Forum>Apple>Der Apple-Aktien-Thread (Mai 2018)

Der Apple-Aktien-Thread (Mai 2018)

macbeutling01.05.1815:07
Hallo Freunde,

bevor mir nachgesagt wird, dass ich am 01.Mai nichts besseres zu tun habe, als mit Wagen, Bier und Grill durch den Wald zu ziehen (@@torgem), schieße ich hier lieber mal eben den Mai-Thread rein.

Heute ist für uns Apple-Shareholder ein wichtiger Tag und das in 3-facher Hinsicht :

1.) heute Abend wird das Apple Management, vertreten durch Tim Cook und Luca Maestri, die Ergebnisse des letzten Quartals bekanntgeben. In den letzten Woche musste die Aktie einen Hit einstecken, ausgelöst durch Berichte, dass das iPhone X eher "underwhelming" performt hätte.
Dies wurde aus der Tatsache gefolgert, dass mehrere Zulieferer etwas vorsichtigere Prognosen für das nächste Quartal herausgegeben hatten, was viele zu dem Schluss kommen ließ, Apple würde, als wichtiger Kunde vieler Zulieferer, Bestellungen reduzieren.
Nach wie vor ist das iPhone Apples wichtigstes Produkt und der Benchmark, woran der Erfolg des Unternehmens gemessen wird.
Tim Cook hatte seinerseits in den letzten Konferenzen immer wieder davor gewarnt, aus den Erwartungen einzelner Zulieferer direkt auf das fertige Endprodukt und dessen Absatzzahlen zu schließen. Dazu sei die Supply-Chain mittlerweile zu komplex und teilweise würden Bestellungen bei Zulieferer reduziert werden, wenn deren Produkte nicht der geforderten Qualität entsprächen.
Also wieder mal alles nur heiße Luft?

Hinzu kommt folgendes (wer es von mir bereits gehört/gelesen hat, bitte weiter gehen, für den gibt es hier nichts zu sehen): ich persönliche finde die Grundannahme FALSCH, dass das iPhone das logische Nachfolgemodell des iPhone 7 ist und als solches ähnliche Verkaufszahlen erreichen muss.
Das X hat im aktuellen Produktportfolio ganz klar eine Sonderstellung, ausgedrückt alleine schon durch den, für eine Telefon exorbitanten, Preis. Es ist ein Modell, welches die Leute anspricht, die das Geld haben, neueste Technik möchten und sicher auch ein wenig mehr Status haben wollen, als der durchschnittliche iPhone-Besitzer.

Dafür zahlen sie dann 2-400 € mehr.

Das machen viele Firmen so, die sich selber im hochpreisigen Luxussegment sehen und diese ist ein Marketing-Trick, der funktioniert und der des durchschnittlichen Verkaufspreis eines Produktes nach oben schnellen läßt.
Dieses drückt sich einfach in den vielen unterschiedlichen Modellen aus, die von einem Produkt angeboten werden, um alles Einkommensklassen zu bedienen und die Grenze weiter nach oben zu schieben...

so weit, so gut.

2.) Seit 2012 schüttet Apple eine Dividende an die Aktionäre aus, deren Höhe seit dem in jedem Jahr erhöht wurde. Die Erhöhung für das folgende Jahr wurde bislang immer Inder Quartalskonferenz verkündet, die im April/Mai stattfindet, so sehr wahrscheinlich auch heute. Insofern dürften sich alle Aktionäre also entspannt zurücklehnen und abwarten, wie diese Erhöhung diesmal ausfällt.

3.) Ebenso verfährt Apple mit seinem Share-Repurchasing-Programm.
Nachdem Apple Cash-Position (Mount Apple) in 2012 schon obszöne Höhen erreichte, beschloß das Board, das Geld an die Aktionäre zurückzugeben (Achtung:Weia, hier kommt die gewünschte Erklärung).
Was sonst soll eine Firma sonst mit diesem Geld anstellen? Geld für sinnvolle Käufe ist auch weiterhin mehr als nötig da und man merkte doch schon den Druck von Aktionärsseite, die Shareholder an den Erfolgen des Unternehmens zu beteiligen, auch über den gestiegenen Aktienkurs hinaus.
Neben der Dividenden, die einen geringen Anteil davon ausmachte, beschloß dass Board in die Firma zu investieren, von der man sich inZukunft das meiste versprach und das war eben....man selbst, also Apple.
Und obwohl reichlich Geld da war (90% off-Shore), beschloß man, Geld über Anleihen für geradezu aberwitzig günstige Zinsen zu leihen. Denn das off-Shore Geld hätte mit 30% versteuert werden müssen.

Aber ich schweife ab. Ich denke, dass Apple auch heute eine Ausweitung des ASR-Programms verkünden wird.


4.) so, und nun die Überraschung: im Gegensatz zu den vorherigen Jahren, hat Apple nun, dank Trumps geänderten Steuer-Gesetzen, genug Cash-on-hand, um mal eben 150-200 Milliarden Dollar auszuschütten, dabei auch noch Schulden zurück zu zahlen UND auch noch genug Geld für den Day-to-day-Betrieb des Unternehmens.

Und genau DAS ist es, was die heutige Konferenz so besonders macht. Es liegen viel Zahlen im Raum, was investiert werden kann und was das für einen Einfluss auf den Kurs haben wird.

Klar ist: es wird KEINE Sonder-Dividende geben, dass hat TC deutlich gemacht....aber einer substantiellen Erhöhung der Dividende dürfte nicht viel im Weg stehen. Ich rechne da mit 20-25% (bisher 8-10%)

Thema Buybacks: kauft Apple eigene Aktien zurück und schickt diese in Rente (was bisheriger modus operandi war und auch als einziges für Shareholder Sinn macht) so vergrößert sich der Anteil jedes einzelnen Aktionärs, weil dessen Anteil am Unternehmen größer wird. Kommt es zu einem alles-auf-einmal-Schlag, wird man dies meiner Ansicht nach recht schnell spüren....wenn die Börse mitspielt.

Ich glaube fast, dass sowohl die Zahlen des letzten Quartals wir auch die Vorschau diesmal im Hintergrund stehen werden und der Fokus auf dem Verteilen des Mount Apple liegen wird.

Ich rechne mit ersten Zahlen um 22:25 Uhr und empfehle wie auch schon zuvor CNBC Europe mit ersten Analysen und Berichten, wonach dann um 23:00 unserer Zeit die Telefonkonferenz stattfinden wird.

So, jetzt geht ich weiter grillen
„#220eurosolltenjetztbisweihnachtenauchnochdrinsein....“
+4

Kommentare

oseek
oseek01.05.1819:38
Ja, ich denke auch, dass die Apple Aktionäre von den hohen Reserven profitieren werden.
Damit ist aber noch nicht sichergestellt, dass der Kurs nicht ein weiteres Jahr hinter dem der Tech-Konkurrenten wie Alphabet, Microsoft, Facebook, Netflix, Amazon zurückbleibt. Leider führt Apple heute die Liga nicht mehr an. Früher galt der Spruch: "Es ist nicht wahr, dass Microsoft keine Entwicklungsabteilung hat. Sie heißt Apple." Heute ist es so, dass man der Softwareriege von Apple raten muss, sich einmal das aktuelle Windows System anzusehen. macOS hängt hinterher. Auch das iWork Paket (Pages, Numbers, Foto, iMovie, Qucktime ...) hat sich nicht zum Positiven weiterentwickelt, sogar in Teilen verschlechtert.
Von den angekündigten Crossplattform-Apps (macOS -iOS) verspreche ich mir gar nichts. Datenaustausch ist wichtig, aber die Bedienoberfläche kann m.E. verschieden sein. Cloud-Computing und -Austausch sollte für Apple-Kunden gefördert und verbilligt werden. Auch das iOS ist heute der Android Oberfläche nicht mehr überlegen. Neue Hardware wie der HomePod erfüllen auch nicht die Erwartungen.
Also was den Kurs angeht ist meine Prognose, dass APPL im wesentlichen seitwärts weiter läuft, bis die Software Abteilung endlich auf Vordermann gebracht wird.
Trotzdem bin ich gespannt auf die Quartalszahlen.
+2
macbeutling01.05.1820:03
Da gebe ich dir recht.
Es kann meiner Ansicht auch nicht angehen, dass Apple das eine oder andere Hardware-Produkt über Monate und Jahre nicht aktualisiert.
Da hilft auch ein modernes iPhone nicht.
Das muss sich ändern.
„#220eurosolltenjetztbisweihnachtenauchnochdrinsein....“
+1
HumpelDumpel
HumpelDumpel01.05.1821:54
2% im Plus - die Spekulation auf die Überraschung läuft...
0
macbeutling01.05.1822:31
Nachbörslich bislang bei 177$
„#220eurosolltenjetztbisweihnachtenauchnochdrinsein....“
0
HumpelDumpel
HumpelDumpel01.05.1822:38
Wird also Zeit für einen neuen Footer...
0
torgem01.05.1822:41
Weiß jemand, wie die Erwartungen der Street waren?
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
macbeutling01.05.1822:41
„#220eurosolltenjetztbisweihnachtenauchnochdrinsein....“
0
macbeutling01.05.1822:42
„#220eurosolltenjetztbisweihnachtenauchnochdrinsein....“
0
HumpelDumpel
HumpelDumpel01.05.1822:42
Earnings per share: $2.73 vs. $2.67, adjusted, expected by a Thomson Reuters consensus estimate
Revenue: $61.1 billion vs. $60.82 billion expected by Thomson Reuters consensus
iPhone unit sales: 52.2 million vs. 52.54 million expected by a StreetAccount estimate
Fiscal Q3 revenue guidance: $51.5 billion to $53.5 billion vs. $51.61 billion expected by Thomson Reuters consensus
0
macbeutling01.05.1822:43
torgem: you are welcome
„#220eurosolltenjetztbisweihnachtenauchnochdrinsein....“
0
HumpelDumpel
HumpelDumpel01.05.1822:43
Erwartungen für's 3. Quarter ok, also alles ok...
0
torgem01.05.1822:47
Danke für die Estimates!
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
torgem01.05.1822:48
Grill noch an Macbeutling? 😋
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
MacStarTrader
MacStarTrader01.05.1822:53
MacStarTrader
Wir wissen doch wie es laufen wird:
Apple wird nach den Q-Zahlen einfach über Weias Widerstand springen oder Szenario 2, ein Abverkauf wird folgen. Trifft aber Szenario 1 zu, sind neue Hochs die Folge.

Läuft also
„#MacStarTrader (Twitter)“
+1
thomas b.
thomas b.01.05.1822:55
Nach dem ganzen FUD in der letzten Zeit war das mal ganz ok heute.
0
macbeutling01.05.1822:55
Ne, bin mittlerweile zum Longdrink übergegangen, sehe CNBC und bin zufrieden, da die Analysten zufrieden zu sein scheinen. Alles gut also.

16% mehr Dividende finde ich ein wenig vorsichtig, die 100 Milliarden zusätzliche Buybacks sind aber schon eine Macht. Ich denke einfach, Apple viel flexibel bleiben und so lange wie möglich die Dividende jährlich erhöhen.

Die Sparte Services hat mich aber geflasht: 9,2 statt der erwarteten 4 Milliarden
torgem
Grill noch an Macbeutling? 😋
„#220eurosolltenjetztbisweihnachtenauchnochdrinsein....“
+1
torgem01.05.1823:05
macbeutling
Ne, bin mittlerweile zum Longdrink übergegangen, sehe CNBC und bin zufrieden, da die Analysten zufrieden zu sein scheinen. Alles gut also.

16% mehr Dividende finde ich ein wenig vorsichtig, die 100 Milliarden zusätzliche Buybacks sind aber schon eine Macht. Ich denke einfach, Apple viel flexibel bleiben und so lange wie möglich die Dividende jährlich erhöhen.

Die Sparte Services hat mich aber geflasht: 9,2 statt der erwarteten 4 Milliarden
torgem
Grill noch an Macbeutling? 😋

Longdrink bin ich dabei.

Aber: Analysts forecast the Services arm would grow to around $8.5 billion for the quarter.

Dividende leicht aber stetig erhöhen: da bin ich dabei! Besser als Sonderdividende oder stärkerer Einmalanstieg. Longterm investment!
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+2
macbeutling02.05.1809:09
Kurze Bewertung der gestrigen Quartalszahlen:

Um es kurz zu machen: Apple hat mal wieder abgeliefert und erneut bewiesen, dass alle Berichte über schlechte Verkäufe der aktuellen iPhone-Serie, allen voran über das iPhone X, nicht korrekt waren.
Von den reinen Verkaufszahlen her waren es zwar +3%, also nicht viel, vom Umsatz her allerdings +14%.
Dies bedeutet, dass Apple in der Lage war, deutlich mehr hochpreisige Modelle an den Kunden zu bringen.
Man konnte diese Tendenz auch schon im Weihnachtsquartal beobachten....bislang scheint die Strategie mit einem teureren Modell wohl aufzugehen

Aber das iPhone möchte ich diesmal nicht in den Vordergrund stellen obwohl es erneut den Löwenanteil an den Umsätzen hatte (62%).

Wie ich gestern Abend bereits bemerkt habe, war ich von der Service-Sparte mehr als überrascht: 9 Milliarden wurden umgesetzt und stellten ein Plus von 30% dar.

Was die Kapitel-Rückführung an die Aktionäre anbelangt, so zeigte sich diese leicht unter meinen Erwartungen....jedoch bin ich weit davon entfernt, enttäuscht zu sein: Dividende +16% und Buybacks von 100 Milliarden.
Dies dürfte reichen, um in den nächsten 12! Monaten etwa 550 Millionen Aktien zurückzukaufen und die Anzahl der ausstehenden Aktien um etwa 10% zu senken.

Theoretisch sollte dies alleine dafür sorgen, dass der Kurs um 10% steigt, alle anderen Faktoren unberücksichtigt gelassen.

Zu bemerken ist, dass Apple diese 100 Milliarden innerhalb von 12 Monaten für die Buybacks verwenden möchte, während das letzte ASR-Programm auf 3 Jahre ausgelegt war, bei gleicher Größe.
Nochmal zur Verdeutlichung dieser Größe: von 2012 bis heute hat Apple insgesamt 200 Milliarden für Rückkäufe aufgewendet, dass entspricht einem durchschnittlichen Aufwand von 33 Milliarden im Jahr.
„#220eurosolltenjetztbisweihnachtenauchnochdrinsein....“
0
jensche02.05.1809:27
Dieses Spiel von Analysten die alles schlecht reden sollte der Markt langsam durchschaut haben. Irgendwie ist es immer das gleiche. Die Analysten reden Apple schlecht im Wissen die Aktie fählt. Dann kommen die Zahlen und die Aktie steigt wieder. Durch einsetzen von grossem Kapital die richtigen Hebel und Investitionen kann man dabei sehr sehr sehr viel Geld machen. Dies wirklich im grossen Stil.

Aber Laut Weia hier können Analysten und schlecht Nachrichten die Aktie nicht beeinflussen. Anders wiederum kommen Massenpsychologie zur Sprache. Ja genau dass ist es. Diese Analysten haben (leider) mehr einfluss als man denkt.
0
Weia02.05.1809:29
macbeutling
Von den reinen Verkaufszahlen her waren es zwar +3%, also nicht viel, vom Umsatz her allerdings +14%.
Dies bedeutet, dass Apple in der Lage war, deutlich mehr hochpreisige Modelle an den Kunden zu bringen.
Man konnte diese Tendenz auch schon im Weihnachtsquartal beobachten....bislang scheint die Strategie mit einem teureren Modell wohl aufzugehen
Wenn man sich die Grafiken mit den verkauften Stückzahlen, die MacTechNews veröffentlicht hat , ansieht, so stagniert Pi mal Daumen der Mac-Markt seit 2011 und der iPhone-Markt seit 2015.

Höherer Umsatz resultiert dort also ausschließlich aus höheren Preisen.

Ist das gesund?
0
jensche02.05.1809:48
Ich denke es kommt drauf an, man sollte aber Apple als Luxusmarke ansehen, das will Apple ja auch. Eigentlich so eine Art Luxus-Sucht-Marke. Sprich ein Luxus den man sich noch knapp Leisten kann aber trotzdem will.

Wenn man sich aber das in Relation mit Handtaschen von Hermes die billigeren Louis Vuitton usw. anschaut ist ein iPhone X eigentlich gar nicht so teuer, vorallem im Zusammenhang mit der Nutzung welche höher sein wird als bei einer Handtasche.

Also Apple ist eher Porsche als VW... oder eben Apple Android (Qualität vs. Absatzzahlen)
Weia
Ist das gesund?
0
macbeutling02.05.1810:08
Weia
Wenn man sich die Grafiken mit den verkauften Stückzahlen, die MacTechNews veröffentlicht hat , ansieht, so stagniert Pi mal Daumen der Mac-Markt seit 2011 und der iPhone-Markt seit 2015.

Höherer Umsatz resultiert dort also ausschließlich aus höheren Preisen.

Ist das gesund?

Nunja, wenn ich mir die Grafik eines "normalen" Produktlebenszyklusses vor Augen führe, ist das nicht die richtige Frage:



Die Frage, die sich mir eher stellt ist, wie schafft es Apple, ein Produkt, welches sich sicherlich im Sättigungsbereich seines Lebenszyklusses befindet,
a.) dort zu halten und
b.) auch noch so zu verbessern, dass ständige Preiserhöhungen von den Kunden akzeptiert werden?

Wenn das deiner Meinung nach nicht gesund ist bin ich sicher, dass viele Firmen gerne so krank wären...
„#220eurosolltenjetztbisweihnachtenauchnochdrinsein....“
+2
torgem02.05.1812:02
Apple sollte man nicht als Mac oder iPhone-Verkäufer sehen. Apple verkauft eine Plattform. Bestehend aus Smartphone, Tablet, Tisch- und Mobil-Computern, Uhr, Lautsprecher, TV-Box, Kopfhörern, etc. inkl. der zugehörigen Dienste.

Einige der Kunden mögen ein einzelnes Produkt kaufen und wieder gehen. Andere kaufen ein zweites und ein drittes und Dienste. Das ist ein Abo-Geschäft mit sich wiederholenden Hardwarekäufen. Long term investment. Ala Buffett.
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
macbeutling02.05.1812:18
torgem
Apple sollte man nicht als Mac oder iPhone-Verkäufer sehen. Apple verkauft eine Plattform.

Ein sehr guter Gedanke, denn mittlerweile sind es ja die Plattform-Anbieter (AirBNB,Uber, Amazon, Liferando,etc.) die die Börse wuschig machen und enorm wachsen.

Nicht das schlechteste, Apple so zu betrachten. Ein ganz schöner Paradigmen-Wechsel.
„#220eurosolltenjetztbisweihnachtenauchnochdrinsein....“
0
HAL 9000
HAL 900002.05.1814:13
Put oder Call, egal.

Aktuell ist Call gerade vorn...



0
HAL 9000
HAL 900002.05.1814:27
Ach ja: am Montag, den 30.04.2018 gekauft. Leider erst nach 15:30 Uhr...
0
HAL 9000
HAL 900002.05.1814:31
Turbo-Optionsscheine sind natürlich eine extrem risikoreiche Geschichte.
Inschwischen setze ich da nur noch übersichtliche Recourcen ein...
0
MacStarTrader
MacStarTrader02.05.1815:30
HAL 9000
Ach ja: am Montag, den 30.04.2018 gekauft. Leider erst nach 15:30 Uhr...

Dann schau mal, dass du vor 15:30 verkaufst und in in Put wechselst. Der Abverkauf und GAP Close wird kommen.
„#MacStarTrader (Twitter)“
0
MacStarTrader
MacStarTrader02.05.1815:37
HAL 9000
Put oder Call, egal.

Aktuell ist Call gerade vorn...




Wie meinst du dies? Welche Strategie hattest du?
Hast du beide gekauft und auf GAP gehofft?
Welche WKN?
„#MacStarTrader (Twitter)“
0
HAL 9000
HAL 900002.05.1816:48
Vor 15:30 am 30.0.4.2018 war der Kurs der VL9FRF deutlich geringer...
Strategie?
Sicher nicht langfristig...
0
Dirki02.05.1820:01
Er hat es erkannt......

Bloomberg: I'm Sorry I Criticized you, Apple. You Win.

"I've long been a critic of Apple, but today I give up: It’s the perfect tech company for this day and age, an example to the rest of Silicon Valley."

Leonid Bershidsky

+1
macbeutling02.05.1820:34
Habe gelesen, das Morgan Stanley ein ähnliches Memo an die Kunden geschickt hat, denen vorher der Verkauf der Aktie empfohlen wurde.
Paradigmenwechsel?
„#220eurosolltenjetztbisweihnachtenauchnochdrinsein....“
0
rosss02.05.1820:59
Bloomberg bullish, Morgan Stanley bullish…

A A P L S T R O N G S E L L S I G N A L D E T E C T E D !
0
thomas b.
thomas b.02.05.1822:07
macbeutling: Deine Signatur ist überholt.

Sehe gerade, du bist auch aus Oberhausen - welche Apotheke ist es denn?
0
macbeutling02.05.1822:22
...die neben Kaufland in Sterkrade....in deinem PLZ-Gebiet
thomas b.
macbeutling: Deine Signatur ist überholt.

Sehe gerade, du bist auch aus Oberhausen - welche Apotheke ist es denn?
„#220eurosolltenjetztbisweihnachtenauchnochdrinsein....“
0
thomas b.
thomas b.02.05.1822:30
Die Welt ist ja manchmal so klein...
0
Weia03.05.1804:50
“176 Dollar” – A Thriller Full Of Suspense And Mystery
Now Playing For The Seventh Month In A Stock Market Near You


+1
jensche03.05.1808:34
Ich frage mich manchmal schon wir irrational die Börse ist:

Tesla schreibt einen Rekordverlust. Die Aktie Steigt.
Zu Apple gibts Gerüchte dass sie vielleicht nicht so viele iPhones verkaufen. Die Aktie verliert in einem Tag 12$.


Ah, die Analysten sinds, eine Aktie schlecht machen um dann genau abzuschätzen was passiert und dann mit Turbos und sonstigen Risikopapieren viel Geld machen.
0
rosss03.05.1808:46
jensche
Ich frage mich manchmal schon wir irrational die Börse ist:

Heißt es nicht: Buy the rumor, sell the news?

Dein Beispiel zeigt es, ganz einfache Mechanik: Gerücht [Apple produziert auf Halde] gegen News [Tesla kackt ab] wird automatisch zu verkaufen bzw. kaufen. Ganz simpel. Hätte Apple als News einen Rekordverlust bekanntgegeben, wäre die Aktie jetzt bei 300$. Haben sie aber nicht. Cooks Fehler.

Weiter schreibe ich jetzt nicht, da ich ab hier beginne mich in meiner Argumentation zu verheddern.

Börse ist einfach immer das Gegenteil.
+1
ghost
ghost03.05.1808:48
jensche
Ich frage mich manchmal schon wir irrational die Börse ist:

Tesla schreibt einen Rekordverlust. Die Aktie Steigt.
Zu Apple gibts Gerüchte dass sie vielleicht nicht so viele iPhones verkaufen. Die Aktie verliert in einem Tag 12$.


Ah, die Analysten sinds, eine Aktie schlecht machen um dann genau abzuschätzen was passiert und dann mit Turbos und sonstigen Risikopapieren viel Geld machen.

Warum... die Börse bewertet doch angeblich immer die Zukunft... also viel schlechter kann es nicht werden... folglich kann die Zukunft fast nur besser werden... Aktie steigt.
„Der Tag hat 24 Stunden und wenn das nicht reicht nehmen wir eben die Nacht dazu..."“
0
macbeutling03.05.1809:02
ghost

Warum... die Börse bewertet doch angeblich immer die Zukunft... also viel schlechter kann es nicht werden... folglich kann die Zukunft fast nur besser werden... Aktie steigt.

Das hat beim "Neuen Markt" ja schon so hervorragend funktioniert.

Tja, Tesla....ist so ein Thema für sich.

Ich persönlich schlafe besser bei einem Investment, was sicherlich deutlich unterbewertet ist, aber nicht in Gefahr schwebt, morgen pleite zu sein.
Im Vergleich zu Amazon, FB,Google underperformt Apple seit einiger Zeit sicherlich, aber ich denke doch, dass der Wechsle der Denkweise bei den Analysten so langsam mal einsetzt, wie auch die Vernunft.

An der Börse wird ja auch gerne mal untereinander verglichen und ich wundere mich immer über Kritik an Apple (die mitunter natürlich auch berechtigt ist) während so Firmen wie Tesla es nicht schaffen, ihre Produkte auf die Straße zu bringen und nur Geld verbrennen.
Oder FB: die liefern die Daten ihrer Mitglieder irgendwo ab, kassieren dafür und keinen scheint es wirklich zu interessieren.
Amazon: zerstört den Mittelstand und die Schicht darunter, indem es Firmen in den Ruin treibt, die schlecht ausgebildete Menschen als Verkäufer anstellt....keinen interessiert, jeder bestellt bei Amazon was der DHL-Bote hergibt und beschwert sich, dass die Innenstädte mit ihren kleinen Geschäften immer trostloser werden.
Jeder sollte sich fragen: wann wir mein Job durch Amazon gefährdet?
Noch wird das nicht thematisiert, da Amazon, im Gegensatz zu manipulierter Google-Suche und gekauften Facebook-Posts, nicht demokratiegefährdend ist.

Das wird aber kommen, wenn in Innenstädten nur noch Tattoo-Läden, Spielhallen und Wettbüros angesiedelt sind....dann wird es aber zu spät sein.

Ich bin sicherlich kein Technik-Feind, ganz im Gegenteil, aber ein bisschen mehr nachgedacht werden sollte schon.

Aber ich schweife mal wieder ab.
„#220eurosolltenjetztbisweihnachtenauchnochdrinsein....“
+5
jensche03.05.1809:13
ghost
Warum... die Börse bewertet doch angeblich immer die Zukunft... also viel schlechter kann es nicht werden... folglich kann die Zukunft fast nur besser werden... Aktie steigt.

Kann es wirklich noch besser? Sobald qualitativ bessere Optionen auf dem Markt sind. z.b. von Volvo usw. dann wirds Tesla schwer haben. Tesla hat jetzt zwar noch die Nase vorne, ja vorallem bei Luxus Autos (S-Klasse level). Vergleicht man aber eine S-Klasse mit einem Tesla S sind es in Sachen Verarbeitungsqualität und Feeling welten. Der Tesla wirkt dann wie ein Billigwagen.
Obwohl in der gleichen Preisklasse. Aber ja.... ein Thema für sich.
0
torgem03.05.1809:19
Einfach nichts tun. Und Dividende kassieren.
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+1
ghost
ghost03.05.1809:47
macbeutling

Amazon: zerstört den Mittelstand und die Schicht darunter, indem es Firmen in den Ruin treibt, die schlecht ausgebildete Menschen als Verkäufer anstellt....keinen interessiert, jeder bestellt bei Amazon was der DHL-Bote hergibt und beschwert sich, dass die Innenstädte mit ihren kleinen Geschäften immer trostloser werden.
Jeder sollte sich fragen: wann wir mein Job durch Amazon gefährdet?
Noch wird das nicht thematisiert, da Amazon, im Gegensatz zu manipulierter Google-Suche und gekauften Facebook-Posts, nicht demokratiegefährdend ist.

Das wird aber kommen, wenn in Innenstädten nur noch Tattoo-Läden, Spielhallen und Wettbüros angesiedelt sind....dann wird es aber zu spät sein.

Ich bin sicherlich kein Technik-Feind, ganz im Gegenteil, aber ein bisschen mehr nachgedacht werden sollte schon.

Aber ich schweife mal wieder ab.

Das wirst du nicht mehr aufhalten... der Transport ist mal generell überall zu billig. Erst wenn jedes Paket einfach mal 20 Euro kostet wird das vielleicht helfen. Aber vorher kommen wahrscheinlich die Lieferdrohnen und Roboter. Ganz viele Läden in den Städten sind aber auch selbst schuld unabhängig von Amazon. "Haben wir nicht da... kann ich Ihnen bestellen... dauert 14 Tage... dann können sie es abholen" nur so ein typisches Beispiel. In meiner Branche ist Amazon noch nicht eingestiegen... also nicht in Deutschland. Da sind andere Online Läden aktiv und haben dazu geführt das in den letzten 10 Jahren 50% der Unternehmen und Arbeitsplätze schon vernichtet wurden...
aber wie hast du eben geschrieben... "ich schweife ab"
„Der Tag hat 24 Stunden und wenn das nicht reicht nehmen wir eben die Nacht dazu..."“
+1
HAL 9000
HAL 900003.05.1810:17
Vor gut 40 Jahren hab ich mal ein Praktikum in einem Buchladen gemacht.
Ein kleiner, inhabergeführter Laden.
Dort gab es JEDES Buch innerhalb von 24 Stunden.
LIBRI sei Dank. Auch wenn das kaum Marge für den Händler bedeutete...

Heute kann ich jedes Buch online bestellen.
Und bei meinem Lieblingsbuchhändler am nächsten Tag kaufen und abholen.

OK, die Marge ist sicher auch nicht besonders hoch.
Nebenbei werden dort Strickwaren verkauft...

Besonders viel hat sich also nicht wirklich geändert.
0
macbeutling03.05.1810:22
So einen Buchladen habe ich hier auch: klein, sehr schnell, bestellt alles in 24 Stunden.
...zumal wir hier in D noch die Buchpreisbindung habe, sehe ich keinen Vorteil gerade Bücher bei Amazon zu bestellen (naja, ausser der Bequemlichkeit). Ganz im Gegenteil: in vielen anderen Bereichen ist Amazon sogar teurer als anderer Händler, sowie online als auch stationär.
HAL 9000
Vor über 40 Jahren hab ich mal ein Praktikum in einem Buchladen gemacht.
Ein kleiner, Inhabergeführter Laden.
Dort gab es JEDES Buch innerhalb von 24 Stunden.
LIBRI sei Dank. Auch wenn das kaum Marge für den Händler bedeutete...
„#220eurosolltenjetztbisweihnachtenauchnochdrinsein....“
0
ghost
ghost03.05.1811:03
macbeutling
So einen Buchladen habe ich hier auch: klein, sehr schnell, bestellt alles in 24 Stunden.
...zumal wir hier in D noch die Buchpreisbindung habe, sehe ich keinen Vorteil gerade Bücher bei Amazon zu bestellen (naja, ausser der Bequemlichkeit). Ganz im Gegenteil: in vielen anderen Bereichen ist Amazon sogar teurer als anderer Händler, sowie online als auch stationär.
HAL 9000
Vor über 40 Jahren hab ich mal ein Praktikum in einem Buchladen gemacht.
Ein kleiner, Inhabergeführter Laden.
Dort gab es JEDES Buch innerhalb von 24 Stunden.
LIBRI sei Dank. Auch wenn das kaum Marge für den Händler bedeutete...

Ja aber lass mal die Buchpreisbindung fallen dann kannst du zusehen wie die kleinen Buchhändler schließen.
„Der Tag hat 24 Stunden und wenn das nicht reicht nehmen wir eben die Nacht dazu..."“
0
HAL 9000
HAL 900003.05.1811:09
Die kleinen Buchhändler haben schon fast komplett geschlossen.
Der Rest wird von Enthusiasten am Leben gehalten.
Und daran wird sich kaum etwas ändern, Buchpreisbindung hin oder her.

Die Buchpreisbindung und die großen Händler waren schon vor 40 Jahren ein Thema.
LIBRI als Amazon-Vorläufer auch schon.
Mit Fantasie haben aber manche überlebt...

Einer meiner Lieblingsbuchhändler hat es inzwischen sogar in die Wikipedia geschafft:
0
oseek
oseek03.05.1812:12
Ich stimme macbeutling voll zu. Wenn ich ein Buch brauche, informiere ich mich meist auf der Amazon Seite (dort gibt es oft gute Beurteilungen) und rufe dann meinen Buchladen um die Ecke an. Am nächsten Morgen um 10 Uhr kann ich das Buch abholen. Schneller kann es Amazon auch nicht liefern. Dazu kann ich im Buchladen noch ein wenig stöbern.
Was Facebook anbetrifft: Warum wird im Fernsehen (Talkshows) und vielen Printmedien dauern dafür geworben, dort zu diskutieren oder Fragen zu stellen? Es ist schizophren sich über die Datenausbeutung von FB zu beklagen und gleichzeitig dafür zu werben. Nehmen wir doch die gute alte Email!
Auch ich schweife ab...
+2
macbeutling03.05.1813:51
ACHTUNG: ein MUST-READ für alle Aktionäre
„#220eurosolltenjetztbisweihnachtenauchnochdrinsein....“
+1

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen