Nintendo erwägt Smartphone-Strategie nach erneutem Jahresverlust

Nachdem Nintendo einen Jahresverlust von voraussichtlich 25 Milliarden Yen (180 Millionen Euro) erwartet, erwägt der Hersteller von Spiele-Konsolen und zahlreichen Spiele-Klassikern nun eine Smartphone-Strategie. Laut Nintendo waren vor allem die schleppenden Verkäufe der Wii U aus Multitouch-Gamepad und TV-Konsole enttäuschend. Statt der anvisierten 9 Millionen konnte man nur 2,8 Millionen Konsolen absetzen. Entsprechend gering fiel auch das Geschäft mit den zugehörigen Spielen aus und erreichte nur 19 Millionen statt der erwarteten 38 Millionen Verkäufe. Ursprünglich hatte Nintendo für das im März endende Unternehmensjahr mit einem Gewinn von 55 Milliarden Yen (390 Millionen Euro) gerechnet.


Dem Unternehmen macht vor allem die mobile Konkurrenz rund um Smartphones und Tablets zu schaffen. Gelegenheitsspieler, die bislang Nintendo für sich gewinnen konnte, greifen nun verstärkt zu Mobilgeräten. Ambitioniertere Spieler greifen hingegen meist zu Konkurrenz-Konsolen von Microsoft und Sony. Nintendo will daher die Geschäftsmöglichkeiten von Smartphones genauer untersuchen. CEO Satoru Iwata betont aber, dass keine einfache Portierung von Spiele-Klassikern wie Super Mario geplant sei. Das bisherige Geschäft aus hochpreisiger Konsole und Spiele-Titeln lasse sich seiner Ansicht nach jedoch nicht fortsetzen, wenn dabei kein Gewinn zu machen sei.


Trotz dieser Ankündigung gab die Nintendo-Aktie an den Börsen nach und fiel in Japan und den USA um 2,8 Prozent beziehungsweise 17 Prozent. Der dritte Jahresverlust in Folge führe laut Marktforschern zu Zweifeln an den Fähigkeiten des Nintendo-Managements.

Weiterführende Links:

Kommentare

DesertFOX
DesertFOX20.01.14 09:51
Ich weiß, es ist vermutlich nicht zu erwarten, aber für eine offizielle und originalgetreue Version von Super Mario AllStars für iPhone/iPad würde locker und gerne 10-20 EUR ausgeben!

Nintendo hätte viele Möglichkeiten zum Geldverdienen, gerade mit ihren Klassikern.
zod198820.01.14 09:53
Das zu erkennen, hat aber ne ganze Weile gedauert....
AndreasDV20.01.14 09:58
Jaaa Zelda auf dem iPhone. Ich kauf sofort
Cupertimo20.01.14 10:06
Das dauert alles zu lange
Retrax20.01.14 10:10
CEO Satoru Iwata betont aber, dass keine einfache Portierung von Spiele-Klassikern wie Super Mario geplant sei.
Intern haben die sicherlich schon alles (Mario, über Zelda, Pokemon bis hin zu Donkey Kong) für iOS und Android portiert und ausprobiert - und kann jederzeit released werden!

Noch ein paar weitere miese Geschäftszahlen und dieses Statement von Herrn Iwata oben ist keine 2 cents mehr wert.
Mathias20.01.14 10:12
Hoffentlich ist es nicht schon zu Spät.

Wieder ein Unternehmen das sich durch Arroganz selber entsorgt.
Egal wie tief man die Messlatte für den Intellekt eines Menschen legt, es gibt jeden Tag jemanden der bequem darunter durchlaufen kann.
smuehli
smuehli20.01.14 10:12
Ich fürchte aber das dies Nintendo nicht gut bekommen wird! Ähnlich wie wenn OsX auf jedem PC laufen würde!

M.W. laufen die Mobilgeräte (DS, 2DS, 3DS) ja gar nicht so schlecht. Probleme haben sie doch nur bei der Wii U! Hier ein günstiges Bundle ohne den Touch-Controller und auch die Spiele ohne diesen brauchbar machen könnte wahrscheinlich eher helfen!
johnnyb20.01.14 10:13
Haha, ich glaub, alles Genannte wird’s nicht geben... Und Kart und Animal Crossing auch nicht, das sind System-Seller...
Ich glaube an eine Home-Portable-Hybrid Konsole, sobald 3DS End-of-Life ist (und mit ihm dann auch Wii U)... Mischung aus PS Vita und PS Vita TV: reicht für alle Nintendo-Spiele dicke und kann sich durch einen günstigeren Preis als eine reguläre Home Konsole mit der Power einer Wii U in fünf Jahren als Hammer-Alternative am Markt platzieren... Warum: der 3DS ist ein Riesenerfolg (trotz gebremstem Absatz) und die Wii U ist schon ein Schritt in diese Richtung, alle Titel lassen sich ohne Einbußen auf dem Gamepad spielen, das hat Nintendo raus. Mit der stagnierenden Leistungsentwicklung der neuen Next-Gen und dem gleichzeitigem Anstieg der Leistungsfähigkeit mobiler Plattformen kann Nintendo in ihrer Komfortzone bleiben, was die Leistungsfähigkeit der eigenen Plattform angeht und trotzdem mit Internetstreaming und ähnlichem konkurrieren: es wird dann zwar immer noch keine Cross-Plattform Titel geben, aber das ganze Zeug, was den 3DS jetzt erfolgreich macht, nahtlos auch auf dem TV zuhause...
C.Brehmen
C.Brehmen20.01.14 10:49
ab auf's IOS damit!

Nintendo und Apple wären ideale Partner um die Spiele auf dem iPhone / iPad oder sogar Apple TV raus zu bringen...

Ich hoffe Sie fangen nicht an ein eigenes Mobile Phone zu entwickeln was dann speziell für spiele ist.... hat ja bei Sony auch super funktioniert
Ikso
Ikso20.01.14 10:56
Für Mario Cart auf dem iPad würde ich auch was springen lassen.
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!
Tirex
Tirex20.01.14 11:00
Bei der Wii U fehlen mir z.B. absolute Spielekracher, wie Metroid Prime seiner Zeit, Paper Mario (Legende vom Äonentor, Sticker Star…) Zelda (für mich Windwaker). Da ist mir das Wii U System einfach zu teuer. War gerade erst bei Media Markt bei uns. Zelda Wind Waker für Wii U 51,99 EUR.
Dann hole ich mir lieber die GC Version und zocke noch sowas wie Viewtiful Joe, Resident Evil etc.
dodger_dose20.01.14 11:07
Mathias
Hoffentlich ist es nicht schon zu Spät.

Wieder ein Unternehmen das sich durch Arroganz selber entsorgt.

Eine Konsole weniger für die portiert werden muß und mehr Ressourcen für die anderen 3 Systeme zu Verfügung stehen.
iGod
iGod20.01.14 11:22
Das sag ich schon lange, Nintendo würde durch iOS Spiele mehr Einnehmen als mit ihren komischen Konsolen.
Die müssen ja nicht mal neue Spiele Entwickeln, die müssen einfach nur portiert.
Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung!
diddom
diddom20.01.14 11:32
Schwierig. Eine echte Portierung der nintendo Klassiker, und davon gibt es so einige, wäre wohl das Ende für die eigene Hardware.
Das man so etwas nicht einfach tut, wusste Apple schon lange, denn hätten sie jemals MacOS für den PC angeboten, dann wäre es das Ende der Apple Hardwaresparte gewesen.
Mit den Mac Clones hatten sie damals schon fast Harakiri begangen.
Deshalb ist man bei Nintendo nicht so blöd und springt begeistert auf den iOS und Android Zug auf.
Diese Entscheidung ist also eine existentielle Weichenstellung, wohin man gehen will, wobei sich so langsam aber sicher die Frage wohl selbst beantwortet, wenn man die Verkaufszahlen der Nintendo Geräte anschaut.
Eins ist jedenfalls sicher. Sollte Nintendo wirklich mal alle Spieleklassiker für iOS anbieten, wären sie in den Verkaufscharts ganz oben. Nur man müsste auch kräftig mit Apple teilen. Das will halt auch nicht jeder (verständlicherweise)
iGod
iGod20.01.14 11:55
diddom
Schwierig. Eine echte Portierung der nintendo Klassiker, und davon gibt es so einige, wäre wohl das Ende für die eigene Hardware.

Das sehe ich so nicht. Es sollen doch keine neuen Spiele portiert werden sondern nur die ganz alten, mit denen werden sie wohl sowieso kein Geld mehr gemacht haben im letzten Jahr. Da können sie nur gewinnen. Wenn ich das neuste Super Mario oder Zelda will, dann muss ich einen Nintendo kaufen.
Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung!
valcoholic
valcoholic20.01.14 12:01
iGod
Das sag ich schon lange, Nintendo würde durch iOS Spiele mehr Einnehmen als mit ihren komischen Konsolen.
Die müssen ja nicht mal neue Spiele Entwickeln, die müssen einfach nur portiert.

lol das wär ihr entgültiger untergang. deren 'komische konsolen' verkaufen sich in erster linie wegen komplett verfehltem marketings schleppend, natürlich frisst der monile markt da auch zusätzlich dran aber wie man an wii, PS4 und selbst der XBone sieht, is vor allem ein Marketingplan wichtig, wenn man da was abgraben will.
Nintzendospiele mit virtuellen buttons wären jedenfalls kompletter FAIL. Allerdings ist Nintendo ohnehin nicht so blöd um das nicht zu verstehen, die haben sehr viele konzepte, die komplett nur mit Touchsteuerung auskommen und da ganz gut funktionieren würden, ich denke dass genau solche Spiele kommen könnten.

Was am schlauesten wäre (und imho wohl der logischste Schritt) wäre Smartphone User mit Franchises zu den Spielehardwares zu akquirieren, wie Apple es zwischen iPod/iPhone und Mac macht. Man bringt irgendein, auf die casual-bedürfnisse eines Smartphonespielers zugeschnittenes Spiel in dem man irgendwas Super-Mario artiges macht und bekommt damit gleich einen Teaser auf entsprechende Full-Scale Spiele auf den echten Konsolen. Solange Apple deren Joypadimplementierung dermassen schlecht reguliert, sind echte Plattformer und Actionadventures auf iOS Geräten eine ziemliche Seltenheit. Nichts unbmögliches und Nintendo ist nicht auf den Kopf gefallen und würde schon was hinbekommen, aber Portierungen wären so ein komplett sinnloses Unterfangen, mit dem man bestenfalls die Spieleerfahung von Klassikern mit Virtuellen Buttons völlig ruinieren würde.
valcoholic
valcoholic20.01.14 12:03
iGod
diddom
Schwierig. Eine echte Portierung der nintendo Klassiker, und davon gibt es so einige, wäre wohl das Ende für die eigene Hardware.

Das sehe ich so nicht. Es sollen doch keine neuen Spiele portiert werden sondern nur die ganz alten, mit denen werden sie wohl sowieso kein Geld mehr gemacht haben im letzten Jahr. Da können sie nur gewinnen. Wenn ich das neuste Super Mario oder Zelda will, dann muss ich einen Nintendo kaufen.

Ja und nein; Dir Virtual Console spielt durchaus Geld rein. Und Nintendo hat schon gegenüber EA recht verständlich gemacht, dass proprietäre Fremdsysteme wie Origin und damit verbundene Gebühren nichts für sie sind. Is wohl nicht dasselbe wie beim Appstore, aber auch nichts komplett anderes.
RyanTedder
RyanTedder20.01.14 12:55
AndreasDV
Jaaa Zelda auf dem iPhone. Ich kauf sofort

Bei sowas kommen mir die Tränen. Wie Geschmacklos kann man sein so etwas auf einem Smartphone spielen zu wollen? Sowas gehört auf eine richtige Konsole mit richtigen Gamepad!!!
valcoholic
valcoholic20.01.14 13:20
RyanTedder
AndreasDV
Jaaa Zelda auf dem iPhone. Ich kauf sofort

Bei sowas kommen mir die Tränen. Wie Geschmacklos kann man sein so etwas auf einem Smartphone spielen zu wollen? Sowas gehört auf eine richtige Konsole mit richtigen Gamepad!!!

Leider ist das eben die ansicht einer schrumpfenden Anzahl von Menschen. Ich persönlich würde einen schrumpfenden Markt ja vorziehen, als dass man sich einem Mainstreammarkt hingibt, dem offenbar ohnehin alles gut genug ist.
Aber gut, man muss ja noch nichts schwarzmalen, wer weiss, wo es letztendlich hingeht.
Kujkoooo20.01.14 13:43
Also ich weiß ja nicht, aber mich stören diese Mongofiguren (Mii's?) in grottiger Qualität!
Das ganze wirkt einfach nur billig und stellt keine ernste Konkurrenz gegenüber Sony und Microsoft dar.
Viel Luft aber nichts dahinter.
Zacks
Zacks20.01.14 15:09
Nintendo fällt wohl langsam vom hohen Ross herunter...

Wenn es darauf hinauslaufen sollte, dass sie portierte NES und SNES Games mit fummliger Touch-Steuerung und überzogenem Preis bringen, welche man genau so gut auf einem Emu zocken kann, wird es wohl nicht mehr lange dauern bis Nintendo das Schicksal von Sega teilt...
Ware wa messiah nari!
Alex.S
Alex.S20.01.14 15:12
Ich glaub das wird hier falsch verstanden... es heist nicht das gleich Spiele für Smartphone entwickelt werden sondern jeher wie man die mit deren Produkte einbindet.
Not so good in German but I do know English and Spanish fluently. Warum ich es mit dem Deutsch überhaupt versuche? Weil ich in Deutschland arbeite! Lechón >:-]
roca12320.01.14 17:44
ein Umstieg aufs Smartphone würde Nintendo zu Sega Nummer 2 machen.
Ich würde mir Zeit lassen die Reserven reichen noch für 20-30 Jahre Verluste im selben Umfang.

Die Mobilplattform verkauft sich ja prächtig, die Wii U war in Sachen Marketing ein totaler Fehlschlag und ist für die Verluste verantwortlich. Die Leute haben nich vertanden das es sich bei der Wii U um eine neue Konsole handelt, hinzu kommt das es keine ordentliche Releasetitel für die Wii U gab.
valcoholic
valcoholic20.01.14 19:20
20.01.14 - Die wachsende Verbreitung von Smartphones, Tablets und ähnlichen Geräten läutet nicht das Ende der Spielkonsolen ein. Das sagte Nintendos Firmenpräsident Satoru Iwata auf einer Pressekonferenz in Japan.

Vielmehr geht es laut Iwata darum, Wege zu finden, wie man Smartphones dazu benutzen kann, dass die Leute auf Nintendos Spiele aufmerksam werden - und so schließlich Konsolenversionen der Spiele ausprobieren wollen. "Das heißt aber nicht, dass wir Mario auf Smartphones anbieten", sagt Iwata.
Quelle: Gamefront.de
valcoholic
valcoholic20.01.14 19:50
roca123
Ich würde mir Zeit lassen die Reserven reichen noch für 20-30 Jahre Verluste im selben Umfang.

Ich stimme dir zwar sonst überall zu, aber hier muss ich widersprechen. Nintendo mag zwar ganz gut Reserven auf der Bank liegen haben, aber die bringen ihnen nicht so viel, wenn ihr Wert mal eben um 3 Milliarden Dollar runtergeht.
Zwar hat Sony 2012 doppelt so viel Verlust gemacht und sichtlich gehen die auch nicht gerade den Bach runter, aber wenn das Unternehmen fällt steigt der Aufwand es wieder aufzubauen und das Geld schiesst irgendwann zum quadrat in alle Richtungen. Ich bin nichtmal einer derjenigen, die da irgendwie schwarzmalen und kann mir durchaus vorstellen, dass die kommenden 2 Jahre einiges ändern könnten, ich muss nur Einspruch erheben, wenn wer behauptet, dass einer Firma mit genügend Geld auf der Bank eigentlich nichts passieren kann. Ich bin der erste der das in dem Fall hoffen würde. Allerdings stimmts natürlich, dass es kompletter Unsinn ist, dass Nintendo wohl nächstes Jahr in Konkurs geht, was in etwa dem entspricht, was viele selbsternannte Analysten hier genau wissen zu glauben. Sie sollten nur in Zukunft einfach nicht mehr so viel in den Sand setzen.

Ich finde es auch absurd, wie unfähig sich Nintendo oft anstellt, wenn es darum geht, Produkte zu vermarkten. Sie bekommen teils unglaublich hochwertige Software Interfaces hin, bei denen man sieht, dass da Leute im Hintergrund sind, die genau wissen, woraiuf es ankommt und dann hat man bei der Vermarktung das Gefühl, irgendein komplett einfallsloser CEO sitzt im Chefsessel und präsentiert seinem Marketingteam, bestehend aus komplett durchsetzungsunfähigen Pfeifen, seine geistreichen Vorschläge und verbietet ihnen jeden Einspruch. Entsprechend krass sind so ziemlich alle Image und Werbe-spots zur WiiU bislang dahergekommen. Und das ist so absurd, weil die Konsole an sich gerade heute ein verrückt witziges Gerät mit erstaunlich guter Software ist.
Deppomat21.01.14 06:07
Mein Gott, steht hier viel Blödsinn. Schon im Artikel: Tatsächlich hat der Kurs zum Börsenschluss erheblich weniger nachgegeben, 6% oder so. Außerdem sagte Iwata bloß, daß man eine Strategieänderung vorbereite - er hat nie was für Smartphones angekündigt.

Dann in den Kommentaren: Nintendo würde also viel mehr Geld mit iOS-Apps machen, soso. Mal auf deren vorherige Quartalszahlen geguckt? Sie machen traditionell den Löwenanteil des Geldes mit Hardware. Irgendwer hat neulich mal ausgerechnet, wieviele iOS-Spiele sie dafür verkaufen müßten: es war absolut absurd und nicht zu machen. Weniger verschiedene Konsolen am Markt wären ein Gewinn? Für wen denn? Nintendo ist nach wie vor derjenige, der was ausprobiert und sein eigenes Ding macht. Wie traurig, daß sich so viele wünschen, sie würden sich einreihen in den Mainstream. Und das auf einer Apple-Seite... Vor 10 Jahren war Apple der Underdog, und die Totenglocken haben durchgehend gebimmelt.

Und zuletzt: Spielen auf dem iPhone ist doch ätzend. Ja, Ruzzle macht mir Spaß. So Touch-optimierte Kleinigkeiten. Aber vollwertige Spiele kann man nur mit Rumgewische nicht spielen.
roca12321.01.14 07:42
Ich stimme dir zwar sonst überall zu, aber hier muss ich widersprechen. Nintendo mag zwar ganz gut Reserven auf der Bank liegen haben, aber die bringen ihnen nicht so viel, wenn ihr Wert mal eben um 3 Milliarden Dollar runtergeht.
Ich habe einfach nur die Zahlen aus dem IGN Artikel [url=http://www.ign.com/articles/2014/01/17/does-it-really-ma tter-if-the-wii-u-fails
] nachgeplappert ohne zu überlegen
Es liegen Wohl 5 Milliarden in Aktien und 5 Milliarden in Aktien bei Nintendo, da ist so ein Kursrutsch schon eine üble Sache.

Nintendo muss sich was einfallen lassen, aber einfach ist das auf keinen Fall.
Ich wäre ja immer noch für eine Wii U Light, dass ganze für 150 Euro mit einem Pro Controller und Spiel.


Irgendwer hat neulich mal ausgerechnet, wieviele iOS-Spiele sie dafür verkaufen müßten: es war absolut absurd und nicht zu machen. Weniger verschiedene Konsolen am Markt wären ein Gewinn? Für wen denn?
So schauts aus… 80% der App Store Umsätze laufen über in App Käufe.
Bei einem App Store Umsatz von 10 Milliarden bleibt Nintendo noch ein Markt von maximal 2 Milliarden.

Nintendo fährt Jährlich einen Umsatz von 6-8 Milliarden viel ist das im App Store nicht zu holen, ein bisschen Beibrot mehr aber auch nicht…
valcoholic
valcoholic21.01.14 09:05
Deppomat
Und zuletzt: Spielen auf dem iPhone ist doch ätzend. Ja, Ruzzle macht mir Spaß. So Touch-optimierte Kleinigkeiten. Aber vollwertige Spiele kann man nur mit Rumgewische nicht spielen.

Auch dir gebe ich vollkommen recht, bis auf den Satz.
Obwohl, oder gerade weil ich eigentlich Konsolenspieler bin, hab ich es mir zum Sport gemacht, Spiele, die wirklich gut funktionieren, auf iOS Geräten zu suchen. Beim iPhone magst du aufgrund der geringen Screengröße bei manchen Spielen schon nicht unrecht haben, aber es gibt durchaus viele Spiele von Studios, die verstanden haben, welche Abstriche sie bei konventioneller Steuerung machen müssen und welche Vorteile von Multitouch/Gyro-Steuerung sie dafür wie nutzen können.
Ich habe dem ganzen hier einen Thread gewidmet und unterm Strich gibts da spiele wie Horn, Lili, XCom, Junk Jack, Walking Dead oder The Room, welche auf sehr hohem Niveau zeigen, wie man Gameplay abseits von Angry Birds & Freemium sinnvoll und durchaus unterhaltsam umsetzen kann.
Tirex
Tirex21.01.14 12:06
@ valcoholic

wobei es auch den einen und anderen Freemium Titel gibt, der sehr beeindruckend zeigt, wie es mit der Steuerung richtig geht. Ums an einem Beispiel fest zunageln: Modern Combat 4 von Gameloft hat eine recht nervige Steuerung. Dagegen ist die von Shadowgun Deadzone von Madfinger Games Klasse und man kommt selbst im hektischen Deathmatch gegen andere Spieler super zurecht.

Ich verstehe nicht, wieso es bisher so wenige Strategie Titel fürs Tablet gibt. Command & Conquer und Z fallen mir da jetzt mal so ein. Ein C&C Tiberiumkonflikt oder Warcraft und Starcraft wären Klasse. An Dungeon Keeper wird ja bereits gearbeitet.

Ps: Der aufgeführte Thread von valcoholic ist zu empfehlen.
valcoholic
valcoholic21.01.14 12:54
Es gäbe generell viele Genres, die sich ausgezeichnet für das Tablet eignen, weit besser als für jede andere Spieleplattform. Das Ding ist, dass die meiste Kohle eben durch Spiele wie Angry Birds & Co reinkommt (behaupte ich mal einfach so) welche ja letztendlich auch durchaus so perfekt auf ihren Einsatz abgestimmt sind, dass sie nicht ganz ohne Grund funktionieren. Dass gerade Strategie oder Taktik-RPGs nicht so verbreitet sind, liegt eben daran, dass die Masse der Hardcoregamer nicht zwingend am Tablet spielt, obwohl derartige Genres sich ausgezeichnet drauf spielen. Aber gerade solche Spiele brauchen ein Budget mit dem man wohl schon 3-4 Cut the ropes, tiny wings oder Angry Birds entwickeln könnte. Ich würde mich echt mal interessieren, wie gut sich XCom auf iOS verkauft, es ist mein derueitiges Lieblingsbeispiel für ein echtes, perfekt funktionierendes full-scale Spiel, welches eigentlich jeder sofort kaufen sollte, der die notwendige Kohle parat hat. Und gerade letztere ist bei so etwas eben der Knackpunkt, denn über 10 Euro will man eben nicht ausgeben, müsste man aber um eben genau diesen Level an Gameplay zur Verfügung gestellt zu bekommen.
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen