TechTicker: Praktische Fototaschen, günstiges Home-HiFi und drahtlose In-Ears mit Ohr-Einmessung

MANFROTTO KAMERATASCHEN – MANHATTEN
Vorletzte Woche haben wir im TechTicker die Manfrotto Kamerataschen der Noreg-Serie vorgestellt, deren "nordischer Tarnlook" nicht jedem gefällt. – Zu militärisch. Mit der Erweiterung der Manfrotto Manhatten-Serie bringt der Zubehör-Spezialist nun einen ähnlich wandlungsfähigen Rucksack und eine Schultertasche mit pazifistischerem Look.


Der Manhattan Mover-30 Rucksack bietet Platz für Kameraausrüstung plus Laptop/Tablet und verfügt über einen herausnehmbares Innen-Abteil mit flexibler Fach-Einteilung. Auch die Manhattan Speedy 30 Messenger-Tasche verfügt über ein solches Insert mit einem Griff zum herausnehmen. Die zahlreichen Einzelfunktionen der Taschen hier aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen. Eine genaue Beschreibung finden Sie auf den Produktseiten der Manhatten-Kollektion. Die Preise liegen zwischen rund 100 und 160 Euro, je nach Modell und Größe.



+ + + + + + + + + +



BRAGI DASH MIT MIMI DEFINED EINMESSTECHNOLOGIE
Vor etwas über einem halben Jahr brachte Kopfhörerspezialist beyerdynamic mit dem Aventho Wireless (Testbericht) einen Bügelkopfhörer in den Handel, dessen Klangeigenschaften sich mit einer von Mimi Hearing Technologies entwickelten Technik auf die Höreigenschaften seines Trägers einmessen lässt. Das Ergebnis überzeugte sehr.


Die Entwickler dieser speziellen, DSP-basierten Klanganpassung haben nun eine weitere Kooperation mit einem Kopfhörer-Hersteller geschlossen. Diesmal mit Bragi, die sich mit einem der ersten komplett Drahtlosen In-Ears, dem Modell Dash, einen Namen gemacht haben. Die Air-Pod-Konkurrenten haben Apples erfolgreichen Ohrstöpseln damit ein wichtiges Qualitätsmerkmal voraus. Mimi HearingTechnologies hat zudem für die kommende IFA weitere Partnerschaften in Aussicht gestellt.

Und so funktioniert's: Alle Besitzer eines Bragi Dash oder Dash Pro (Amazon) können kostenlos in den Genuss der neuen Einmessfunktion kommen. Dazu muss lediglich die Firmware aktualisiert und die Mimi Hörtest App aus dem App Store heruntergeladen, bzw. aktualisiert werden.

Mit Hilfe eines sechsminütigen, App-geführten Hörtests wird das individuelle Hörvermögen des Nutzers analysiert. Das daraus erzeugte Hörprofil wird dann auf dem Dash Pro gesichert. Anschließend sorgt Mimi Defined für die kontinuierliche Anpassung der Hörkurve.


+ + + + + + + + + +



PIONEER A-40AE: ERSCHWINGLICHER STEREO-VOLLVERSTÄRKER MIT VIELEN EINGÄNGEN
Bluetooth- und Smart-Speaker wie der HomePod sind die HiFi-Anlagen dieses Jahrzehnts - könnte man meinen. Die Klasse der All-In-One-Speaker ist zwar derzeit in aller Munde, doch klanglich können nur die wenigsten davon mehr als gerade mal Grundbedürfnisse befriedigen. Echtes Stereo-HiFi benötigt nach wie vor räumlich voneinander getrennte Lautsprecher. Entweder aktiv oder passiv betrieben.


Die größte Flexibilität bei der Komponentenwahl bieten nach wie vor passive Systeme, bestehend aus separater Quelle, Verstärker und Lautsprecher. Pioneer bringt jetzt mit dem A-40AE einen sehr erschwinglichen und zugleich umfangreich ausgestatteten Vollverstärker als Herz einer solchen Wiedergabekette. Der A-40AE bietet fünf analoge Hochpegeleingänge, Phono-MM, je einen optischen und koaxialen Digitaleingang, sowie Line OUT. Wer eine Quelle mit integrierter Lautstärkeregelung besitzt, kann über die Buchsen "P.AMP DIRECT" direkt die Endstufen des A-40E ansteuern. Schade nur, dass der inzwischen obligatorische USB-Anschluss. fehlt. Der Verstärker besitzt Anschlüsse für zwei unabhängige Lautsprecherpaare, die einzeln schaltbar sind oder auch parallel betrieben werden können. An Ausgangsleistung stellt der kleine Pioneer 2x76W an 4 Ohm bereit.


Der Pioneer A-40AE ist ab August zum UVP von 399 Euro erhältlich.


+ + + + + + + + + +



QUADRAL BREEZE BLUE L UND XL STEREO AKTIVLAUTSPRECHER
Wer kein zusätzliches Gerät in Form eines Verstärkers aufstellen möchte, benötigt Aktivlautsprecher. Beispielsweise die neuen Quadral breeze blue L und breeze blue XL. Neben kabelloser Zuspielung via Bluetooth verfügen die Modelle über einen 3,5 mm Klinkeneingang und einen Subwoofer-Ausgang. Die breeze blue XL bieten zusätzlich einen analogen Cinch-Eingang sowie einen optischen Digitaleingang und einen USB-Ladeport – aber leider kein USB-Audio.


Die Leistung der integrierten Verstärker beziffert Quadral mit 2x 35W bzw. 2x 45W beim größeren Modell XL. Die in schwarzer und weißer Hochglanz-Lackierung erhältlichen Lautsprecher kosten 299 Euro für das Pärchen Breeze Blue L und 399 Euro für die XL. In der Serie Breeze bietet Quadral außerdem All-In-One-Speaker für verschiedene Ansprüche an.

Kommentare

Hot Mac
Hot Mac22.07.18 09:40
Wer lässt denn Alexa in seinen Kopf?!
+1
Hot Mac
Hot Mac22.07.18 10:04
sonorman

Kann es sein, dass die »klassische Stereoanlage« so eine Art Renaissance erfährt?
0
nacho
nacho22.07.18 10:49
Ich suche einen Wanderrucksack der Platz für meine X-T1 sowie ein zusätzliches Objektiv bietet, der Rest des Rucksacks möchte ich mit dem Wanderzeug befüllen.
Jemand vielleicht eine Idee?
0
Weia22.07.18 11:37
sonorman
Schade nur, dass der inzwischen obligatorische USB-Anschluss. fehlt.
Die breeze blue XL bieten zusätzlich einen analogen Cinch-Eingang sowie einen optischen Digitaleingang und einen USB-Ladeport – aber leider kein USB-Audio.
sonorman und USB-Audio mal wieder … Welches unglückselige frühkindliche Trauma mag nur zu diesem USB-Audio-Fetisch geführt haben?

2 von 2 besprochenen Geräten haben die Schnittstelle, die man für Consumer-Geräte für digitales Audio erwartet, SPDIF.

0 von 2 besprochenen Geräten haben USB-Audio, aus gutem Grund.

Was genau ist eigentlich an einem Anschluss „obligatorisch“, den 0% der Geräte besitzen?
+4
padlock962
padlock96222.07.18 11:50
nacho

Die Mountain Serie von F-Stop:

Damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht.
0
Landgraeber
Landgraeber22.07.18 11:58
nacho
Ich suche einen Wanderrucksack der Platz für meine X-T1 sowie ein zusätzliches Objektiv bietet, der Rest des Rucksacks möchte ich mit dem Wanderzeug befüllen.
Jemand vielleicht eine Idee?
Mein Tipp: ThinkTank Perception Tablet oder Perception Pro
https://www.thinktankphoto.com/collections/camera-backpacks/ products/perception-pro-backpack
Landgraeber – Leider nicht ganz billig.
0
Bitsurfer22.07.18 12:23
Hot Mac
sonorman

Kann es sein, dass die »klassische Stereoanlage« so eine Art Renaissance erfährt?
Die Stereoanlage war nie weg. Sie hat sich einfach in einem anderen Preisgefüge angesiedelt. Das günstige ist einerseits ala Sonos besetzt oder AV. Also wird Stereo teuer.
Viele haben sich eine AV-Anlage angetan und das ganze Wohnzimmer mit Lautsprechern zugemüllt. Später gemerkt dass das für Musik nicht so das wahre ist und für Stereo der Receiver das falsche und zu grosse Gerät ist. Vor allem mit schlechtem WAF. Manche merken auch wenn sie zum echten Hi-Fi-Händer gehen wie toll Hi-Fi klingt. Leider sind auch viele Händler dahingerafft.
+2
Bitsurfer22.07.18 12:37
Schade nur, dass der inzwischen obligatorische USB-Anschluss fehlt.

Das ist die übliche Vorgehensweise um sich für ein teureres Modell zu entscheiden.
Das nächstgrössere Modell A-50DA hat den asynchronen USB-Anschluss.
+3
sonorman
sonorman22.07.18 12:50
Bitsurfer

Richtig. Aber auch simple Kostengründe spielen eine Rolle, sowie Überlegungen zur Zielgruppe und Faktoren, wie die zu unterstützenden Samplingfrequenzen (da S/PDIF nich mehr als 192 kHz kann).

Und selbstverständlich hat auch Quadral Komponenten und Lautsprecher mit USB-Audio, wie die Rondo (), die ohne S/PDIF auskommt.
Weia hat wahrscheinlich nur Langeweile und möchte eine Diskussion provozieren. Dafür ist es mir heute zu warm.
+2
Hot Mac
Hot Mac22.07.18 13:07
sonorman

Bei Euch ist es warm?
Vor meiner Haustüre versammeln sich bereits paarweise Tiere, die auf Noah warten.
+2
Weia22.07.18 13:18
sonorman
da S/PDIF nich mehr als 192 kHz kann
Ja, das ist natürlich eine dramatische Einschränkung. Fledermäuse fallen als potentielle Käufergruppe voll aus, und das, wo doch jetzt praktisch alle Tonstudios mindestens mit 384 kHz aufnehmen …

Manchmal ist dieser Audio-Esoterik-Schwachsinn echt nicht zu ertragen.
0
Weia22.07.18 13:20
Hot Mac
Vor meiner Haustüre versammeln sich bereits paarweise Tiere, die auf Noah warten.
Sorgen sie denn wenigstens auch für den Gattungserhalt?
0
macymesser22.07.18 13:21
nacho
Ich suche einen Wanderrucksack der Platz für meine X-T1 sowie ein zusätzliches Objektiv bietet, der Rest des Rucksacks möchte ich mit dem Wanderzeug befüllen.
Jemand vielleicht eine Idee?
Ich selbst habe den Mantona Elements Pro 30, der mit vielen auf Fotographen zugeschnittenen Detaillösungen glänzt. Guter Tragekomfort und Platz für die ganze Ausrüstung. Für einen kompletten Wanderurlaub aber vielleicht zu klein? Der Elements Pro 40 ist mir für meine Bedürfnisse zu gross...
http://www.mantona.de/produkte/fotorucksaecke/mantona-kamera rucksack-elementspro-30-gruen/
0
Hot Mac
Hot Mac22.07.18 13:23
Weia
Hot Mac
Vor meiner Haustüre versammeln sich bereits paarweise Tiere, die auf Noah warten.
Sorgen sie denn wenigstens auch für den Gattungserhalt?
Einige werden wohl aussterben ...
0
sffan22.07.18 13:35
Hot Mac
sonorman
Kann es sein, dass die »klassische Stereoanlage« so eine Art Renaissance erfährt?
Irgendwie schon. Hängt auch ein wenig mit dem Revivial der LP zusammen, vermute ich.
Und so sture alte Säcke wie ich sind gleich bei der Stereoanlage geblieben. Nix 5.1, nix mp3 (jedenfalls zu Hause), nix Streaming.
Für den LP Klimbim bin ich aber zu alt. Soviel Retro muss nicht sein. CD, DVDA, SACD und BlurayAudio reichen vollkommen.
Wobei der Inhalt/das Mastering oft genug das Problem ist, nicht das Medium. Ich sag nur Loundness war..
+2
Hot Mac
Hot Mac22.07.18 13:41
sffan

Das könnte gut sein.
Seit ein paar Monaten kommen mir immer mehr Leute unter, die wieder zu »klassischen« Abspielgeräten zurückkehren.

Vielleicht wird man dem Streaming-Gedöns irgendwann doch überdrüssig.
0
Orbital
Orbital22.07.18 16:04
Hot Mac
Vielleicht wird man dem Streaming-Gedöns irgendwann doch überdrüssig.

Die Fakten sehen anders aus:
sffan
Und so sture alte Säcke wie ich sind gleich bei der Stereoanlage geblieben. Nix 5.1, nix mp3 (jedenfalls zu Hause), nix Streaming.

Nicht alle alten Säcke sind stur. Ich habe die neuen Techniken mit freuden begrüßt und möchte sie nicht mehr missen. Für mich gibt es auch dank der Streamingdienste keinen Grund mehr einen physikalischen Datenträger zu erwerben.
0
Bitsurfer22.07.18 16:07
sffan

Ich selbst, alter Sack, bin von Stereo über AV wieder zurück auf Stereo.
Allerdings samt der neuen Streamingdienste und ohne physische Tonträger. Allerdings hab ich noch LPs und einen legendären Technics SP15 Direkttriebler. Irgendwann .....
0
Hot Mac
Hot Mac22.07.18 16:19
Ich gehöre zu den ungelifteten, aber immer noch straffen alten Säcken.

Ich höre Musik via Qobuz und Vinyl.
Allerdings ist meine Mediathek schon seit Jahren dermaßen umfangreich, dass sich Streaming für mich nur bedingt rentiert.
Es ist halt sehr praktisch und man will ja nicht nur die „alten“ Sachen hören.
0
Weia22.07.18 17:08
Orbital
Nicht alle alten Säcke sind stur.
Ist das wirklicher Sturheit? Oder auch, wie wichtig einem Musik ist?
Für mich gibt es auch dank der Streamingdienste keinen Grund mehr einen physikalischen Datenträger zu erwerben.
Von physischen Datenträgern würde ich auch gerne weg. Aber nicht um den Preis komprimierter Musik und fehlenden Artworks bzw. fehlenden präzisen Credits (die Metadaten in Download-Dateien sind oft grässlich fehlerhaft und immer unvollständig). Gäbe es einen Dienst, der unkomprimierte Downloadmusik, samt dem kompletten Artwork als PDF, anbietet, würde ich von CDs die Finger lassen. Da das nicht so ist, müssen es leider immer noch CDs sein.

Streaming hingegen käme für mich als Ersatz des Besitzes von Musik nicht infrage. Der Gedanke, dass ein Lied, das mir viel bedeutet, plötzlich – warum auch immer – aus den Streamingdiensten verschwindet, wäre mir zu bedrohlich. Als Ergänzung, um Neues zu entdecken, mag es sinnvoll sein.
+4
Frost22.07.18 17:44
Bitsurfer
Allerdings hab ich noch LPs und einen legendären Technics SP15 Direkttriebler. Irgendwann .....
Da Technics den SL-1000R jetzt gerade wieder neu produziert.
Mir wuerde ja der SL-1200G zusammen mit einem Lyra Delos
bereits reichen.

Damals als es den Ur SL-1200G gab wollte ich immer einen haben,
hatte aber kein Geld mir einen zu kaufen.
Heute koennte ich einen kaufen, habe aber eigentlich keinen Platz
mehr um offenes HiFi aufzustellen, hier ist inzwischen alles verdeckt
verbaut und inzwischen auch keine Schallplatten mehr,
aber villeicht bekomme ich ja doch noch einen neuen SL-1200G
0
Bitsurfer22.07.18 18:49
Frost
Bitsurfer
Allerdings hab ich noch LPs und einen legendären Technics SP15 Direkttriebler. Irgendwann .....

.... habe aber eigentlich keinen Platz mehr um offenes HiFi aufzustellen .....
Genau, ich würde, aber ist nicht WAF kompatibel.
0
sirHenri
sirHenri22.07.18 19:13
Guten Abend zusammen.

Beim Thema HIFI Voodoo fällt mir immer wieder dieser Test ein:

Viel Spaß beim Selbstversuch!
+1
ChammX
ChammX22.07.18 19:17
Das The Dash jetzt Mimi an Board hat ist sehr nice. Habe es gerade eingerichtet. Sehr schönes Ergebnis. Bin eigentlich kein Freund von Frequenzanpassungen, aber bei In Ear passt das sehr gut. Allein, wenn die Hörer unterschiedlich in den Ohren sitzen. Das wird von Mimi sehr gut glattgerechnet.
0
ChammX
ChammX22.07.18 19:33
Naja. Habe bei 5 von 6 mal das unkromprimierte File rausgehört. 320k mp3 ist fast dran, aber in Passagen noch immer gut unterscheidbar. Ich kaufe daher lieber Flac, wenn der Preis zur mp3 nicht zu hoch ist. Qobuz hat manchmal gute Angebote.
sirHenri
Guten Abend zusammen.

Beim Thema HIFI Voodoo fällt mir immer wieder dieser Test ein:

Viel Spaß beim Selbstversuch!
+2
Weia22.07.18 20:18
sirHenri
Beim Thema HIFI Voodoo fällt mir immer wieder dieser Test ein:
Der ist aber vorsichtig ausgedrückt suboptimal. Das meiste Material ist stark bearbeitetes Pop-Zeugs oder uralt oder beides – ich finde, man hört ziemlich deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Versionen, aber woher soll ich denn bei artifiziellen Klängen wissen, welches nun die Version ist, die so klingt, wie sie klingen soll?

Bei der einzigen Klassik-Aufnahme, wo man im Prinzip weiß, wie die Instrumente tatsächlich klingen, nehmen die Doldis ausgerechnet eine ursprünglich analoge Aufnahme, und dann auch noch aus der absoluten Frühzeit digitaler Musikaufzeichnung …

Da gibt es viele Fälle, wo die Sache weit eindeutiger ist – und dafür, unkomprimierte Musik zu wollen, reicht ja bereits zu wissen, dass es manchmal deutliche Beeinträchtigungen gibt.

Eine Samplefrequenz > 192 kHz braucht hingegen in der Tat niemand …
0
crass5322.07.18 20:25
nacho
Ich suche einen Wanderrucksack der Platz für meine X-T1 sowie ein zusätzliches Objektiv bietet, der Rest des Rucksacks möchte ich mit dem Wanderzeug befüllen.
Jemand vielleicht eine Idee?
Deuter Gigant - hat 5 Fächer. Den nehme ich mit auf Reisen, zur Arbeit ....
In das hintere Fach kommt das MBP, das große Fach beherbergt 4 Objektive und ein D750. Aus einer alten ISO-Matte habe ich für die Objektive passende „Röhren“ gebastelt. Über der Fotosusrüstung ist reichlich Platz für Jacke, T-Shirts, Essen ...
Dann ist da noch ein Fach fürs iPad, Akkus, Powerbank und ganz vorne fürs iPhone, Geldbörse, Schlüssel ...
An den Seiten 2 Fächer für Flaschen. Gelegentlich kommt da auch ein Stativ rein.
15 € für den Regenschutz nicht vergessen. Für unterwegs habe ich noch keine bessere Lösung gehabt. Alle 8 Fototaschen und Rucksäcke, die hier rumliegen, sind nicht so praktisch verwendbar.
0
Langer
Langer23.07.18 01:14
Ich hatte MIMI mal angeschrieben, was sie da technisch anwenden. Mit Verweis auf laufende Patent-Verfahren kamen damals keine Details an‘s Licht. Weißt Du mehr?
ChammX
Das The Dash jetzt Mimi an Board hat ist sehr nice. Habe es gerade eingerichtet. Sehr schönes Ergebnis. Bin eigentlich kein Freund von Frequenzanpassungen, aber bei In Ear passt das sehr gut. Allein, wenn die Hörer unterschiedlich in den Ohren sitzen. Das wird von Mimi sehr gut glattgerechnet.
0
ssb
ssb26.07.18 14:23
Ich bin auch so ein alter Sack und ich bleibe bei Vinyl und CDs und beim Kauf von Musik. Praktisch ist, wenn man mit dem Kauf von Vinyl Scheiben einen MP3 Download dazu bekommt. Eines für unterwegs und das andere zum Geniessen.

Da war bei mir auch HiFi und Stereo nie verschwunden. Ich habe keine Unsummen in Top-Geräte investiert, aber trotzdem ein gutes Setup. Dinge wie die Revox B-77, den Luxman L-410 oder BeyerDynamic DT-880 und T90 sowie den guten alten Dual 731 (ja es gab viel bessere) gibt man einfach nicht weg.

Grundsätzlich ist einfach die Frage zu stellen: will ich Musik konsumieren oder geniessen? Zum Konsumieren ist MP3 (Mediathek oder Stream) vom iPhone (mit konsequent billigen Xiomei In-Ears) ausreichend, zum richtigen Genuss brauche ich aber was anderes.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen