Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Video: Apples 140-Watt-Netzteil für MacBook Pro (2021) im Teardown

Apple legt dem MacBook Pro 16" (2021) ein 140-Watt-Netzteil bei, für das kleinere Notebook mit 14-Zoll-Display kann es separat erworben werden. Das Ladegerät ist das erste Modell des kalifornischen Unternehmens, bei welchem die Galliumnitrid-Technologie (GaN) zum Einsatz kommt. Diese erlaubt hohe Leistungen bei kompakter Bauweise. Gleichzeitig unterstützt der neue USB-C Power Adapter aus Cupertino den Standard Power Delivery 3.1.


Video zeigt Teardown des 140-Watt-Netzteils
Der YouTube-Kanal ChargerLAB hat sich jetzt das Ladegerät, welches im Lieferumfang des MacBook Pro 16" (2021) enthalten ist, genauer angesehen und einem Teardown unterzogen. Die Spezialisten wollten dabei allerdings nicht nur herausfinden, wie leicht (oder schwer) sich das Netzteil zerlegen lässt. Ihr Interesse galt darüber hinaus vor allem der von Apple verwendeten Technik und den einzelnen Chips, die im Innenleben des Geräts zu finden sind. Es versorgt ein MacBook Pro nämlich nicht nur per USB-C mit Energie, sondern ermöglicht zudem das schnelle Aufladen des Notebooks mithilfe des wiederauferstandenen MagSafe-Anschlusses (siehe ).


Gehäuse muss aufgeschnitten werden
Das Zerlegen des Netzteils erwies sich als aufwendig, da das Gehäuse aufgeschnitten werden musste. Das war zu erwarten, denn schon aus Gründen der elektrischen Sicherheit kommt eine leicht zu lösende Verschraubung bei derlei Geräten nicht in Frage. Die Elektronik ist im Inneren des Ladegeräts mit einer zähen schwarzen Klebemasse fixiert. Einzelne Komponenten hat Apple mit passiven Kühlelementen versehen, um eine Überhitzung des maximal 140 Watt leistenden Netzadapters zu verhindern. Eine komplette Liste aller zum Einsatz kommenden Chips sowie der jeweiligen Hersteller ist in der Beschreibung des Videos zu finden.

Messungen und Analysen bestätigen Spezifikation
ChargerLAB hat darüber hinaus vor dem Zerlegen etliche Messungen vorgenommen und das 140-Watt-Netzteil einem Test unterzogen. Apples USB-C Power Adapter unterstützt der Analyse zufolge alle derzeit gebräuchlichen Ladeprotokolle. Wenn ein USB-C-auf-MagSafe-Kabel zum Einsatz kommt, liefert das Netzteil bei einer Ausgangsspannung von 28 Volt maximal fünf Ampere, es leistet mithin in diesem Fall die von Apple in den Spezifikationen angegebenen 140 Watt.

140W USB-C Power Adapter im Apple Online Store

Kommentare

Legoman
Legoman03.11.21 10:07
MTN
Das war zu erwarten, denn schon aus Gründen der elektrischen Sicherheit kommt eine leicht zu lösende Verschraubung bei derlei Geräten nicht in Frage.

Ach komm, dann müssten ja alle elektrischen Geräte verklebt sein. Die Erklärung scheint naheliegend, ist aber falsch.
0
antipod
antipod03.11.21 10:07
Wäre toll, wenn Apple auch bei den anderen Netzteilen auf GaN umstellen könnte. Dadurch wären sie leichter, kompakter und effizienter.
+3
MikeMuc03.11.21 10:18
Wäre ja noch schöner, wenn das Teil nicht die von Apple angegebenen Leistungswerte liefern würde Trotzdem gut, das mal nachgemessen wurde, schließlich ist Kontrolle immer besser
+2
te-c03.11.21 10:24
Weiß man denn auch, wie hoch die Ladeleistung mit einem USB-C auf USB-C Kabel aussieht?
0
Cocoloco03.11.21 10:25
Unglaublich was da alles drinsteckt 😲
+1
LoCal
LoCal03.11.21 10:26
Legoman
MTN
Das war zu erwarten, denn schon aus Gründen der elektrischen Sicherheit kommt eine leicht zu lösende Verschraubung bei derlei Geräten nicht in Frage.

Ach komm, dann müssten ja alle elektrischen Geräte verklebt sein. Die Erklärung scheint naheliegend, ist aber falsch.

Dann überlege mal, wieviele verschraubte Netzteile Du noch hast? Ich habe so gut wie keines mehr … wobei ich da aber auch noch das Thema "Schutz vor Feuchtigkeit" mit ins Spiel bringen würde.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
massi
massi03.11.21 10:36
Dann überlege mal, wieviele verschraubte Netzteile Du noch hast?
Das entkräftet das Argument von Legoman aber in keiner Weise.
wobei ich da aber auch noch das Thema "Schutz vor Feuchtigkeit" mit ins Spiel bringen würde.
Und das soll mit Verschraubung nicht möglich sein?
-4
antipod
antipod03.11.21 10:39
te-c
Weiß man denn auch, wie hoch die Ladeleistung mit einem USB-C auf USB-C Kabel aussieht?
So wie ich gehört habe entspricht es den üblichen 95W.. oder etwas in dem Bereich.
0
DerUschi03.11.21 10:54
Ein Produkt was zum wegschmeißen konzipert ist.
Ich finde es echt schlimm, dass es soetwas git.
Selbst wenn man das technische Know how hat, hat keiner eine Chance es zu reparieren.
Solche PRodukte sollten echt verboten werden!
-5
LoCal
LoCal03.11.21 10:57
massi
Dann überlege mal, wieviele verschraubte Netzteile Du noch hast?
Das entkräftet das Argument von Legoman aber in keiner Weise.

Errm … dcoh!

Verklebtes Gehäuse: Dicht, nur mutwillig und nicht spurenlos zu öffnen
Verschraubtes Gehäuse: Benötigt Dichtring, der kann beim Öffnen beschädigt bzw. nach dem Öffnen vergessen werden.
massi
wobei ich da aber auch noch das Thema "Schutz vor Feuchtigkeit" mit ins Spiel bringen würde.
Und das soll mit Verschraubung nicht möglich sein?

s.o.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+1
Super8
Super803.11.21 11:17
LoCal
massi
Dann überlege mal, wieviele verschraubte Netzteile Du noch hast?
Das entkräftet das Argument von Legoman aber in keiner Weise.

Errm … dcoh!

Verklebtes Gehäuse: Dicht, nur mutwillig und nicht spurenlos zu öffnen
Verschraubtes Gehäuse: Benötigt Dichtring, der kann beim Öffnen beschädigt bzw. nach dem Öffnen vergessen werden.
massi
wobei ich da aber auch noch das Thema "Schutz vor Feuchtigkeit" mit ins Spiel bringen würde.
Und das soll mit Verschraubung nicht möglich sein?

s.o.

Wenn man keine Lösung hat, dann sollte man nicht argumentieren, sondern nachdenken. Da nützt auch kein - Errm ... doch.
-3
antipod
antipod03.11.21 12:06
DerUschi
Ein Produkt was zum wegschmeißen konzipert ist.
Ich finde es echt schlimm, dass es soetwas git.
Selbst wenn man das technische Know how hat, hat keiner eine Chance es zu reparieren.
Solche PRodukte sollten echt verboten werden!

Okay, ich kenne jetzt echt NIEMANDEN, der an seinem Netzteil herumbasteln würde. RAM, Akku oder SSD tauschen... passt. Display ersetzen erfordert schon mehr skills. Aber an einem Netzteil herum zu basteln....Wozu? Man könnte auch einfach das Apple Netzteil separat wieder verkaufen und sich eines frei verfügbaren USB-C Netzteils von drittanbietern bediedenen, das womöglich besser zu reparieren ist. Dabei spart man womöglich sogar noch Geld.
+1
Julio
Julio03.11.21 14:52
te-c
Weiß man denn auch, wie hoch die Ladeleistung mit einem USB-C auf USB-C Kabel aussieht?

Bis zu 100 W
+1
Legoman
Legoman03.11.21 15:58
LoCal
Dann überlege mal, wieviele verschraubte Netzteile Du noch hast? Ich habe so gut wie keines mehr … wobei ich da aber auch noch das Thema "Schutz vor Feuchtigkeit" mit ins Spiel bringen würde.
Blick über den Tellerrand?
Google mal nach Computernetzteilen (den herkömmlichen). Oder schau dir Komponenten für Stereoanlagen an. Bei jedem größeren Elektrogerät kommt man problemlos an stromführende Teile ran. Meine Güte, wenn ich unbedingt wollte, könnte ich auch eine Haarnadel in die Steckdose stecken.

Ich find das Feuchtigkeitsargument aber auch seltsam.
Wann ist dir denn das letzte Netzteil abgesoffen? Und würdest du dich dann nicht freuen, wenn du es öffnen und trockenlegen könntest?

Bei möglichst kompakten Netzteilen (und anderen Geräten) geht es beim Weglassen von Schrauben einzig und allein um Platzersparnis (positiv), erzwungenen Neukauf bei Problemen (negativ) und optische Gründe (z.B. bei Fernbedienungen).
-3

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.