Sonntag, 11. November 2012

HTC gehörte zu den ersten Unternehmen, die von Apple aufgrund des Einsatzes von Android - genauer gesagt in Android eingesetzten Technologien - mit Patentklagen überzog wurden. Während es Steve Jobs darum ging, Android zu vernichten da es sich seiner Meinung nach um ein gestohlenes Produkt handelt, sieht Tim Cook die Sache wohl deutlich moderater. Jetzt gaben Apple und HTC bekannt, die Patentstreitigkeiten beendet und sich auf ein zehn Jahre lang gültiges, gegenseitiges Lizenzierungsabkommen geeinigt zu haben. Die genauen Details der Einigung bleiben unbekannt, Apple und HTC vereinbarten Stillschweigen. Das Abkommen bezieht sich auf bestehende sowie kommende patentrechtlich geschützte Technologien.

Tim Cook und Peter Chou, die CEOs der beiden Unternehmen, begrüßten die Einigung und gaben an, nun könne man sich endlich wieder auf Innovation anstatt auf gerichtliche Auseinandersetzungen konzentrieren. Jahrelange gerichtliche Duelle und eine Vielzahl an Klagen und Gegenklagen zwischen Apple und HTC gehören damit also nun der Vergangenheit an. Es ist durchaus denkbar, dass Apple unter Tim Cook auch an der Einigung mit anderen Herstellern interessiert ist, sodass Apples große Klagewelle sich nicht weiter fortsetzt und stattdessen an Kompromissen gearbeitet wird. Ob dies allerdings auch auf die Verfahren Apple vs. Samsung zutrifft bleibt angesichts des tiefen Zerwürfnisses der beiden Hersteller fraglich.
0
0
36

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,4%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,3%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,7%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,1%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,5%
880 Stimmen19.03.15 - 01.04.15
11499