macOS Catalina 10.15.6 sorgt für Abstürze bei Virtualisierungs-Tools

Das jüngste Update für macOS Catalina (10.15.6) sorgt für Abstürze bei Virtualisierungs-Tools wie VMware und VirtualBox, mit denen Nutzer beispielsweise Windows 10 installieren und innerhalb des Mac-Betriebssystems verwenden können. VMware-Entwickler haben das Problem bereits offiziell bestätigt und Details zu den Instabilitäten im Zusammenspiel mit Virtualisierungslösungen genannt.


Fehlerhafte macOS-Kext die Ursache
Ein VMware-Mitarbeiter hat im firmeneigenen Support-Forum auf die zahlreichen Nutzerberichte reagiert, wonach es seit der Aktualisierung auf macOS Catalina 10.15.6 (19G73) immer wieder zu Abstürzen der Virtualisierungssoftware kommt. Demnach verursache ein Fehler in der Betriebssystem-Kext „com.apple.security.sandbox“ (oder in einer damit zusammenhängenden Komponente) die Probleme. Das Unternehmen habe bereits einen umfassenden Fehlerbericht an Apple gesandt.

Rückkehr zu macOS 10.15.5 empfohlen
Bislang gibt es VMware zufolge keinen durchgehend funktionierenden Workaround für den Fehler. Die einzige Möglichkeit, um Virtualisierungs-Tools wieder zuverlässig einsetzen zu können, sei der Verzicht auf das aktuelle Update von macOS Catalina. Mit der Betriebssystem-Version 10.15.5 gebe es keine entsprechenden Auffälligkeiten.

Wer 10.15.6 schon aufgespielt habe, könne mit einigen Methoden versuchen, die Absturzquote zu senken – wobei diese keine Garantie für tatsächliche Hilfe sind. Anwender der aktuellen Catalina-Version sollen beispielsweise alle ausgeführten VMs schließen, wenn sie nicht verwendet werden. Zudem könne ein täglicher oder sogar stündlicher Reboot des Hosts dabei helfen, die Absturzhäufigkeit zu senken. Dem Anbieter zufolge handelt es sich dabei aber nur um Notmaßnahmen, deren Wirksamkeit nicht hinreichend nachgewiesen ist.

Warten auf macOS-Update
VMware suche weiterhin mit Hochdruck an wirksamen Workarounds, um die Zeit bis zu einem etwaigen Bugfix-Update von Apple zu überbrücken. Aktuell sehe es aber nicht gut hinsichtlich einer funktionierenden Lösung aus, da das Problem in der Betriebssystem-Kext tiefgreifend sei. Die Hoffnung liege darin, dass Apple zeitnah ein Update für das jüngste Catalina-Update bereitstellt, das die Fehlerursache beseitigt. Es ist nicht bekannt, ob auch die Beta-Version von macOS Big Sur ähnliche Fehler aufweist.

Kommentare

KarstenM
KarstenM27.07.20 17:54
Man bekommt echt schon Bauchschmerzen im Zusammenhang mit macOS Updates. Gefühlt ist bei Catalina immer irgendwas im Argen. Wenn nun auch noch die Virtualisierung betroffen ist, die mit ARM ja einen noch wichtigeren Stellenwert haben wird, weil ja nichts anderes mehr gebootet werden kann, dann werden die Bauchschmerzen nicht gerade besser.
+4
Phil Philipp
Phil Philipp27.07.20 18:05
Abstürze kann ich bei mir hier nicht bestätigen.
VMWare wird gelegentlich genutzt. Parallels täglich intensiv.
(macOS 10.15.6 - MacPro 6,1 sowie iMac2018)
+7
becreart
becreart27.07.20 18:45
so wird der umstieg zu arm macs nicht so hart 😉
0
R-Waves
R-Waves27.07.20 20:17
Anwender der aktuellen Catalina-Version sollen beispielsweise alle ausgeführten GMs schließen, wenn sie nicht verwendet werden.

Statt "GMs" sollte es "VMs" heißen, oder?
+2
guenni27.07.20 21:05
Etwas ketzerisch könnte man sagen: Zum ernsthaften Arbeiten kann man die Geräte von Apple nicht mehr einsetzen und zum Spielen sind sie zu teuer...
Die Abstürze kann ich bestätigen, sie treten glücklicherweise meist nachts auf wenn VMWare gestartet ist.(Gerät ist immer aktiv). Aber auch bei den iOS Geräten sind auf einmal nach dem Update wieder Probleme da, die vorher gelöst schienen (Sekundenlanges "nicht reagieren" auf Touch-Ereignisse). Was ist nur bei Apple los?
-1
antipod27.07.20 21:38
Habe auch mit Bootcamp komische Bugs. Lege ich in Windows fest, in Mac OS neu zu starten, dann erhalte ich während des Bootups die Meldung, Mac OS müsse aufgrund eines schwerwiegenden Fehlers neu gestartet werden. Ebenfalls falle ich teilweise aus dem Windows-Standby in genau dieselbe Fehlermeldung. Zum Glück arbeite ich momentan nicht auf dem Gerät. Da muss echt was gehn.
Rabarber, Rabarber, Rabarber....
-1
macerkan
macerkan27.07.20 22:49
Momentan sehe ich nur, wie von allen Seiten auf Apple reißerisch eingeschlagen wird, denn entsprechende Schlagzeilen sorgen für Aufmerksamkeit und damit Kohle. Viele der Apple angelasteten Bugs sind keine Apple-Bugs. Auch hier hat VMware ein Problem mit dem Betriebssystem und schon hat Apple einen Bug. Ist es wirklich so einfach? Warum verursacht nur VMware diesen Fehler und nicht andere Programme? Ich bin bei solchen einseitigen Meldungen immer skeptisch. Solange Apple diesen angeblichen Bug als Bug nicht bestätigt, glaube ich nicht an einen Bug.
+6
iQuaser
iQuaser27.07.20 22:59
Blöde Frage: Wie geht man ein Release zurück?

Bei Windows kann ich in der Systemsteuerung installierte Updates anschauen und entsprechend löschen.
Bei macOS kenne ich das nicht.

Eigentlich fällt mir nur ein TimeMachine-Backup ein, aber dann sind ja auch mittlerweile geänderte Nutzerdaten weg.
+3
reneS
reneS28.07.20 07:43
macerkan
Momentan sehe ich nur, wie von allen Seiten auf Apple reißerisch eingeschlagen wird, denn entsprechende Schlagzeilen sorgen für Aufmerksamkeit und damit Kohle. Viele der Apple angelasteten Bugs sind keine Apple-Bugs. Auch hier hat VMware ein Problem mit dem Betriebssystem und schon hat Apple einen Bug. Ist es wirklich so einfach? Warum verursacht nur VMware diesen Fehler und nicht andere Programme? Ich bin bei solchen einseitigen Meldungen immer skeptisch. Solange Apple diesen angeblichen Bug als Bug nicht bestätigt, glaube ich nicht an einen Bug.

Sehe ich auch so, mit Parallels Desktop habe ich jedenfalls keine Probleme. Dürfte also eher an VMware liegen.
An Apple a day keeps Windows away
+1
Wellenbrett28.07.20 09:42
macerkan
Momentan sehe ich nur, wie von allen Seiten auf Apple reißerisch eingeschlagen wird, denn entsprechende Schlagzeilen sorgen für Aufmerksamkeit und damit Kohle. Viele der Apple angelasteten Bugs sind keine Apple-Bugs. Auch hier hat VMware ein Problem mit dem Betriebssystem und schon hat Apple einen Bug. Ist es wirklich so einfach? Warum verursacht nur VMware diesen Fehler und nicht andere Programme? Ich bin bei solchen einseitigen Meldungen immer skeptisch. Solange Apple diesen angeblichen Bug als Bug nicht bestätigt, glaube ich nicht an einen Bug.
VMWare scheint das aber anders zu sehen, wie oben im Artikel steht. Was die machen hat eigentlich Hand und Fuß. Es wirkt logisch zu sagen, dass es an VMWare liegen muß, weil bei Parallels der Fehler nicht auftritt. So eine einfache logische Überlegung repäsentiert das Problem aber nicht angemessen. Es geht hier um Programmiertechnik.
-1
didi28.07.20 10:05
Hier mit Virtualbox keine Problemem - schein doch eher ein Problem von VMWare zu sein!
+2
Hans.J
Hans.J28.07.20 15:26
VMware hat im Moment auch ein Problem mit dem Erkennen von USB-Geräten. Dies bei Catalina und der neusten Version von VMware.
Ich bin mit VMware Fusion deshalb noch mit Version 11.5.3 unterwegs und habe bis jetzt keine Abstürze zu verzeichnen.
0
Bewermeier
Bewermeier29.07.20 17:00
Es scheint wohl nicht an VMware zu liegen.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.