Forum>Software>Sicheres Löschen und die Entstehung von Betriebssystemen

Sicheres Löschen und die Entstehung von Betriebssystemen

andreas_g
andreas_g19.06.0919:28
Wenn man mit dem Festplatten-Dienstprogramm ein Volume löscht, hat man die Option die Festplatte mit zufälligen Daten zu überschreiben.

Dies natürlich aus Sicherheitsgründen, damit sensible Daten nicht von Dritten wiederhergestellt werden können.

Doch ist es nicht theoretisch möglich, dass wenn die zufällig auf die Festplatte geschriebenen Einsen und Nullen zufällig eine bestimmte Abfolge aufweisen, etwas ganz Neues entsteht?

Es könnte doch zufällig ein völlig neues Betriebssystem entstehen! Also die Schöpfung eines völlig neuen Systems analog zur Enstehung des ersten Lebens im Ur-Ozean.
Die Wahrscheinlichkeit dafür dürfte allerdings recht gering sein.

Was denkt ihr?


0

Kommentare

bestbernie19.06.0919:31
Das sollte schon klappen
0
Krypton19.06.0919:39
Ich denke es werden beim Löschen keine „zufälligen“ Daten auf die Platte geschrieben sondern entweder fixe Muster (0101010101) oder nur nullen oder nur einsen, so dass aus der Theorie wohl nix wird.



0
Johloemoe
Johloemoe19.06.0919:41
Krypton
Soweit ich weiss werden da (je nach gewünschter Sicherheit) sogar mehrfach zufallszahlen auf die Platte geschrieben. (Die Partitionstabelle wird natürlich plattgemacht)
0
bestbernie19.06.0919:47
Ganz so fixe Muster sind die Löschvorgänge nicht:


0
Rantanplan
Rantanplan19.06.0919:49
andreas_g

Klar geht das. Nur solltest du die Wahrscheinlichkeit im Auge behalten. Daß eine bestimmte Bitkombination zufällig auftritt ist die Wahrscheinlichkeit 1 zu 256 hoch N, wobei N die Anzahl der Bytes deines neuen Betriebsystem ist. Da würfelt eine alte Oma ganz schön lang, bis Windows 8 dabei rauskommt
„Wenn ich nicht hier bin, bin ich auf dem Sonnendeck“
0
andreas_g
andreas_g19.06.0919:52
@bestbernie:
Danke für den Link! Sehr interessanter Artikel, der die verschwindend geringe Wahrscheinlichkeit einer solchen "Schöpfung" verdeutlicht.

@Krypton:
Die Festplatte wird tatsächlich mit zufälligen Daten beschrieben. Das Beschreiben mit nur Nullen oder Einsen oder mit fixen Mustern würde es einfacher machen, aus dem nach dem Überschreiben noch verbleibenden "Restmagnetismus" die ursprünglichen Daten zu gewinnen.

Wenn zB die Abfolge 1001 mit 0000 überschrieben wird, würde trotzdem das erste und letzte Bit noch geringfügig andere Magnetisierung aufweisen als die mittleren 2, da die magnetischen Segmente der Platte nicht zu 100% umgepolt werden können (jedenfalls nicht durch einmaliges Schreiben).
0
andreas_g
andreas_g19.06.0919:55
@Rantanplan:

Stimmt wohl. Aber für Macintosh System Software 1.0 würds vielleicht reichen. Die hatte knapp unter 100 KB.

Also wer seine Festplatte sicher löscht, sollte trotzdem noch versuchen davon zu booten, bevor er etwas darüber installiert. Sonst würde er das eben Entstandene ja wieder vernichten.
0
_mäuschen
_mäuschen19.06.0919:57

man


zeroDisk device
Erase a disk, writing zeros to the media. Ownership of the affected disk is required.

randomDisk [times] device
Erase a disk, writing random data to the media. Times is number of times to write random information. Ownership of the affected disk is required.


0
Nobby Styles
Nobby Styles19.06.0922:16
@rantanplan:

Die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Windows 8 dann schon Viren-verseucht ist, scheint mir schon ziemlich hoch zu sein!
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen