macOS 10.15: Screen Time und Siri Shortcuts für den Mac

In den letzten Wochen kamen Gerüchte auf, dass Apple iTunes durch eine Reihe von neuen Apps auf dem Mac ablösen wird. Wie auf iOS-Geräten üblich, soll macOS 10.15 eine gesonderte Podcast-App, eine Musik-App sowie eine TV-App mitbringen und so das betagte iTunes auf dem Mac in Rente schicken. Auch die Verzahnung von iOS und macOS will Apple weiter ausbauen: Fenster einer Mac-App sollen sich zukünftig auf ein iPad auslagern lassen – samt Apple-Pencil-Unterstützung.


Screen Time auf dem Mac
9to5mac.com will nun erfahren haben, dass Apple zwei von iOS bekannte Features mit macOS 10.15 auf dem Mac umsetzen will: Siri Shortcuts und Screen Time. Seit iOS 12 können Nutzer mit Screen Time verfolgen, wie lange und auf welche Art ein iOS-Gerät verwendet wird. Auch mitprotokolliert wird die Anzahl der Benachrichtigungen, die der Nutzer pro Tag erhält. Zusätzlich lässt sich die tägliche Zeit beschränken, die der Nutzer selbst oder Kinder in einer App verbringen dürfen. Genau diese Funktion soll mit macOS 10.15 ihren Weg auf den Mac finden – derzeit steht Screen Time ausschließlich für iOS-Geräte zur Verfügung.

Siri Shortcuts – Ablösung von Automator?
Neben Screen Time soll auch die mit iOS 12 eingeführte Siri-Shortcuts-App ihren Weg auf den Mac finden – allerdings nur für Apps, die mittels "Project Marzipan" auf den Mac portiert wurden. 9to5mac schreibt, dass native Mac-Apps nicht mit Siri Shortcuts zusammenarbeiten werden. Noch unbekannt ist, ob es sich hierbei um eine temporäre Beschränkung handelt oder ob Shortcuts tatsächlich nur für portierte Apps bereitstehen wird. Was aus Apple Script wie auch der Automator-App wird, steht ebenfalls in den Sternen. Sollte Siri Shortcuts zukünftig mit nativen Mac-Apps zusammenarbeiten, wird Apple Automator und Apple Script mittelfristig aus macOS streichen.

Weitere Features
Neben Siri Shortcuts und Screen Time will Apple die Verwaltung von Apple IDs auf dem Mac vereinfachen: Zukünftig soll die Eingabe von Kreditkarteninformationen, die Verwaltung der Familienfunktionen und weitere iCloud-Features über eine zentrale Stelle in den Systemeinstellungen erfolgen. Momentan sind die Verwaltungsfunktionen über diverse Bereiche des Einstellungs-Programms wie auch über die Apple-ID-Webseite verstreut. Mit iOS 11 bündelte Apple derartige Einstellungen im obersten Punkt der Einstellungs-App – ähnlich soll dies nun auch auf dem Mac umgesetzt werden.

Ferner soll der Mac nun endlich die Timer-Funktionen von iOS spendiert bekommen – über Siri und vielleicht auch über eine eigene App kann macOS 10.15 nach einer bestimmten Zeitspanne den Nutzer informieren.

Präsentation im Sommer 2019
Apple wird macOS 10.15 zusammen mit iOS 13, watchOS 6 und tvOS 13 auf der diesjährigen Worldwide Developers Conference 2019 präsentieren – diese findet Anfang Juni statt. Apple begann schon im August 2018 mit ersten Tests von macOS 10.15. Diese frühen Tests könnten auf ein signifikantes Update oder gar auf den Wechsel von Intel- auf Apple-eigene ARM-Prozessoren hindeuten – derartige Gerüchte geistern schon seit Anfang 2018 durch die Apple-Welt.

Kommentare

tranquillity
tranquillity23.04.19 09:36
Hört sich nach einer Version an, die man auslassen sollte (außer man benötigt eins der neuen Features dringend). Bei so vielen Neuerungen und Änderungen am Unterbau wäre es ein Wunder, wenn alles reibungslos funktioniert.
-1
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck23.04.19 09:45
tranquillity
10.14 hat auch massive Änderungen am Unterbau mitgebracht: z.B. läuft CoreAnimation nun nicht mehr im Prozess der App selbst ab, sondern komplett im Window Manager. Das ist eine massive Umstellung, um atomare Display-Updates zu ermöglichen.
+3
tranquillity
tranquillity23.04.19 10:03
Mendel
Wir werden es ja sehen. Für mich fällt 10.15 allein schon wegen des 64bit-Zwangs flach. Ich habe noch einiges an alter SW, die einfach gut funktioniert und die ich nur gelegentlich benutze. Eine Aktualisierung ist teils nicht mehr möglich, teils schlicht zu teuer. Ich werde so lange es geht 10.14 nutzen, hoffe mal dass wir lange mit Sicherheitsupdates gesegnet bleiben.
-2
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck23.04.19 10:21
tranquillity
Ich würde erstmal warten, was 10.15 alles an Neuigkeiten mitbringt und dann entscheiden...
+2
michayougo23.04.19 12:18
Gibt es nicht einen Trick Photoshop CS6 weiter am laufen zu halten mit dem nächsten MacOS?
tranquillity
Mendel
Wir werden es ja sehen. Für mich fällt 10.15 allein schon wegen des 64bit-Zwangs flach. Ich habe noch einiges an alter SW, die einfach gut funktioniert und die ich nur gelegentlich benutze. Eine Aktualisierung ist teils nicht mehr möglich, teils schlicht zu teuer. Ich werde so lange es geht 10.14 nutzen, hoffe mal dass wir lange mit Sicherheitsupdates gesegnet bleiben.
0
mr_jo23.04.19 12:23
Ich tue mir mit dem Gedanken schwer auf das neue MasOS umzusteigen. Es ist wirklich ein riesen Scheiss den Scanner wieder lauffähig zu machen, nach einem Update.
Neue Treiber gibt es natürlich nicht (64Bit) und so ist ein neuer Drucker/Scanner fällig wenn ich umsteige.
+1
Hannes Gnad
Hannes Gnad23.04.19 12:27
Für alte SW und Geräte gibt es VMs.
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck23.04.19 12:41
michayougo
Wenns noch 32 bit ist, höchstwahrscheinlich nein. Apple wird nur noch 64-Bit-Frameworks mitliefern und keine 32-bit-Version mehr, daher fehlen die nötigen Systembestandteile.
+1
tranquillity
tranquillity23.04.19 13:30
Gibt es eigentlich einen technischen Grund dafür? Warum war es bisher möglich und nun in Zukunft soll es nicht mehr gehen?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.