Freitag, 20. April 2012

Apple hatte im Februar den Aufbau eines neuen Rechenzentrums in Oregon bestätigt. Auf fast 65 Hektar will in Prineville ein energieeffizientes Rechenzentrum errichten. In behördlichen Dokumenten führt Apple die Pläne unter dem Titel "Project Maverick". Die dafür notwendige Baufläche erwarb Apple von Crook County für 5,6 Millionen US-Dollar. Heute wurden weitere Details zum Projekt bekannt. Apple erhält für die kommenden 15 Jahre Steuererleichterungen, pro Jahr entrichtet Apple eine Gebühr von 150.000 Dollar, die Prineville und Cook County unter sich aufteilen. 35 neue Jobs sollen geschaffen werden, die Gehälter liegen deutlich über dem örtlichen Durchschnitt.
Insgesamt liegt die Investitionssumme bei ca. 250 Millionen Dollar - also bei einem Viertel der Kosten für Apples Rechenzentrum in North Carolina, das den Betrieb im vergangenen Jahr aufnahm. Apple ist nicht das erste große Unternehmen mit Serverfarmen in Prineville. Amazon, Facebook und Google betreiben dort ebenfalls große Anlagen. Prineville bietet den Unternehmen signifikante Steuervorteile, was als wichtiges Argument für den Bau von Serverfarmen in dieser Region angesehen wird. Außerdem liegen die Kosten für Elektrizität auf niedrigem Niveau, das Klima fällt eher mild aus. Noch nicht bekannt ist, wofür Apple das neue Rechenzentrum genau nutzen will.
0
0
27

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,2%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,0%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile8,0%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,2%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,6%
897 Stimmen19.03.15 - 01.04.15
11513