Mittwoch, 17. Juli 2013

Nach der Vorstellung von Final Cut Pro X vor zwei Jahren hagelte es vernichtende Kritik, da essenzielle Funktionen fehlten und sich viele professionelle Anwender von Apple im Stich gelassen fühlten. Nach mehreren teils umfangreichen Updates konnte Apple zwar die Stimmung beruhigen, dennoch dauerte es ziemlich lange, bis die Rezensionen zu Final Cut Pro X mehrheitlich positiv ausfielen. Ein erstes Stimmungsbild zum gestern erschienenen Logic Pro X zeigt, dass Apple diesmal aber den Geschmack der Benutzer trifft. Die Rezensionen in Mac App Store sowie auf externen Seiten bescheinigen Apple, mit Logic Pro X ein hochwertiges Update geliefert zu haben.

Im US-Store vergaben bislang 32 von 35 Nutzern die Bestnote, in den geschriebenen Rezensionen sieht es sehr ähnlich aus. Allerdings handelt es sich bei Logic Pro X auch um keine komplette Neukonzeption so wie bei Final Cut Pro X, stattdessen konzentrierte sich Apple darauf, bisherige Funktionen zu verbessern bzw. neue Funktionen zu implementieren, ohne alte Arbeitsabläufe über den Haufen zu werfen. Das Risiko, total daneben zu liegen, war diesmal daher erheblich geringer. Wer sich in den letzten 30 Tagen Logic Pro 9 gekauft hat, kann bei Apple übrigens den Kaufpreis zurückerstatten lassen. Kostenpflichtige Updates von Version 9 auf X bietet Apple nicht an - was für Programme anderer Hersteller gilt, trifft also auch auf Apple zu.
0
0
32

Kommentare

ExMacRabbitPro
ExMacRabbitPro17.07.13 09:26
Die einzige Kritik die ich hie und da gelesen habe war die mangelnde Anzahl wirklicher Innovationen in Logic X gegenüber der Konkurrenz vor allem in Anbetracht des langen Entwicklungszyklus.
Aber wir wissen ja, dass ein gewisser Userkreis immer mehr erwartet als möglich ist und nie wirklich zufrieden ist...
"Every Gun That Is Made, Every Warship Launched, Every Rocket Fired, Signifies - In The Final Sense - A THEFT From Those Who Hunger And Are Not Fed, Those Who Are Cold And Are Not Clothed." - Dwight D. Eisenhower.
schmoddr
schmoddr17.07.13 09:51
es gibt einen grossen Kritikpunkt, und der ist so gewichtig, dass sich tatsächlich die Frage stellt, ob Logic X ein wirklicher Fortschritt sein kann, denn das Wichtigste wurde nicht auf den Stand der Zeit gebracht: die Audio Engine. Das ist, wie wenn man einem Auto mit Motorproblemen ein Schiebedach und Sitzheizung gönnt. Nett, aber das Problem wird nicht angegangen. Zum Bsp: ist es weder unter Logic 9 noch unter X möglich, ein stinknormales NI-Kontakt Clavinet zu spielen, es haut einem die CPU Peaks nur so um dieOhren. Die anderen Kerne werden meist gar nicht genutzt. Leider ein sehr deppertes "Update" ( und als Erwachsener kann ich auch keine grosse Begeisterung für die komischen Instrumentensymbole und die personifizierten Drummer finden, aber naja)
MacRaul17.07.13 10:18
schmoddr

Ich bin mir sicher, dass Apple Logic X ebenso wie bereits für FinalcutPro X angekündigt für den neuen MacPro optimieren wird, allerdings wird dafür OSX Mavericks Voraussetzung sein. Siehe die gerade vorgestellte Version mehr als Übergangsprodukt, wo man die neue Oberfläche und die Funktionen auch für die bestehende Userbase zur Verfügung stellt, während eine überarbeitete Audio Engine mit massiver Nutzung von OpenCL ausschließlich auf dem nächsten Betriebssystem laufen wird. Nachdem Logic X hochgradig modular aufgebaut ist, kann Apple diese Updates speziell auch für die zahlreichen PlugIns nach und nach als Gratis Dot Versionen in den Store bringen.
diddom
diddom17.07.13 10:31
Es ist gut, dass überhaupt noch ein Update gekommen ist.
Da hatte man mitunter ja schon seine Zweifel.
Aber es ist doch recht erstaunlich, dass letztendlich nur so "wenig" Neues dabei ist.Schliesslich hat Logic X sehr lange auf sich warten lassen und was man so liest, ist es hinsichtlich Performance mit Logic 9 identisch.
Also ein wenig Kosmetik und dies und das, ein virtueller Drummer, der Garagebandfeeling in Logic bringt (wer es braucht), ein Melodyne lite und Midi Plug-Ins (Ganz nett).
Ok, dafür darf man durchaus 179€ verlangen, aber für den Status einer führenden DAW Software vielleicht doch etwas enttäuschend.
Zusammen mit Mainstage 3 ist man dann auch schon wieder oberhalb des Updatepreises, den man früher als Bestandskunden für seine LogicBox bezahlt hat, in der ja noch mehr as Mainstage und Logic drin war.
Also will ich hier nix von wegen günstigerenPreisen lesen! Das ist absolute Augenwischerei!
music-anderson
music-anderson17.07.13 10:53
Also nicht nur Logic erfährt hier wenig Neuerungen. Pro Tools 11 ist auch nicht gerade der Burner
64 bit ist ja ganz schön. Das gibt es bei Logic aber schon lange. Offline Bounce, auch schön, auch hier gibt es dieses bei Logic schon lange. Über die HD Version von Pro Tools kann man diskutieren, aber auch hier nichts neues. Die Upgrade Version von Pro Tools, 10 auf 11, würde mich hier 284 Euro kosten, fragt sich nur für was? Hier tun sich beide nicht viel, ausser natürlich DER PREIS
Wenn Du nicht weisst was man Dir will, was willst n Du 8-D
Richard
Richard17.07.13 10:57
Schön das überhaupt was kam, aber das mit der Audio-Engine verstehe ich auch nicht und warum man nicht die ARA Schnittstelle von Melodyne nimmt um sich den Plex Unsinn zu spare, ist für mich unverständlich. Schade, aber bestätigt mir nur meinen Umstieg auf Studio One vor einem Jahr.
MacBookPro Retina :: 16GB Ram :: OS X 10.10
schmoddr
schmoddr17.07.13 11:13
MacRaul
das wollen wir hoffen, sicher kann man sich da aber nicht sein
Supremeja
Supremeja17.07.13 12:53
ExMacRabbitPro
Die einzige Kritik die ich hie und da gelesen habe war die mangelnde Anzahl wirklicher Innovationen in Logic X gegenüber der Konkurrenz vor allem in Anbetracht des langen Entwicklungszyklus.
Aber wir wissen ja, dass ein gewisser Userkreis immer mehr erwartet als möglich ist und nie wirklich zufrieden ist...

Innovationen musst auch bei anderen Herstellern suchen. Das ist ein Schmarrn.
Wichtiger wäre mal eine gleichmäßige Auslastung der CPU-Kerne. Es kann nicht sein, dass ein Kern übersteuert (die restlichen Kerne bleiben unberührt) und Logic bekommt massive Probleme. Das ist mal ein Thema was Apple mal "updaten" sollte. Die Optik ist mir egal (es täuscht eh nur was neues vor). Logic Pro 9 gefällt mir auch gut. Und zu guter letzt ist auch noch das Logic Enviroment enthalten. Veraltet und austauschbar.
Moogulator
Moogulator17.07.13 12:57
ich glaube es geht mehr um psychologische Grenze, da X einfach Erwartungen weckt. Logischer ist es geworden und damit einfacher für Einsteiger. Aber was X jetzt kann gibt es bei den anderen halt auch schon. Es ist keine Revolution, eher ein Wartungsupdate. Mit X hätte man sich sicher mehr Innovation erhofft.

Aber schlecht ist es deshalb nicht.
und 10.84 als Mindestvoraussetzung ist schon hart. Grade Musiker stehen oft nicht so auf Updates und vieles läuft dann nicht mehr. Das wird schleppend sein, auch wegen des Preises für Updater. Aber für alle anderen passt das.
Ich habe eine MACadresse!
superflo
superflo17.07.13 13:38
schmoddr
die Audio Engine. Das ist, wie wenn man einem Auto mit Motorproblemen ein Schiebedach und Sitzheizung gönnt. Nett, aber das Problem wird nicht angegangen. Zum Bsp: ist es weder unter Logic 9 noch unter X möglich, ein stinknormales NI-Kontakt Clavinet zu spielen, es haut einem die CPU Peaks nur so um dieOhren. Die anderen Kerne werden meist gar nicht genutzt.

Ich kann nicht beurteilen, welche Entwicklungsschritte unter der Haube wann bzw. zwischen welchen Versionen passiert sind. Nach meiner Erfahrung liegt es aber am Plugin, wenn es bröselt und kracht.
Ich kann ein 200 MB Klavier in Kontakt mit den Unterarmen und Pedal fett spielen - da spielen dann über 100 Stereostimmen (incl. Resonanzsamples usw), die HD streamt um ihr leben - und ich habe keinerlei CPU-Peaks. Bei East-West habe ich die mitunter beim Live-Spielen auch bemerkt, die PLAY Engine von East-West ist aber eher die Engine, deren Performance von vielen Leuten seit Jahren kritisiert wird, aber auch hier hat sich mit den Jahren viel weiterentwickelt.
No na läuft das Clavinet auf einem Core - Logic kann nicht ein Instrument auf mehrere Cores aufteilen (ich vermute, kein Programm kann das - vermutlich ist es gar nicht möglich), das ist auch nicht notwendig. Kein Softwareinstrument, das ich kenne, lastet einen Core auch nur ansatzweise aus. CPU-Peaks haben andere Ursachen und sind keine schnöde Überlastung.
Das Multithreading in Logic wurde mal in einem Apple-Knowledgebase-Artikel anschaulich erläutert.
Spiele ich einen Song mit vielen Instrumenten und Effekten auf vielen Spuren ab, verteilt Logic jedenfalls die Last auf alle meine 8 Cores (MacPro Early 2008).
fluppy
fluppy17.07.13 13:48
Also wie ist das nochmal mit den 64 Bit Plugins: die müssen einfach eine Intel 64 Bit binary mitbringen? Das tun doch die meisten schon länger?
superflo
superflo17.07.13 13:57
Ja, aber so manches ältere Plugin erfährt evtl. keine Updates mehr und kann somit nicht mehr verwendet werden. Ich bilde mir aber ein, dass es seinerzeit auch 3rd-Party 32/64Bit-Bridge-App. gegeben hat, da bin ich aber nicht am letzten stand. Technisch jedenfalls denkbar.
AppleUser201217.07.13 16:13
Du meinst wahrscheinlich sowas wie Jbridge für Vsts...
Sowas gibts für AUs nicht, aber ich nehme an, daß eine 3rd Party Bridge kommen wird, da der Markt ja da ist, wegen vielen Usern, die noch 32 bit Aus nutzen.... Wichtige Plugs wie Slate usw... liegen noch nicht als 64 bit Au vor... Mal schauen, ob Fxpansion einen AUauwrapper rausbringt, ganz in der Tradition von vst2au vst2rtas
Supremeja
Supremeja17.07.13 16:59
superflo
schmoddr
die Audio Engine. Das ist, wie wenn man einem Auto mit Motorproblemen ein Schiebedach und Sitzheizung gönnt. Nett, aber das Problem wird nicht angegangen. Zum Bsp: ist es weder unter Logic 9 noch unter X möglich, ein stinknormales NI-Kontakt Clavinet zu spielen, es haut einem die CPU Peaks nur so um dieOhren. Die anderen Kerne werden meist gar nicht genutzt.

Ich kann nicht beurteilen, welche Entwicklungsschritte unter der Haube wann bzw. zwischen welchen Versionen passiert sind. Nach meiner Erfahrung liegt es aber am Plugin, wenn es bröselt und kracht.
Ich kann ein 200 MB Klavier in Kontakt mit den Unterarmen und Pedal fett spielen - da spielen dann über 100 Stereostimmen (incl. Resonanzsamples usw), die HD streamt um ihr leben - und ich habe keinerlei CPU-Peaks. Bei East-West habe ich die mitunter beim Live-Spielen auch bemerkt, die PLAY Engine von East-West ist aber eher die Engine, deren Performance von vielen Leuten seit Jahren kritisiert wird, aber auch hier hat sich mit den Jahren viel weiterentwickelt.
No na läuft das Clavinet auf einem Core - Logic kann nicht ein Instrument auf mehrere Cores aufteilen (ich vermute, kein Programm kann das - vermutlich ist es gar nicht möglich), das ist auch nicht notwendig. Kein Softwareinstrument, das ich kenne, lastet einen Core auch nur ansatzweise aus. CPU-Peaks haben andere Ursachen und sind keine schnöde Überlastung.
Das Multithreading in Logic wurde mal in einem Apple-Knowledgebase-Artikel anschaulich erläutert.
Spiele ich einen Song mit vielen Instrumenten und Effekten auf vielen Spuren ab, verteilt Logic jedenfalls die Last auf alle meine 8 Cores (MacPro Early 2008).

Logic ist bekannt für seine eigenartige Mehrkernauslastung. Und da geht es nicht darum mit einem Kontakt-Instrument auf der Bühne zu spielen. Sondern da geht es um ganze Projekte, die einfach auf Fehler laufen. Die Fehler, die danach nicht mehr vorkommen und an einer anderen Stelle auftauchen. Diese Performance-Probleme kenne ich nicht mit anderen DAW's.

Gerade aus meine Tätigkeit heraus, teste ich für ein Synth-Hersteller deren Plugins und erstelle Presets. Die beschriebenen Effekte tauchen immer bei Logic auf. Erklären kann ich es nicht, es ist halt so. Hatte nur die Hoffnung, dass dieses Problem mit dem Update eliminiert wurde. Nur hab ich gegenteiliges gehört. Daher warte ich ab und hoffe auf aussagekräftige Berichterstattungen.

Zum allgemeinen Verständnis: Ich arbeite seit 1997 mit Logic und werde keine andere DAW für meine Projekte verwenden. Ich bin da voll eingespielt, kenne meine Tools und liebe den Workflow.Das genannte Problem ist eher ein Luxus-Problem. Es nervt halt ab und zu.
Barbarossa
Barbarossa17.07.13 17:05
Ein etwas vorschneller Artikel. Der Autor sollte evtl. auch Reaktionen auf vi-control.net berücksichtigen. Dort gibt es übrigens bereits eine Fülle von weitere Detail-Informationen.

Ich selbst finde, daß das Update durchaus zwar sein Geld wert ist und gute Neuerungen bietet, aber bei drei Jahren Entwicklungszeit hätte da mehr "Pro" drin sein müssen. So ist es doch weitgehend ein Garageband Pro geworden. Midi Editor (Piano Roll), Score und auch das Environment hätten von dem Update profitieren müssen.
Cupertimo17.07.13 18:24
Ganz schöner Krampf mit der Rückerstattung innerhalb 30 Tage nach Kauf von Logic 9!

Apple-Hotline
1. Anruf: "Ja das geht."
2. Anruf: "Nein das geht nicht. Diese Info ist falsch."
3. Anruf: "In den USA geht das wohl, aber wir in Deutschland wissen noch nichts von dieser Aktion."
4. Anruf: "Ja das könnte möglich sein. Da müssen Sie sich aber per Mail-Formular an den Support des MAS wenden."

Hab das Formular nun abgeschickt, nun warte ich was die sagen.

Quickmix
Quickmix17.07.13 20:24
Unschlagbarer Workflow. Für mich schon seit Version 1 beste DAW.
music-anderson
music-anderson17.07.13 20:52
Na ja, ich denke liegt alles im Auge des Betrachters
Wenn Du nicht weisst was man Dir will, was willst n Du 8-D
AppleUser201217.07.13 21:42
Logic X ist einfach Logic 9 mit neuen Look. Die Environment Midi Möglichkeiten wurden ins Plugin Format gebracht... Schnelles und einfaches Track Grouping reingebracht... und das wirklich qualitativ low end Flex Pitch...ein paar aktualisierte Algos für EP, Clav, B3... und der Retro Synth, der zwar gut klingt, aber eben nicht so gut wie Fm8, Minimonsta oder Waldorf PPG

Eine 4 Jahre alte Audio Engine, uralte Plugins, die wirklich noch die gleichen Phasing Bugs haben...
Sry aber wenn das die Konsequenz von 4 Jahren Arbeit ist, dann tuts mir leid...
Und das gleiche Verhalten mit Multicore Prozis... Ich habs ausgiebig jetzt mal getestet..

Schade Apple hat die Prioritäten wirklich woanders hin verlagert... nur wohin....i don´t know....

Dann doch lieber mein Protools HD, was eine von Grund auf neue Audio und Video Engine hat und neben HDX, sogar um vieles besser mit 12 core und HT umgehen kann, als Logic...Wesentlich besseres Metering, bessere Plugins... Direct to Ram Projects usw


Ehrlich sogar DP8 und Studio One sind besser mittlerweile und kosten nur ein wenig mehr,...

Cubase ist nicht mein Fall...Nuendo allerdings schon

Btw: die 0 Version ist sehr buggy viele 64 bit aus haben Grafikfehler...
Mr BeOS
Mr BeOS17.07.13 23:13
Keine einzige DAW ist komplett perfekt weder Logic noch Protools.
Protools HD ist in dem Fall noch um etliches teurer und sollte von daher schon mehr Leistunghaben.

BTW Offline Bounce nach Jahren dort mal erschienen.

Studio One basiert auf Logics AudioEngine, warum das nun so viel besser sei. soll weil es weniger kann will sich mir nicht erschließen.
Vielleicht weil es dadurch weniger verwirrend erscheinen mag?

Wer ernsthafte Probleme bei bestimmten Funktionen einer DAW hat oder wem ein paar Funktionen fehlen, nutzt eh mehrere DAWs.

Die Kosten sollten einen nicht umbringen wenn man damit sein Geld verdient.

Ich nutze Logic 9 (seit Atari und Notator dabei) und jetzt zusätzlich Logic X (auf verschiedenen Rechnern), Cubase 6.5 und 7, Protools 10 und mit großer Freude auch SSL-Soundscape 5.5 und 6.0, Melodyne, Ableton Live, Maschine und und und... fehlt mir was?

Ich denke ..... nein
http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... Sagte der Vietkong: „Je suis Charlie."
Bvale17.07.13 23:59
weiss nicht was ihr habt... Ich schreib mir jetzt meine eigenen kleinen Tools mit Scriptor....
Die engine von Logic ist gut. 3 Orchester die 32 GB Vollknallen... läuft Astrein... liegt wohl an den genutzten Plugins... aber eher weniger an Logic selbst. Die Intelligente Steuerung ist Fantastisch. Das bearbeiten von Audio ist viel angenehmer geworden. Und die art Ordner sind auch super.
Ich finde das Update echt gut... und ich leb von dem scheiss.
Bvale17.07.13 23:59
vielleicht kommen ja noch paar super Updates demnächst... das alle zufrieden sind.
schmoddr
schmoddr18.07.13 09:22
bei meinem Szenario geht es darum, Instrumente "live" spielen zu können und das muss eine DAW wie Logic einfach ohne Probleme können. Das geht auch mit vielen Instrumenten, zum Bsp mit einem aufwändigen Flügel von Native Instruments. Wähle ich aber eben das Clavinet der gleichen Firma geht gar nichts. Wirklich keine zwei Töne ohne Overload. Starte ich den Kontakt Player ohne Logic läuft es ohne zu meckern. An Native Instruments scheint das nicht zu liegen. Da ich mainstage nutze, bringt es mir auch nichts, ein billigeres Instrument zum Einspielen zu nehmen und dann mit höherem Buffer das NI Clavinet zum Anhören zu nutzen. das muss live und ohne Latenz gehen.
Für mich erscheint da Logic/Mainstage manchmal wie der Muskelprotz-Boxer mit dem Glaskinn....
Mr BeOS
Mr BeOS18.07.13 10:13
schmoddr
Das kann ich natürlich nachvollziehen das so etwas nervt.
Allerdings würde ich Logic und Mainstage zumindest was meine Bewertung betrifft voneinander trennen. So wie es im Prinzip ja auch als 2 Programme angeboten wird.

Mainstage nutze ich (noch) nicht, wobei ich mir da schon einige Dinge habe erklären lassen, welche auch für die ein oder andere Anwendung interessant werden könnten.
http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... Sagte der Vietkong: „Je suis Charlie."
Bvale18.07.13 13:41
Ich vermeide es NI in einem Sequenzer direkt zu nutzen, da es die Plugins sind, die immer wieder Abstürtze verursachen. Egal ob Logic oder Cubase. Sobald die in nem Instrument Host (VSL Ensemble) sind, laufen die sauber.
Okay den nerf Faktor kann ich verstehen. Allerdings muss ich dazu sagen, das man Das Mega Borsendorfer Super Piano von VSL ohne Probleme spielen kann in Logic. Daher scheint es echt an NI zu liegen. Und gerade wenn der Flügel geht und das Clavinet nicht... Dann hat der Hersteller wohl etwas bock mist bereitet. Darfst ja nicht vergessen das im Kontakt zig Scripte im Hintergrund mit laufen. Bzw. Das selbe AU Plugin nicht gescheit entwickelt.
Dazu kommt es halt echt auf dem Rechner an. den du hast. Kann auch sein das der etwas zu schwach ist für das Clavinet. Bzw der Interne Bus und Festplatten Geschwindigkeit. RAM usw. sind auch faktoren. Vergiss eines nicht das Programm zum selbst starten, und das AU Plugin sind fasst ganz andere geschichten. Kann sein das des Programm an sich Gut Entwickelt wurde, aber die AU Implementierung ein schrott ist, dafür aber die VST Version wieder gut. Hat nix mit dem Sequenzer zu tun.
Bvale18.07.13 13:44
gerade mehrere Clavinets im Kontakt ausprobiert. Laufen alle...
smittel18.07.13 14:15
Kein refund beim kürzlich getätigten Kauf von Logic Pro 9

Habe mir am 13.07.2013 (also 3 Tage vor der Veröffentlichung von Logic Pro X) die 9er Version gekauft. Auf meine Bitte hin bzgl. eines refunds des Betrages, erhielt ich folgende Antwort vom MAS:

Ihre Bitte um Rückerstattung der Kosten für "Logic Pro 9" wurde sorgfältig geprüft. Gemäß den iTunes Store Verkaufsbedingungen ist jedoch jeder Kauf, den Sie im iTunes Store tätigen, unwiderruflich. Dies entspricht der üblichen Vorgehensweise von Apple in Bezug auf Rückerstattungen und gewährleistet den Schutz urheberrechtlich geschützter Güter.

Ich habe bei Apple in den letzten Jahren für tausende Euro Hand und Software gekauft. Das Geld, welches Sie für Logic Pro 9 von mir bekommen haben, war das Letzte, was sie von mir erhaten werden.

Tschüss Apple.
Bvale18.07.13 14:17
hm aber das bringt dir garnichts im endefekt
Cupertimo18.07.13 15:41
smittel
Kein refund beim kürzlich getätigten Kauf von Logic Pro 9

Habe mir am 13.07.2013 (also 3 Tage vor der Veröffentlichung von Logic Pro X) die 9er Version gekauft. Auf meine Bitte hin bzgl. eines refunds des Betrages, erhielt ich folgende Antwort vom MAS:

Ihre Bitte um Rückerstattung der Kosten für "Logic Pro 9" wurde sorgfältig geprüft. Gemäß den iTunes Store Verkaufsbedingungen ist jedoch jeder Kauf, den Sie im iTunes Store tätigen, unwiderruflich. Dies entspricht der üblichen Vorgehensweise von Apple in Bezug auf Rückerstattungen und gewährleistet den Schutz urheberrechtlich geschützter Güter.

Ich habe bei Apple in den letzten Jahren für tausende Euro Hand und Software gekauft. Das Geld, welches Sie für Logic Pro 9 von mir bekommen haben, war das Letzte, was sie von mir erhaten werden.

Tschüss Apple.

Ich habe die gleiche Nachricht bekommen. Aber ich bleibe dran. Ich werde auf jeden Fall nicht innerhalb von 4 Wochen 2x Logic kaufen, soviel steht fest.
AppleUser201218.07.13 18:11
Seltsam in anderen Foren liest man, daß Apple eine grace period von 30 tagen hat.....

Ich hoffe, Apple stellt das mal klar.... Kann ja nicht sein, daß man doppelt bezahlen soll. ..
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,6%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,6%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,0%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,7%
  • iPod14,4%
  • iPhone4,3%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,0%
  • Sonstiges1,1%
1235 Stimmen17.08.15 - 02.09.15
13662