Die Produkthighlights der Woche – iPhone- und iPad Zubehör, neue Audiogeräte, Laserdrucker und mehr

Anker PowerCore: Einen Ersatzkanister Strom bitte!

Kompakt
Marke Anker
Bezeichnung PowerCore
Art Reserveakku
Empf. Preis (€) ca. 32 (20100mAh)
Verfügbarkeit sofort
Die Akkutechnik ist nach wie vor einer der größten Hemmschuhe bei der technischen Weiterentwicklung nicht nur der Elektromobilität, sondern auch bei mobilen Kommunikationsgeräten und vielen anderen Devices, die netzunabhängig betrieben werden. Und das wird wohl auch noch eine Weile so bleiben. Zwar liest man immer wieder von irgend welchen wissenschaftlichen Durchbrüchen, die uns Energiespeicher mit der vielfachen Kapazität heutiger Akkumulatoren versprechen, bislang entpuppten sich alle diese Meldungen aber als allzu theoretisch. Wenn überhaupt etwas davon marktreife erlangt, liegt die meist noch viele Jahre in der Zukunft.


Bis es soweit ist, müssen Hersteller wie Apple oder auch Autobauer wie Tesla an anderen Fronten versuchen, die Laufzeiten bzw. Reichweiten zu verbessern. Das geschieht in der Regel durch weniger energiehungrige Bauteile, also Komponenten, die weniger Strom benötigen. – Was aber nur bedingt Fortschritt bringt, da in diesem Bereich auch nicht mal eben so der Bedarf auf einen Bruchteil reduziert werden kann. (Wobei dem widersprechend derzeit gerade eine WLAN-Technologie namens "Passive Wi-Fi" diskutiert wird, die angeblich mit nur einem Zehntausendstel der Leistung herkömmlicher WLAN-Sender auskommen soll. Aber das ist ein anderes Thema und ebenfalls noch kein kaufbares Produkt.)

Wem die übliche Laufzeit seines iPhones oder iPads nicht ausreicht, der findet am Markt eine Vielzahl von Reserve-Akkus – sogenannten Power Banks – mit denen man die iDevices unabhängig von Steckdosen nachladen kann. Zwar basieren selbstverständlich auch diese Akkus auf vollkommen herkömmlicher Technologie und können damit keine Wunder bewirken, aber sie sind möglicherweise Retter in der Not.


Ein sehr beliebter Notakku kommt vom Zubehör-Hersteller Anker, der u.a. auch für seine USB-Hubs bekannt ist, und nennt sich "PowerCore". In einem schicken und gut verarbeiteten Gehäuse ist hier, je nach Modell, Akkuleistung bis 20.100 mAh verpackt. Über zwei USB-Ports lassen sich damit beispielsweise ein iPad mini und ein iPhone 6 gleichzeitig einmal komplett nachtanken. Soll nur ein iPhone aufgefrischt werden, langt der Saft für bis zu sieben Tankzyklen.


Und das Schöne dabei: Mit einem Preis von rund 32 Euro ist das Gerät auch noch sehr erschwinglich. Ein guter Retter in der Not also. Erhältlich sind die Anker PowerCore Reserveakkus unter anderem via Amazon.

Kommentare

Hot Mac
Hot Mac05.03.16 09:59
Die Filzhülle kann ich wärmstens empfehlen.
Top Verarbeitung zu einem angemessenen Preis.
Es gibt Schlechteres zu weitaus höheren Preisen.

Dass das iPad Pro (mit Tastatur) lässig zu verstauen ist, wage ich zu bezweifeln.
Vielleicht muss man die Hülle auch einfach nur öfters benutzen.
0
willyman
willyman05.03.16 10:07
Ich habe ein grundsätzliches Misstrauen zu Canon in Bezug auf Mac Kompatibilität. Immer hängen sie mit der Entwicklung von aktuellen Treiben hinter her, manche Treiber wurden nie für > OS X 10.5 geliefert wie z.B. für den Selphy CP780, ein wirklich praktisches, kleines Gerät, um schnell mal ein Foto in guter Qualität zu drucken und jemand zu schenken
Verbietet den Kindern das Lesen! Vielleicht hilft's
0
Eventus
Eventus05.03.16 11:21
willyman
Ich habe ein grundsätzliches Misstrauen zu Canon in Bezug auf Mac Kompatibilität.
Zurecht. Als Mac-User würde ich nie Canon kaufen.
Live long and prosper! 🖖
0
Wolfgang Duenkler05.03.16 11:47
Eventus
willyman
Ich habe ein grundsätzliches Misstrauen zu Canon in Bezug auf Mac Kompatibilität.
Zurecht. Als Mac-User würde ich nie Canon kaufen.

....sondern was?
0
pit1958ffm
pit1958ffm05.03.16 12:24
Der T+A Multi Source Receiver R 1000 E ist ein leicht aufgemoppelter Music Receiver und stellt letztendlich eine Preiserhöhung von ca. 1600 € dar...

Ich habe öfter über den Music Receiver nachgedacht, fand aber den Preis von 3400 € recht happig.
Das hat sich dann wohl erledigt...
0
Eventus
Eventus05.03.16 12:43
Wolfgang Duenkler
Eventus
willyman
Ich habe ein grundsätzliches Misstrauen zu Canon in Bezug auf Mac Kompatibilität.
Zurecht. Als Mac-User würde ich nie Canon kaufen.
....sondern was?
Bevorzugt: Brother.
Live long and prosper! 🖖
0
willyman
willyman05.03.16 12:53
Eventus
Bevorzugt: Brother.

kann ich zustimmen, mein HL-2270DW läuft und läuft ... seit ca. 5 Jahren ohne Probleme
Verbietet den Kindern das Lesen! Vielleicht hilft's
0
Absalom05.03.16 13:24
Epson Farblaser direkt am Airport extreme angeschlossen.
Funktioniert seit 6 Jahren ohne Probleme.
0
Hot Mac
Hot Mac05.03.16 13:42
Ich hab einen uralten HP 1015 direkt am Mac hängen.
Das Ding muss locker über zehn Jahre alt sein.
0
sffan05.03.16 15:11
Ich bin mit Brother auch sehr zufrieden. Inkl. der MFC-Features.
Der hp1006 zuvor war ok, aber mehr eine Verlegenheitslösung. Mein HP 6MP davor ist aufgrund spröder und verschmutzter Gummiwalzen nach gut zehn Jahren in die ewigen Jagdgründe eingegangen..
0
sffan05.03.16 15:14
T+A ist schon toll. Solide Technik und ein sachliches Äusseres, welches mich ein klein wenig an Braun erinnert. Vor allem die Tasten.. Bei der alten R-Serie (z.T. deutlich flacher) war das noch deutlicher sichtbar..
0
Hot Mac
Hot Mac05.03.16 15:24
sffan
T+A ist schon toll. Solide Technik und ein sachliches Äusseres, welches mich ein klein wenig an Braun erinnert. Vor allem die Tasten..
Stimmt!
Mich erinnern die Sachen von T+A ein wenig an das Design von Dieter Rams.
0
gfhfkgfhfk05.03.16 19:30
Schon wieder so ein PCL Drucker, der an Macs oder *I*X Systemen nur Ärger macht. Wenn man von Treibern nicht abhängig sein will, Postscript Drucker mit Netzwerkschnittstelle kaufen und dann ist auch der Hersteller egal.

T+A ist für mich vor allem die M- und R-Serie, allerdings war mir das immer zu teuer.
0
kesslerpiano
kesslerpiano06.03.16 10:38
Vor knapp einem Jahr habe ich meine HP- und Canon-Geräte auf Zuraten eines Kollegen durch Brother ersetzt (Laserdrucker und Tintenstrahl-MuFu mit WLAN). Seitdem ist Ruhe (OS 10.11), alles funktioniert wie es soll, hardware- und softwaremäßig.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen