Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Apple>Der Apple-Aktien-Thread [November 2021]

Der Apple-Aktien-Thread [November 2021]

Seat-Sitz
Seat-Sitz01.11.2100:03
Hallo Freunde,

hier ist wieder der neue $AAPL-Aktien-Thread.

"Enttäuschende" Quartalsberichte von Apple und Amazon haben am letzten Freitag bei den beiden zuletzt gut gelaufenen Tech-Aktien zu Gewinnmitnahmen geführt.

Erstmals seit langer Zeit ist Microsoft nach Börsenwert wieder wertvoller als Apple.

Die aktuellen Lieferengpässe machen dem iPhone-Hersteller offenbar mehr zu schaffen als dem Konkurrenten. Auch beim aktuellen MacBook Pro 14" und 16" sind die Lieferzeiten, wenn man heute bestellen würde, erst Mitte Dezember. Genauso sieht es bei der Apple Watch 7 in Edelstahl aus. Die Lieferengpässe scheinen bei der Apple Watch 7 Titan sogar so groß zu sein, dass diese aktuell nicht mehr bestellbar ist.

Interessant ist wie sich dabei auch Tesla im November weiter entwickelt.
Im Oktober erreicht man ebenfalls den Titel "$1 trillion value company", den Apple erst vor einigen Monaten als erstes Unternehmen erreichte.
Würde Tesla nochmals um 123% steigen, würde man sowohl Apple als auch Microsoft überholen.

Von daher steht ein interessante November im Börsenjahr 2021 bevor.

Lassen wir die Diskussionen beginnen! Viel Glück beim Setzen auf fallende oder steigende Kurse.
Mögen wir alle am Ende des Novembers mehr Geld als heute im Portemonnaie haben.



[Und wie immer gilt der Disclaimer:
Das ist KEINE Anlage-Beratung. Weder mactechnews.de noch die Forumsteilnehmer sind verantwortlich für Eure Entscheidungen, die ihr je nach persönlicher Situation trefft! Sowohl $APPL als auch $APPLQ - Standpunkte sind hier gerne gesehen!]
+14

Kommentare

ww
ww25.11.2109:01
Weia
Frage an Dich: Angenommen, der S&P 500 erreicht den oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals und ändert sein Verhalten gegenüber dem letzten Jahrzehnt dann signifikant (längerfristige Topbildung, Schwenk in längerfristige Seitwärtsbewegung, nur noch langsamer Anstieg entlang des oberen Rands, …), würdest Du, wenn das im Rückblick deutlich erkennbar wird, das dann als bloße Koinzidenz auffassen oder zugestehen, dass die Chartanalyse hier einen Punkt hatte? Und zwar einen Punkt, der über die gängige Erklärung selbsterfüllende Prophezeiung hinausgeht, insofern nach meiner Kenntnis besagter Jahrhunderttrendkanal nicht im Fokus der Märkte ist.
Nein natürlich würde ich das nicht eingestehen - weder Dir noch mir.

Ich gehe mit Dir einig, dass Charts schon nicht einfach aus den Finger gesaugt werden. Ich sehe es auch, dass es Sinn macht diese auch MIT zu berücksichtigen - aber halt nicht nur.
0
Weia
Weia25.11.2116:46
ww
Nein natürlich würde ich das nicht eingestehen - weder Dir noch mir.

Ich gehe mit Dir einig, dass Charts schon nicht einfach aus den Finger gesaugt werden. Ich sehe es auch, dass es Sinn macht diese auch MIT zu berücksichtigen - aber halt nicht nur.
Das könnte ich wiederum problemlos unterschreiben. Unsere Unterschiede liegen dann vermutlich in dem sondern auch, was noch dazukommt. Das sind bei mir größtenteils auch Instrumente aus dem technischen Reservoir (Sentiment ganz vorne dran) und bei Dir – vermute ich – eher Fundamentaldaten. Ganz ohne die operiere ich natürlich auch nicht – Zinsentwicklung kann man ja wunderbar als fundamentalen Faktor betrachten.

Natürlich käme auch ich ins Zweifeln, würde der S&P 500 den oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals erreicht, fundamental aber alles prächtig aussehen und nicht der geringste fundamentale Grund für einen Kursrückgang erkennbar sein. Deshalb war ich sehr gespannt, wie wohl das fundamentale Umfeld aussehen würde, wenn der S&P 500 den oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals erreicht. Und nun stellt sich heraus, dass zu diesem Zeitpunkt (unterstellt, er erfolgt alsbald) das fundamentale Umfeld alles andere als krisensicher aussieht. Pandemie, riesige Staatsverschuldung, Zinsen nahe 0, galoppierende Inflation … Sollte eine Mehrheit der Marktteilnehmer Deinen Optimismus teilen, dass nichts passieren kann, weil nichts passieren darf, der Fed aber völlig unerwartet dennoch das Ruder entgleitet, dann wäre das der „perfekte Sturm“. Und sollte das „zufällig“ passieren, kurz nachdem der S&P 500 den oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals erreicht hatte, dann … Na, wir werden sehen.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
ww
ww25.11.2117:03
Weia
ww
Nein natürlich würde ich das nicht eingestehen - weder Dir noch mir.

Ich gehe mit Dir einig, dass Charts schon nicht einfach aus den Finger gesaugt werden. Ich sehe es auch, dass es Sinn macht diese auch MIT zu berücksichtigen - aber halt nicht nur.
Das könnte ich wiederum problemlos unterschreiben. Unsere Unterschiede liegen dann vermutlich in dem sondern auch, was noch dazukommt. Das sind bei mir größtenteils auch Instrumente aus dem technischen Reservoir (Sentiment ganz vorne dran) und bei Dir – vermute ich – eher Fundamentaldaten. Ganz ohne die operiere ich natürlich auch nicht – Zinsentwicklung kann man ja wunderbar als fundamentalen Faktor betrachten.

Natürlich käme auch ich ins Zweifeln, würde der S&P 500 den oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals erreicht, fundamental aber alles prächtig aussehen und nicht der geringste fundamentale Grund für einen Kursrückgang erkennbar sein. Deshalb war ich sehr gespannt, wie wohl das fundamentale Umfeld aussehen würde, wenn der S&P 500 den oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals erreicht. Und nun stellt sich heraus, dass zu diesem Zeitpunkt (unterstellt, er erfolgt alsbald) das fundamentale Umfeld alles andere als krisensicher aussieht. Pandemie, riesige Staatsverschuldung, Zinsen nahe 0, galoppierende Inflation … Sollte eine Mehrheit der Marktteilnehmer Deinen Optimismus teilen, dass nichts passieren kann, weil nichts passieren darf, der Fed aber völlig unerwartet dennoch das Ruder entgleitet, dann wäre das der „perfekte Sturm“. Und sollte das „zufällig“ passieren, kurz nachdem der S&P 500 den oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals erreicht hatte, dann … Na, wir werden sehen.

Na das passt doch alles auch so für mich!

Nur, dass es nicht nur das FED gibt. Auch die EZB hat was zu melden. Keiner will eine zu starke Währung, das ist ZU schlecht für die Exportwirtschaft.
0
macuser11
macuser1125.11.2122:43
📉 Jungs, schickt mal frühzeitig ne DM, so kann ich bei einem Crash meine ersten Aktien kaufen
0
Florian Lehmann26.11.2108:17
macuser11
📉 Jungs, schickt mal frühzeitig ne DM, so kann ich bei einem Crash meine ersten Aktien kaufen

Heute ist Blackfriday - Schlag einfach mal zu.
+1
thomas b.
thomas b.26.11.2111:43
macuser11
📉 Jungs, schickt mal frühzeitig ne DM, so kann ich bei einem Crash meine ersten Aktien kaufen

Heute gibt es Aktien dank einer neuen Corona Mutation schon mal deutlich billiger als gestern.
+1
MKL
MKL26.11.2112:28
Ich frage mich auch gerade, ob dies jetzt der Auslöser für einen neue Talfahrt wird oder nur eine kurzfristige Nervosität der Märkte auf ihrem Weg zum oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals.
0
silversurfer2226.11.2112:30
zumindest gehen heute "alle Börsen" auf Talfahrt ... Coronavirus seid es gedankt :'(
0
pünktchen
pünktchen26.11.2112:40


0
Weia
Weia26.11.2113:22
MKL
Ich frage mich auch gerade, ob dies jetzt der Auslöser für einen neue Talfahrt wird oder nur eine kurzfristige Nervosität der Märkte auf ihrem Weg zum oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals.
Gute Frage. Auf die Labilität des Marktes in diesen luftigen Höhen und darauf, dass man sich daher nicht darauf verlassen sollte, dass der Markt auch noch die letzten paar Meter zum oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals schafft, habe ich ja wiederholt hingewiesen.

Kurzfristig würde ich mich an dem in meinem Beitrag vom 05.11.2021 um 23:52 Uhr (taggenaue charttechnische Diagnose des zumindest kurzfristigen Tops, ich sag ja nur … ) genannten Kriterium orientieren:
Weia am 05.11.2021 um 23:52 Uhr
Die Wahrscheinlichkeit einer kurzfristigen Topbildung ist jetzt also recht hoch. Sollte der S&P 500 im Anschluss nochmals bis zu der grünen Aufwärtstrendlinie 2 zurückfallen, dürfte er spätestens da Unterstützung finden.
Selten ist ein Chart von (vor-)gestern so alt wie diesmal, ich poste jetzt also vor Markteröffnung keinen neuen (der alte findet sich in meinem Beitrag vom 04.11.2021 um 22:20 Uhr), aber besagte Linie ist heute bei 4570. Nicht allzu weit darunter, bei 4525, ist der vielbeachtete 50-Tagesdurchschnitt. Der Bereich zwischen 4570 und 4525 sollte also halten, damit nichts Schlimmeres droht.
Weia am 21.11.2021 um 19:42 Uhr
Apropos schwache Verfassung des Gesamtmarkts: Hier ein aktueller Chart der Advance-Decline-Linie:



Wie Ihr auf einen Blick sehen könnt, hat die Advance-Decline-Linie am Freitag den oberen Rand des violetten Seitwärtstrendkanals, aus dem sie nach oben ausgebrochen war, von oben angetestet. Bleibt es bei diesem Test und wendet die Advance-Decline-Linie wieder nach oben, ist von dieser Seite aus alles in Ordnung. Fällt sie aber klar in den violetten Seitwärtstrendkanal zurück, entstünde eine einmonatige und entsprechend bedeutsame Bullenfalle, die ein erneutes Warnsignal wäre.
Wenn die Markbreite heute annähernd so schlimm wird, wie sich im Augenblick vermuten lässt, wird es mit Sicherheit zur Bullenfalle kommen und das ist aufgrund von deren Dauer und Ausgeprägtheit gar kein schönes Signal.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
Weia
Weia26.11.2115:40
Hier nun ein S&P 500-Tageschart kurz nach Eröffnung (den 50-Tages-Durchschnitt habe ich in rot mit eingezeichnet):



Charttechnisch ist bislang also überhaupt gar nichts kritisch; das vorangegangene Allzeithoch von Anfang September liegt mit 4546 zudem in der Mitte der oben genannten Unterstützungszone zwischen 4570 und 4525 und sollte zusätzlichen Halt bieten.

Die Advance-Decline-Linie allerdings sieht horrend aus und ist bereits bis zur gestrichelten Mittellinie des violetten Seitwärtstrendkanals gefallen.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
MKL
MKL30.11.2118:34
Interessant wie sich AAPL heute gegen den Markt ins Positive stemmt und damit den S&P 500 und NASDAQ nach oben "verfälscht" und somit nicht ganz so schlecht aussehen lässt, wie der breite Markt in USA reagiert wie die AD-Linie, die ja echt deutlich nach unten geht... (AD-Linien -30% aktuell)
+3
maka01.12.2115:47
neues alltime High (-: 167,93 USD
+2
Weia
Weia01.12.2116:21
maka
neues alltime High (-: 167,93 USD
und neuer Monat!
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
MKL
MKL01.12.2122:50
Weia
Charttechnisch ist bislang also überhaupt gar nichts kritisch; das vorangegangene Allzeithoch von Anfang September liegt mit 4546 zudem in der Mitte der oben genannten Unterstützungszone zwischen 4570 und 4525 und sollte zusätzlichen Halt bieten.

Jetzt sieht es doch deutlich kritischer aus - mit einem S&P bei 4.513, oder? Oder lag der „zusätzliche Halt“ heute schon bei 4.525?

PS: ich weiß, dass wir Dezember haben, poste aber noch hier, da ich a) hier diese o.g. Thema noch besprechen möchte und b) mir nicht erlauben würde, einen Dezember-Thread z eröffnen…
0
Weia
Weia02.12.2102:51
MKL
Jetzt sieht es doch deutlich kritischer aus - mit einem S&P bei 4.513, oder?
In der Tat. Unterstützung könnte noch die blaue Linie (morgen bei 4465) bieten, aber die (immer wieder als Möglichkeit erwähnte) Gefahr beginnt zu wachsen, dass der S&P 500 den oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals nicht mehr ganz erreicht und zuvor schlapp macht, dass also das November-Top ein langfristig bedeutenderes Top war. Die Wahrscheinlichkeit hierfür würde deutlich ansteigen, wenn der S&P 500 4278,94 (das Tief vom 4. Oktober) auch nur intraday und minimal unterbieten würde, weil dann die am 4. Oktober begonnene Aufwärtsbewegung nicht mehr nur der 1. Schub einer größeren 3-schübigen Aufwärtsbewegung sein könnte, sondern bereits beendet wäre und damit möglicherweise die gesamte Aufwärtsbewegung seit dem Corona-Tief 2020.

Ein weiteres Alarmsignal wäre es, wenn die Advance-Decline-Linie den violetten Seitwärtstrendkanal nach unten verlassen würde (noch ist sie innerhalb des Kanals, aber nahe dem Boden).
PS: ich weiß, dass wir Dezember haben, poste aber noch hier, da ich […] mir nicht erlauben würde, einen Dezember-Thread zu eröffnen…
Trau Dich!
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+4

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.