Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Apple>Der Apple-Aktien-Thread (April 2018)

Der Apple-Aktien-Thread (April 2018)

macbeutling
macbeutling03.04.1808:32
Herje, was ein Ritt.

An der WallStreet war in den letzten Tagen eine ganze Menge los.

Ausgelöst von den Datenlecks bei Facebook (Stichwort: Cambridge Analytics und die US-Wahl 2016) hatten die Technik-Werte in den letzten 2 Wochen ganz schön zu kämpfen.

Gerade die Firmen, deren Geschäftsmodel auf der Verwertung von Daten aufbaut (Google, Facebook,Amazon) haben mächtig Federn gelassen. Auch Netflix und Tesla gerieten in den Sog....da hilft es natürlich wenig, wenn ein CEO einen Aprilscherz versucht und die eigene Firma für zahlungsunfähig erklärt.

Apple hielt sich mit moderaten Verlusten meiner Ansicht nach noch relativ gut, hat aber natürlich auch in diesem schwierigen Umfeld eingebüßt.

Die Frage ist: wie geht es weiter.

Mehreren Analysten zufolge scheint Apple von der aktuellen Situation rund um die Verwertung von Daten eher zu profitieren. Zum wiederholten Male betonte TC, dass Apple der Schutz der User-Daten sehr wichtig sei und sie sehr viel Geld machen könnten, wenn sie diese verwerten würden....das kommt aber nicht in Frage.

Klar, Apples Geschäftsmodell ist der Verkauf von qualitativ hochwertiger Hardware....das kostet und bringt Geld ein. Insofern besteht momentan keine Notwendigkeit, die Daten zu versilbern......momentan.

Ansonsten gäbe es meiner Ansicht nach nicht viel im letzten Monat. Klar, etwas neues für den EDU-Bereich, aber das verbuche ich mal unter Produktpflege.

Das 2.Quartal des Jahres ist nun um und wir können in 3-5 Wochen mit den Ergebnissen rechnen.

Die nächste Konferenz verspricht spannend zu werden, da dort verkündet werden wird, wie das ganze Geld aus dem Ausland nun verwendet werden soll.
Da freue ich mich schon drauf.

So, alsdann fröhliches und freundliches diskutieren und traden.


EDIT: habe gerade gelesen, dass als Termin für die Konferenz der 01.Mai terminiert wurde.
„Glück auf🍀“
0

Kommentare

macbeutling
macbeutling03.04.1808:37
Ach ja, vielleicht die interessanteste Meldung vom Oster-Wochenende: Gerüchte sagen, dass Apple ab 2020 eigene Chips in den Macs einbauen will.

Diese Meldung hat Intel gestern 7,5% gekostet.
„Glück auf🍀“
+1
jensche03.04.1809:39
Du hast den ganzen Handelskrieg zwischen China vs. USA und EU vs. USA (Strafzölle usw.) vergessen. Uudem auch den neuen Kalten Krieg (Russland, USA dazwischen Europa welche die Marionette der USA ist).

Vorallem der Handelkrieg hat nebem dem Facebook Datenleck auf den Dow gedrückt... Oder wie seht ihr das?
0
macbeutling
macbeutling03.04.1809:57
jensche:

also um ehrlich zu sein, fühle ich mich nicht in der Lage, irgendwelche Auswirkungen eines Handelskrieges auf den Dow/AAPL zu kommentieren. Dazu weiß man noch zu wenig.

Klar drückt das sicherlich, aber momentan scheint Donald ja im Plus zu sein, was Strafzölle und ähnliches anbelangt (80 Milliarden zu 3 Milliarden).
„Glück auf🍀“
0
Weia
Weia03.04.1815:04
Bin gerade unter großem Zeitdruck, daher nur ganz schnell & kurz & (leider) oberflächlich:

AAPL war gestern im Tief exakt an der türkisen Aufwärtstrendlinie, die wenig überraschend bei der ersten Berührung zunächst eine Intraday-Kehrtwende auslöste. Mit jedem Tag, den AAPL sich jetzt hier länger halten kann, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass AAPL weiterhin innerhalb des jetzt mehrfach besprochenen „Schlachtfeldes“ (ich bedaure den unbedacht dahingesagten martialischen Ausdruck währenddessen, da ich immer wieder darauf Bezug nehmen muss) zwischen oberer grüner und türkiser Trendlinie verbleibt und also erneut nach oben wendet.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
macscout
macscout04.04.1800:54
Ich werfe das hier einfach mal rein. Ein Tweet, der einige wortreiche Diskussionen hier gut zusammenfasst:

Anlagestrategie auf einem kleinen Zettel ...
+1
macbeutling
macbeutling05.04.1813:19
Hier mal eine interessante Betrachtung, was mit den freigewordenen Ermitteln angestellt werden kann.

M&A schließe ich in signifikanter Höhe mal kategorisch aus, bleiben Dividenden-Erhöhungen und Buybacks in bislang ungeahnter Höhe:

„Glück auf🍀“
0
jensche05.04.1814:50
macbeutling
Hier mal eine interessante Betrachtung, was mit den freigewordenen Ermitteln angestellt werden kann.
M&A schließe ich in signifikanter Höhe mal kategorisch aus, bleiben Dividenden-Erhöhungen und Buybacks in bislang ungeahnter Höhe:

Ich frage mich immer, was ist der Grund für Buybacks von Unternehmen? Nur um die Aktie zu pushen? oder kauft irgendeine Firma sich mal komplett von der Börse frei?
(Hat nicht Dell das mal gemacht?, oder wollten sie... )
0
Weia
Weia05.04.1814:57
jensche
Ich frage mich immer, was ist der Grund für Buybacks von Unternehmen? Nur um die Aktie zu pushen?
Ja, das frage ich mich auch. Die Begründung, sie wollten zufriedene Aktionäre, verstehe ich nicht. Was für ein Interesse sollten sie daran haben, wenn sie nicht gerade neues Aktienkapital brauchen, in welchem Fall sie ganz sicher keine Aktien zurückkaufen werden …
oder kauft irgendeine Firma sich mal komplett von der Börse frei?
(Hat nicht Dell das mal gemacht?, oder wollten sie... )
Ja, Dell hat das mal gemacht (und vermutlich auch irgendwelche anderen AGs).
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
ghost
ghost05.04.1816:20
jensche
macbeutling
Hier mal eine interessante Betrachtung, was mit den freigewordenen Ermitteln angestellt werden kann.
M&A schließe ich in signifikanter Höhe mal kategorisch aus, bleiben Dividenden-Erhöhungen und Buybacks in bislang ungeahnter Höhe:

Ich frage mich immer, was ist der Grund für Buybacks von Unternehmen? Nur um die Aktie zu pushen? oder kauft irgendeine Firma sich mal komplett von der Börse frei?
(Hat nicht Dell das mal gemacht?, oder wollten sie... )

Ach ist doch super wenn sie sich von der Börse frei kaufen können. Dann muss die Firma nicht mehr vor irgendwelchen Typen ("Analysten") rechtfertigen die immer alles besser wissen.
„Der Tag hat 24 Stunden und wenn das nicht reicht nehmen wir eben die Nacht dazu..."“
0
Weia
Weia05.04.1816:23
ghost
Ach ist doch super wenn sie sich von der Börse frei kaufen können. Dann muss die Firma nicht mehr vor irgendwelchen Typen ("Analysten") rechtfertigen die immer alles besser wissen.
Das wäre sicher richtig. Aber das Geld, alle AAPL-Aktien zurückzukaufen, hat selbst Apple nicht.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
macbeutling
macbeutling05.04.1816:48
jensche

Ich frage mich immer, was ist der Grund für Buybacks von Unternehmen? Nur um die Aktie zu pushen? oder kauft irgendeine Firma sich mal komplett von der Börse frei?
(Hat nicht Dell das mal gemacht?, oder wollten sie... )

Also von der THEORIE her ist es ein Instrument, um die Aktie bei den Aktionären beliebter zu machen, im Wert zu erhöhen und die vielen Daytrader und Spekulanten abzuhalten.

Ist doch klar: unter der Voraussetzung, das der Börsenwert gleich bleibt (BW=Anzahl Aktien x Aktienkurs) kann ich den Aktienkurs erhöhen, wenn die Anzahl der Aktien sinkt (BW/Anzahl Aktien = Aktienkurs).
Reduziere ich also die Anzahl der Aktien innerhalb von 5 Jahren um 30%, sollte dies im Umkehrschluss (wie gesagt, von der THEORIE her) meinen Aktienkurs um 30% steigern.

Die bei den Analysten beliebte Kennzahl EPS (Earnings per Share), quasi eine Aussage, wie profitabel ein Unternehmen ist, steigt recht gut an, wenn sich die Anzahl ausstehender Aktien verkleinert. Somit gut für die Aktionäre.
„Glück auf🍀“
0
Weia
Weia05.04.1816:51
macbeutling
Also von der THEORIE her ist es ein Instrument, um die Aktie bei den Aktionären beliebter zu machen
Das ist schon klar. Aber welches Interesse sollte Apple daran haben, dass ihre Aktie bei Aktionären beliebt ist?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
macbeutling
macbeutling05.04.1817:13
Jetzt begeben wir uns mal in den Bereich der PERSÖNLICHEN Theorie: jetzt stell dir mal vor, Apple hätte anno 2012 nicht mit der Verteilung des Geldberges an Aktionäre angefangen....dann Läger der jetzt bei vielleicht 450 Milliarden Dollar, der Kurs stand bei 90$ und alle wären unzufrieden.

So aber haben wir alle schön Dividende kassiert, der Kurs ist oben und der Geldberg kleiner.

ausserdem darf man nicht vergessen, dass die Apple-Execs ja auch Aktien besitzen und mit diesen bezahlt werden....ergo schaden sie sich ja nicht gerade selber, wenn sie Dividenden ausschütten und durch Rückkäufe den Wert der ausstehenden erhöhen.

Ist ja auch ein Mittel, um Mitarbeiter zu binden und anzulocken.
„Glück auf🍀“
0
Weia
Weia05.04.1817:22
macbeutling
jetzt stell dir mal vor, Apple hätte anno 2012 nicht mit der Verteilung des Geldberges an Aktionäre angefangen....dann Läger der jetzt bei vielleicht 450 Milliarden Dollar, der Kurs stand bei 90$ und alle wären unzufrieden.
Alle Aktionäre wären unzufrieden, ja. Aber das kann Apple doch schnurzpiepegal sein. Im Gegenteil: Sollten sie wirklich möglichst viele Aktien zurückkaufen wollen, um das Unternehmen allmählich zu privatisieren, müsste Apple ja an einem möglichst niedrigen Aktienkurs gelegen sein.
ausserdem darf man nicht vergessen, dass die Apple-Execs ja auch Aktien besitzen und mit diesen bezahlt werden....
Das ist zwar richtig, aber eine reichlich ineffiziente Methode, die Vergütungen zu erhöhen:

Hunderte Millionen Dollar in die Hand nehmen, damit die Aktienkurse so stark steigen, dass auch die Apple-Mitarbeiter ein paar Millionen mehr auf ihren Konten haben

vs.

Die Vergütung der Mitarbeiter direkt um ein paar Millionen Dollar erhöhen (oder meinetwegen auch ihnen einfach doppelt so viele Aktien geben)
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
torgem12.04.1823:17
Zufällig jemand von euch auf der INVEST in Stuttgart jetzt am Wochenende?
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
torgem17.04.1813:42
Etwas Off-Topic, aber ich habe mich auf den Weg nach Stuttgart gemacht und hier sind meine Eindrücke von der Anlegermesse: .

Abseits des Trubels bin ich gespannt auf den 1. Mai, auf die Zahlen von Apple und die Aussagen zu der Verwendung des Cashbestands.
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+1
macbeutling
macbeutling17.04.1814:05
torgem
Abseits des Trubels bin ich gespannt auf den 1. Mai, auf die Zahlen von Apple und die Aussagen zu der Verwendung des Cashbestands.

Ja, das wird am 01.Mai das sein, wo aller Aufmerksamkeit drauf liegen wird und das auch zu recht.
Man hört viel von Analysten und Bloggern....viele gehen von einer Verdoppelung der Dividende aus.

Aber damit es es ja nicht genug.
Eine Verdoppelung könnte Apple locker aus dem Free Cash-flow (FCF) bestreiten, da wären im Jahr so 25 Milliarden für nötig. Der Durchschnitt der letzten 5 Jahre lag bei 57! Milliarden.

Und diese Summe wird ja kleiner, je mehr Aktien Apple zurückkauft.

Also blieben 50% des FCF für Rückkäufe übrig.
Und damit ist noch nichtmal der Cash-Berg angerührt (nennen wir ihn mal "Mount Apple").

Wenn Apple erstmal 100 Milliarden in Buybacks steckt, senkt das den Aktienbestand um knapp 10% und damit auch die nötigen Barmittel aus dem FCF.

Mensch, wenn die Schleusen dafür erstmal geöffnet werden, steht einer Verdopplung des Kurses in den nächsten 5 Jahren wenig im Weg....immer unter der Voraussetzung, die Welt und die WS machen da mit.
„Glück auf🍀“
+1
thomas b.
thomas b.17.04.1814:33
Ich glaube nicht, dass Apple die Dividende wie in den vergangenen Jahren um mehr als rund 10% erhöht. Buybacks kann man je nach Kassenlage oder Stimmung erhöhen oder senken, das kratzt kaum jemanden, aber eine zu stark erhöhte Dividende im Folgejahr nicht weiter schrittweise zu erhöhen oder gar bei Bedarf wieder zu kürzen schafft schlechte Stimmung.
0
macbeutling
macbeutling17.04.1814:42
thomas b.: da gebe ich dir Recht, allerdings ist die Ausgangslage eine andere als in den letzten Jahren: trotz immenser Rückkäufe und Dividenden ist doch Mount Apple immer weiter gewachsen.
Klar, das verdiente Geld wurde einfach liegen gelassen und wurde immer mehr.

Die jetzige Tax-Reform ist ja nicht nur eine einmalige Angelegenheit: auch in Zukunft muss Apple Gewinne aus dem Ausland deutlich geringer versteuern und hat deshalb jedes Quartal mehr zur Verfügung, das "ausgegeben" werden kann. Sie müssen sich dann noch nichtmal Geld leihen, um Aktien zurückzukaufen.

Und wenn ich das alles richtig verstanden habe, sind sie sogar gezwungen, Geld in die USA zu transferieren...aber da mag ich falsch liegen.
„Glück auf🍀“
0
prin7317.04.1815:25
macbeutling
Mensch, wenn die Schleusen dafür erstmal geöffnet werden, steht einer Verdopplung des Kurses in den nächsten 5 Jahren wenig im Weg....immer unter der Voraussetzung, die Welt und die WS machen da mit.

Ich mag deinen grenzenlosen Optimismus und bin schon wieder sehr auf die entsprechenden Kommentare, Wettangebote, etc. gespannt. Wie sieht es denn mit deiner Verkaufsabsicht bei 168,00 € aus? Bleibt diese bestehen?
0
macbeutling
macbeutling17.04.1815:35
prin73
Wie sieht es denn mit deiner Verkaufsabsicht bei 168,00 € aus? Bleibt diese bestehen?

Nicht ganz.....aus 911 guten Gründen werde ich im Laufe der Woche einen kleineren Teil verkaufen müssen
„Glück auf🍀“
+4
-=Flo=-18.04.1800:08
macbeutling
prin73
Wie sieht es denn mit deiner Verkaufsabsicht bei 168,00 € aus? Bleibt diese bestehen?

Nicht ganz.....aus 911 guten Gründen werde ich im Laufe der Woche einen kleineren Teil verkaufen müssen

911 und kleiner Teil hört sich gut an! Bin echt froh auf dich und die Beiträge gestoßen zu sein, sonst hätte ich schon viel früher verkauft. Zu einer Zeit mit einem dicken Verlust!

Viel Spaß mit dem 11. ... was wird es denn?
0
Weia
Weia18.04.1815:11
macbeutling
Nicht ganz.....aus 911 guten Gründen werde ich im Laufe der Woche einen kleineren Teil verkaufen müssen
911? Pffff …

Hätt’ste Dein Depot in 2012 mal von AAPL in TSLA umgeschichtet, dann könnt’ste dir jetzt auch ein Auto ohne antiquierten Antrieb leisten …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia18.04.1815:14
-=Flo=-
[…] verkauft. Zu einer Zeit mit einem dicken Verlust!
Vorsicht, dass es am Ende nicht genau so kommt!
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Tigerradieschen20.04.1822:46
Und, was war jetzt heute schon wieder los ? Verlust um ca. 10€ im Vergleich zum Vortag.
0
Weia
Weia20.04.1822:54
Tigerradieschen
Und, was war jetzt heute schon wieder los ?
Die 176$ zum x-ten Mal nicht geschafft, und diesmal beim Versuch schwächer gewesen als das letzte Mal – das war eine gefährliche Mischung.

Ich hoffe, ich finde am Wochenende Zeit für eine ausführlichere Analyse.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
MacStarTrader
MacStarTrader21.04.1814:01
Weia
Ich hoffe, ich finde am Wochenende Zeit für eine ausführlichere Analyse.

Da vertrauen wir Dir hier voll!
„#MacStarTrader (Twitter)“
0
Weia
Weia21.04.1814:30
Weia am 03.04.2018 um 15:04
AAPL war gestern im Tief exakt an der türkisen Aufwärtstrendlinie, die wenig überraschend bei der ersten Berührung zunächst eine Intraday-Kehrtwende auslöste. Mit jedem Tag, den AAPL sich jetzt hier länger halten kann, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass AAPL weiterhin innerhalb des jetzt mehrfach besprochenen „Schlachtfeldes“ […] zwischen oberer grüner und türkiser Trendlinie verbleibt und also erneut nach oben wendet.
AAPL hielt sich tatsächlich mehrere Tage über der türkisen Aufwärtstrendlinie und wendete wie für diesen Fall erwartet dann nach oben. Diese Aufwärtsbewegung war allerdings verglichen mit der vorangegangenen ab 9. Februar anämisch, und als Konsequenz schaffte es AAPL diesmal nicht mehr bis zumindest in die Nähe der oberen grünen Trendlinie, sondern scheiterte einmal mehr am Widerstand bei 176$.

Ich habe diesen Widerstand bei 176$, der ja ganz anders berechnet wurde als eine Trendlinie durch 2 markante Kurspunkte und insofern eher eine Widerstandszone bildet, jetzt mal dick in den Chart eingezeichnet:



Seit über einem halben Jahr hat es AAPL bestenfalls mal für wenige Tage geschafft, über diesen Widerstand anzusteigen, und dann auch nie viel.

Hier im Forum genannt hatte ich die 176$ erstmals 18 Monate, bevor AAPL diesen Wert erstmals erreichte. Diejenigen, die technische Analyse noch immer für Hokuspokus halten, sollen mir dann bitte mal erklären, wie das möglich war. Eine Erläuterung der dahinterstehenden massenpsychologischen Mechanismen hatte ich bereits in meinem Beitrag vom 26.03.2018 um 01:10 Uhr zu geben versucht.

Zurück zur aktuellen Situation: Dass AAPL nach der Aufwärtswende an der türkisen Aufwärtstrendlinie nur noch einen vergleichsweise kraftlosen Anstieg schaffte und in Folge an der 176$-Widerstandszone hängen blieb, war ein Indiz für den schwachen inneren Zustand der Aktie, der zu dem jetzigen Einknicken des Kurses führte.

Dabei hat AAPL am Freitag sogar unter der türkisen Aufwärtstrendlinie geschlossen. Das ist erst das zweite Mal in dem gesamten Aufwärtstrend seit Mai 2016; das erste Mal war am 8. Februar 2018. Damals schaffte es AAPL nach zwei Tagen wieder über diese Linie und die Unterschreitung erwies sich als Bärenfalle. Das müsste AAPL jetzt wieder schaffen, um den Schaden zu begrenzen und einen weiteren Anlauf Richtung 176$ zu ermöglichen, aber die offenkundig schwache augenblickliche Verfassung der Aktie macht das weniger wahrscheinlich als im Februar. Schafft es AAPL nicht zurück, bliebe als letzter Rettungsanker noch die rosa Aufwärtstrendlinie von rosss. Hält auch die nicht, können wir das Fragezeichen hinter Punkt 3 entfernen, denn dann ist es hoch wahrscheinlich, dass der Aufwärtstrend seit Mai 2016 zu Ende ist (und auf den Tag so lange gedauert hat wie der Aufwärtstrend von 2013 bis 2015 …) und ein neuer Abwärtstrend begonnen hat.

Wie schon einmal erläutert, würde sich das Augenmerk dann darauf richten, wo dieser neue Abwärtstrend seinen Boden fände, weil das ersten Aufschluss darüber gäbe, ob das längerfristige Abwärtsziel am wahrscheinlichsten im Bereich von 90$, 60$ oder 10$ anzusiedeln sein würde.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+3
Weia
Weia21.04.1820:36
Weia
Eine Erläuterung der dahinterstehenden massenpsychologischen Mechanismen hatte ich bereits in meinem Beitrag vom 26.03.2018 um 01:10 Uhr zu geben versucht.
Dazu möchte ich noch ein interessantes Experiment beisteuern. „Massenpsychologie“ baut ja auf statistischen Phänomenen einer großen Grundgesamtheit auf. Wie ist es nun aber, wenn man solche Phänomene in einer ganz kleinen Gruppe betrachtet – zum Beispiel der Gruppe der aktiven Teilnehmer in diesem Forum?

In letzter Zeit war die Forumsbeteiligung eher gering, das erlaubt eine genaue Auswertung und eine gute Signal-to-Noise-Ratio. Die Hypothese ist, dass gerade bei geringer Forumsbeteiligung eine bestimmte „Erregungsschwelle“ überschritten werden muss, um aktiv zu werden und einen Beitrag zu posten. Dass überhaupt ein Beitrag gepostet wird, ist somit bereits Ausdruck einer bestimmten Stimmungslage. Viel spezifischer wird die Analyse natürlich, wenn der Beitrag zur Kursentwicklung von AAPL oder dem Gesamtmarkt optimistisch oder pessimistisch Stellung bezieht.

Im Februar gab es ja noch heftige Kursausschläge und eine insgesamt entsprechend rege Forumsbeteiligung. Ab dem Hoch Ende Februar wird das deutlich weniger; daher habe ich den Beobachtungszeitraum vom 27. Februar bis gestern, 20. April gewählt (im nachfolgenden Börsenchart sind Börsentage vor dem Beobachtungszeitraum ausgegraut).

Sodann habe ich nur Beiträge an Börsentagen (also mit „akuter“ Stimmung) berücksichtigt, die zu der Kursentwicklung entweder von AAPL oder dem Gesamtmarkt Stellung beziehen. Beiträge zu allgemeinen Börsenthemen, administrative und Off-Topic-Beiträge bleiben außen vor. Und alle Beiträge von mir bleiben unberücksichtigt.

In dem nachfolgenden Börsenchart sind Tage, an denen nach dieser Filterung mindestens ein Beitrag in dieses Forum gepostet wurde, mit einem Punkt markiert. Tage mit optimistischen Beiträgen mit einem roten Punkt (weil optimistische Stimmung schlecht für die Börse ist), Tage mit pessimistischen Beiträgen mit einem grünen Punkt (weil pessimistische Stimmung gut für die Börse ist). Tage, an denen beide Stimmungen artikuliert wurden, gab es im Beobachtungszeitraum nicht.

Zu jedem Tag mit Beiträgen habe ich aus einem repräsentativen Beitrag ein Zitat dazugeschrieben.

Und so sieht das aus:



Einen Aspekt kann man bei diesem Chart gar nicht genug betonen: Ich habe mit den Punkten nicht erst besonders markante Börsentage ausgesucht und dann geschaut, was im Forum dazu geschrieben wurde. Sondern die Punkte bilden eine vollständige Liste aller im Forum zur Kursentwicklung geposteten Beiträge im Beobachtungszeitraum und wurden ohne einen Blick auf den Chart zusammengestellt.

Möge sich jeder selbst ein Bild von dem Zusammenhang zwischen sozialen, tendenziell alle Marktteilnehmer erfassenden Stimmungslagen und der Kursentwicklung machen, wie sie sich selbst im kleinsten Kreis wie diesem Forum äußert.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+3
torgem21.04.1821:52
Ja ist doch klar, dass man in den allermeisten Fällen positive, von Hoffnung geprägte, Beiträge hat, wenn der Preis steigt und negative, ängstlich nach Gründen suchende Beiträge, wenn der Preis sinkt.
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
Weia
Weia21.04.1822:03
torgem
Ja ist doch klar, dass man in den allermeisten Fällen positive, von Hoffnung geprägte, Beiträge hat, wenn der Preis steigt und negative, ängstlich nach Gründen suchende Beiträge, wenn der Preis sinkt.
Ja, das überrascht nicht. Der Punkt ist aber, dass jedes Mal, wenn die „Erregungsschwelle“ überschritten und (mindestens) ein Beitrag gepostet wurde, der Markt prompt in die andere Richtung drehte. Darum geht es.

Eine ausgeprägte Stimmung in eine Richtung ist der beste Hinweis, dass der Markt in die andere Richtung marschieren wird – um diesen Mechanismus geht es. Und der gilt eben wie hier im Kleinen genauso auch in viel größerem Maßstab. Wobei ich klar sagen muss: Das hier ist ein faszinierendes Bilderbuchbeispiel. Nicht immer funktioniert das derart perfekt. Es gibt hier ja keinen einzigen Tag mit einem Punkt, wo der Markt dann noch eine zeitlang in dieselbe Richtung weiterliefe.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
MacStarTrader
MacStarTrader21.04.1823:59
also all-in in Deutsche Bank
„#MacStarTrader (Twitter)“
0
MacStarTrader
MacStarTrader23.04.1820:34
macbeutling
Nicht ganz.....aus 911 guten Gründen werde ich im Laufe der Woche einen kleineren Teil verkaufen müssen
Wir wollen natürlich Fotos sehen von den 911 Gründen ....
„#MacStarTrader (Twitter)“
0
macbeutling
macbeutling23.04.1821:12
Hat sich leider erledigt.
Der Verkäufer wollte trotz 2-maliger Kaufzusage den Preis nach oben „nachverhandeln“....da habe ich dankend abgelehnt.
Suche geht weiter.
MacStarTrader
macbeutling
Nicht ganz.....aus 911 guten Gründen werde ich im Laufe der Woche einen kleineren Teil verkaufen müssen
Wir wollen natürlich Fotos sehen von den 911 Gründen ....
„Glück auf🍀“
0
rosss24.04.1808:47
macbeutling
Hat sich leider erledigt.
Der Verkäufer wollte trotz 2-maliger Kaufzusage den Preis nach oben „nachverhandeln“....

Vielleicht hättest du in den letzten Tagen Bargeld statt eine gewisse Anzahl Apple-Aktien anbieten sollen?

SCNR
0
Weia
Weia24.04.1809:46
Weia
weil das ersten Aufschluss darüber gäbe, ob das längerfristige Abwärtsziel am wahrscheinlichsten im Bereich von 90$, 60$ oder 10$ anzusiedeln sein würde.
Kleine Korrektur (nicht, dass ich jemandem schlaflose Nächte bereite):

Ich hatte diese Zielmarken rasch aus dem Kopf hingeschrieben, weil das ja noch für lange Zeit ungelegte Eier sind, aber nach heutigem Stand wäre das längerfristige Tief von AAPL im ersten Fall genauer gesagt nicht zwingend bei 90$, sondern eher in einer Zone von (ganz grob) 80$ – 140$ anzusiedeln; Näheres lässt sich dazu heute noch nicht sagen. Die Zielmarken für die anderen Fälle (grob 60$ und 10$) stimmen aber so.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
jensche24.04.1810:44
Also ein Wahrsager könnte es nicht besser:
Die Aktie könnte ein Abwärtsziel von 10-140 $ erreichen.

Je nach Lust und Laune. Allgemeiner kann man es kaum ausdrücken...



Weia
Weia
weil das ersten Aufschluss darüber gäbe, ob das längerfristige Abwärtsziel am wahrscheinlichsten im Bereich von 90$, 60$ oder 10$ anzusiedeln sein würde.
Kleine Korrektur (nicht, dass ich jemandem schlaflose Nächte bereite):

Ich hatte diese Zielmarken rasch aus dem Kopf hingeschrieben, weil das ja noch für lange Zeit ungelegte Eier sind, aber nach heutigem Stand wäre das längerfristige Tief von AAPL im ersten Fall genauer gesagt nicht zwingend bei 90$, sondern eher in einer Zone von (ganz grob) 80$ – 140$ anzusiedeln; Näheres lässt sich dazu heute noch nicht sagen. Die Zielmarken für die anderen Fälle (grob 60$ und 10$) stimmen aber so.
0
Weia
Weia24.04.1812:07
jensche
Also ein Wahrsager könnte es nicht besser:
Die Aktie könnte ein Abwärtsziel von 10-140 $ erreichen.

Je nach Lust und Laune. Allgemeiner kann man es kaum ausdrücken...
Warum verkürzt Du meine Aussagen zum wiederholten Male auf völlig sinnentstellende Weise?

Erstens war das nur ein allererster Ausblick auf noch völlig ungelegte Eier. Ich hatte das bereits einmal etwas detaillierter aufgedröselt (am 2. Februar 2018 um 22:40 Uhr, übrigens als Antwort auf Dich); in dem jetzigen Beitrag war das nichts als eine abschließende Fußnote, die nochmal an diesen Beitrag erinnerte.

Zweitens habe ich eben gerade nicht geschrieben, dass das Kursziel 10$ –140$ beträgt, sondern dass es drei klar unterschiedene Fälle gibt, denen die Kursziele 80$ – 140$, 60$ und 10$ zuzuordnen sind.

Das ist ja nun eine völlig andere Aussage als die, die Du mir unterstellst.

Welcher der drei Fälle die höchste Wahrscheinlichkeit besitzt, wird die Kursentwicklung von AAPL im nächsten Jahr entscheiden. Dann kann man eingrenzen, was wahrscheinlich passieren wird, nicht jetzt. Jetzt habe ich das lediglich als einen Blick in die fernere Zukunft genannt, um anzudeuten, dass (unter der Voraussetzung, dass die Aufwärtsbewegung seit 2016 jetzt tatsächlich beendet ist) die Kursentwicklung im nächsten Jahr vermutlich sehr wichtige strukturelle Aufschlüsse über die längerfristige Entwicklung von AAPL geben wird (ist ja schließlich ein ziemlicher Unterschied, ob das längerfristige Abwärts-Kursziel 80$ – 140$ ist oder 10$ …).

Statt über ungelegte Eier zu polemisieren, die überhaupt noch keine Prognose darstellen, nimm doch stattdessen mal Stellung zu den gelegten Eiern wie der Prognose, dass das Kursziel für AAPL bei einer klaren Aufwärtsbewegung 176$ (spezifischer geht ja wohl nicht) betragen wird, was ich am 27. Mai 2016 um 15:30 Uhr hier erstmals formuliert habe. Was war das? Wahrsagerei? Na?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
jensche24.04.1812:22
Laut deiner Chartanalyse sollte man ja klar vorhersehen. Wurde schon hundert mal hier diskutiert.

In deinen Ausführungen hast du zwar 3 Szenarien beschrieben, trotzdem ist die Essenz ja es könnte, hätte, vielleicht, eventuell folgendes eintreffen. Dabei haben wir eine mögliche Range von 10-140$.
0
Weia
Weia24.04.1812:45
jensche
Laut deiner Chartanalyse sollte man ja klar vorhersehen.
Klar im Sinne der Hierarchisierung von Wahrscheinlichkeiten – ja, aber bezüglich des längerfristigen Abwärtskursziels eben erst zu einem späteren Zeitpunkt. Warum ist das so schwer zu verstehen?

Wenn Du so willst: Ich prognostiziere jetzt, dass in grob einem Jahr die Prognose möglich sein wird, welcher der drei Fälle wahrscheinlich ist. Aber ich kann jetzt schon sagen, dass es jedenfalls diese drei Fälle gibt.
Wurde schon hundert mal hier diskutiert.
Weich nicht aus. Was ist mit der 176$-Prognose? Das war eine konkrete Prognose, nicht nur die Prognose, dass eine Prognose möglich sein wird. War das Wahrsagerei?
In deinen Ausführungen hast du zwar 3 Szenarien beschrieben, trotzdem ist die Essenz ja es könnte, hätte, vielleicht, eventuell folgendes eintreffen.
Weil die Entscheidung, welches der drei Szenarien das wahrscheinliche ist, erst in etwa einem Jahr fallen wird, abhängig davon, was AAPL bis dahin gemacht hat.

Was Dir offenbar schwer fällt zu verstehen, ist, dass strukturelle Prognosen verschiedene Schichten haben und es so z.B. eben auch möglich ist, bereits jetzt zu prognostizieren, welche Art von Prognose in einem Jahr möglich sein wird. Zu wissen, dass dafür die Kursentwicklung von AAPL im nächsten Jahr entscheidend sein wird, ist seinerseits eine wichtige Information.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
torgem24.04.1814:23
MacStarTrader
also all-in in Deutsche Bank

Richtig. Und schon geht es ab!
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
MacStarTrader
MacStarTrader24.04.1814:35
torgem
MacStarTrader
also all-in in Deutsche Bank

Richtig. Und schon geht es ab!

Also ich bin drin, genauso wie in GE.
„#MacStarTrader (Twitter)“
0
HAL 9000
HAL 900024.04.1816:37
Im Moment geht der Kurs ja schön nach unten, sogar die 164$ wurden gerissen.
Gut, wenn man ein paar Shortpositionen hat...

Sogar den DOW und den Nasdaq zieht Apple gerade runter...
0
HAL 9000
HAL 900024.04.1818:43
Und eben wurden sogar die 163$ gerissen...
0
Weia
Weia24.04.1819:00
HAL 9000
Und eben wurden sogar die 163$ gerissen...
Naja, die türkise Aufwärtstrendlinie ist diesmal, wie es wahrscheinlich war, klar durchbrochen worden, also geht es wahrscheinlich zumindest zur rosa Aufwärtstrendlinie. Je nachdem, wann genau AAPL da ankommt, wird das so um die 160$ sein (im Augenblick noch 159$).

Wie gesagt, fällt AAPL da durch, dann ist der Aufwärtstrend seit 2016 technisch beendet. Die nächste Etappe läge dann beim Februar-Tief (150$).
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
thomas b.
thomas b.24.04.1820:05
Heute ist so ein allgemeiner Sch...-tag an der Börse, Microsoft und besonders Amazon hat es härter getroffen als Apple. Vermutlich kommen jetzt auch so einige Stop-Loss Order zum tragen und verbessern die Lage nicht gerade.

Tagestief aktuell $161,22
0
Weia
Weia24.04.1820:47
Ich will hier ein letztes Mal zu dem aus meiner Sicht absurden Vorwurf der substanzlosen Wahrsagerei Stellung beziehen. In Zukunft werde ich Beiträge, in denen der Ausdruck Wahrsager vorkommt, schlicht ignorieren.

Eine Vorbemerkung: Wie ich nun schon mehrfach schrieb, sind Märkte fraktal; die angewandten strukturellen Analysen lassen sich prinzipiell ebenso auf Jahrzehnte wie auf Minuten anwenden.

Jahrzehnte sind freilich kein guter Zeitraum zur Überprüfung in diesem Forum.

Minuten, sprich ganz kurzfristige, tagesaktuelle Analysen sind wiederum etwas, das ich im Rahmen dieses Forums nicht leisten kann. Ich habe das einmal (erfolgreich) versucht bei der Aufwärtsbewegung Februar bis April 2016, um den Frust derjenigen, die meinen Warnungen zum Trotz den Ausstieg am Top 2015 verpasst hatten, zu lindern. Aber dauerhaft geht das in dieser Intensität nicht in diesem Rahmen.

Bleiben also Empfehlungen auf Sicht von mehreren Monaten bzw. wenigen Jahren. Das ist glaube ich auch ein Zeithorizont, der für viele hier im Zentrum des Interesses steht. Für diesen Zeitraum habe ich seit meiner Teilnahme am Forum zwei Prognosen abgegeben: 2015 eine Topbildung mit einem Abwärts-Kursziel von 64$ – 87,50$ (dessen oberer Rand bekanntlich knapp verfehlt wurde) und dann beim Durchbruch einer spezifischen Abwärtstrendlinie einen Anstieg bis 176$. Letztere Prognose, die ich erstmals am 27. Mai 2016 ausformulierte, will ich hier im Rückblick auf ihre Substanz hin überprüfen.

Zur weiteren Diskussion hier ein AAPL-Chart, bei dem alle relevanten Trendlinien eingezeichnet sind:



Hinzugefügt zu den Charts in jüngerer Zeit habe ich drei damals bedeutsame Trendlinien, die ich jetzt in blau, violett und rot eingezeichnet habe. Alle drei Linien gehen jeweils von einem der drei ausgeprägten Hochpunkte aus, die zusammen das breite Top bei Punkt 1 bildeten und sind dann durch den jeweils nächsten folgenden ausgeprägten Hochpunkt gezogen.

Die blaue Linie von Punkt a aus spielt für die damalige Analyse keine Rolle. Ich habe sie dennoch eingezeichnet, weil sie sich bemerkenswerterweise mit der rosa Aufwärtstrendlinie fast exakt im AAPL-Tief im Februar 2018 schneidet; Schnittpunkte wichtiger Linien bilden oftmals einen „Anziehungspunkt“ für die Kurse.

Das war die damalige Analyse (ergänzt um Verweise in rechteckigen Klammern auf die entsprechenden Trendlinien im jetzigen Chart):
Weia am 27.05.16 um 15:30 Uhr
Dass AAPL diese Linie [von Punkt c] erreicht, würde noch nichts ändern (außer, dass man dann genau hinzusehen beginnen sollte, weil sich bald etwas ändern könnte), wenn AAPL diese Linie aber klar überschreitet (für mehr als ein, zwei Tage („Bullenfalle“) und mehr als ein paar Cent), wäre der Abwärtstrend seit letztem Juli technisch beendet; das wäre bedeutsam.

Was könnte das bedeuten? Ein paar Stichpunkte (mehr lohnt zum jetzigen Zeitpunkt nicht, es sind ja ungelegte Eier):
  • Alle Analysetechniken an der Börse sind statistische Näherungen. Meine Zielzone ist 87,50$ – 64$; AAPL war im Tief bei 89,50$, 2$ vom oberen Rand der Zielzone entfernt. Im Extremfall wäre nicht auszuschließen, dass das als „Erreichen der Zielzone“ ausreichte. Wahrscheinlich ist das nicht (es ist ja immerhin noch über dem oberen Rand einer ohnehin weit gefächerten Zielzone), aber denkbar wäre es.
  • Die gemäßigte Interpretation dieses Ausbruchs würde darauf verweisen, dass es noch eine flachere, kaum fallende Abwärtstrendlinie [von Punkt b] für AAPL gibt, nämlich durch die Hochs vom 28. April 2015 und 20. Juli 2015. Diese Linie ist im Moment bei 127$ und fällt gerade einmal ca. 7$ pro Jahr. Streng genommen ist AAPLs Abwärtstrend endgültig erst Geschichte, wenn auch diese Linie nach oben durchbrochen wird. AAPL könnte aus dieser Sicht also Richtung alte Hochs steigen, ohne sie ganz erreichen zu können; das Ganze würde vielleicht eine jahrelange Seitwärtsbewegung zwischen 90$ und 125$ einläuten.
  • Die extreme Interpretation des Ausbruchs wäre, die gesamte Kursformation von AAPL seit Juli 2015 als sehr großes Dreieck zu begreifen, mit der diskutierten Abwärtstrendlinie [von Punkt c], die im Moment bei 108$ ist, als einer Dreiecksseite, und einer Waagrechten bei 92$ als anderer Dreiecksseite. Innerhalb eines Dreiecks bewegt sich der Kurs typischerweise insgesamt fünfmal von der einen Grenze zur anderen, das wäre in diesem Fall genau gegeben, dreimal nach unten, zweimal nach oben (unter der Maßgabe, dass die jetzige Aufwärtsbewegung bereits nicht mehr zum Dreieck gehört – also wieder an der oberen Linie kehrt machen würde –, sondern der Beginn des Ausbruchs nach oben ist). Das Dreieck gehört nicht zu den statistisch besonders zuverlässigen Kursformationen, aber die Faustregel für eine Kursprojektion wäre, im Falle eines Ausbruchs nach oben vom höchsten Punkt des Dreiecks nochmals die Höhe des Dreiecks draufzusatteln. Die Höhe des Dreiecks wäre 133$ – 90$ = 43$; 133$ + 43$ = 176$; das wäre aus dieser Sicht also das Kursziel.
  • Unbenommen dieser beiden Interpretationen wäre ein Ausbruch über die Abwärtstrendlinie [von Punkt c] bei im Moment 108$ alleine noch nicht zwingend bullish; manchmal justiert sich die Abwärtsbewegung einfach auf einen etwas weniger steilen Winkel. All das müsste man sich ggf. dann näher anschauen.
Den Tag, an dem ich diese Analyse veröffentlichte, habe ich im Chart markiert. Es vergingen zwei Monate, bis die Analyse erstmals relevant wurde; mehr als genug Zeit also, sich in Ruhe vorzubereiten.
wenn AAPL diese Linie aber klar überschreitet (für mehr als ein, zwei Tage („Bullenfalle“) und mehr als ein paar Cent), wäre der Abwärtstrend seit letztem Juli technisch beendet; das wäre bedeutsam.
Dies war im Punkt d der Fall. Damit war klar, dass der steile Abwärtstrend beendet war und gemäß
Alle Analysetechniken an der Börse sind statistische Näherungen. Meine Zielzone ist 87,50$ – 64$; AAPL war im Tief bei 89,50$, 2$ vom oberen Rand der Zielzone entfernt. Im Extremfall wäre nicht auszuschließen, dass das als „Erreichen der Zielzone“ ausreichte.
die Zielzone tatsächlich nicht ganz erreicht wurde.

Wer die nun startende Aufwärtsbewegung auf keinen Fall verpassen wollte, hat, sobald die Abwärtstrendlinie c hinreichend weit und lang durchbrochen war, um eine Bullenfalle auszuschließen, dann bei Punkt d gekauft, wohl wissend, dass es gut möglich sein konnte, dass die soeben nach oben durchbrochene Abwärtstrendlinie c nochmals von oben angetestet würde und er folglich vorübergehend möglicherweise leicht ins Minus geriete. Der Einstiegskurs dürfte in diesem Fall etwa 108,50$ gewesen sein.

Wer Nerven wie Drahtseile hatte und riskierte, die Aufwärtsbewegung zu verpassen, konnte umgekehrt genau auf dieses Antesten von oben bauen und wäre dann bei Punkt e eingestiegen, bei ca. 105$.

Wem die „extreme Interpretation“ zu extrem war und wer folglich ganz auf Nummer Sicher gehen wollte, wartete, bis auch die flachere, kaum fallende Abwärtstrendlinie [von Punkt b] durchbrochen war. Das war am Punkt f der Fall, bei etwa 129$. Wer freilich zunächst so zaudernd war, bis zum Punkt f zu warten, dann aber noch ein Antesten der durchbrochenen Abwärtstrendlinie [von Punkt b] von oben zum Einstieg nutzen wollte, der schaute in die Röhre. Aber wer bereits deutliche Kursgewinne abwartet, bis er einsteigt, der sollte dann auch nicht um wenige Dollars „feilschen“ und riskieren, dass er die gesamte Bewegung verpasst.

Je nach Anlegermentalität gab es also drei verschiedene, wohl definierte Einstiegspunkte aufgrund meiner obigen Analyse.

Der Ausstiegspunkt hingegen war in jedem Fall präzise klar: 176$. Und dazu hatte man ein halbes Jahr lang Zeit, konnte das also sicher realisieren.

Die realisierten Gewinne für unsere drei Anlegertypen im Zeitraum von etwa einem Jahr sind damit aufgrund dieser Analyse:

176$ / 105$ = 68%
176$ / 108,50$ = 62%
176$ / 129$ = 36%

Was ist daran vage oder Wahrsagerei?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
cheesus1
cheesus125.04.1810:11
Lieber Weia.
Du weißt, dass ich Deine Bemühungen hier sehr zu schätzen weiß und nicht missen möchte. Trotzdem geht es mir nach wie vor auch ähnlich wie jensche, der aufgrund seiner etwas knappen Formulierungen hier (wahrscheinlich eher unbeabsichtigt) etwas trollhaft rüberkommt.

Ich habe ebenfalls noch immer große Schwierigkeiten, bei Deinen Aussagen die Spreu vom Weizen zu trennen. Bei den von Dir detailliert beschriebenen möglichen Szenarien weiß ich nie, welche nun tatsächlich eintreffen werden. Und ich denke das ist letzten Endes der Grund, warum die Prognosen für mich (und vielleicht auch für andere) nicht den Gebrauchswert einer Kaffeesatzleserei übersteigen, selbst wenn sie wissenschaftlich fundiert sind.

Denn entgegen Deiner oben zitierten Aussagen stand zum damaligen Zeitpunkt immer noch die berühmte Cola-Wette mit macbeutling im Raum, welche absolut konträr zum Kursziel von 176,-$ stand. Wie soll ich als Analyse unerfahrener Anleger mir da ein konkretes Bild machen können, wohin die Reise geht?

Bei Deinen zitierten Post skizzierst Du 3 Szenarien, wobei Du die erste als wahrscheinlich bezeichnest, die dritte als "extreme Interpolation". Eingetreten ist dann aber doch die Dritte. Heißt das nun, dass Du recht hattest oder nicht?
Im Nachhinein ist es natürlich leicht zu sagen: schau mal, ich habe drei Szenarien vorgegeben und Szenario 3 ist auch tatsächlich bis auf den Cent genau eingetreten. Das nützt mir aber zum Zeitpunkt der Prognose wenig. Vor allem dann nicht, wenn die am wenigsten favorisierte Prognose eintritt.

Konkret bedeutet das für mich, dass ich seit meinem Ausstieg bei ca. 100,- $ oder so (weiß nicht mehr, ist schon zu lange her) mich aufgrund Deiner Aussagen nie mehr getraut habe, wieder einzusteigen. Hätte ich mehr auf macbeutlings "Bauchgefühl" vertraut wäre ich heute um einiges "reicher".

Die von Dir genannten Einstiegspunkte habe ich nie als solche wahrgenommen, denn stets stand ja die Gefahr im Raum, dass Linien erneut von oben angetestet werden und nicht Stand halten. Das Damoklesschwert eines Kursrückganges auf 64,- $ hing laut Deiner Aussage ständig über uns.
Ich suche die Schuld für meine Untätigkeit nicht unbedingt bei Dir, denn vielleicht bin ich intellektuell einfach nicht dazu im Stande, Deine ausschweifenden Aussagen entsprechend zu interpretieren. Aber vielleicht sind die Prognosen manchmal auch einfach zu langatmig oder zu kompliziert um daraus eine brauchbare Handlungsempfehlung ableiten zu können. Klar, das Thema ist komplex und kann nicht mit 2 Sätzen abgehandelt werden. Aber vielleicht könntest Du das Fazit Deiner geschätzten Prognosen in Zukunft etwas deutlicher zusammenfassen. Möglicherweise würde das dazu beitragen, Deine Aussagen besser einordnen zu können. Bis dahin solltest Du niemandem böse sein, der die Prognosen mit Wahrsagerei vergleicht.
+2
torgem25.04.1810:26
Mein Bauchgefühl: Apple kommt dieses Jahr etwas in Trouble, die überbewerteten Tech-Aktien wie FB, Netflix etc. lassen Luft ab und Apple sackt mit ab in Richtung 130-140$. Danach erholt sich der Kurs wieder, weil man sieht, dass nach wie vor iPhones gekauft werden.
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
Danger25.04.1810:44
torgem
Mein Bauchgefühl: Apple kommt dieses Jahr etwas in Trouble, die überbewerteten Tech-Aktien wie FB, Netflix etc. lassen Luft ab und Apple sackt mit ab in Richtung 130-140$. Danach erholt sich der Kurs wieder, weil man sieht, dass nach wie vor iPhones gekauft werden.

Mein Bauchgefühl stimmt dir voll zu.
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.