Spekulationen über Apples angebliche Abkehr vom professionellen Markt

In den letzten Jahren war oft in Mac-Foren zu lesen, Apple wende sich nur noch dem Consumer-Markt zu und vernachlässige professionelle Anwender. Als Beleg dafür wurde auch die langsame Update-Frequenz der professionellen Programme angeführt. Spätestens seit der Ankündigung, den Xserve einstellen zu wollen, flammten diese Diskussionen erneut auf. Laut MacBidouille nicht zu Unrecht, denn angeblich überlege Apple tatsächlich, sich weiter aus dem professionellen Bereich zurückzuziehen. Eine finale Entscheidung sei noch nicht getroffen wurden. Zu den nächsten Produkten, die keine große Zukunft mehr vor sich haben könnten Xsan und Final Cut Server zählen.
Etwas weiter in die Zukunft geblickt sei es zudem denkbar, nach der Server-Version von Mac OS X Lion kein OS X Server mehr zu sehen. Die hohen Wachstumsraten der vergangenen Jahre waren vor allem durch den Erfolg im Endverbrauchermarkt geprägt. Aus diesem Grund ist es eine Option für Apple, auch nur noch diesen zu bedienen. Die offizielle Linie Apples lautet allerdings, das man auch professionellen Benutzern weiterhin Produkte bieten wolle. Zumindest besagten dies mehrere Antworten von Steve Jobs' öffentlicher Mail-Adresse ...

Weiterführende Links:

Kommentare

s1lenT18.01.11 12:40
Diesen Markt müssen sie einfach bedienen , ich will keine windoof server haben
0
nopeecee
nopeecee18.01.11 12:43
nimm doch ein linux server
Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen
0
Alexhibition18.01.11 12:45
Wie wärs mal Final Cut upzudaten? Das sieht ja ziemlich altbacken aus...
0
analyst18.01.11 12:47
Auch wenn die iOS-Geräte die cash-cow sind, muss doch gerade dann Apple genug Asche über haben um im professionellen Markt vielleicht auch mal weniger Gewinnspanne zu haben. Ich glaube nicht daran, dass Apple dort aussteigt. Wachstum gibt es im professionellen Markt aber wahrscheinlich nicht, eher (treue) Bestandskunden.
0
Mia
Mia18.01.11 12:47
Einer, der Xserve oder MacMini Server kauft behält dies mindestens 5 Jahre.... Ich kenne aber Consumer die Jedes Jahr ein neues Macbook Pro, ein neues iPhone und ein neuen iMac kaufen!...

Wenn dieses Gerücht der Wahrheit entspricht, kann ich dies verstehen!
0
molinar18.01.11 12:51
Bei den immer weiter zunehmenden Fähigkeiten des ClientOS Services und auch Kollaborationsunterstützung zu bieten, ist irgendwann der Punkt erreicht, dass man das ServerOS einfach nicht mehr braucht - weil das ClientOS alle Dienste auch so schon anbietet (und vor allem - ohne die horrenden Kosten der pferdeschwänzigen GuruNerdHerde). Unser SchneeLeo Server wird wahrscheinlich auch nicht mehr mit ServerOS abgelöst, weil bis auf zwei Dinge inzwischen fast alles im normalen OS X auch geht.
0
söd knöd18.01.11 12:52
Ach die packen den Final Cut Server einfach mit den das Final Cut Studio Paket und schon wird es von deutlich mehr Leuten genutzt und es lohnt sich wieder.
0
verstaerker
verstaerker18.01.11 12:58
@molinar: kennst du die Anforderungen an ein moderne Serversoftware?
nur weil man im ClientOS ein paar Freigaben machen kann ist ein Server-system noch lange nicht ueberfluessig.
0
itsnogood7118.01.11 13:14
OS X ist als Server und Desktopvariante vom Prinzip her das gleiche System. Nur die Applikationen/Tools sind beim Server anders.

Die dafür nötigen Dienste wie DNS, Samba, AFP, Apache, FTP, LDAP, Postfix ... sind in beiden Systemen vorhanden.

Lediglich Sachen wie der Wiki, iCal Server und Webmail sind zusätzlich beim Server dabei.

Macht also kaum Sinn für ein wenig Mehraufwand so ein System einfach links liegen zu lassen.

Falls es aber wirklich so kommen soll ist das dem normalen User absolut egal.

Und der "gute" Sysadmin kann auch Linux einsetzen. Sollte kein Problem darstellen.
0
ultrapaine18.01.11 13:17
Es ist eigentlich eine logische Weiterentwicklung, nach dem Apple keine Server mehr am Markt hat gibt es auch kein bedarf mehr an OS X Server und daraus resultierend an Xsan und Final Cut Server.
0
ghost
ghost18.01.11 13:23
Das die die Server einstellen samt Software finde ich nicht besonders schlimm da gibt es problemlos andere Lösungen, aber das es vielleicht mal keinen MacPro mehr geben soll, das finde ich schrecklich. Was bleibt einem dann? Macmini mit großem Monitor? Aber den wollten sie doch auch bald einstellen. Oder einen imac Spiegel? Naja ich hoffe das es nicht soweit kommt... wenigstens den MacPro könnten sie ja leben lassen...
Der Tag hat 24 Stunden und wenn das nicht reicht nehmen wir eben die Nacht dazu..."
0
andif818.01.11 13:26
Müssen wir nun zum iOS-Boykott aufrufen ?
0
itsnogood7118.01.11 13:27
ghost

Der Mac Pro ist ein Gehäuse mit knapp 70% Luft.

Vielleicht kommt ja wirklich mal ein Ding zwischen Mini und Pro.
0
SuperOlli
SuperOlli18.01.11 13:27
Toll das ich mir gerade einen Mac Mini Server gekauft habe. Gehört der jetzt schon zum alten Eisen???
0
itsnogood7118.01.11 13:28
andif8

Nicht wenn ein iOS Server kommt
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad18.01.11 13:30
Ich kann Apple in gewisser Hinsicht verstehen: Xserve liefen nicht gut, dafür die Mac mini mit Mac OS X Server. Xsan und Final Cut Server, für beide Produkte gibt es auch andere Lösungen und zahlreiche Alternativen, auch deren Ende könnte ich mir vorstellen.

Mac OS X Server ist aber aus vielen Gründen wichtig, z.B. wegen EDU-Kunden samt Deployment-Lösungen oder für SMB-Kunden als AFP-Dateiserver.

Daher glaube ich, daß Mac OS X Server zumindest mittelfristig überleben könnte.
0
cyberdyne
cyberdyne18.01.11 13:30
OS X ist als Server und Desktopvariante vom Prinzip her das gleiche System. Nur die Applikationen/Tools sind beim Server anders.

Bei Weitem nicht! Das liegt ungeführ so nah zusammen, wie openSuSE 11.3 und SuSE Enterprise Server 11. Klar kann man die Desktopvariante aufbohren, aber einige für MICH wichtige Dienste würden hinten runter fallen. Hoffentlich wird OS X Server nicht eingestellt. Habe gerade einen neuen Xserve am Start, 5 Jahre muss er mind. in Betrieb sein.

Meine Hoffnung ist dennoch, dass OS X Server durch den MacMini Server etc. weiterlebt und/oder eine Lizensierung für ESX oder Xen ermöglicht wird, dann kann man Sun oder ä. nehmen.

PS: den macmini Server haben mehrere meiner kunden gekauft, einen xserve nur ein Einziger.
0
Alex.S
Alex.S18.01.11 13:33
Du brauchst nicht OS X Server um Final Cut Server zulaufen.

itsnogood ja und diese Luft brauchst um zu kühlen.
Ein Mac Mini mit server ist ein schmarrn Produkt, keine Firmer wird mit 100 von Mac Minis ihr laden scheissen.

Der Mac Mini Server als Heimmedia Server ist da schon etwas besser (der neue Apple TV ist ja nur hub mehr nix) aber 999 für ein Mac Mini und Server ist etwas krank. Besonders nach diese Meldung der letzte Server ist. lol

Das Problem ist wo Apple sich im Bein schiesst ProRes ausser es kommt ein Encodier/Decodier für Linux und Windows
Not so good in German but I do know English and Spanish fluently. Warum ich es mit dem Deutsch überhaupt versuche? Weil ich in Deutschland arbeite! Lechón >:-]
0
bitknocker18.01.11 13:38
Linux als Fieserer ist nur bedingt eine Lösung. Es gibt keine Spotlight-Implementierung unter Linux und von der alten AFP-Version will ich gar nicht anfangen.
0
cyberdyne
cyberdyne18.01.11 13:38
Alex.S

Der Mac Mini Server ist für den normalen Heimanwender uninteressant, für bis zu 30 Mann in einer Firma aber ideal. Habe ihn selbst für Kunden als:

- Mailserver mit echter externer Domain
- RADIUS Server
- Verzeichnisserver
- DNS Server
- DHCP Server
- PDC für Windows-Clients
- Client/Rechteverwaltung für die Macs

am laufen. Der Durchsatz des "Kleinen" ist echt irre. Redundanz fehlt, ist aber meist bei diesen Unternehmen nicht von Nöten (2. MacMini steht daneben, Timemaschine macht alle Stunde ein backup).

bitknocker

100% Zustimmung.
0
Alex.S
Alex.S18.01.11 13:48
Nun ja vieleicht ist es wirlch zeit das gute herr jobs geht, rente....
Not so good in German but I do know English and Spanish fluently. Warum ich es mit dem Deutsch überhaupt versuche? Weil ich in Deutschland arbeite! Lechón >:-]
0
RAMses3005
RAMses300518.01.11 13:48
Also unter "professionellem Markt" verstehe ich nicht nur die Server, sondern vor allem auch alle anderen professionellen Programme wie FinalCut Pro, Aperture, Logic Pro usw. als auch Hardware (Mac Pro).

Wenn Apple nur noch Konsumdeppen-Soft- und Hardware herstellt, dann fallen solche Produkte auch weg.

Ich hatte meinen Mac immer nur deswegen, weil ich damit produzieren und entwickeln kann. Wenn sich Apple von dieser Schiene entfernt, dann hat auch der Mac keine Berechtigung mehr. Ich brauche ein System, welches stabil ist um damit zu produzieren. Es braucht gute Software und es braucht gute Hardware. Apple wäre blöd, nur noch iOS-Spielzeug herzustellen.
0
Gerhard Uhlhorn18.01.11 13:49
Ich kenne fast nur Firmen die Macs einsetzen. Bei keiner steht ein MacPro. Seitdem der iMac 27" so eine leistungsfähige Workstation geworden ist, kaufen sich nicht mal mehr die Agenturen, die ich kenne und die sonst immer MacPros gekauft haben, einen.

Ich selbst habe über einen MacPro nachgedacht, weil ich viele Jobs mit 3D-Rendering habe. Doch für 95 % aller Jobs ist mein iMac i7 schnell genug.

Und der Monitor des iMac hat so ein geiles Bild! Von Haus aus sind die Farben schon sehr gut, aber er lässt sich auch leicht profilieren. Ich will nie wieder einen matten Monitor! Wenn sie den jetzt nur noch entspiegeln würden, das wäre fein. (Wobei ich das aber nicht unbedingt brauche.)
0
Request
Request18.01.11 13:52
Würde MS die Indexsuche auf Windows Server mit Spotlight kompatibel machen wäre der OS X Server so oder so obsolet und zwar in jedem Bereich...von daher...benötigen wir OS X Server? Ist es wirklich sooo wichtig dass das OS existiert?
Linux und Windows reichen doch...
1984 - Think different - Macintosh - iPhone / iPad - Think nothing - 2014
0
Ties-Malte
Ties-Malte18.01.11 13:57
Als Apple ankündigte, dass iOS ins kommende MacOS einfließen würde, war genau das meine Befürchtung: ein DaddelOS. Grauenhafte Vorstellung.
The early bird catches the worm, but the second mouse gets the cheese.
0
Alex.S
Alex.S18.01.11 13:57
Also bitte ein iMac mit Motion ist nur krankhaft und Arsch langsam genau so mit 3D Applikationen!
RAMses3005 hat schon recht, also zurück nach Adobe.
Not so good in German but I do know English and Spanish fluently. Warum ich es mit dem Deutsch überhaupt versuche? Weil ich in Deutschland arbeite! Lechón >:-]
0
sahomuzi18.01.11 14:05
Ich kenne aber Consumer die Jedes Jahr ein neues Macbook Pro, ein neues iPhone und ein neuen iMac kaufen!...

Ich auch und zwar weil die Qualität der Geräte beständig abnimmt ...
0
ALogicUser18.01.11 14:07
Also ich kann auf den Macpro nicht verzichten.Performance,
PCIe und interne HD´s oder SSD und Ram.
Im Audiobereich sind das nicht unwichtige Faktoren.
Dinge wie die VSL oder EW Hollywood Strings brauchen nun mal viel Ram und enorme Rechenleistung, um gut zu funktionieren.
Auch audiohardwareseitig setze ich persönlich auf PCIe Lösungen, als auf Fw oder gar USB.

Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, daß der MacPro mal aus der Produktlinie verschwindet.


0
crobo1318.01.11 14:08
Ich brauche nur ein OSX und die Hardware und da reichen mir MBPs oder iMacs aus. Da mir die Updatezykln/Politik der Apple Profisoftware missfielen, bin ich diesbezüglich eh komplett auf Adobe umgestehen, sprich Adobe CS5 Master Collection + Lightroom 3 und fertig.

So brauche ich von Apple erstmal nur Hardware und ein Betriebssystem, womit Adobe-Zeugs funktioniert.
0
Fehler 11
Fehler 1118.01.11 14:10
Ich kenne fast nur Firmen die Macs einsetzen. Bei keiner steht ein MacPro. Seitdem der iMac 27" so eine leistungsfähige Workstation geworden ist, kaufen sich nicht mal mehr die Agenturen, die ich kenne und die sonst immer MacPros gekauft haben, einen.

Leider sind Glossy Bildschirme nicht zulässig. Wir setzen aber auch teilweise iMacs ein. Grafiker bekommen aber immer einen Mac Pro mit Eizo Monitor.

Haben uns noch schnell 4 XServe geholt. Die müssen erstmal halten. Was danach passiert wird man sehen.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.