Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iPad Pro 2020: Kamerasystem und LiDAR-Scanner im Praxis-Check

Apple gehört seit Jahren zu den weltweit führenden Unternehmen, wenn es um Hardware und Software für Augmented Reality (AR) geht. Jüngstes Ergebnis der in Cupertino geleisteten Entwicklungsarbeit ist das Kamerasystem auf der Rückseite des neuen iPad Pro. Es beinhaltet einen 3D-Scanner, welcher nicht nur für ansprechendere Fotos sorgen, sondern vor allem die Möglichkeiten von Anwendungen im Bereich der Erweiterten Realität verbessern soll.


Weder Nachtmodus noch Deep Fusion
Die Entwickler der populären Kamera-App Halide haben das neue System einem Praxis-Check unterzogen und das Ergebnis ihrer Analyse in einem längeren und reich bebilderten Blogpost veröffentlicht. Dabei stellten sie fest, dass es deutliche Unterschiede etwa zu den Kameras in iPhone 11 und 11 Pro gibt. So bietet das iPad Pro 2020 unter anderem wegen des fehlenden Teleobjektivs weniger fotografische Möglichkeiten als die Smartphone-Flaggschiffe aus Cupertino. Da Apple den neuen Tablets jedoch eine Ultraweitwinkelkamera spendiert hat, machen sie eine bessere Figur als die im Jahr 2018 erschienenen Vorgänger. Allerdings unterstützt die Kamera-Hardware des iPad Pro 2020 im Unterschied zu iPhone 11 und 11 Pro weder den Nachtmodus noch Deep Fusion und Porträtmodus. Da jedoch wohl nur wenige iPad-Besitzer mit ihrem Gerät auf Fotosafari gehen, dürfte das Fehlen dieser Features zu verschmerzen sein.


Quelle: Halida

LiDAR-Sensor arbeitet extrem schnell
Mehr als aufgewogen werden diese vermeintlichen Nachteile nach Ansicht der Halide-Entwickler jedoch durch den LiDAR-Scanner. Das auch als Time-of-Flight-Sensor bezeichnete System arbeitet ihnen zufolge extrem schnell und ermöglicht so äußerst flüssige und sehr präzise AR-Anwendungen. Die neuen Möglichkeiten visualisierten sie mit einer eigens entwickelten App namens Esper, welche quasi in Echtzeit einen Raum scannte. Die so entstandenen animierten GIF-Dateien veröffentlichten die Experten von Halide in ihrem Blogpost. Obwohl es sich bei Esper bislang um nicht mehr als ein Proof-of-Concept handelt, zeigen die Bilder auf eindrucksvolle Art und Weise, welches kreative Potenzial im LiDAR-Scanner des neuen iPad Pro steckt. Halide erwartet zwar nicht, dass diese die Möglichkeiten der traditionellen Fotografie bereits nennenswert erweitern können, allerdings öffne Apple mit dem Kamerasystem des iPad Pro 2020 die Tür für neue Anwendungen im Bereich der Erweiterten Realität.

iPad Pro im Apple Online Store

Kommentare

BarbedAndTanged17.04.20 10:58
Sehr interessant wird das LIDAR Modul wenn man damit tatsächlich hoch aufgelöste and präzise 3D Modelle erstellen kann. Esper scheint da ein guter Ansatz zu sein und wird hoffentlich auch zur Marktreife gebracht.
0
Steffen Stellen17.04.20 11:10
Was haltet ihr denn von dem iPhone 12 Pro Max Leak?

- Smart Connector
- Änderungen am internen Layout (u.a. Sim-Karte auf der anderen Seite, Batterie- und SoC-Position verändert)
- kantigere Form
- flacher
- hab ich was vergessen?
-3
LoMacs
LoMacs17.04.20 11:49
Steffen Stellen
Was haltet ihr denn von dem iPhone 12 Pro Max Leak?
Thread-Thema verfehlt.
0
becreart
becreart17.04.20 12:16
Aber wie erwartet extrem ungenau. Rein für AR ausgelegt.
+2
Steffen Stellen17.04.20 15:10
LoMacs
Steffen Stellen
Was haltet ihr denn von dem iPhone 12 Pro Max Leak?
Thread-Thema verfehlt.
Mea culpa - inzwischen liegt der Artikel ja zur Diskussion vor.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.