Zu halbherzig: Apple wollte Partnerschaft mit Filmproduktionsfirma hinter „24“

Das Apple TV 4 sollte übereinstimmenden Berichten zufolge eigentlich nicht nur die Set-Top-Box sein, die sie schließlich wurde, sondern eine Plattform für Videostreaming, eine Konkurrenz zu Netflix und Co. Doch daraus wurde nichts, weil die Verhandlungen mit verschiedenen Parteien der Filmindustrie zu keinem Ergebnis führten.

Imagine Entertainment
Die Financial Times berichtet nun von konkreten Gesprächen, die Apple mit der Produktionsfirma Imagine Entertainment von Ron Howard und Brian Grazer führte. Diese hat sich sowohl durch Filme wie den »Da Vinci Code«, »8 Mile« oder »My Girl« als auch mit Serien wie der Echtzeit-Reihe »24« einen Namen gemacht. Aktuell plant das Studio die Verfilmung der beliebten »Der Dunkle Turm«-Saga von Stephen King.


Apple ohne echte Srategie?
Die Gespräche mit Apple umfassten mehrere Möglichkeiten einer Partnerschaft. Von der Bereitstellung exklusiver Inhalte durch Imagine bis hin zu einem Kauf des Gesamtunternehmens durch Cupertino. Angeblich waren die Verhandlungen weit genug, dass die Apple-Führung rund um Tim Cook und Dienste-Chef Eddy Cue bereits involviert war. Doch schließlich sei das Thema »im Sande verlaufen«, als habe Apple das Interesse verloren. Oder aber, wie die Financial Times argwöhnt, als habe Apple keine Strategie.

Denn in Hollywood kratze sich die Filmindustrie inzwischen ratlos am Kopf über Apple Vorgehensweise. Seit über einem Jahr nehme der Konzern Kontakt zu den großen Playern der Branche auf, um eine ernstzunehmende Videostrategie zu entwerfen. Doch aus unbekannten Gründen scheitere jeder Versuch.

Time Warner
Anfang 2016 gab es etwa Berichte, denen zufolge Apple den Kauf des in Schieflage geratenen Medienunternehmens Time Wartner anvisiere, um ein Standbein im Filmgeschäft mit den Sendern HBO, TNT und CNN sowie diversen Magazinen einfach einzukaufen (MTN berichtete: ). Doch auch hier führten die Verhandlungen zu keinem Ergebnis. Time Warner ging an AT&T und der Firmenchef gab an, Apple habe nie ernsthaftes Interesse gezeigt.

Weiterführende Links:

Kommentare

valcoholic
valcoholic17.02.17 09:26
Ich glaube, was sich zunehmend rauskristallisiert ist, dass Apple vielen früher vor allem deshalb besser gefallen hat, weil sie da tendenziell besser in der Lage waren, Fehlentwicklungen vorherzusehen und sich dennoch zugleich weit mehr getraut haben.
Das hier wirkt wie etwas, was früher nach paar Gedankengängen als komplette Ressourcenverschwendung abgelehnt worden wäre und soweit man das bislang beobachten kann, wäre man damit auch goldrichtig gelegen.
Man kann natürlich alles im Konjunktiv schlechtreden, ich wünschte nur einfach, dass Apple wieder mehr auf klare linien setzen würde, statt sich auf dieses nicht-Fisch-nicht-Fleisch Getue einzulassen.
+3
gritsch17.02.17 09:26
Oder einfach auch weil die Filmindustrie Preise aufruft die in der heutigen Zeit nicht realistisch sind. Zb der angedachte VERLEIH von aktuellen Kinofilmen an Privatpersonen für 50 € pro Tag...

Netflix und co setzen inzwischen ja immer mehr auf Eigenproduktionen. Die werden damit hoffentlich ordentlich Druck auf die Branche ausüben können.
Für den Endkunden ist es natürlich sehr schlecht, denn wenn man solche Produktionen sehen will muss man sich insgesamt 3 oder 4 solche Abos zulegen (oder eben auf illegalem Weg an die Filme kommen - oder drauf verzichten womit dann auch niemand was verdient).
+2
gritsch17.02.17 09:28
valcoholic
Ich glaube, was sich zunehmend rauskristallisiert ist, dass Apple vielen früher vor allem deshalb besser gefallen hat, weil sie da tendenziell besser in der Lage waren, Fehlentwicklungen vorherzusehen und sich dennoch zugleich weit mehr getraut haben.
Das hier wirkt wie etwas, was früher nach paar Gedankengängen als komplette Ressourcenverschwendung abgelehnt worden wäre und soweit man das bislang beobachten kann, wäre man damit auch goldrichtig gelegen.
Man kann natürlich alles im Konjunktiv schlechtreden, ich wünschte nur einfach, dass Apple wieder mehr auf klare linien setzen würde, statt sich auf dieses nicht-Fisch-nicht-Fleisch Getue einzulassen.

Dass man Gespräche mit X Firmen führt ist doch normal. In den meisten Bereichen hällt man darüber aber Stillschweigen. Dass die Filmindustrie ihr Maul nicht halten kann steht ja wohl außer Frage...
-1
Mostindianer17.02.17 09:34
Sony-Konzern aufkaufen!

Eigentlich konnte ich mir das gar nicht vor ein paar Jahren vorstellen dass ich das mal sagen würde, aber Apple sollte den Sony-Konzern mitsamt der Filmproduktionssparte übernehmen. Auch in anderen Bereichen würde es zu keiner Überschneidung kommen, sondern alles würde sich prima ergänzen.
+2
gritsch17.02.17 09:39
Mostindianer
Sony-Konzern aufkaufen!

Eigentlich konnte ich mir das gar nicht vor ein paar Jahren vorstellen dass ich das mal sagen würde, aber Apple sollte den Sony-Konzern mitsamt der Filmproduktionssparte übernehmen. Auch in anderen Bereichen würde es zu keiner Überschneidung kommen, sondern alles würde sich prima ergänzen.

Sony ist aber ein Konzern mit extrem schlechtem Ruf. Was die schon alles mit bzw gegen ihre Kunden getrieben haben (wissentlich root-kits auf deren Rechnern installiert, kaum/kein Datenschutz, kaum/keine Sicherheit daher konnten Massenhaft Konten übernommen und private Daten abgefischt werden etc).

Apple könnte in den Markt einsteigen, muss aber nicht mit allen Mitteln denn Firmen die damit keinen Gewinn machen gibts schon genug...
+3
Alexhibition17.02.17 09:44
Wenn man sich Apples Zensurwahn ansieht, dann glaube ich nicht, dass Apple jemals an so geniale Serien wie Netflix herankommen könnte, die teilweise Tabus brechen und heikle Themen ansprechen. Auf weichgespülte Produktionen die man sich mit der ganzen Familie ansehen kann habe ich keinen Bock.
+6
D.R.C.B.17.02.17 09:46
Vielleicht ist die vermeintlich fehlende Strategie eine durchaus durchdachte Werbekampagne, um mit Apple TV in aller Munde zu bleiben?!?
0
gritsch17.02.17 09:53
Alexhibition
Wenn man sich Apples Zensurwahn ansieht ...

Apples Zensurwahn geht mir auch auf den Sack.
Kann man nicht davon ausgehen dass man Kreditkarten nur mit 18 bekommt? (wie siehts mit den Prepaid-KK Karten aus? Funktionieren die auch bei Apple? bekommt man die unter 18?).
Bei der Familienfreigabe kann man ja angeben wer seine KK verwenden darf. Dann kann man ja auch gleich mit angeben wer 18 ist und wer nicht.
Wo liegt also das Problem Apps/Filme/Spiele etc für über 18-jährige anzubieten?
+3
iMäck
iMäck17.02.17 09:58
gritsch
Netflix und co setzen inzwischen ja immer mehr auf Eigenproduktionen. Die werden damit hoffentlich ordentlich Druck auf die Branche ausüben können.
Für den Endkunden ist es natürlich sehr schlecht, denn wenn man solche Produktionen sehen will muss man sich insgesamt 3 oder 4 solche Abos zulegen (oder eben auf illegalem Weg an die Filme kommen - oder drauf verzichten womit dann auch niemand was verdient).

Was für ein Druck? Die 0815 Sender werden probleme haben,
die anderen werden weiterhin produzieren wie bisher (HBO & Co.)

Netflix hatte bisher einige Erfolge, ich bin gespannt ob sie es halten können.
House of Cards hatte nach der 1 Staffel merklich nachgelassen.
Daredevil z.B. Staffel 1 war sehr gut, die letzen beiden Folgen aber extrem gerusht, das hatte überhaupt nicht gepasst.
Narcos war eine Serie wie auf Speed,
das hätte HBO definitiv besser gemacht.

Jessica Jones fand ich den Bösewicht genial und die anfangs düstere Stimmung.
Ich bin gespannt auf "Punisher".

@Alexhibition

Richtig.

Apples DNA passt nun mal nicht zu allen Branchen und
das Apples Vorliebe über alles die Kontrolle zu haben nicht immer funktioniert
sieht man auch an ihr iAd ding was gnadenlos scheiterte.

Laut Jodi Foster rennen die Regisseure etc. zu Netflix weil die ihnen keine Vorgaben etc. machen.
Als kreativer Film-/Serienschaffender wäre man in der Apple Diktatur vollkommen deplatziert
+2
David_B
David_B17.02.17 10:51
iMäck
House of Cards hatte nach der 1 Staffel merklich nachgelassen.


Das sehe ich anders! Staffel 4 war für mich bislang die beste Staffel.
0
caba
caba17.02.17 13:53
gritsch
Apples Zensurwahn geht mir auch auf den Sack.
Kann man nicht davon ausgehen dass man Kreditkarten nur mit 18 bekommt? (wie siehts mit den Prepaid-KK Karten aus? Funktionieren die auch bei Apple? bekommt man die unter 18?).
Bei der Familienfreigabe kann man ja angeben wer seine KK verwenden darf. Dann kann man ja auch gleich mit angeben wer 18 ist und wer nicht.
Wo liegt also das Problem Apps/Filme/Spiele etc für über 18-jährige anzubieten?

Bist du da nicht ein bisschen unfair? Das ist doch woanders auch nicht besser. Als ich letztens bei Amazon Prime einen alten Film mit Cary Grant anschauen wollte, wollten die auch 'ne Altersbestätigung. War total umständlich mit Kopie vom Personalausweis oder so was. Auf jeden Fall hätte ich erst auf 'ne andere Webseite gehen müssen. Da hab ich auch gedacht, wieso machen die das? Amazon hat meine Kreditkartendaten, die wissen, dass ich über 18 bin. Hab es dann gelassen.
Warum ein alter Schinken mit Cary Grant ab 18 ist, bleibt mir auch ein Rätsel. Bei Mr. Robot spritzt Blut, gibt's Sado-Maso und das gibt's keine Einschränkung.
Bei dem Cary-Grant-Film ist übrigens nur die englische Version ab 18, die deutsche ist ab 12 Verstehe einer die Logik dahinter.
+1
caba
caba17.02.17 14:05
iMäck
Apples DNA passt nun mal nicht zu allen Branchen und
das Apples Vorliebe über alles die Kontrolle zu haben nicht immer funktioniert
sieht man auch an ihr iAd ding was gnadenlos scheiterte.

Im Sinne der Nutzer muss man sagen 'leider' gescheitert. Denn es ist ja deshalb gescheitert, weil Apple mit iAd nicht genug Daten an die Werbewirtschaft weitergereicht hat. Da kann ja nun kein Nutzer drüber böse sein.
Und auch ästethisch war das um Welten besser. Die iAd-Werbung (es gab ja nicht viele, hatte nur wenige Male eine in 1, 2 verschiedenen Apps) war unaufdringlich, hat von der Auflösung und vom Format her perfekt reingepasst und ich hab da echt Freude daran gehabt, mir das anzuschauen (nur anschauen, nicht draufklicken )
0
Quickmix
Quickmix17.02.17 18:46
iMäck
gritsch
Netflix und co setzen inzwischen ja immer mehr auf Eigenproduktionen. Die werden damit hoffentlich ordentlich Druck auf die Branche ausüben können.
Für den Endkunden ist es natürlich sehr schlecht, denn wenn man solche Produktionen sehen will muss man sich insgesamt 3 oder 4 solche Abos zulegen (oder eben auf illegalem Weg an die Filme kommen - oder drauf verzichten womit dann auch niemand was verdient).

Was für ein Druck? Die 0815 Sender werden probleme haben,
die anderen werden weiterhin produzieren wie bisher (HBO & Co.)

Netflix hatte bisher einige Erfolge, ich bin gespannt ob sie es halten können.
House of Cards hatte nach der 1 Staffel merklich nachgelassen.
Daredevil z.B. Staffel 1 war sehr gut, die letzen beiden Folgen aber extrem gerusht, das hatte überhaupt nicht gepasst.
Narcos war eine Serie wie auf Speed,
das hätte HBO definitiv besser gemacht.

Jessica Jones fand ich den Bösewicht genial und die anfangs düstere Stimmung.
Ich bin gespannt auf "Punisher".

@Alexhibition

Richtig.

Apples DNA passt nun mal nicht zu allen Branchen und
das Apples Vorliebe über alles die Kontrolle zu haben nicht immer funktioniert
sieht man auch an ihr iAd ding was gnadenlos scheiterte.

Laut Jodi Foster rennen die Regisseure etc. zu Netflix weil die ihnen keine Vorgaben etc. machen.
Als kreativer Film-/Serienschaffender wäre man in der Apple Diktatur vollkommen deplatziert

Daredevil Staffel 2 fand ich noch besser als die 1. Generell super Serie.
0
iKurt
iKurt19.02.17 07:54
Ich denke eher das es an Apples Vertragsbedingungen liegt das keine Zusammenarbeit zustande kommt, dafür sind sie jedenfalls bekannt, zB haben sie deswegen auch Kinect damals nicht bekommen. Warum sollte es bei Filmen anders sein?
0
gauloisesbert22.02.17 14:15
caba
Bist du da nicht ein bisschen unfair? Das ist doch woanders auch nicht besser. Als ich letztens bei Amazon Prime einen alten Film mit Cary Grant anschauen wollte, wollten die auch 'ne Altersbestätigung. War total umständlich mit Kopie vom Personalausweis oder so was. Auf jeden Fall hätte ich erst auf 'ne andere Webseite gehen müssen. Da hab ich auch gedacht, wieso machen die das? Amazon hat meine Kreditkartendaten, die wissen, dass ich über 18 bin. Hab es dann gelassen.

Bei Amazon schaltet man auf deren Webseite das "Ab 18" frei und erstellt ne PIN.
Das war's!

Ab dem Zeitpunkt wird einfach die PIN eingegeben, wenn man zB auf der FireTV Schwarzeneggers "Phantomkommando" sehen will.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen