Verraten interne Dokumente die Apple-Brille?

Es kommt eher selten vor, dass Apple sehr deutlich über Pläne spricht, die noch nicht veröffentlichte Produkte betreffen. Selbst im Falle des Apple-Autos, wofür es mehr als eindeutige Hinweise gibt, hält sich Apple außerordentlich bedeckt. Dass AR (Augmented Reality", also erweiterte Realität, für Apple von großem Interesse ist, wurde allerdings schon unzählige Male bestätigt. Tim Cook plaudert bereits seit Monaten sehr offen darüber, dass diese Branche ein Zukunftsmarkt ist. Zwar gab es bislang noch keine konkreten Berichte über entsprechende Apple-Hardware, wohl aber zahllose Cook-Interviews, in denen Cook über die Chancen spricht. Außerdem weisen mehrere Personalentscheidungen darauf hin, wie sehr Apple den Markt unter die Lupe nimmt.

Der Incident Report - was bei Tests schiefging
Aus internen Dokumenten geht nun hervor, dass Apple weit mehr als nur theoretische Forschung leistete und stattdessen bereits AR-Brillen testen ließ. In besagtem Schriftstück dokumentiert Apple nämlich, welche Probleme bislang beim Umgang mit Produkten auftauchten. Der "Incident Report" wurde versehentlich an hunderte Mitarbeiter verschickt und geht konkret auf jene Pannen ein, die bislang vermerkt wurden. Mehr als 70 Einzelfälle sind darin vermerkt. So lassen sich nicht nur sehr allgemeine Beschwerden wie merkwürdige Geruchsentwicklung beim Öffnen einer Packung des Apple Pencils oder Verletzungen beim Training mit der Apple Watch finden, sondern auch Hinweise auf kommende Produkte.

Beschwerden über Probleme mit den Augen
Im Bericht heißt es beispielsweise, eine Mitarbeiterin habe während der Erprobung eines nicht näher genannten Produktes "mehrfach den Laserstrahl im Auge gespürt". Ein anderer Mitarbeiter meldete, nach ausgiebigen Tests mit dem Prototypen von Schmerzen in den Augen geplagt worden zu sein. Aus diesem Grund musste ein Brillenoptiker eingeschaltet werden, um weiter Untersuchungen durchzuführen. Genau diese Beschreibung ist Wasser auf die Mühlen derer, die von der Entwicklung einer Apple-Brille überzeugt sind. Natürlich ist Augmented Reality weit mehr als nur Einblendung von Informationen via Brille (also den Konzepten einer Google Glass oder Microsoft Hololens). Angesichts der immer wieder aufkommenden Gerüchte rund um Apples Ambitionen in diesem Bereich, machen die Angaben des "Incident Reports" natürlich hellhörig. Zumindest mit aktuellen Geräten sind die geschilderten medizinischen Probleme nämlich nicht in Verbindung zu bringen.

Kommentare

torgem20.04.17 23:25
Alles Watch ⌚️
AAPL: halten
0
aMacUser
aMacUser20.04.17 23:30
Laser in den Augen? Klingt gruselig
0
maczock20.04.17 23:43
Niemand will eine Brille.
-1
aMacUser
aMacUser20.04.17 23:57
maczock
Niemand will eine Brille.
Da ich sowieso eine Brille trage, wären smart glasses keine große Umstellung
+5
jensche21.04.17 05:07
Nichts gelernt daraus wie google mit ihrer brille gnadenlos floppte...
-3
tk69
tk6921.04.17 05:59
Ich als Nichtbrillenträger, setze keine Brille auf.
+2
teorema67
teorema6721.04.17 06:30
Sie wird rosarot werden
Good news, everyone! (Hubert J. Farnsworth)
0
iKurt
iKurt21.04.17 06:42
Vielleicht mit rosarotem Laserstrahl...
-2
Eventus
Eventus21.04.17 07:13
Live long and prosper! 🖖
+4
MiiCha
MiiCha21.04.17 07:21
Vielleicht geht es ja nur um den Iris Scanner des neuen iPhones 📱
+3
aMacUser
aMacUser21.04.17 08:41
MiiCha
Vielleicht geht es ja nur um den Iris Scanner des neuen iPhones 📱
Nur wäre dann der Brillenoptiker noch ein wenig sonderbar.
0
fadenschein21.04.17 09:09
Auch leidenschaftliche Nichtbrillenträger tragen gelegentlich Brillen, wenn der Nutzen größer ist, als der Nachteil, bspw. Sonnenbrillen oder Brillen beim Sport (Radfahren, Skifahren, Tauchen etc.).

Der Grund, warum der erste Google Brillen Versuch floppte, bestand demnach nicht darin, dass Brillen generell keine Erfolgsaussichten haben, sondern darin, dass der Nutzen im Verhältnis zu den Einschränkungen und Nachteilen zu gering war.
+6
phatejack
phatejack21.04.17 09:39
Frage in die Runde: wie soll augmented reality denn ohne Brille gehen? Der visuelle Input kommt bei uns nun mal über die Augen.
0
JanoschR
JanoschR21.04.17 09:43
jensche
Nichts gelernt daraus wie google mit ihrer brille gnadenlos floppte...

Offenbar ja schon, sonst würde ja schon irgendwas vorgestellt worden sein. Es würde eher wundern, wenn sie sowas intern _nicht_ bereits testen würden.
+4
aMacUser
aMacUser21.04.17 09:56
phatejack
Frage in die Runde: wie soll augmented reality denn ohne Brille gehen? Der visuelle Input kommt bei uns nun mal über die Augen.
Kontaktlinsen wären noch möglich
+1
Eventus
Eventus21.04.17 10:07
phatejack
Frage in die Runde: wie soll augmented reality denn ohne Brille gehen? Der visuelle Input kommt bei uns nun mal über die Augen.
VR ohne Brille wird schwierig; AR könnte gehen, indem man die Umgebung im Display eines Handhelds (iPhone, iPad …) betrachtet. Wie für Pokémons, nur besser und sinnvoller.
Live long and prosper! 🖖
+1
faustocoppino
faustocoppino21.04.17 10:17
aMacUser
Kontaktlinsen wären noch möglich
Wer macht sich schon freiwillig Kontaktlinsen rein? Habe ich selbst als Brillenträger schon probiert und.... Nein, danke, bleibe doch lieber bei der Brille
0
aMacUser
aMacUser21.04.17 10:58
faustocoppino
aMacUser
Kontaktlinsen wären noch möglich
Wer macht sich schon freiwillig Kontaktlinsen rein? Habe ich selbst als Brillenträger schon probiert und.... Nein, danke, bleibe doch lieber bei der Brille
Ich zum Beispiel würde lieber Kontaktlinsen tragen, wenn ich welche hätte (hatte mal welche zur Probe)
+2
faustocoppino
faustocoppino21.04.17 11:48
aMacUser
Ich zum Beispiel würde lieber Kontaktlinsen tragen, wenn ich welche hätte (hatte mal welche zur Probe)
Ist aber nochmal ein Unterschied ob Du als fehlsichtiger Mensch gezwungen bist eine Sehhilfe zu tragen und dann lieber auf KL ausweichst oder ob Du so ne VR-Sehhilfe mehr zum Spaß trägst. Und ich glaube da wäre beim Großteil der Interessenten die Abneigung doch zu stark sich KL einzusetzen und die meisten würden dann eher (analog zur modischen Sonnenbrille) zu einer Brille greifen. Mehr so als modisches Gadget.... Ich glaube für die meisten Menschen ist die Überwindung sich an den Augen rumzufummeln dann doch zu groß.
+1
Eventus
Eventus21.04.17 12:27
Die Frage Kontaktlinsen oder Brille für AR/VR stellt sich wohl kaum in den nächsten fünf Jahren, weil die Technik noch nicht klein genug ist für Linsen.
Live long and prosper! 🖖
0
Hot Mac
Hot Mac21.04.17 13:19
Ich hätte gerne eine Röntgenbrille.
Obwohl, lieber doch nicht.
Champagne for my real friends, real pain for my sham friends!
+1
sierkb22.04.17 03:14
jensche,
fadenschein,
JanoschR:

Google Glass: Glass at Work
Glass Certified Partners are authorized by Glass at Work for delivering enterprise solutions for Glass. They are also eligible for co-branding and listing on the Glass at Work website.

npr - alltech considered (18.03.2017): Google Glass Didn't Disappear. You Can Find It On The Factory Floor

KQED Science (23.06.2016): Google Glass Flopped. But Kids With Autism Are Using It to Recognize Emotions
0
iMäck
iMäck22.04.17 14:52
Diese Brillen brauch kein Mensch.

Versuch den Leuten und Hippster noch mehr blödsinn zu verkaufen um Abhängigkeit zum Internet zu steigern.

Brille egal von wem wird sich nicht durchsetzen.😎
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen