Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

macOS Monterey: Festplattendienstprogramm verwaltet endlich APFS-Snapshots

APFS verfügt über eine Fähigkeit, welche Apples frühere Dateisysteme nicht aufwiesen: Es kann sogenannte Schnappschüsse anfertigen. Dabei handelt es sich um Momentaufnahmen von Volumes. Dateien bleiben darin in dem Zustand erhalten, in welchem sie sich zum Zeitpunkt der Aufnahme befanden. Sie lassen sich also bei Bedarf später wiederherstellen, etwa weil sie versehentlich gelöscht wurden oder man zu einer älteren Version zurückkehren möchte.


Snapshot-Verwaltung war bislang nicht sehr komfortabel
APFS-Snapshots können nicht nur von macOS selbst angelegt werden, sondern auch von Apps wie Time Machine oder Anwendungen von Drittanbietern. Die Verwaltung von Schnappschüssen, also beispielsweise das Löschen nicht mehr benötigter Momentaufnahmen, war bislang allerdings wenig komfortabel. In vielen Fällen musste man hierfür mit Terminalbefehlen arbeiten. macOS Monterey erleichtert diese Aufgaben nun deutlich, denn Apple hat das Festplattendienstprogramm um entsprechende Fähigkeiten erweitert.


Festplattendienstprogramm listet alle Momentaufnahmen auf
Das seit jeher in macOS enthaltene Tool konnte zwar schon seit geraumer Zeit mit Snapshots umgehen. Apple hat den Funktionsumfang jetzt aber endlich komplettiert. Das hat der Entwickler Howard Oakley herausgefunden, welcher das bekannte Blog "The Eclectic Light Company" betreibt. Allerdings hat das kalifornische Unternehmen die Verwaltung von Schnappschüssen ein wenig versteckt, standardmäßig werden diese nämlich nicht angezeigt. Sichtbar machen lassen sie sich, indem man in der Seitenleiste des Festplattendienstprogramms ein Volume auswählt und dann im Menü unter "Darstellung" die Option "APFS-Schnappschüsse einblenden" aktiviert. Im unteren Bereich des Fensters erscheint dann eine Liste aller vorhandenen Snapshots, die vom System selbst oder Anwendungen wie Time Machine angefertigt wurden.

Finder zeigt Schnappschuss-Inhalte an
Nach einem Rechtsklick auf den zu verwaltenden Schnappschuss erscheint ein Pop-up-Menü, in welchem diverse Aktionen zur Verfügung stehen. Die Momentaufnahme lässt sich unter anderem direkt im Finder öffnen, mithilfe des Befehls "Aktivieren" aber auch mounten. Darüber hinaus können Snapshots gelöscht und umbenannt werden. Zudem wird es künftig möglich sein, Schnappschüsse auf ein anderes Volume zu kopieren. Diese Funktion steht allerdings in der aktuellen Version des Festplattendienstprogramms noch nicht zur Verfügung, sondern wird derzeit laut Howard Oakley ausschließlich von Time Machine genutzt.

Kommentare

maculi
maculi09.11.21 15:14
Das klingt doch mal gut. Damit wird die regelmäßig auftauchende Frage: "Warum ist so wenig Platz frei?" einfacher zu beantworten sein.
+9
Touni
Touni09.11.21 17:56
maculi
Das klingt doch mal gut. Damit wird die regelmäßig auftauchende Frage: "Warum ist so wenig Platz frei?" einfacher zu beantworten sein.

Warum sollte es? Ein Snapshot kopiert keine Daten. Das ist ja eben der Vorteil.
"Die Betrachtung der Dinge, so wie sie sind, ohne Ersatz oder Betrug, ohne Irrtum oder Unklarheit, ist eine edlere Sache als eine Fülle von Erfindungen." Francis Bacon (1561-1626)
-1
iBleedIn6Colors09.11.21 18:11
"Komplettieren" ist gut. Jedenfalls finde ich im neuen Festplatten­dienstprogramm keine Möglichkeit, einen neuen Schnappschuß anzulegen.
+2
Gelia09.11.21 18:37
Kann man von den vielen angezeigten Schnappschüssen einige oder sogar alle löschen? Was handelt man sich damit ein?
0
germansnowman09.11.21 19:05
Gelia
Kann man von den vielen angezeigten Schnappschüssen einige oder sogar alle löschen? […]

Im Bildschirmfoto steht doch eindeutig »Löschen« im Kontextmenü.
0
Deichkind09.11.21 19:40
Touni
maculi
Das klingt doch mal gut. Damit wird die regelmäßig auftauchende Frage: "Warum ist so wenig Platz frei?" einfacher zu beantworten sein.

Warum sollte es? Ein Snapshot kopiert keine Daten. Das ist ja eben der Vorteil.
Das nicht, aber es gibt den von gelöschten Dateien belegten Speicherplatz nicht zum Recyceln frei, solange der Snapshot existiert. Den Fall hatten wir hier wiederholt im Zusammenhang mit der Frage, warum der freie Speicherplatz nach dem Löschen von Dateien nicht zunimmt. Die stündlich von Time Machine erstellten Snapshots -- falls die Automatische Sicherung eingeschaltet ist -- bleiben 24 Stunden lang erhalten, die anlässlich eines Backups als Referenz erzeugten Snapshots bleiben sogar bis zum nächsten Backup auf demselben Backup-Medium erhalten. Für jedes Backup-Medium existiert ein eigener Referenz-Snapshot.
+9
Retrax09.11.21 20:33
Wie verhindert man, dass Snapshots angelegt werden?
+1
ideal
ideal09.11.21 21:07
@retrax: nehme an, einfach TM ausschalten ?
+1
Ollie Mengedoht
Ollie Mengedoht09.11.21 21:52
Touni
maculi
Das klingt doch mal gut. Damit wird die regelmäßig auftauchende Frage: "Warum ist so wenig Platz frei?" einfacher zu beantworten sein.

Warum sollte es? Ein Snapshot kopiert keine Daten. Das ist ja eben der Vorteil.
Tja, trotzdem werden bei mir grad ungenutzte knapp 140 GB frei, von denen ich mich schon seit Monaten gefragt habe, wo sie hin sind. Und ich habe nie Snapshots oder so aktiviert, habe noch nie TimeMachine genutzt (ich nutze Carbon Copy Cloner für Backups).
Genau genommen hat der Snapshot 138 GB belegt, es wurden aber über 150 GB frei! DAS ist der freie Speicher, den ich auch in Erinnerung hatte. Sehr seltsam!

Danke für den Hinweis, @MacTechNews!

Glückauf, Ollie
Et es wie et es, et kütt wie et kütt un et hätt noch emmer joot jejange! :-)
+2
Retrax10.11.21 08:36
ideal
@retrax: nehme an, einfach TM ausschalten ?
Hätte ich jetzt auch gedacht, aber aus dem Text entnehme ich, dass TM und diese Snapshots welche ja von anderen Apps auch angelegt werden können zwei differente Dinge sind.

Meine Frage ist also:
Werden Snapshots angelegt egal ob TM aktiviert ist oder nicht?

Andererseits geht aus den Kommentaren hier hervor, dass die Snapshots kaum Platz verbrauchen, und daher im Grunde auch diesbzgl. zu vernachlässigen sind.
0
Thorin.ACMT
Thorin.ACMT10.11.21 09:02
Ich habe noch immer das Gefühl, dass das Konzept von Snapshots nicht verstanden wird.

Wenn ein Snapshot genommen wird, werden die bestehenden Daten für Veränderungen gesperrt. Das heißt, das von dem Moment an alle Schreibvorgänge in einen anderen Bereich gehen. Dadurch belegt der Snapshot selbst keinen Extra-Speicher (abgesehen von Meta-Daten), aber die bestehenden Informationen sind read-only, können also wie schon gesagt nicht verändert werden.

Wird ein Datensatz jetzt verändert, wird er in einem neuen Speicherbereich geschrieben und belegt von da an dann eben mehr Platz. Wenn danach ein neuer Snapshot genommen wird, werden eben die neuen Daten gesperrt und read-only gestellt und sind so vor Veränderungen geschützt.

Diese Snapshots werden auch nicht vom OS direkt verwaltet, sondern vom Storage-Controller. Die Daten sind für das OS nicht direkt sichtbar. Daher aber auch vor versehentlicher Verschlüsselung geschützt (auch vor absichtlicher (Ransomware)). Das vereinfacht auch die Wiederherstellung des Systems.

Wenn mehrere Snapshots hintereinander liegen, dann beziehen diese sich immer auf den vorhergehenden Snapshot und so weiter. Daher darf man nicht willkürlich Snapshots entfernen, da so die Logikkette durchbrochen wird und im schlimmstenfalls so stark, dass das Dateisystem nicht mehr nutzbar ist.

Hier wird daher von einer Automatik der älteste Snapshot mit dem zweitältesten konsolidiert. Das heißt, dass die Veränderungen von Snapshot 1 zu Snapshot 2 in einem Snapshot kombiniert werden und die Daten, die ursprünglich sind werden gelöscht und der Speicherbereich für neue Snapshot wieder bereitgestellt (nach einer gewissen Zeit auch für das OS).


Vielleicht hilft diese Grafik ja, es besser zu verstehen.

Here is to the crazy ones...
+4
Marcel Bresink10.11.21 09:26
Retrax
Werden Snapshots angelegt egal ob TM aktiviert ist oder nicht?

Ja. Snapshots werden auch bei jedem System-Update und von anderen großen Backup-Programmen angelegt, die von Apple eine Genehmigung dazu bekommen haben. CCC arbeitet auch mit Snapshots.
Retrax
Andererseits geht aus den Kommentaren hier hervor, dass die Snapshots kaum Platz verbrauchen, und daher im Grunde auch diesbzgl. zu vernachlässigen sind.

Das ist so nicht richtig. Es kommt darauf an, wie viel man auf der Platte ändert, seitdem der Snapshot angelegt wurde. Es ist aber ebenso richtig, dass Time Machine seine eigenen Snapshots automatisch löscht, wenn Platzmangel herrscht.

Ja nach dem, was man mit dem Mac macht, kann es in der Praxis schon mal Probleme damit geben, dass macOS den Platzmangel nicht rechtzeitig genug erkennt.
Ollie Mengedoht
Und ich habe nie Snapshots oder so aktiviert, habe noch nie TimeMachine genutzt (ich nutze Carbon Copy Cloner für Backups).

Wie gesagt: Snapshots sind immer aktiv und werden auch von Carbon Copy Cloner eifrig genutzt.
+4
Ollie Mengedoht
Ollie Mengedoht11.11.21 01:21
Hm, aber bei mir wurden gestern mit dem Snapshot gut 150 GB gelöscht. Und es wurden, trotz mehrfachen Backups mit CCC, keine neue Snapshots angelegt. Also wen Snapshots IMMER aktiviert sind, laufen sie bei mir nicht (was ich begrüßen würde).
Der einmalige Fehler (wenn es denn einer war) hat mir eigentlich auch gereicht. Wenn ich Daten lösche, brauche ich sie nicht mehr. Sollte der äußerst seltene Fall eintreten, dass ich doch noch etwas benötige, habe ich Backups…
Et es wie et es, et kütt wie et kütt un et hätt noch emmer joot jejange! :-)
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.