Schutz der Netze: YouTube reduziert Qualität standardmäßig auf SD

Wie gestern bereits berichtet, wandte sich die zuständige EU-Kommissarin mit einer Bitte an die großen Streaming-Plattformen. Diese sollen darüber nachdenken, ihre Bandbreite zu reduzieren, um die Netze etwas zu schonen. Da Millionen Menschen derzeit in den eigenen vier Wänden ausharren müssen, stieg die Nutzung von Netflix, YouTube und Co. natürlich an. Es solle aber auf keinen Fall riskiert werden, dass es zu einer Überlastung kommt – und dann möglicherweise auch noch das Internet ausfällt. Den Netzbetreibern zufolge steht dies zwar zum aktuellen Zeitpunkt nicht zu befürchten, allerdings will die EU lieber von vornherein Vorsicht walten lassen. Netflix reagierte bereits und kündigte an, die Bandbreite in Europe um 25 Prozent zu reduzieren.

Auch von YouTube folgte nun eine Entscheidung, um die Nutzung von HD-Inhalten zu reduzieren. Standardmäßig sollen Videos ab heute in normaler Auflösung starten – und eben nicht mehr in der höchstmöglichen Stufe, die das System gerade für möglich hält. Wer dennoch höhere Qualität nutzen möchte, kann dies weiterhin tun. YouTube deaktiviert nämlich nicht die Qualitätseinstellungen, sondern liefert nur standardmäßig eine geringere Bandbreite aus. Da viele Anwender sich damit zufriedengeben werden, vor allem via Mobilfunknetz, dürfte dies zu deutlichen Einsparungen beim gesamten Datendurchsatz führen.


Google ist im Austausch mit allen Partnern
Laut Google befinde man sich in ständigem Austausch mit allen Behörden, Regierungsstellen sowie Netzbetreibern, um die Situation abzustimmen. Bislang konnte man erst sehr wenige Ausfälle beobachten, fast die komplette Zeit über war der Last standzuhalten. Etwas andere Erfahrungen hatten Mobilfunkbetreiber in Großbritannien gemacht. Zwar waren die Netze trotz höherer Auslastung noch immer leistungsfähig, allerdings kam es über das ganze Land verteilt immer wieder zu Aussetzern bis hin zu kurzzeitigen Ausfällen. Nicht nur Streaming-Dienste zum Zeitvertreib, auch viele Online-Tools zur Koordinierung der Arbeit im Home Office tragen dazu bei.

Kommentare

Bitsurfer20.03.20 13:05
Wenn schon die Deutschen Klopapier und die Franzosen Kondome hamstern sollte man einfach die zugehörigen Streamingskanäle sperren.
-9
tranquillity
tranquillity20.03.20 13:06
Wenn man mit Safari surft bleibt einem ja standardmäßig schon mal 4K erspart, bringt auch schon ein wenig
+12
Goosebump20.03.20 13:55
Finde ich eine bessere Entscheidung als die von Netflix. Denn tatsächlich werden wohl viele den Unterschied nicht bemerken. Fände diese Einstellung auch zu normalen Umständen nicht verkehrt. Aber Mal davon abgesehen finde ich diese Thema und den Vorstoß der EU generell lachhaft. Und nein, das soll kein EU-Bashing sein. Macht den Menschen da draußen doch nicht noch mehr Angst als ohnehin schon. Was kommt als nächstes? Sollen wir demnächst auch noch den Stromverbrauch runterfahren, weil die Kraftwerke möglicherweise vor der Überlastung stehen.
-7
coin_op
coin_op20.03.20 14:19
Wer HD oder sogar UHD oder sonst so einen xK will soll raus gehen und allein die Grafik is da eh unschlagbar

Aba nur alleine wenn, und nicht sehr lange! Bleibt gesund!
Ja Gips denn so was... :D
+2
breaker
breaker20.03.20 16:37
Dazu gibts auch noch einen Artikel in der ZEIT: (Wie stabil ist das Internet in Zeiten von Corona?)
+1
Thehassle20.03.20 17:45
Hier ist YT immer nich in H D
0
Goosebump21.03.20 12:40
Vor allem an die ganzen Minus Voter, nehmt das

https://www.spiegel.de/netzwelt/web/coronavirus-die-maer-vom -verstopften-internet-a-8afa1fdc-53d1-4478-a0a8-e55abd45e05c ?fbclid=IwAR1UuCekQczOgvKPTT58z5X1QNgivFXzJPowjVs84QFYBQzBgK dCIKHdhW4
+1
Schens
Schens22.03.20 08:56
Goosebump
Vor allem an die ganzen Minus Voter, nehmt das

https://www.spiegel.de/netzwelt/web/coronavirus-die-maer-vom -verstopften-internet-a-8afa1fdc-53d1-4478-a0a8-e55abd45e05c ?fbclid=IwAR1UuCekQczOgvKPTT58z5X1QNgivFXzJPowjVs84QFYBQzBgK dCIKHdhW4

Hier lang zum Artikel:
+1
cab22.03.20 19:41
Ich verstehe nicht so richtig, warum das Netz überlastet ist, wenn alle von zu Hause aus arbeiten, jedoch das Netz nicht überlastet ist, wenn diese in den Firmen arbeiten? Haben die Firmen andere Anbindungen, die nicht so leicht überlasten?
-1
Schens
Schens23.03.20 06:22
cab
Ich verstehe nicht so richtig, warum das Netz überlastet ist, wenn alle von zu Hause aus arbeiten, jedoch das Netz nicht überlastet ist, wenn diese in den Firmen arbeiten? Haben die Firmen andere Anbindungen, die nicht so leicht überlasten?

Das Netz ist nicht mal in der Nähe von „überlastet“. Siehe Link zu Spiegel.
+1
oefinger
oefinger24.03.20 08:27
cab
Ich verstehe nicht so richtig, warum das Netz überlastet ist, wenn alle von zu Hause aus arbeiten, jedoch das Netz nicht überlastet ist, wenn diese in den Firmen arbeiten? Haben die Firmen andere Anbindungen, die nicht so leicht überlasten?
Wenn alle zu Hause arbeiten, läuft eine Menge an Daten über das öffentliche Internet, die sonst nur intern in den Firmennetzen übertragen würden.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.