Sonos stellt neue Soundbar Arc mit Dolby Atmos vor und betreibt Modellpflege

Sonos hat die "smarte Premium Soundbar" namens Arc angekündigt. Der in Schwarz oder Weiß erhältliche und 1,2 Meter breite Klangbalken soll Hörern laut Hersteller "unglaublich detaillierten Sound, kristallklare Dialoge, beeindruckenden Bass und Kompatibilität mit Dolby Atmos" bieten. Die Arc ermöglicht zudem die Wiedergabe verschiedenster Quellen und Inhalte wie TV, Filme, Serien und Games, aber auch Musik, Podcasts, Radio und mehr. Die Arc wird von der neuen Sound Experience Plattform von Sonos unterstützt und bietet eine Vielzahl von Optionen für die Wiedergabe, Steuerung und Erweiterung des Systems. Die Arc ist ab dem 10. Juni zum Preis von UVP 899 Euro erhältlich und kann ab heute exklusiv auf sonos.com vorbestellt werden.


Die Sonos Arc ist mit elf Treibern bestückt, darunter zwei nach oben gerichtete Treiber für 3D Sound. Sie wurde nach Bekunden des Herstellers in Zusammenarbeit mit Oscar-prämierten Tonmeistern entwickelt und soll ihr Soundprofil perfekt an die jeweilige Umgebung und das Wiedergabeformat anpassen, ganz gleich ob Stereo, Dolby Audio 5.1 oder Dolby Atmos.

Eine Funktion zur Sprachverbesserung sorgt demnach für eine noch deutlichere Stimmwiedergabe, der Nachtmodus reduziert die Lautstärke von besonders lauten Szenen. Mittels Trueplay Einmessung von Sonos kann die Arc auf den jeweiligen Raum und den Aufstellungsort optimiert werden.

Die Arc kann vor dem Fernseher platziert oder mithilfe der speziell entwickelten Halterung an der Wand montiert werden. Die Verbindung zum TV kann per HDMI eARC oder ARC, sowie per Toslink erfolgen. Zusätzlich kann die Soundbar um einen Subwoofer erweitert werden.


Dank der Software-Plattform S2 der nächsten Generation von Sonos kann die Arc mit der neuen Sonos App, der TV-Fernbedienung, Apple AirPlay 2 und mittels Stimme über Amazon Alexa oder Google Assistant gesteuert werden.



Ebenfalls neu von Sonos: Sub (3. Generation) und Sonos Five
Neben der Arc führt Sonos zwei Modell-Updates ein. Der Sonos Sub (3. Generation) und der neue Sonos Five, der als Nachfolger des PLAY:5 (2. Generation) antritt, bieten mehr Speicherplatz und höhere Prozessorleistung. Am Design und der Treiberbestückung hat sich nichts geändert. Auch klanglich bleibt alles beim Alten.

Der neue Sub ist sowohl in Schwarz als auch in Weiß zum UVP von 799 Euro erhältlich. Ab sofort können Kunden den Sub auf sonos.com vorbestellen. Der Sonos Sub ist ab dem 10. Juni weltweit verfügbar.

Der Sonos Five ist das Update und der Nachfolger des Sonos PLAY:5. Wie beim Sub wurden auch hier nur die Prozessorleistung und der Speicherplatz erhöht. Auch der Sonos Five ist ab sofort für 579 Euro auf sonos.com vorbestellbar und ab dem 10. Juni weltweit verfügbar.

Neue Sonos App
Ab dem 8. Juni können Kunden die neue Sonos App herunterladen. Diese bietet eine weiterentwickelte Software-Plattform zur Steuerung der nächsten Generation von Produkten von Sonos – darunter Arc, Five und Sub (3. Generation). Die drei neuen Produkte können nur über die neue App gesteuert werden.

Das Update unterstützt Audio-Formate mit höherer Auflösung wie Dolby Atmos bei der Arc und soll mehr Sicherheit sowie ein verbessertes, intuitiveres Design bieten. Die Benutzeroberfläche wurde modifiziert. Nutzer sollen einfacher nach Inhalten suchen, den Sound steuern und ihre !Sound Experience" mit neuen Features wie der Speicherung von Raumgruppen personalisieren können.

Kommentare

becreart
becreart10.05.20 09:02
lässt sich ein Play:5 mit einem Five als Stereo Paar nutzen?
0
nihab10.05.20 09:11
Das Anlegen von Raumgruppen war sowas von überfällig. Die ARC hört sich interessant an. Ob die fürs Kino besser klingt als ein AMP mit kleinen Canton 2.1 Setup?
0
sonorman
sonorman10.05.20 09:52
becreart
lässt sich ein Play:5 mit einem Five als Stereo Paar nutzen?
Nein, das geht nicht.
nihab
… Die ARC hört sich interessant an. Ob die fürs Kino besser klingt als ein AMP mit kleinen Canton 2.1 Setup?
Glaube ich nicht.
0
verstaerker
verstaerker10.05.20 10:03
sonorman
becreart
lässt sich ein Play:5 mit einem Five als Stereo Paar nutzen?
Nein, das geht nicht.

kannst du das begründen oder woher weisst du das?
+1
Windwusel
Windwusel10.05.20 10:14
Was bringt solch ein System ohne DTS? Die meisten Filme haben eher eine DTS Tonspur. Aber interessieren würde mich ob das inzwischen ein gutes 5.1 Setup mit AVR ersetzen könnte.
Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, AirPods, Apple TV 4K und HomePod
+1
AidanTale10.05.20 10:40
5.1 nein, 2.1 ja.

Ich habe die Ambeo Soundbar von Sennheiser. Entsprechende Formate vorausgesetzt macht die einen guten räumlichen Klang für alles was von vorn, von den Seiten und von oben kommt. Was sie nicht wirklich gut kann ist Sound von hinten, da bräuchte man wohl ein extra Rear Paar. Einen extra Sub vermisse ich nicht, obwohl man den sogar anschließen könnte.

Da ich die Kabellei und den AVR nicht mehr wollte bin ich trotzdem zufrieden. Die ARC taugt da aber nur bedingt, weil sie nur einen HDMI Anschluss hat. Für externe Quellen muss man also an den TV (keine Ahnung ob man dann trotzdem via ARC an die Soundbar ausgeben kann) oder doch wieder an einen AVR.
0
CJuser10.05.20 11:09
Hoffentlich kann das Ding endlich mal High-Res (ALAC & FLAC) und Lossless Audio (Dolby TrueHD) mit der App S2 verarbeiten.
Windwusel
Was bringt solch ein System ohne DTS? Die meisten Filme haben eher eine DTS Tonspur. Aber interessieren würde mich ob das inzwischen ein gutes 5.1 Setup mit AVR ersetzen könnte.
Die potentielle Kundschaft streamt wohl in erster Linie und in dem Bereich spielt DTS keine Rolle.
+1
BigLebowski
BigLebowski10.05.20 13:16
Ich bin da absoluter Neuling und hätte
Mal ein paar Fragen dazu, weil ich mich für Soundbars / Soundprojektoren interessiere:

- Unterschied Soundbar und Soundprojektoren?
- Dolby Atmos ist nur für Streaming?
- die ganzen DTS für Blu-Rays?

Da würde ich natürlich gerne beides unterstützt sehen
Wie klingt das im Soundvergleich?

Taugen diese Yamaha Soundprojektoren etwas.
Damit würde ich liebäugeln (am besten wäre ohne Subwoofer)

Besitzt jemand diese Bose 700 Soundbar und kann etwas berichten?

Viele Fragen
0
dam_j
dam_j10.05.20 13:37
verstaerker
sonorman
becreart
lässt sich ein Play:5 mit einem Five als Stereo Paar nutzen?
Nein, das geht nicht.

kannst du das begründen oder woher weisst du das?

Die App / SonoS erlaubt es nicht, das MUSS als Begründung reichen.
Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !
0
Seppovicz10.05.20 13:39
becreart
lässt sich ein Play:5 mit einem Five als Stereo Paar nutzen?

Sonos sagt, wegen der Hardware ist das nicht kompatibel. Allerdings kannst du mit Hilfe der App SonoSequencr eben genau diese Verbindungen herstellen.
Ich habe z.B. einen One und einen Play:1 als Rear Speaker eingerichtet. Das geht laut Sonos eigentlich auch nicht.
Wird dann aber auch in der Sonos App erkannt und akzeptiert. Funktioniert tadellos.
+2
dam_j
dam_j10.05.20 13:40
Windwusel
Was bringt solch ein System ohne DTS? Die meisten Filme haben eher eine DTS Tonspur. Aber interessieren würde mich ob das inzwischen ein gutes 5.1 Setup mit AVR ersetzen könnte.

Kein Film der "klassisch" im TV ausgestrahlt wird hat DTS. Streaming-Anbieter setzen zu 90% auf DolbyDigital+ oder Dolby Atmos.

Des weiteren konnte SonoS schon immer den 5.1 PCM-Kern wiedergeben wenn der TV (der zwangsläufig davor geschaltet ist) DTS dekodieren kann.
Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !
+2
dam_j
dam_j10.05.20 14:09
Zum Five fehlt im Text noch die Ergänzung das dieser nun in Full-White erhältlich ist.

Der weiße Vorgänger hatte immer noch ein schwarzes Gitter.
Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !
0
Windwusel
Windwusel10.05.20 14:53
dam_j
Des weiteren konnte SonoS schon immer den 5.1 PCM-Kern wiedergeben wenn der TV (der zwangsläufig davor geschaltet ist) DTS dekodieren kann.

Hört man den Unterschied zwischen nativem DTS und dem von dir beschriebenen?
Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, AirPods, Apple TV 4K und HomePod
-1
Festus10.05.20 15:03
BigLebowski

Ich habe rel. viel Zeit in (Hör-)Vergleiche zu diesem Thema investiert. Eine meiner Hauptanforderungen war eine bessere Dialogverständlichkeit und Differenzierung der Mitten/oberen Mitten. Letztlich bin ich beim -ausgereiften- ‚SoundProjektor’ YAMAHA YSP-5600 gelandet.
Streaming: z. Bsp. TV+ schickt teilw. höherwertige Tonformate raus. Da kommt schon was...
Funktionalitäten von Alexa & Co. brauche & will ich auch nicht... Siri bekommt schon genug mit!
Bose 700 konnte im Vergleich bei Dynamik, Auflösung, Schnelligkeit nicht mithalten. Ambeo war mir auch ‚sympathisch‘, hätte beim Formfaktor auch das Rennen gewonnen. Aber ‚wir‘ haben uns im Vergleich letztendlich für die YSP-5600 entschieden. Man findet sie nicht so häufig zum Probehören, aber die Zeit mit Suchen hat sich für uns gelohnt. Vorsicht: Auch gute HiFi-Studios, haben/hatten sie teilw. nicht eingemessen.
+1
MacBlack
MacBlack10.05.20 15:50
Wir haben uns hier letztens für ein Bluesound-System entschieden, es aber noch nicht in Betrieb genommen. Kennt jemand das? Gibt es dafür Qualitätseinschätzungen?
0
dam_j
dam_j10.05.20 16:20
Windwusel
dam_j
Des weiteren konnte SonoS schon immer den 5.1 PCM-Kern wiedergeben wenn der TV (der zwangsläufig davor geschaltet ist) DTS dekodieren kann.

Hört man den Unterschied zwischen nativem DTS und dem von dir beschriebenen?

Ich nicht, aber wie immer bei solchen Fragen „hört“ jeder Mensch Unterschiedlich.
Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !
0
dam_j
dam_j10.05.20 16:23
MacBlack
Wir haben uns hier letztens für ein Bluesound-System entschieden, es aber noch nicht in Betrieb genommen. Kennt jemand das? Gibt es dafür Qualitätseinschätzungen?

BlueSound > SonoS

Wobei ich das noch nicht über die neue Arc sagen kann.
Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !
0
AidanTale10.05.20 19:43
Die YSP-5600 stand auch auf meiner Wunschliste weit oben. Allerdings ist die mittlerweile leider veraltet und hat keine Updates bekommen. Aus dem Grund kann sie kein HDR Signal an einen TV weiterleiten. Man kann sich allerdings mit einem HD-Fury behelfen, oder wenn man nur BR schaut einen Player mit zwei Ausgängen besorgen.
0
AJVienna11.05.20 12:14
Ich habe nen YSP2500 und bin recht zufrieden damit. An eine echte 5.1Anlage kommt er nicht dran, dafür habe ich wenig Kabel. den Subwoofer hatte ich erst drahtlos betrieben, dann kam es gelegentlich zu Aussetzern, was mich störte. Der Bereich in dem es der Sound gut räumlich rüberkommt ist sehr klein, also nichts für Gäste. Es hängt aber auch viel vom Raum ab uns seinen Reflexionsflächen ab.
0
BigLebowski
BigLebowski11.05.20 15:03
Festus

Danke für die Antwort.

Ich werde die Yamaha Soundprojektoren / Yamaha Musiccast Produkte im Auge behalten.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.