Rewind - Ausgabe 344 erschienen

Ab sofort steht die 344. Ausgabe unseres wöchentlichen Magazins Rewind zur Verfügung. Wie immer können Sie die aktuelle Ausgabe über MacRewind.de lesen und dort auch im umfangreichen Archiv stöbern. Folgende Themen werden diesmal behandelt:

  • Epson: Aus „Stylus“ wird „Expression“
  • HDigit: Schweizer Klangkäse mit Bluetooth
  • Neue Kopfhörer von Philips
  • Philips: Back to the fifties
  • Sennheiser: Von sportlich bis audiophil
  • Buffalo: HD over the Air
  • Fuji X-E1: Nur halb so viel„Pro“?

Weiterführende Links:

Kommentare

eiq
eiq08.09.12 09:28
Rewind
Die größte Einsparungsmaßnahme betrifft eindeutig den Sucher. Bei der X-E1 kommt kein optisch/elektronischer Hybridsucher zum Einsatz, sondern ein normaler EVF.
Wobei man dazu schreiben sollte, dass der EVF erheblich höher auflöst als der der X-Pro1.
0
barabas08.09.12 09:50
Naja, das Retroradio von Philips ist ja ansich ganz nett anzusehen, aber bei all der verbauten "modernen Technik", zusätzlich mit Internetradio wäre es (vielleicht) wirklich perfekt gewesen. DAB ist leider nicht überall verfügbar und sein Lieblingssender bei dem dort doch eher überschaubaren Angebot an Senderen ist gerade nicht dabei und normales UKW über die eingebaute Antenne in manchen Bereichen zu störanfällig.

Auch interessant wären womöglich die Kopfhörerverstärker von Sennheiser, und hier gerade das Modell welches über digitale Eingänge verfügt. Optisch passen diese auf dem Bild elegant wirkenden Silberlinge ja schon mal ganz gut zu den Macs wo deren Audio Elektronik sowie die Kopfhörerbuchsen nicht unbedingt als "Audiophil" zu bezeichnen sind. Die Frage wird allerdings sein, wie vertragen sich die Geräte mit den verschiedenen Impendanzen der Hörer.
0
sonorman
sonorman08.09.12 11:59
barabas

Der Sennheiser Kopfhörerverstärker verträgt sich mit so ziemlich jedem Kopfhörer, weil er anpassbar ist. Die verschiedenen Kapazitäten sind nicht so kritisch, wie die Impedanzen, aber selbst die sollten kein Problem für den Sennheiser darstellen. Auch der lange bewährte Lehmann Linear macht sowas mit links.

Der Sennheiser dürfte preislich aber ein ziemlicher Brocken sein. Die Version mit DAC kostet wohl so um die 1.600 Euro. Genaue Preise reiche ich später nach. Die Version ohne DAC werde ich vielleicht mal testen.
0
barabas08.09.12 12:19
sonorman
barabas

Der Sennheiser Kopfhörerverstärker verträgt sich mit so ziemlich jedem Kopfhörer, weil er anpassbar ist. Die verschiedenen Kapazitäten sind nicht so kritisch, wie die Impedanzen, aber selbst die sollten kein Problem für den Sennheiser darstellen. Auch der lange bewährte Lehmann Linear macht sowas mit links.

Der Sennheiser dürfte preislich aber ein ziemlicher Brocken sein. Die Version mit DAC kostet wohl so um die 1.600 Euro. Genaue Preise reiche ich später nach. Die Version ohne DAC werde ich vielleicht mal testen.


Nun, mich würde es auch sehr wundern wenn Sennheiser dieses Produkt nur auf die eigene KH reduzieren und somit eigentlich stark limitieren würde, leider kommt aber gerade das in deren Werbung genau so rüber.
Indes, mein Favorit bleibt hier im Grunde eigentlich der Vilolectric HPA V200 mit seinen vielfältigen Anpassungsmöglichkeiten die jeden erdenklichen dynamischen Kopfhörer antreiben, der Aus-, oder Nachrüstbarkeit eines USB Anschlusses wahlweise 16/48khz oder 24/96khz Eingang und natürlich einem in verschiedenen Erfahrungsberichten immer wieder beschriebenen superben Klang und sehr guten (echten "Made in Germany") Verarbeitung.
Und zum Schluss, liegen die Anschaffungskosten doch deutlich, um nicht sogar zu sagen um fast die Hälfte niedriger als beim Sennheiser Verstärker der hier seine Berechtigung erst noch unter Beweis stellen muss.
0
roca12308.09.12 21:59
Speicher von bildern und videos vom ipad / iphone funktionert auf die hd over the air problemlos? Auch mit hoher qualität bei den videos?
0
blabla08.01.13 13:38
Ich bin mit meinen Lautsprechern von Philips zufrieden. Vielleicht kauf ich mir die Kopfhörer.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen