Weitere CarPlay-Receiver von Kenwood und JVC angekündigt

Obwohl Apple nicht selbst auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas auftrat, war der iPhone-Konzern oftmals indirekt gegenwärtig. Etwa wenn es um die wachsende Zahl an Automobilherstellern und Zubehörentwicklern für Autos geht, die Apples In-Car-Entertainmentsystem CarPlay implementieren. So nun auch die japanischen Unternehmen Kenwood und JVC, die neue Multimedia-Receiver angekündigt haben, mit denen sich CarPlay in nichtkompatiblen Automodellen nachrüsten lässt.

Kenwood
Kenwood gehört schon seit der CES 2015 zu den offiziellen CarPlay-Partnern und wird sogar auf Apples Webseite zu dem Thema beworben. Jetzt haben die Japaner bekannt gegeben, dass sie ihr Angebot an CarPlay-fähigen Receivern von vier auf acht Produkte verdoppeln wollen. Dabei gehe es um die hochwertigsten der neuen Modelle der Kenwood- und der eXcelon-Marke. Genauere Informationen inklusive Preis und Verfügbarkeit gibt es allerdings bisher noch nicht.


JVC
Genauer werden da die Kollegen von JVC, die seit 2007 eine Tochtergesellschaft von Kenwood sind und erstmals auch unter dem eigenen Logo einen CarPlay-Receiver verkaufen wollen. Der KW-V820BT verfügt über ein 6,8-Zoll-Display mit Resistive Touch. FLAC- und WAV-Dateien können in einer Qualität von bis zu 192 KHz / 24 bit abgespielt werden. Mittels zweier USB-Ports kann der Nutzer elektronische Geräte mit 1,5 Ampere Ausgangsstrom aufladen. Weiterhin verfügt das System über 4x50W MOSFET-Verstärker, drei Cinch-Stecker für die Verbindung von weiteren Verstärkern und einen Anschluss für eine Rückkamera. Auch JVC wollte sich noch nicht auf Angaben zu Preis und Verfügbarkeit festlegen.


Weitere CarPlay-Receiver
Zum Anfang der CES hat bereits JBL, Mitglied der Harman-International-Gruppe, erstmals eigene CarPlay-Receiver angekündigt. Auch Pioneer präsentierte die dritte Generation seiner CarPlay-fähigen Multimedia-Systeme. In dieser Übersicht haben wir Ihnen detaillierte Angaben zu allen Modellen der in Deutschland relevanten Automarken zusammengestellt, die jetzt oder in naher Zukunft von Haus aus über das CarPlay-System verfügen.

Weiterführende Links:

Kommentare

Dirk!11.01.16 10:56
Und wann gibt es endlich mal welche, die den Wireless-Modus unterstützen?
nics
nics11.01.16 11:00
@Dirk!
Wieso unbedingt Wireless? Das ganze zieht doch eh so viel Strom, oder? Ich würde das Gerät ohnehin immer anschließen, damit ich auch außerhalb des Autos mobil bin!
aquacosxx
aquacosxx11.01.16 11:07
gibts überhaupt noch aktuelle autos, in denen man das ohne schmerzen nachrüsten könnte?
LoCal
LoCal11.01.16 11:10
Dirk!
Und wann gibt es endlich mal welche, die den Wireless-Modus unterstützen?

Mitte des Jahres? Also da wird das zumindest verfügar. VW wollte das neulich auf der CES demonstrieren, bekam aber von Apple kein gründes Licht dafür:
Jeronimo
Jeronimo11.01.16 11:37
An den absolut grottigen Interfaces der beiden gezeigten Modelle sieht man deutlich, warum CarPlay ein Geschenk des Himmels ist. Dumm nur, dass die Hersteller Apples Wink mit dem Zaunpfahl nicht mitbekommen haben und immer noch dieses schreckliche 90er Design bringen.
svenhalen
svenhalen11.01.16 11:53
leider immer noch keines im 1-DIN-Design mit Ausklappmonitor
Dirk!11.01.16 11:55
LoCal
Mitte des Jahres? Also da wird das zumindest verfügar. VW wollte das neulich auf der CES demonstrieren, bekam aber von Apple kein gründes Licht dafür:

Ich wollte eigentlich kein neues Auto dafür kaufen
nics
Wieso unbedingt Wireless? Das ganze zieht doch eh so viel Strom, oder? Ich würde das Gerät ohnehin immer anschließen, damit ich auch außerhalb des Autos mobil bin!

Wieso versuchen eigentlich immer irgendwelche Leute einem einzureden, dass man das nicht brauche, ohne meinen Anwendungsfall zu kennen!
Ja, wenn ich damit in den Urlaub fahre, werde ich es anschließen. Wenn ich aber zur Arbeit fahre, will ich nicht jedesmal das Handy rauskramen und anschließen müssen, sondern es soll sich einfach mit dem Gerät in meiner Tasche verbinden. Das klappt schließlich jetzt auch schon für simples Bluetooth. Alles andere wäre ein Rückschritt für mich!
LoCal
LoCal11.01.16 11:59
Dirk!
LoCal
Mitte des Jahres? Also da wird das zumindest verfügar. VW wollte das neulich auf der CES demonstrieren, bekam aber von Apple kein gründes Licht dafür:

Ich wollte eigentlich kein neues Auto dafür kaufen

Das wollte ich damit nicht sagen … aber wie immer kommen wohl zuerst die OEMs und dann die Nachrüstgerätte
Dirk!11.01.16 12:09
Die spannende Frage wäre dann ja wohl, falls Apple da wirklich den FInger drauf hat und das ganze noch nicht präsentiert werden soll, ob einige der auf der CES vorgestellten Nachrüstgeräte schon dafür vorbereitet sind, sonst dauert es ja noch ein weiteres Jahr, bis endlich was passiert.
Was ich aber auf keinen Fall tun werde: Irgendwas kaufen auf das Versprechen hin, dass es das irgendwann per Update tun wird,...
macmuckel
macmuckel11.01.16 12:11
Was mich von CarPlay abhält ist, dass die Funktionen des Geräts nicht über die CarPlay UI verfügbar sind, man also hin und her wechseln muss, sowie Apples Restriktionen in Bezug auf Appunterstützung, wo mir besonders Navigation fehlt.
tranquillity11.01.16 13:09
Die Frage, die aquacosxx gestellt hat, ist wichtig: Ich welche Autos kann ich das überhaupt nachrüsten? Ich habe einen Toyota und da ist ja schon deren "tolles" System drin. Mit Steuerung vom Lenkrad und diversen Tasten.
Dr. Seltsam
Dr. Seltsam11.01.16 13:29
In meinem Wagen kann man das nicht nachrüsten, ist alles viel zu sehr mit anderen Sachen verknüpft. Allerdings ist das eingebaute System ausgezeichnet. Insofern fehlt mir nichts.

Primär brauche ich in meinem Auto Radio, selten spiele ich vom iPhone ab - was allerdings problemlos möglich ist. Ich glaube ohne Auto würde ich kaum mehr Radio hören und wenn ich unterwegs bin, genieße ich das Radio.

Ich werde alt...
Mia
Mia11.01.16 19:10
Dr. Seltsam

Wie Meinungen auseinander gehen! Kann kein Radio hören! Bekomme nach einer Minute Kopfschmerzen!

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen