iTunes ist Geschichte – bald wohl auch unter Windows

Die bestgeschriebene Windows-App aller Zeiten, so hatte Steve Jobs einst etwas scherzhaft über iTunes für die konkurrierende Plattform gesprochen. Vor allem in den letzten Jahren war diese Aussage aber nicht mehr haltbar – weder auf dem PC, noch auf dem Mac. Während Apple schon mit macOS 10.15 die Sackgasse erkannte und das Medienungetüm iTunes in einzelne Programme zerschlug, gibt es die Suite weiterhin für Windows. Damit ergibt sich eine etwas ironische Situation: Ein Programm, einst sinnbildlich für moderne Mac-Software, eng verbunden mit Apples rasantem Aufstieg seit der iPod-Ära, steht in betagtem Zustand nur noch für Windows-PCs zur Verfügung. Allerdings ist mehr als absehbar, dass auch die Tage unter Windows gezählt sind.


Apple entwickelt neue Medien-App
Schon im vergangenen Jahr hatte Apple verraten, dass man an einer neuartigen Medien-App für Windows arbeitet. Mehrere Stellenausschreibungen dokumentierten eindeutig Apples Pläne – und das bevorstehende Aus von iTunes für Windows. Jetzt sind neue Angaben aufgekommen, wonach Apple in absehbarer Zeit eine neue Windows-App auf den Markt bringen will. Angesichts der Ausrichtung des Unternehmens auf Dienste bleiben eigentlich nur zwei Möglichkeiten, worum es sich handelt.

Entweder Apple TV+ oder Apple Music
Apple expandiert einerseits im TV-Bereich und stellt den entsprechenden Dienst "Apple TV+" auch auf Apple-fremden Plattformen zur Verfügung. Andererseits verzeichnet man aber konstantes Wachstum mit Apple Music, welches unter Windows derzeit noch in der iTunes-Suite verfügbar ist. Es gilt als ausgeschlossen, dass Apple an der Weiterentwicklung von iTunes interessiert ist, weswegen wohl die wichtigste Komponente der Suite bald auch als eigenständige Windows-App erscheint. Dies ist eindeutig die Musik-App. Einen Termin gibt es noch nicht, das italienische Magazin Aggiornamenti Lumia spricht von "bald". Während Musik- und TV-Apps als gesetzt gelten, bleibt noch Unsicherheit, ob Apple an einer Podcast-App für Windows interessiert sein könnte.

Kommentare

gegy
gegy14.07.20 10:22
Würde ich begrüßen. Leider muss ich für die Arbeit immer noch eine Windows Kiste nutzen. Hier verwende ich inzwischen https://music.apple.com jedoch kann man damit keine Playlisten bearbeiten.
-1
Crypsis8614.07.20 10:41
wenn man sich auf dienste konzentrieren will, muss man auch die windows plattform berücksichtigen. logischer und richtiger schritt, auch wenn es mir persönlich ziemlich egal sein kann. regelmäßige content updates bei tv+ wären aber auch mal eine idee für wachstum..
0
Tommy198014.07.20 10:51
ENDLICH!!!!! Ich jubel. iTunes ist unter Windows ein so träges Monster, längst überfällig, das hier was neues kommt. Ich begrüße das sehr.
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck14.07.20 10:56
Tommy1980
iTunes auf dem Mac war ja nun auch nicht gerade eine schlanke, effiziente und schnelle Anwendung
+3
Tommy198014.07.20 11:06
Mendel Kucharzeck
Tommy1980
iTunes auf dem Mac war ja nun auch nicht gerade eine schlanke, effiziente und schnelle Anwendung

Stimmt, aber ich habe einen 8-Core Ryzen, 32GB Ram und ne 5700XT als Grafikkarte. Aber iTunes lief auf meinen alten Intel-iMac mit Core2Duo (noch in Weiß) deutlich flotter und flüssiger als iTunes jetzt unter Windows.
+1
LupoSR14.07.20 11:33
Tommy1980
ENDLICH!!!!! Ich jubel. iTunes ist unter Windows ein so träges Monster, längst überfällig, das hier was neues kommt. Ich begrüße das sehr.

...da würde ich mich nicht zu sehr vorab freuen - denn wenn dann funktionell (hinsichtlich der Musikverwaltung größerer Sammlungen auf mehreren Devices) solch ein schlechtes Produkt seitens Apple heraus kommt, was von iTunes nach den Update und der "Zerschlagung" in Einzelteile übrig blieb, macht die Freude absolut zunichte. Da hat sich Apple wieder einmal nicht mit Ruhm bekleckert
+4
Fenvarien
Fenvarien14.07.20 11:36
Tommy1980 Jep, selbst Hochleistungs-Gaming-PCs beißen sich an iTunes die Zähne aus, das kann ich bestätigen.
Ey up me duck!
+3
Tommy198014.07.20 11:49
LupoSR
Tommy1980
ENDLICH!!!!! Ich jubel. iTunes ist unter Windows ein so träges Monster, längst überfällig, das hier was neues kommt. Ich begrüße das sehr.

...da würde ich mich nicht zu sehr vorab freuen - denn wenn dann funktionell (hinsichtlich der Musikverwaltung größerer Sammlungen auf mehreren Devices) solch ein schlechtes Produkt seitens Apple heraus kommt, was von iTunes nach den Update und der "Zerschlagung" in Einzelteile übrig blieb, macht die Freude absolut zunichte. Da hat sich Apple wieder einmal nicht mit Ruhm bekleckert

Ich benutzte iTunes ausschließlich für Apple Music, sonst für nichts mehr.
Für eigene Musik habe ich Plex auf der Synology.
0
martzell14.07.20 12:22
Hauptsache einheitlich über alle Plattformen. Dass auf meinem iPhone meine Hörbücher in der Bücher App, auf dem Mac aber nicht in der Bücher App waren, war unnötig verwirrend.

Leider hat Apple die Funktionalität die seither in iTunes war nicht neu gedacht sondern die gewohnte Oberfläche in den Finder verfrachtet. So fände ich eine separate App zur iPhone-Verwaltung passender.

Zum Schluss war iTunes gar nicht mehr überfrachtet. Die Bereiche waren klar getrennt innerhalb von iTunes. Den iOS App Store gab es nicht mehr in iTunes nur noch auf dem iDevice. Musik, Podcasts, Hörbücher, kann man immer nur eines davon gleichzeitig hören, hätte von mir aus in einer App bleiben dürfen. Jetzt hat man das gleiche nur in getrennten Apps. Auf dem iPhone wegen dem kleinen Bildschirm sinnvoll mehr einzelne Apps zu haben, der MacBook Bildschirm erlaubt umfangreichere Apps.
0
tbaer
tbaer14.07.20 12:39
Tommy1980
Ich benutzte iTunes ausschließlich für Apple Music, sonst für nichts mehr.
Für eigene Musik habe ich Plex auf der Synology.

Plex (auf meiner MyCloud Mirror-NAS) ist aber auch keine Ausgeburt von Schnelligkeit und Effizienz. Plex enthält darum nur meine Filme, um sie zum TV zu streamen. Das macht Plex einigermaßen erträglich, aber nur, wenn die Filme als .mkv vorliegen. AVI schafft vermutlich der lahme Prozessor der NAS nicht.

Für meine eigene Musik, die schon seit gefühlt 20 Jahren als .mp3 vorliegt, nutze ich unter 10.15 noch iTunes, weil ich damit am besten meine Hörbücher verwalten und mit der Musik zusammen aufs iPhone synchronisieren kann. Hoffentlich gibt es diese Möglichkeit auch noch unter 10.16.

iTunes hab bei mir seit seiner Entwicklung die Audiodateien ideal aus den CD erstellt und danach verwaltet. Super war danach die Synchronisation der Dateien auf den iPod und später auf des iPhone. Die übersichtlichen und klaren Arbeitsschritte vermisse ich unter Musik, wobei die App iTunes sehr nahe kommt. Schade, dass Apple eine brauchbare App für die (Hör-)Bücher nicht hinbekommt.
+3
tranquillity
tranquillity14.07.20 13:33
Mein Sohn nutzt noch einen iPod nano. Würde der überhaupt mit Apple Music funktionieren? Kann man ihn damit befüllen?
0
gegy
gegy14.07.20 14:17
tranquillity
Mein Sohn nutzt noch einen iPod nano. Würde der überhaupt mit Apple Music funktionieren? Kann man ihn damit befüllen?

Eher nicht.

+2
andreasm14.07.20 14:22
Mendel Kucharzeck
Tommy1980
iTunes auf dem Mac war ja nun auch nicht gerade eine schlanke, effiziente und schnelle Anwendung

Und dennoch verwende ich iTunes auf meinem alten iMac deutlich lieber als die eigenständigen Apps auf meinem Macbook. Insbesondere die TV App ist für mich persönlich das Paradebeispiel einer unübersichtlichen App
+2
Tommy198014.07.20 16:09
tbaer
Tommy1980
Ich benutzte iTunes ausschließlich für Apple Music, sonst für nichts mehr.
Für eigene Musik habe ich Plex auf der Synology.

Plex (auf meiner MyCloud Mirror-NAS) ist aber auch keine Ausgeburt von Schnelligkeit und Effizienz. Plex enthält darum nur meine Filme, um sie zum TV zu streamen. Das macht Plex einigermaßen erträglich, aber nur, wenn die Filme als .mkv vorliegen. AVI schafft vermutlich der lahme Prozessor der NAS nicht.

Für meine eigene Musik, die schon seit gefühlt 20 Jahren als .mp3 vorliegt, nutze ich unter 10.15 noch iTunes, weil ich damit am besten meine Hörbücher verwalten und mit der Musik zusammen aufs iPhone synchronisieren kann. Hoffentlich gibt es diese Möglichkeit auch noch unter 10.16.

iTunes hab bei mir seit seiner Entwicklung die Audiodateien ideal aus den CD erstellt und danach verwaltet. Super war danach die Synchronisation der Dateien auf den iPod und später auf des iPhone. Die übersichtlichen und klaren Arbeitsschritte vermisse ich unter Musik, wobei die App iTunes sehr nahe kommt. Schade, dass Apple eine brauchbare App für die (Hör-)Bücher nicht hinbekommt.

Auf meiner Syno 918+ läuft es recht flott. Aber seit Apple Music im Haus ist, hat Plex für Musik tatsächlich nicht mehr viel zu tun. Ist eher ne Film- und Serienmaschine geworden.
0
didimac14.07.20 20:29
Tommy1980
ENDLICH!!!!! Ich jubel. iTunes ist unter Windows ein so träges Monster, längst überfällig, das hier was neues kommt. Ich begrüße das sehr.

iTunes in Windows ist hier ebenfalls recht träge, und dazu auch fehlerhaft: es zeigt z.B. in der Store-Übersicht KEINE Plattencover an. Auch die anderen Apple-Apps für Windows sind kein Aushängeschild für Softwarequalität
Einen gewissen Nutzen hat das Windows-iTunes dennoch: es ermöglicht Airplay auf dem PC und man kann damit die Musikmediathek auf dem PC mit der auf dem Mac synchron halten. Microsofts Groove Music kann sie wiedergeben und ist viel besser darin, Cover zu finden und darzustellen.
+1
tranquillity
tranquillity14.07.20 20:31
gegy
tranquillity
Mein Sohn nutzt noch einen iPod nano. Würde der überhaupt mit Apple Music funktionieren? Kann man ihn damit befüllen?

Eher nicht.

Danke. Also leider noch ein Grund, bei Mojave zu bleiben 🤷‍♂️
-1
teorema67
teorema6714.07.20 21:31
Es gibt massenhaft Player für Windows ... und ich hänge nach wie vor an iTunes (echt eine uralte Hassliebe), weil die Featurekombination (nur Musik von CDs als ALACs) immer noch ideal ist. Vor allem gibt es AFAIK keinen Player, der CD-Inlays drucken kann, dafür braucht es bei den anderen immer ... auch massenhaft vorhandene ... Hilfsprogramme.
„Das ist das letzte Mal, dass wir uns bei Apple einschleimen. Wir werden nicht einmal dafür bezahlt“ (Kent Brockman, Channel 6)
0
ibookar
ibookar14.07.20 21:38
tranquillity
gegy
tranquillity
Mein Sohn nutzt noch einen iPod nano. Würde der überhaupt mit Apple Music funktionieren? Kann man ihn damit befüllen?

Eher nicht.

Danke. Also leider noch ein Grund, bei Mojave zu bleiben 🤷‍♂️

General wird der iPod auch unter Catalina erkannt und kann mit Musik gefüllt werden. So wird es wahrscheinlich auch in der neuen Windows App sein. Generell, denn in der Realität hat es bei mir mit einem iPod Mini und einem Nano nicht vernünftig funktioniert. Weder mit Musik, noch - für mich wichtiger - mit Podcasts. Ich habe daher nach zwei Wochen wieder auf Mojave gewechselt. Ja, ich bin iTunes Fan seit Version 1.0. Der Downgrade hatte auch den Vorteil, dass zwei, drei alte Apps wieder funktionieren und ich meinen Fujitsu ScanSnap weiter nutzen kann. Wenn Apple jetzt was Neues für Windows entwickelt fassen sie vielleicht auch die Mac Apps an und irgendwann wird wieder alles gut.
-1
Legoman
Legoman14.07.20 23:00
Es würde mir ja schon reichen, wenn die Geräte wie versprochen miteinander agieren würden.
Ich hab Musik ausschließlich auf Festplatte und möchte diese von dort aus auch gern im ganzen Haus hören.
Zum Glück gibts ja die Privatfreigabe.
Die funktioniert auch auf dem AppleTV ziemlich problemlos.
Auf dem iPhone ging sie noch nie.
Ich will das iPhone einfach in eines meiner vielen Dock-Radios stecken und dort Musik hören.
Ich kann (nicht immer) den Computer anwählen, der Ladefortschrittskringel erscheint und braucht ewig. Display geht irgendwann aus. Ladekringel startet nach Reaktivierung von vorn. Also ewig das Display befummeln und gucken, was passiert - Music-App stürzt ab.
Endlose Versuche zeigen - das Unterfangen ist nutzlos.

Also okay, ich hab ja ein paar Airports in der Wohnung stehen.
Remote-App auf dem iPhone starten.
Damit geht es. Aber auch nur manchmal. Wenn ich direkt neben dem Rechner sitze, funktioniert Remote einwandfrei.
Befinde ich mich irgendwoanders im Haus - dann eher leidlich.
Das wiederum entspricht nicht dem Sinn einer Fernbedienung...
0
Legoman
Legoman15.07.20 09:19
Legoman
Endlose Versuche zeigen - das Unterfangen ist nutzlos.
Nachtrag:
Es hat mich dann doch gewurmt und zwischendrin gab es etliche Updates.
Also gestern Abend nochmal probiert.
Es hat über 20 Minuten gedauert (zwischendurch immer schön das Display am Leben erhalten) und dann hatte ich tatsächlich Zugriff auf meine komplette Mediathek.
iPhone ins Dock gesteckt, Watch als Fernbedienung.
Ein Traum!

Heute früh nochmal reingeguckt - der Ladevorgang startet wieder bei Null.
Na schönen Dank auch...

Wie gesagt - beim AppleTV dauert dieser Vorgang nur Sekunden.


Aber zurück zum Thema:
Ich habe schon früh den Gedanken aufgegeben, meine Musiksammlung mit iTunes verwalten zu wollen. Datenbanken haben irgendwann ne Macke, blähen sich auf und bremsen das System. Außerdem gefällt mir nicht, nach welchem Schema iTunes die Musik auf der Platte ablegt. Playlisten brauche ich auch nicht.

Ich sortiere meine Musik händisch auf der Festplatte und lege die mp3Tags mit einem gleichnamigen Programm fest.
So kann ich alles völlig problemlos auf verschiedenen Systemen verwenden.
Will ich Musik auf iPhone oder iPod haben, ziehe ich nur die benötigten Titel in iTunes und von dort aufs Gerät.
Am Windows-Rechner höre ich Musik mit Winamp. Und da es dieses Programm für den Mac nicht gibt, ich immer noch nichts brauchbares gefunden habe und iTunes ohnehin für die Privatfreigabe laufen muss, bin ich am Mac zur Nutzung von iTunes gezwungen (und einigermaßen von dem krückigen Player genervt).
0
pcbastler15.07.20 09:35
Wow, so vergeht die Zeit... iTunes, damals in Version 2, war für mich der Grund auf den Mac umzusteigen... und nun wird das Programm komplett eingestellt. Es war für mich schon ein Wehrmutstropfen, als es nicht mehr auf dem Mac verfügbar war...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.