszene in BW, aber es würde mich doch sehr wundern wenn es da anders aussähe als bei sonstigen Alternativdenkern. Und anders als bei anderen Impfungen wo die Waldorfschulen schon lange ein Problem sind.
Wenn es die Zahlen gibt, dann her damit!
Bei der rechten Szene sind wir uns ja einig. Nichts anderes sage ich auch.
Bei Waldorfschulen ist das eine reine Mutmaßung. In den Kindergärten und Tageseinrichtungen ist die Masernimpfung jetzt Pflicht und der Widerstand ist praktisch zu vernachlässigen.
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
0
pünktchen
pünktchen14.02.2217:37
Eben, es brauchte eine Impfpflicht weil es ohne nicht ging. Und genau das wird bei Covid auch nötig sein.

Zum Zusammenhang zwischen Impfbereitschaft und Glauben an Alternativmedizin zB diese Studie:

Anthroposophie alleine dürfte statistisch im Grundrauschen untergehen. Aber man sollte den Einfluss als ideologisch gefestigte Speerspitze der Dummheit nicht unterschätzen. Zur Rolle in BW: & Zu den Konflikten in Waldorfschulen:
+2
pünktchen
pünktchen15.02.2211:26
PS - Zahlen zu Waldorfschulen und öffentlichen Schulen in BW:



Aus S. 146
+1
Stefan S.
Stefan S.15.02.2223:57
Zu Joe Rogan ein Heise-Artikel:
-1

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.