HDMI 2.1: Mit 10K & eARC-Audio fit für die Zukunft

Das HDMI Forum hat anlässlich der CES 2017 in Las Vegas den zukünftigen HDMI-Standard 2.1 vorgestellt. Im Vergleich zum aktuellen HDMI 2.0a soll die Bandbreite um den Faktor 2,67 auf 48 Gigabit pro Sekunde ansteigen. Dies soll Auflösungen von maximal 10K (10.240 x 5.760 Pixeln) sowie butterweiche 120 Hz in 4K-Auflösung ermöglichen. Theoretisch sollen auch 120 Hz in 10K-Auflösung möglich sein, doch mangelt es hierbei noch an geeigneter Hardware und Inhalte. Notwendig sind allerdings in jedem Fall auch neue HDMI-Kabel, welche die hohe Bandbreite zuverlässig bereitstellen können.

Zu den weiteren Neuerungen von HDMI 2.1 zählt auch die Unterstützung von eARC-Audio, mit dem sich objektabhängiges Audio wie in Dolby Atmos für beliebig viele Audio-Kanäle realisieren lässt. Hinzu kommt Dynamic HDR für kontrastreiche natürliche Ausleuchtung und Farbwiedergabe. Speziell für Spieler unterstützt HDMI 2.1 auch VRR (Variable Refresh Rate), womit die Bildaktualisierung nicht mehr auf eine bestimmte Frequenz wie 60 Hz festgelegt ist.

Auch wenn HDMI 2.1 neue Kabel benötigt, ist es wie die Standards zuvor abwärtskompatibel, sodass sich alte und neue HDMI-Geräte problemlos kombinieren lassen. Mit den ersten Produkten auf Basis von HDMI 2.1 ist in der zweiten Jahreshälfte zu rechnen, da im zweiten Quartal 2017 zunächst die finale Fassung des Standards allen Mitgliedern des HDMI Forum zur Verfügung gestellt wird.

Kommentare

petersilie
petersilie05.01.17 10:18
Na zum Glück gibt's am MacBook kein HDMI mehr, da brauch man neue Standards auch nicht mehr implementieren...
0
becreart05.01.17 10:34
Also mein MacBook Pro 2016 unterstützt HDMI
0
nane
nane05.01.17 10:47
TB3/USB-C in den neuen Macbook Pro mit einem "aktualisierten" HDMI 2.1 Adapter sollte das technisch betrachtet "hinbekommen" oder?
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
gritsch05.01.17 11:01
nane
TB3/USB-C in den neuen Macbook Pro mit einem "aktualisierten" HDMI 2.1 Adapter sollte das technisch betrachtet "hinbekommen" oder?

das meiste schon - aber nicht komplett alles denn HDMI 1.2 kann ja max 48 Gbit/s übertragen. TB3 "nur" 40 Gbit/s
0
daschmc
daschmc05.01.17 11:15
Seit Ende 2009 unterstützen alle Macs am DisplayPort und nachfolgenden Anschlüssen (thunderbolt etc.) Video + Audio über HDMI mit entsprechendem Adapter 😉
Da mache ich mir auch in Zukunft keine Gedanken um fehlende HDMI Ports am Mac 😜
Zudem, bis Grafikkarten eine Auflösung von 10k unterstützen gehen noch einige Jahre ins Land...
0
timp05.01.17 11:28
daschmc
Seit Ende 2009 unterstützen alle Macs am DisplayPort und nachfolgenden Anschlüssen (thunderbolt etc.) Video + Audio über HDMI mit entsprechendem Adapter 😉
Da mache ich mir auch in Zukunft keine Gedanken um fehlende HDMI Ports am Mac 😜
Zudem, bis Grafikkarten eine Auflösung von 10k unterstützen gehen noch einige Jahre ins Land...
Dann versuch mal, kopiergeschütze Inhalte darüber wiederzugeben.
Never argue with an idiot. He'll bring you down to his level and then beats you with experience.
0
daschmc
daschmc05.01.17 12:08
timp
Dann versuch mal, kopiergeschütze Inhalte darüber wiederzugeben.
???
"9. Unterstützt der Apple Mini DisplayPort-Adapter HDCP?
Apple Mini DisplayPort-Adapter, die digitale Verbindungen anbieten, z. B. der Apple Mini DisplayPort-auf-Dual-Link-DVI-Adapter und der Apple Mini DisplayPort-auf-DVI-Adapter, unterstützen HDCP-Inhalte."
via https://support.apple.com/de-de/HT204149

Benutze selbst einen Amazon Basics miniDP auf HDMI und hatte noch nie Probleme mit kopiergeschützen Inhalten. (iTunes HD etc.)
0
gfhfkgfhfk05.01.17 21:05
daschmc
Benutze selbst einen Amazon Basics miniDP auf HDMI und hatte noch nie Probleme mit kopiergeschützen Inhalten. (iTunes HD etc.)
Es gibt aber neuere Versionen von HDCP, die am Mac nicht funktionieren.
0
Wahnsinniger06.01.17 00:13
"Theoretisch sollen auch 120 Hz in 10K-Auflösung möglich sein, doch mangelt es hierbei noch an geeigneter Hardware und Inhalte."

Selbst in 1080 ist 50/60p praktisch nicht vorhanden.
DVB-T/C/S sind auch nur 1080i50/60 spezifiziert.
Was die Vollbilder auf HomeVideos und Internet beschränkt.

Das zu-tode komprimierte Netflix 4k hat ach nur 24p.

Aber man macht sich Gedanken, dass es für 120hz (p oder i sei mal dahingestellt) in 10k noch keinen Content gibt...bravo!

Schön langsam wirds echt lächerlich...

Für Standbild Arbeiten ist die Auflösung aber sicher hilfreich...
0
daschmc
daschmc06.01.17 21:43
gfhfkgfhfk
Es gibt aber neuere Versionen von HDCP, die am Mac nicht funktionieren.

Das mag sein! Hat aber absolut nichts damit zu tun ob sich am Mac ein HDMI, DVI, Thunderbolt oder USB-C befindet bzw fehlt 😉
0
gfhfkgfhfk06.01.17 21:56
daschmc
Hat aber absolut nichts damit zu tun ob sich am Mac ein HDMI, DVI, Thunderbolt oder USB-C befindet bzw fehlt 😉
Doch! Denn die HDCP Versionen hängen auch an den neuen Versionen von HDMI und DisplayPort.
0
daschmc
daschmc07.01.17 22:02
gfhfkgfhfk
Doch! Denn die HDCP Versionen hängen auch an den neuen Versionen von HDMI und DisplayPort.
[/quote]

Sehr fundierte Aussage ohne Inhalt 😌
Die HDCP Unterstützung stellt primär die Grafikkarte bereit. Intel Prozessoren mit onboard GPU sind alle HDCP fähig. Die Schnittstelle ist vollkommen egal! Das es Probleme zwischen Mac und Ausgabegerät gibt liegt an vielfältigen Gründen (Kabel, Software Handshake, fehlende Unterstützung beim Anzeigebildschirm)
Und HDCP 2.2 kommt sowieso erst mit kaby lake Prozessoren 😉
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen