Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Hardware>Mac iMac (Retina 5K, 27 Zoll, Ende 2015) zu langsam

Mac iMac (Retina 5K, 27 Zoll, Ende 2015) zu langsam

oschi19.07.2118:46
Hallo,

mein oben genannter iMac wird immer langsamer. Habe ihn schon mit neu Installiert aber leider ohne Erfolg.
Habe ständig den BeachBall vor mir.
Möchte aber auf den neuen iMac der hoffentlich bald kommt warten.
Bringt es mir etwas wenn ich das Betriebsystem auf eine Externen SSD installiere?

Danke
0

Kommentare

misc19.07.2119:30
Unsere Glaskugeln geben gerade nicht her, welche Software verwendet wird und wieviel RAM der iMac so hat. Aber pauschal: vermutlich nicht, da der Mac schon eine SSD hat und eine externe bestimmt langsamer angebunden ist.
+2
oschi19.07.2119:36
misc

16 Gb RAM und das aktuelle Betriebsystem.
0
blueskies19.07.2120:05
Fusion Drive? Dann bitte beide Festplatten überprüfen.
Tipp: die mechanische raus und ne 2,5" SSD rein.
+3
oschi19.07.2120:15
blueskies

Das hatte ich auch schon überlegt, kann man das selber machen?
Fusion Drive auflösen?
+1
M@rtin19.07.2120:52
oschi
...Habe ihn schon mit neu Installiert aber leider ohne Erfolg...
Wie hast du neu installiert? Bitte Details! Festplatte formatiert, oder das System drüberinstalliert? Beim Clean-Install etwa das Backup wieder einspielt? Welchen Weg hast du genutzt?

Und dann mal einfach mit einem anderen bzw. neuen Benutzer im System anmelden: immer noch das gleiche Problem?
0
oschi19.07.2121:25
M@rtin

Kompletter Clean Install, das mit dem Benutzer muss ich mal probieren.
Das System stockt aber schon beim Hochfahren.
Ich gehe davon aus das die Festplatte der Flaschenhals ist.
0
Krypton19.07.2121:37
Hört sich nach sterbender Festplatte an. Am besten mal das Tool hier runterladen (kostenlose Demo reicht für den Test) und die beiden internen Laufwerke (SSD & HDD) testen.
0
misc19.07.2121:40
Ach, den Late 2015er gab es ja noch mit drehenden Festplatten. Dieses Detail hatte ich schon verdrängt.

Falls der Rechner intern nicht eine reine SSD hat, dann kann es selbstverständlich doch sein, daß eine externe SSD was bringt. Die Wartezeit bis zum iMac-Update kann man damit sicher überbrücken.
+2
cawe19.07.2123:32
PVMR respektive SMC Reset..?
0
MrWombat
MrWombat20.07.2100:39
Läuft der Kernel_task mit viel CPU%?

Wenn ja, PVRM und SMC reset, eventuell ist auch die CPU Leitpaste auf de CPU komplett porös und lässt deswegen den Kernel_task hoch laufen > Langsames System, da mit dem Task versucht wird die CPU zu schützen.
0
oschi20.07.2108:46
Beides schon gemacht, bringt nichts
cawe
PVMR respektive SMC Reset..?

Überlege die Festplatte auszutauschen, hat jemand Erfahrungen damit ob das überhaupt was bringt?
0
Marcel Bresink20.07.2109:07
Öffne über das Programm "Konsole" das Protokoll "system.log" und prüfe, ob dort ab und zu Meldungen nach dem Muster "kernel … disk i/o error" aufgezeichnet werden. Falls ja, ist definitiv die Festplatte die Ursache des Problems.

Die Festplatte auszutauschen, ist zuviel Aufwand und lohnt nicht. Eine externe SSD mit USB 3.0 (besser und teurer Thunderbolt 2, ist aber schwer zu bekommen) ist die sinnvollste Alternative. Der Rechner wird dann schneller als er vorher war.
+3
Krypton20.07.2109:30
oschi
Überlege die Festplatte auszutauschen, hat jemand Erfahrungen damit ob das überhaupt was bringt?

Wie oben (19.07.2121:37) geschrieben, würde ich die Platte(n) mal testen, dann wird klar, ob die Platte Ursache deiner Probleme sind, oder ob man woanders suchen muss.

Eine Anleitung zum Austausch kannst du etwa hier einsehen, um eine Vorstellung des Aufwands zu bekommen

Zum Öffnen brauchst du ein paar Spezialwerkzeuge, die du zusammen für ca. 37 € bekommen kannst , dann einen Adapterrahmen von alter 3,5" HDD auf SSD für etwa 6 € und natürlich die SSD selbst. Ob du das machen kannst/willst oder einer Werkstatt übergibst, kannst du selbst entscheiden.

Eine externe SSD ist da einfacher und günstiger, wenn allerdings die interne HDD defekt ist und du den Mac nach Erscheinen des M1 iMac verkaufen willst, bekommst du mit defekter HDD auch deutlich weniger. Mit interner SSD liegen die (aktuellen) Gebrauchtpreisee bei ebay so zwischen 800 und 990 € (je nach Konfig). Für den Wiederverkauf könnte sich der Tausch also rentieren.

Wie geschrieben, würde ich die HDD aber erst checken, nicht dass du am falschen Teil operierst.
+2
oschi20.07.2110:00
Danke für die Infos.

Ich werde jetzt erst einmal die Festplatte testen und dann schaue ich mal.
Meine Tendenz ist schon der feste Einbau einer SSD (selbst oder machen lassen).

Danke
+1
Motoluzzi20.07.2110:29
Hallo!

Hatte genau das gleiche Problem mit der gleichen Modellreihe (3,3Ghz mit 2TB Fusiondrive).

Ich habe die interne HDD gegen eine SSD getauscht und seitdem läuft der iMac wie geleckt. Sehr schnell und sehr leise.

Das Display abnehmen ist keine Hexerei und wenn man nicht ausgerechnet zwei linke Hände hat, kann das jeder machen ohne das Gerät zu zerstören.

Das habe ich benutzt:

https://www.amazon.de/gp/product/B00J42HP9O/ref=ppx_yo_dt_b_search_asin_title?ie=UTF8&psc=1


Marcel Bresink
Die Festplatte auszutauschen, ist zuviel Aufwand und lohnt nicht. Eine externe SSD mit USB 3.0 (besser und teurer Thunderbolt 2, ist aber schwer zu bekommen) ist die sinnvollste Alternative.

Bei allem Respekt. Das stimmt nicht. Rechner öffnen ist keine Hexerei und unter dem Strich erheblich günstiger. TB 2 ist sauteuer, mit USB ist simpel, günstig, aber auch irgendwie halbgar.
+1
Krypton20.07.2111:07
Motoluzzi
Das habe ich benutzt:
https://www.amazon.de/gp/product/B00J42HP9O/ref=ppx_yo_dt_b_search_asin_title?ie=UTF8&psc=1

Das hatte ich oben auch verlinkt. In den Rezensionen hab’ ich jetzt gesehen, dass bei manchen das Display nach einigen Stunden/Wochen abgefallen war. Ich würde daher andere Klebestreifen als die beiliegenden empfehlen. Das Werkzeug und das Adapterkabel scheinen o.k. zu sein.
+1
Turmsurfer
Turmsurfer20.07.2112:34
Selber gute Erfahrungen damit gemacht, dass System auf eine externe USB-SSD auszulagern. Relativ wenig Aufwand, super Ergebnis!
„11. Gebot: Mach täglich dein Backup!“
0
oschi20.07.2113:57
Turmsurfer
Selber gute Erfahrungen damit gemacht, dass System auf eine externe USB-SSD auszulagern. Relativ wenig Aufwand, super Ergebnis!
Ist das einfach zu bewerkstelligen? System auf die SSD installieren und von dort aus Booten?

Danke
0
silversurfer2220.07.2114:16
wenn du verrätst, welches OS du installiert hast / möchtest ... (oder habe ich das überlesen ?)
0
oschi20.07.2114:29
silversurfer22
wenn du verrätst, welches OS du installiert hast / möchtest ... (oder habe ich das überlesen ?)

Das aktuelle Betriebssystem.
0
Motoluzzi20.07.2115:49
Krypton
Motoluzzi
Das habe ich benutzt:
https://www.amazon.de/gp/product/B00J42HP9O/ref=ppx_yo_dt_b_search_asin_title?ie=UTF8&psc=1

Das hatte ich oben auch verlinkt. In den Rezensionen hab’ ich jetzt gesehen, dass bei manchen das Display nach einigen Stunden/Wochen abgefallen war. Ich würde daher andere Klebestreifen als die beiliegenden empfehlen. Das Werkzeug und das Adapterkabel scheinen o.k. zu sein.

Generell funktioniert es wohl. Bei mir hält es schon deutlich länger als ein halbes Jahr und sitzt bombenfest. Rezensionen sind von Natur aus nicht repräsentativ. Ich habe auch keine geschrieben.

Wie auch immer. Es muss letztlich jeder selbst wissen wie er es machen möchte. Ich fand den Aufwand für den Effekt sehr gering. Am iMac noch so ein USB Teil hängen zu haben käme für mich nicht in Frage. Sieht einfach kacke aus.

Der Threadersteller hält sich mit Infos ja auch ziemlich zurück. Was für ein Modell er hat ist immer noch nicht bekannt und ob grundlegende Dinge wie System klonen und dergleichen beherrscht werden weiß auch noch niemand. Der letzten Antwort nach bezweifele ich das.

Diese Dinge würden zielgerichtete Antworten erheblich vereinfachen und spart jede Menge überflüssige Gegenfragen.
+1
oschi20.07.2118:07
Hallo Motoluzzi,

danke für deinen Hinweis,
Anbei die Daten meines Macs.
Ich will nichts klonen meine Systeme setze ich grundsätzlich neu auf.
"Konsole" das Protokoll "system.log" habe ich geprüft und dort sind keine Einträge der Festplatte.
Ich traue mir auch zu den Mac aufzumachen und die SSD einzubauen aber nur mit dem richtigen Kleber
Das die Programme sehr langsam starten hatte ich vor kurzer Zeit (ca. 3 Monate) schon einmal. System neu Installiert und dann lief es wieder bis jetzt.
Ich habe auf dem Mac keine besonderen Programme und in letzter Zeit auch nichts Installiert.
Das das LogFile nicht die Platte meldet denke ich das es am alter des Macs liegt.
Ich schneide sehr oft Filme mit FCPX und das läuft seit einiger Zeit unendlich langsam, schneiden kann man damit nicht wirklich.
Die SSD an den Mac hängen wäre nur vorübergehend bis ein neuer M1x oder was auch immer kommt.
Oder ich nehme noch mal 400.-€ in die Hand und baue die SSD ein.
Fusion Drive ist bei mir übrigens auch verbaut siehe Bild.

Danke für eure Mühe, Olli



Motoluzzi
Krypton
Motoluzzi
Das habe ich benutzt:
https://www.amazon.de/gp/product/B00J42HP9O/ref=ppx_yo_dt_b_search_asin_title?ie=UTF8&psc=1

Das hatte ich oben auch verlinkt. In den Rezensionen hab’ ich jetzt gesehen, dass bei manchen das Display nach einigen Stunden/Wochen abgefallen war. Ich würde daher andere Klebestreifen als die beiliegenden empfehlen. Das Werkzeug und das Adapterkabel scheinen o.k. zu sein.

Generell funktioniert es wohl. Bei mir hält es schon deutlich länger als ein halbes Jahr und sitzt bombenfest. Rezensionen sind von Natur aus nicht repräsentativ. Ich habe auch keine geschrieben.

Wie auch immer. Es muss letztlich jeder selbst wissen wie er es machen möchte. Ich fand den Aufwand für den Effekt sehr gering. Am iMac noch so ein USB Teil hängen zu haben käme für mich nicht in Frage. Sieht einfach kacke aus.

Der Threadersteller hält sich mit Infos ja auch ziemlich zurück. Was für ein Modell er hat ist immer noch nicht bekannt und ob grundlegende Dinge wie System klonen und dergleichen beherrscht werden weiß auch noch niemand. Der letzten Antwort nach bezweifele ich das.

Diese Dinge würden zielgerichtete Antworten erheblich vereinfachen und spart jede Menge überflüssige Gegenfragen.
0
silversurfer2220.07.2119:07
Hallo Olli,
laut dem screenshot sind weniger als 10% der Festplattenkapazität nur frei ... wenn jetzt FC und diverse andere Programme noch etwas auslagern, dann ist der Rechner mehr mit dem Verschieben und Platz schaffen auf der HDD beschäftigt, als alles andere.

Schaue mal, das du mind. 300GB frei bekommst, wobei auch dann der SSD Anteil nicht leer sein wird, sondern immer SEHR viel auf der HDD geschrieben wird, die generell max 150MB/s schafft

Eine externe SSD mit USB 3.0 kann mit 550MB/s arbeiten, das ist etwas völlig anderes, oder ggfls per TB2 anschließen, dann geht da noch mehr.

Ganz oben schreibst du von 16GB RAM, laut screenshot sind es 32GB ... also DARAN wird es nicht liegen und das der Prozessor zu langsam ist, bestimmt auch nicht, wenn die Programme sehr langsam starten ... da ist das schreiben & lesen auf der HDD der bremsende Faktor !

ICH würde probehalber eine >500GB SSD extern anschließen und das ausprobieren. Erst bei positiven Ergebnissen dann den Rechner öffnen & eine GUTE 2 TB SSD verbauen.

Ich habe sogar letztes Jahr meinem 2011er iMac noch eine 2TB SSD & 8TB HDD intern verbaut ... rennt wieder richtig gut und als der dann offen war, habe ich ihn von REICHLICH Staub befreit => 10°C kälter
+4
oschi20.07.2119:44
Hey,

das mit dem freien Festplattenspeicher wird gleich ausprobiert, schiebe gerade meine Mediatheken von FinalCut auf meinen Server. Dann sollten 600 GB frei werden.
Schauen wir mal

Danke
silversurfer22
Hallo Olli,
laut dem screenshot sind weniger als 10% der Festplattenkapazität nur frei ... wenn jetzt FC und diverse andere Programme noch etwas auslagern, dann ist der Rechner mehr mit dem Verschieben und Platz schaffen auf der HDD beschäftigt, als alles andere.

Schaue mal, das du mind. 300GB frei bekommst, wobei auch dann der SSD Anteil nicht leer sein wird, sondern immer SEHR viel auf der HDD geschrieben wird, die generell max 150MB/s schafft

Eine externe SSD mit USB 3.0 kann mit 550MB/s arbeiten, das ist etwas völlig anderes, oder ggfls per TB2 anschließen, dann geht da noch mehr.

Ganz oben schreibst du von 16GB RAM, laut screenshot sind es 32GB ... also DARAN wird es nicht liegen und das der Prozessor zu langsam ist, bestimmt auch nicht, wenn die Programme sehr langsam starten ... da ist das schreiben & lesen auf der HDD der bremsende Faktor !

ICH würde probehalber eine >500GB SSD extern anschließen und das ausprobieren. Erst bei positiven Ergebnissen dann den Rechner öffnen & eine GUTE 2 TB SSD verbauen.

Ich habe sogar letztes Jahr meinem 2011er iMac noch eine 2TB SSD & 8TB HDD intern verbaut ... rennt wieder richtig gut und als der dann offen war, habe ich ihn von REICHLICH Staub befreit => 10°C kälter
0
Krypton20.07.2121:58
Ja, freier Platz kann einiges bringen. Hatte auch schon Systeme vor mir, die wegen zu wenig Platz praktisch nicht mehr bedienbar waren.
Bezüglich der Festplatte empfehle ich gern nochmal, einen Check mit SMART Utility (wie oben schon erwähnt), danach geb’ ich dann aber auch Ruhe.

Bezüglich der SSD Größe kommt noch die Frage auf, ob du mit den 2TB tatsächlich auskommst, wenn das System jetzt schon am oberen Limit dessen agiert. Vielleicht wären da 4TB die bessere Wahl (oder du kannst regelmäßig größere Brocken auslagern)
0
Motoluzzi20.07.2122:46
silversurfer22
Hallo Olli,
laut dem screenshot sind weniger als 10% der Festplattenkapazität nur frei ... wenn jetzt FC und diverse andere Programme noch etwas auslagern, dann ist der Rechner mehr mit dem Verschieben und Platz schaffen auf der HDD beschäftigt, als alles andere.

Schaue mal, das du mind. 300GB frei bekommst, wobei auch dann der SSD Anteil nicht leer sein wird, sondern immer SEHR viel auf der HDD geschrieben wird, die generell max 150MB/s schafft

Eine externe SSD mit USB 3.0 kann mit 550MB/s arbeiten, das ist etwas völlig anderes, oder ggfls per TB2 anschließen, dann geht da noch mehr.

Ganz oben schreibst du von 16GB RAM, laut screenshot sind es 32GB ... also DARAN wird es nicht liegen und das der Prozessor zu langsam ist, bestimmt auch nicht, wenn die Programme sehr langsam starten ... da ist das schreiben & lesen auf der HDD der bremsende Faktor !

ICH würde probehalber eine >500GB SSD extern anschließen und das ausprobieren. Erst bei positiven Ergebnissen dann den Rechner öffnen & eine GUTE 2 TB SSD verbauen.

Ich habe sogar letztes Jahr meinem 2011er iMac noch eine 2TB SSD & 8TB HDD intern verbaut ... rennt wieder richtig gut und als der dann offen war, habe ich ihn von REICHLICH Staub befreit => 10°C kälter

Das klingt vernünftig. So geht man kein großes Risiko. Allerdings würde ich Stein und Bein schwören, dass die HD des FD den Löffel abgibt. Ich habe den gleichen Rechner und hatte auch genau die beschriebenen Probleme.

Der iMac flitzt jetzt echt wieder richtig gut. Die Oberfläche ist sehr schnell. Fotos mit über 500GB Fotos öffnet sich binnen kürzester Zeit. Ich betreibe allerdings nur Hobbyschnitt mit iMovie und das ist mit 1080p Material ziemlich fix.

Deshalb würde ich auch das größere Risiko gehen und eine SSD intern verbauen. Mit weniger Risiko ist die oben genannte Lösung sicherlich die beste.

Ist halt, wie erwähnt, Geschmackssache wie man es hält.

Also, viel Glück! Hoffentlich klappt‘s!
+1
seahood
seahood21.07.2100:12
Hast Du irgend welche Netzlaufwerke ?
„Think different! “
0
oschi21.07.2106:56
seahood
Hast Du irgend welche Netzlaufwerke ?
Ja bei mir hängt eine Synology und eine WD My Book Platte für TimeMaschine am Mac.
0
omoopo21.07.2107:55
Hallo oschi,
Wenn du keine zwei linken Hände hast Bau dir eine Nvme ssd ein.
Habe ca. 25 iMacs umgebaut noch nie hat ein Klebestreifen sich wieder gelöst.
Mit Adapter für die Nvme ne 1TB auf dem Logicboard eingebaut damit z.B Deine Bild und Videodateien schneller geladen werden dürften beim iMac 27 2015 ca.1400mb/sec sein und eine 2TB als Ersatz für die hdd dann rennt der iMac wieder.
Ps sogar ein alter 2013 iMac 21 den ich am Wochenende eine SSD. SATA eingebaut habe schnurrt wieder wie ein Kätzchen.
Ich selbst nutze eine iMac 27 2017 3,4 mit 2TB Nvme und 2TB sata ssd bin voll zufrieden hab aber auch 64gb RAM drin.
Ich würde es wieder machen und für bekannte wird bestimmt noch der eine oder andere Folgen.
Hoffe es macht dir Mut, wobei ich ehrlich zugeben muss hab mir nen Mini M1 geholt mit 16gb und 1tb ssd für 1320€ da finde ich das eine ganze Welt zwischen meinem iMac und dem Mini liegt.
Grüße
+3
omoopo21.07.2108:05
Kurz nochmal oschi, diese Teile von Amazon habe ich verwendet beim Einbau der Nvme Sabrent 2TB auf dem logicboard.

Und natürlich den iMac sauber innen gereinigt läuft seit Juni 2020 einwandfrei.
Grüße
+4
oschi21.07.2122:10
Danke,

habe mir folgende Produkte rausgesucht:

Samsung 970 EVO Plus 1 TB PCIe 3.0 (bis zu 3.500 MB/s) NVMe M.2 Internes Solid State Drive (SSD) (MZ-V7S1T0BW) und
Crucial MX500 2TB CT2000MX500SSD1-bis zu 560 MB/s (3D NAND, SATA, 2,5 Zoll, Internal SSD)

Ist das OK? Und natürlich die von dir genannten Produkte.
Wird das ganze dann auch wieder ein Fusion Drive? Kann ich das irgendwo nachlesen?

Danke
omoopo
Hallo oschi,
Wenn du keine zwei linken Hände hast Bau dir eine Nvme ssd ein.
Habe ca. 25 iMacs umgebaut noch nie hat ein Klebestreifen sich wieder gelöst.
Mit Adapter für die Nvme ne 1TB auf dem Logicboard eingebaut damit z.B Deine Bild und Videodateien schneller geladen werden dürften beim iMac 27 2015 ca.1400mb/sec sein und eine 2TB als Ersatz für die hdd dann rennt der iMac wieder.
Ps sogar ein alter 2013 iMac 21 den ich am Wochenende eine SSD. SATA eingebaut habe schnurrt wieder wie ein Kätzchen.
Ich selbst nutze eine iMac 27 2017 3,4 mit 2TB Nvme und 2TB sata ssd bin voll zufrieden hab aber auch 64gb RAM drin.
Ich würde es wieder machen und für bekannte wird bestimmt noch der eine oder andere Folgen.
Hoffe es macht dir Mut, wobei ich ehrlich zugeben muss hab mir nen Mini M1 geholt mit 16gb und 1tb ssd für 1320€ da finde ich das eine ganze Welt zwischen meinem iMac und dem Mini liegt.
Grüße
0
omoopo22.07.2107:38
Hallo oschi,
Ich hab das immer so mit diesem Artikel von Datenreise gemacht.
Wobei ich kein Freund mehr von Fusion Drive bin und bei meinem imac27 die beiden Laufwerke getrennt gelassen habe.
Hier der Artikel:
Fusion Drive erstellen

Vor der Neuinstallation von Mac OSX muss das Fusion Drive erstellt werden. Dazu sind jedoch zuerst folgende Vorarbeiten notwendig:

Recovery-Stick einstecken und das MacBook mit gedrückter ALT-Taste einschalten.
Ihr werden nun gefragt, von welchem Medium gebootet werden soll. Hier den USB-Stick wählen.
Mit dem Festplattendienstprogramm müssen nun beide Laufwerke (SSD + Festplatte) mit jhfs+ (Mac OS Extended Journaled) formatiert werden.
Anschließend die Terminal.app starten und es kann mit der Erstellung des Fusion Drives losgehen.
Schritt 1:

Im ersten Schritt müssen die Mount Points der beiden Laufwerke ermittelt werden. Durch folgende Eingabe werden alle Laufwerke im MacBook ausgeben:

diskutil list
Anhand der Ausgabe können nun die Mount Points abgelesen werden. In der Regel sind dies:

/dev/disk0 (für die SSD)
/dev/disk1 (für die Festplatte)


Schritt 2:

Aus den beiden Laufwerken wird anhand der ermittelten Mount Points nun ein logisches Core-Storage-Volume erstellt. Dabei ist die Reihenfolge der Laufwerke wichtig – zuerst SSD (disk0) und danach die Festplatte (disk1). Der NAME des Logical Volumes kann beliebig gewählt werden (z.B. MacFD oder FusionDrive). Wichtig ist nur, dass der Name kein Leerzeichen enthält:

diskutil cs create NAME /dev/disk0 /dev/disk1
Nach Beendigung des Erstellvorgangs, wird die Identifikationsnummer (UUID) des neuen Logical Volumen angezeigt. Die UUID markieren und kopieren, da sie für den nächsten Schritt benötigt wird.

Schritt 3:

Im Letzten Schritt der FD-Erstellung muss eine für das System erkennbare Partition erstellt werden, wobei UUID durch die zuvor notierte UUID (z.B. A4E25D69-2270-81A7-CD83-A7CE8621A8FD) ersetzt werden muss:

diskutil coreStorage createVolume UUID jhfs+ "Fusion Drive" 100%


Schritt 4:

Nun kann das Terminal geschlossen werden und Mac OS X ganz normal installiert werden. Ist die Installation abgeschlossen müssen lediglich die gesicherten Daten noch zurückgespielt werden (bei TimeMaschine Backup z.B. mit Migrations-Assistent).

Abschluss

Das neue Fusion Drive kann man sich unter „Über diesen Mac“ anzeigen lassen. Dort einfach auf „Weitere Informationen“ und dann auf „Festplatten“ klicken.

about_mac_fusiondrive

Eventuell kann dir hier jemand schreiben ob das in Big Sur auch zutrifft, bis 10.15.7 hat es so funktioniert.
Ps. Nicht vergessen beim Fusion Drive raucht alles ab wenn eine der beiden hinüber geht ins Reich der Toten.
Hätte dir gerne geholfen da mein Standort Freising bei München ist und ich deinen nicht kenne mal sehen.
Aber am besten ist diese Anleitung von iFixit.

https://de.ifixit.com/Anleitung/iMac+Intel+27-Inch+Retina+5K+Display+Festplatte+Austausch/30522

Grüße
0
omoopo22.07.2107:41
Sorry das ist die mit Tausch der Blade SSD.
https://de.ifixit.com/Anleitung/iMac+27-Inch+2017+Blade+SSD+tauschen/136963
0
Marcel Bresink22.07.2108:45
omoopo
Hier der Artikel:
Fusion Drive erstellen

Diese Anleitung ist völlig veraltet. Seit macOS 10.13 wird CoreStorage von Apple nicht mehr für Neuinstallationen verwendet.
0
Krypton22.07.2110:25
Woraus willst du denn ein FusionDrive erstellen? Das Feature ist ja dazu da, um eine lahme aber große HDD durch eine kleine aber schnelle SSD zu beschleunigen.

Wenn du die Blade NVMe SSD einbaust und ggf. die HDD defekt ist, gibt es ja gar nichts für ein FusionDrive. Wenn die HDD defekt ist, ergibt es wenig Sinn, diese in einen Fusion-Verbund aufzunehmen (dann würde mit dem kompletten Abrauchen der HDD auch das FusionDrive die Grätsche machen. Ein Fusion aus alter und neuer SSD geht nicht, da im Blade-Steckplatz eben nur eine rein passt. Das ginge theoretisch nur aus SATA SSD und Blade SSD. Jedoch ergibt auch das keinen Sinn, da dieser Verbund nicht schneller wäre und durch ständiges Hin- und her kopieren nur die SSD-Schreibzyklen verbraucht werden würden.

Kurz: Wenn du zur Blade SSD eine neue mechanische HDD einbaust, könntest du ein Fusion-Drive machen, ich würde es aber (mit so großer SSD) nicht empfehlen.
Wenn die HDD raus kommt, hat sich die Fusion zweier Laufwerke eh erledigt, da ja nur noch eines (die SSD) drin bleibt.
0
Turmsurfer
Turmsurfer22.07.2110:27
oschi: Habe das Vorgehen hier beschrieben:

Viel Erfolg!
„11. Gebot: Mach täglich dein Backup!“
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.