TechTicker: In-Ears im "Racing-Design", Kabel-Helfer, Blumentopf-freundliche Lautsprecher, NAD Luxus-Streaming-Amp und mehr

AUDIOBLOCK LIFESTYLE-LAUTSPRECHER STOCKHOLM
Die Norddeutschen HiFi-Tage stehen vor der Tür. Am 01. und 02. Februar wird die größte HiFi-Messe des Nordens wieder im Hamburger Holiday-Inn Hotel stattfinden. (Eintritt frei.) Eine der dort gezeigten Neuheiten ist das Lautsprechersystem Stockholm des deutschen Herstellers Audioblock. Die Besonderheit dabei: Der runde Speaker ist nicht einfach nur stylisch, er kann auch als Beistelltisch oder Standfläche für Blumentöpfe genutzt werden – was insbesondere bei der Damenwelt gut ankommen dürfte.


Für die Wiedergabe sind ein Mittel- und ein Hochtöner mit je 15 W Verstärkerleistung eingebaut, die von einem 35 Subwoofer unterstützt werden. Angesteuert werden die Stockholm am besten per Bluetooth. Ein Aux-Anschluss ist zusätzlich vorhanden. Besonders praktisch: In der Oberfläche ist ein Wireless Charger für Qi-Kompatible Smartphones eingebaut.

Der Audioblock Stockholm wird ab Ende Februar wahlweise in Schwarz oder Weiß für 499 Euro erhältlich sein.


+ + + + + + + + + +



NAD M33: HIGH-END STREAMING-VOLLVERSTÄRKER
Er erblickte später das Licht der Welt, ist aber trotzdem so etwas wie der große Bruder des im letztem Mai vorgestellten Streaming-Amps M10. Funktional unterscheiden sich die beiden Produkte des Herstellers NAD nur in Details (Anzahl der Anschlüsse, Leistung etc.) und sie gehören beide zur Masters-Serie der Kanadier. Aber es ist kaum zu übersehen, dass der M33 eine ganze Klasse höher angesiedelt ist. Besonders interessant ist dabei die neue Verstärkertechnologie. Ich bin sehr gespannt, ob die außer auf dem Papier auch klanglich überzeugen kann.


Hier die Basisdaten des NAD M33 in der Übersicht:
  • extrem verzerrungsarme HybridDigital Purifi Eigentakt Verstärker
  • 2 x 200 W Dauerleistung an 4 und 8 Ω, 2 x 550 W Impulsleistung an 4 Ω
  • integriertes BluOS Streamingmodul, Ethernet-Anschluss (Roon ready)
  • bidirektionales Bluetooth aptX HD und AirPlay 2
  • 2 koaxiale und 2 optische Digitaleingänge, HDMI-eARC-Eingang, USB-port für Massenspeicher
  • 2 analoge Hochpegeleingänge, Phono MM- und symmetrischer XLR-Eingang
  • MQA (24 Bit / 96 kHz), DSD und PCM Wiedergabe
  • zwei Subwooferausgänge, Vorverstärkerausgang, Kopfhöreranschluss
  • Dirac Live Raumkorrektur, Messmikrofon im Lieferumfang
  • 2 MDC-Steckplätze für spätere Erweiterungen bzw. Aktualisierungen
  • hochauflösender 17,8 cm (7") großer TFT-Touchscreen mit Gorilla Glass
  • Abmessungen (BxHxT): 435 x 133 x 396 mm, Gewicht: 9,7 kg


Neben dem deutlich aufwendigeren Voll-Alu-Gehäuse und der mehr als doppelten Verstärkerleistung, die erstmals NADs HybridDigital-Schaltung mit der Eigentakt-Technologie des dänischen Digitalverstärker-Pioniers Purifi kombinieren, bietet der M33 zwei MDC (Modular Design Construction) Modulschächte, um für künftige Tonformate oder neue smarte Technologien gerüstet zu sein.


Der NAD M33 ist voraussichtlich ab April erhältlich und wird dann 5.500 Euro (UVP) kosten.


+ + + + + + + + + +


TIZI KNUBBI FAMILIE – FÜR DEN GEORDNETEN "LADE-LIFESTYLE"
Tatsächlich: Der Hersteller Tizi spricht bei seinen neuen Produkten zum Kabelmanagement ernsthaft von "Lade-Lifestyle". Das ist nicht auf meinem Mist gewachsen.


Die "Knubbi-Familie" umfasst neun Gadgets, um störrische Kabel und -Knäul unter Kontrolle zu bringen und wieder Ordnung im Strippen-Durcheinander zu schaffen. Die Knubbis eignen sich beispielsweise zur Kabelführung unter dem Tisch, oder um Kabel auf dem Tisch zu halten, wenn sie gerade nicht mit einem Device verbunden sind. Erältlich sind die Knubbis u.a. via Amazon.


+ + + + + + + + + +


KLIPSCH IN-UND OVER-EAR KOPFHÖRER – WAHLWEISE IM MCLAREN RACING DESIGN
Auf der CES hat Klipsch drei neue Kopfhörer vorgestellt: Den Over-Ear Bügelkopfhörer HP1 mit Noise Cancelling, sowie die In-Ears T5 Sport True Wireless und die T10 True Wireless. Technisch sind die Neuheiten auf der Höhe der Zeit und natürlich verspricht der Hersteller allerbesten Klang.


Um sein Sponsoring für das McLaren Racing-Team zu unterstreichen, bietet Klipsch die drei Modelle demnächst wahlweise in einer speziellen McLaren-Edition mit Carbonteilen an. Insbesondere die T10 sehen damit und mit ihren außergewöhnlich gestalteten Ladecase sehr einzigartig aus. Was der Kunde dafür hinblättern muss, wurde leider noch nicht bekannt gegeben. Da Sponsoring im Rennsport keine billige Angelegenheit ist, dürften die Aufpreise zu den Normalversionen aber sehr spürbar ausfallen.



+ + + + + + + + + +


GEAR4 (ZAGG): ZWEI STOSSABSORBIERENDE CASES FÜR IPAD 10,2"
Gear4, eine Marke der ZAGG Inc, hat zwei Cases für das iPad 10,2‘‘ und das Samsung Tab A (10.1“ 2019) angekündigt. Die Schutzhüllen Battersea und Brompton sollen Schutz vor Stürzen und Aufprällen bieten, ohne dick aufzutragen. Die Protektoren aus D3O-Technologie kommen auch in der Sportindustrie und in Motorrad-Schutzkleidung zum Einsatz.


Battersea: Das iPad-Case verfügt über ein klappbares Winkelstativ und soll Stürze aus bis zu 2,5 Metern abfedern. Die dazugehörige Displayschutzfolie lässt sich auf Wunsch abnehmen.
Brompton: Das durchsichtige Case mit Standfunktion und drei Betrachtungswinkeln verfügt über ein abnehmbares Folio aus Stoff. Es bietet Schutz vor Stürzen aus bis zu zwei Metern. Erhältlich in Schwarz.

Das Battersea-Case von Gear4 ist ab Februar für 89,99 Euro. erhältlich. Ende März kommt dann das Brompton-Case für 44,99 Euro in den Handel.

Kommentare

Wiesi
Wiesi19.01.20 09:47
Fünfeinhalb kilo€ für für einen Verstärker?

Der holt sicher mehr raus aus dem Stream als drin ist und füllt zudem noch Lifestyle ein. Eine ganz neue Form der Decodierung.

Mensch, bin ich neidisch!
Everything should be as simple as possible, but not simpler
+1
timp
timp19.01.20 10:48
Den Audioblock Speaker find ich toll!
Aber „...kann auch als Beistelltisch oder Standfläche für Blumentöpfe genutzt werden – was insbesondere bei der Damenwelt gut ankommen dürfte.“ - ist doch ziemlich unnötig und sexistisch. Wäre schön, wenn solche Zusätze in 2020 nun echt mal der Vergangenheit angehören würden.
Never argue with an idiot. He'll bring you down to his level and then beats you with experience.
+5
eames19.01.20 10:55
timp
„...kann auch als Beistelltisch oder Standfläche für Blumentöpfe genutzt werden – was insbesondere bei der Damenwelt gut ankommen dürfte.“ - ist doch ziemlich unnötig und sexistisch. Wäre schön, wenn solche Zusätze in 2020 nun echt mal der Vergangenheit angehören würden.

aber echt sonorman! diesen satz liest man bei dir häufiger. wir leben im 2020. es gibt auch frauen die auf hifi stehen!
+3
maculi
maculi19.01.20 11:15
Die Formulierung in Bezug auf Frauen hätte sonorman zwar anders treffen können, allerdings hat er dahingehend recht, das es nunmal den WAF (Woman acceptance factor, ) gibt. In Bezug auf Hifi äußert sich der bei manchem Menschen dahingehend (wenn ihr mir eine gewisse Verallgemeinerung gestattet, die natürlich niemals auf alle zutrifft), das Männer stärker zu groß und technisch High-End tendieren, wohingegen für Frauen die wohnraumtauglichkeit eine größere Bedeutung spielt. Was den letztgenannten Aspekt betrifft, da ist der Audioblock Stockholm sicherlich in einem anderen Maß Damentauglich als Boxen, die 2 Meter hoch und einen breit sind.
+8
warp1019.01.20 11:19
eames
timp
"...."

aber echt sonorman! diesen satz liest man bei dir häufiger. wir leben im 2020. es gibt auch frauen die auf hifi stehen!

war gestern zum wiederholten Mal auf den Lipper Modellbautagen (), und bin seit 1986 öfter mal auf diversen High End Messen ... Anteil Frauen (die sich dafür interessieren und nicht nur von Ihren Männern mitgeschleppt werden) < 5%...
Fazit: Es gibt keine (wenig) Frauen die sich für HiFi interessieren

Träum weiter
+7
warp1019.01.20 11:44
Wiesi
Fünfeinhalb kilo€ für für einen Verstärker?

Der holt sicher mehr raus aus dem Stream als drin ist und füllt zudem noch Lifestyle ein. Eine ganz neue Form der Decodierung.

Mensch, bin ich neidisch!
vielen Dank für deinen wichtigen Beitrag....
+2
Hot Mac
Hot Mac19.01.20 12:37
Wiesi
Fünfeinhalb kilo€ für für einen Verstärker?
Für das, was man geboten bekommt, ist der M33 nicht zu teuer.
So ein Gerät kauft man ja auch nicht jede Woche.
+4
eames19.01.20 13:04
@ maculi und warp10

okok. ich korrigiere mich: es gibt auch männer die auf wohnraum taugliche, weniger technische hifi-komponenten werd legen. 😉

ihr habt einfach nicht verstanden um was es geht. es geht nämlich ums prinzip! und da ist es einfach peinlich von sonorman wenn er solche aussagen macht. es ist völlig überflüssig solche sprüche rauszulassen. es hätte genügt darauf hinzuweisen das sich der lautsprecher als abstellfläche und beistelltisch nutzen lässt und sich unaufällig in den wohnraum integriert.
-2
Claus
Claus19.01.20 17:17
Moin,

Also der neue NAD M33 hat es mir, ohne ihn gehört zu haben, schon ganz schön angetan. Muss nur noch einen Sponsor finden

Und um noch einen oben drauf zu setzen, wenn ich ein Mädchen wäre, hätte ich jetzt ein feuchtes Höschen

Gruß
Claus
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein.
-2
sonorman
sonorman19.01.20 17:25
Claus
Jo. Der M10 ist schon klasse, aber der M33 ist – zumindest auf dem Papier – so ziemlich der best ausgestattete Streaming-Vollverstärker, den ich kenne. Wenn das Verstärker-Konzept jetzt auch noch klanglich hält, was die Theorie verspricht und er funktional keine groben Schnitzer macht, könnte das sogar ein echter Schnäppchen-Preis sein.
-2
Claus
Claus19.01.20 17:40
sonorman

Beim M10 hätte ich bedenken was die Leistung angeht. Bei meinen Nubert nuVero 60 ist derzeit mein Marantz PM 7001 KI schon grenzwertig.

Zumindest habe ich immer das Gefühl da geht noch was oder ist es doch nur das „haben wollen“

Hinzu kommt bei nur 21m2 der leider vorhandene Platzmangel
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein.
0
Tirabo19.01.20 18:22
Claus
Moin,
Und um noch einen oben drauf zu setzen, wenn ich ein Mädchen wäre, hätte ich jetzt ein feuchtes Höschen

Gruß
Claus

Um noch eins draufzusetzen: da du aber kein Mädchen bist, reicht es nur für ein braunes Höschen.
+1
MacSquint
MacSquint19.01.20 20:40
Hi End Verstärker und Streaming?
Schließt sich das nicht gegenseitig aus?
Eine Kette ist ja bekanntlich nur so stark wie ihr schwächstes Glied...
-7
scheibe brot
scheibe brot19.01.20 22:22
eames
@ maculi und warp10

okok. ich korrigiere mich: es gibt auch männer die auf wohnraum taugliche, weniger technische hifi-komponenten werd legen. 😉

ihr habt einfach nicht verstanden um was es geht. es geht nämlich ums prinzip! und da ist es einfach peinlich von sonorman wenn er solche aussagen macht. es ist völlig überflüssig solche sprüche rauszulassen. es hätte genügt darauf hinzuweisen das sich der lautsprecher als abstellfläche und beistelltisch nutzen lässt und sich unaufällig in den wohnraum integriert.

das interessante finde ich eigendlich, dass man mit einer korrekten feststellung hier -5 daumen runter bekommt und auch beim ersten post von dir heute morgen noch 5 daumen hoch waren,
wahrscheinlich ist es dem sonormann auch latte, was er da geschrieben hat, sonst hätte er sich anstandshalber für sein frauenbild, was er da impliziert entschuldigt oder zumindest sein text von der damenwelt verbessert....
schade, habe seine beiträge immer gerne gelesen.....

für mich eine glatte 6-
-3
Legoman
Legoman20.01.20 08:09
Nicht repräsentative Beobachtungen im Freundeskreis haben ergeben, dass keiner der männlichen Singles Beistelltischchen mit Blumentöpfen in seiner Wohnung stehen hat (die nicht eine Ex oder Mutti dort hinterlassen haben) und bei den Partnerschaften sich fast ausschließlich die Frau für die Dekoration zuständig fühlt.

Man kann auch mal die Kirche im Dorf lassen und nicht gleich die große Sexismuskeule rausholen bei solch Banalitäten.

Vor allem dann nicht, wenn Studien genau dieses Verhalten belegen.
https://www.moebelmarkt.de/beitrag/vdm-studie-frauen-wohnen- anders-maenner-auch
+4
timp
timp20.01.20 08:58
Legoman
Nicht repräsentative Beobachtungen im Freundeskreis haben ergeben (...)
Exactly. Nicht repräsentativ. Sieht bei mir im Freundeskreis schonmal anders aus.
Legoman
(...) nicht gleich die große Sexismuskeule rausholen bei solch Banalitäten.
Vor allem dann nicht, wenn Studien genau dieses Verhalten belegen.

Find ich halt alles andere als banal. Sprache formt den Geist, und einen (vermeintlichen) Ist-Zustand als unveränderlich anzusehen hilft nicht bei Weiterentwicklung. Ein „Das ist halt so“ hat noch nie was Neues erreicht. Änderung im Denken, Veränderung der Wahrnehmung, Veränderung von Handlung.

So, kein off-topic-trolling mehr heute von mir. Versprochen
Never argue with an idiot. He'll bring you down to his level and then beats you with experience.
+1
Hot Mac
Hot Mac20.01.20 10:34
An meiner Einrichtung hat sich noch keine Dame gestört.
Ich hab sogar einen Billardtische im Wohnzimmer. 😎
+2
pogo3
pogo320.01.20 10:38
Ich hatte keine Einrichtung, bis DIE Frau kam. Nun hat man beides. Ne tolle Einrichtung, was mich freut, und ne tolle Anlage, was die Frau freut.

Wollte noch ergänzen: also DIE Frau ist kompromisslos. Boxen - gut and big müssen die sein. Wenn schon den schon. Und Musik, wenn schon den schon. Nur ausgewähltes, und nixn da so nebenbei. Wenn schon den schon.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
+1
Kabelbaum
Kabelbaum20.01.20 17:40
Zum Stockholm von Audioblock: "Der runde Speaker ist nicht einfach nur stylisch, er kann auch als Beistelltisch oder Standfläche für Blumentöpfe genutzt werden."

Auf dem ersten Foto ist zu sehen, das die Tischplatte verschoben werden muss, um an die Bedienelemente des Stockholm zu kommen.

Bei dem, was meine Ex-Frau vor allem im Winter im Wohnzimmer an Pflanzentöpfen hin und her wuchtete, glaube ich nicht, dass des Stockholm Tischplatte damit länger beziehungsweise überhaupt funktionieren würde.

Vom Aussehen finde ich das Teil sehr gefällig (meine Ex frage ich nicht mehr). Wenn es auch Stereo kann und der Klang einigermaßen gut ist, finde ich es ein gelungenes Produkt.
+1
MacHein
MacHein28.01.20 11:01
In Zukunft wird man für ein freundliches Lächeln oder Hallo sagen wegen sexueller Belästigung verklagt.Ich finds traurig, wie weit es mittlerweile gekommen ist. Und doch sehnt sich jeder Liebe und Zuneigung.
-1
redbear19.05.20 10:51
Der Beistelltisch ist 1A für Fernbedienung und Bier
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.