Rewind - Ausgabe 338 erschienen

Ab sofort steht die 338. Ausgabe unseres wöchentlichen Magazins Rewind zur Verfügung. Wie immer können Sie die aktuelle Ausgabe über MacRewind.de lesen und dort auch im umfangreichen Archiv stöbern. Folgende Themen werden diesmal behandelt:

Neue Morgenröte – Vorstellung der Canon EOS M
Tools, Utilities & Stuff
  • Der Berglöwe ist da
  • Mujjo: Maßanzug für das MacBook Pro Retina
  • Dr. Bott: USB-auf-Ethernet-Adapter – Mit Gutscheincode!
  • Harman: AKG K551 – Urban Style trifft Spitzenklang
  • Belkin: Mit @TV weltweit heimisches Fernsehen empfangen
  • Kanex Sydnee: Stapel-Aufladung für iDevices
  • Gravis jetzt mit eigener App
  • Uhrentipp: Atlantic Worldmaster Valjoux Steel
Bilder der Woche

Weiterführende Links:

Kommentare

ExMacRabbitPro
ExMacRabbitPro28.07.12 09:59
Ich teile die im Artikel zum EOS M oft erwähnte Theorie, dass die CSC Kameras irgendwann einmal die DSLRs ersetzen werden überhaupt nicht. Jedenfalls nicht, solange sie ohne brauchbaren Sucher daher kommen. Und ja, auch ein Aufstecksucher oder ein Sucher der nicht durch das Objektiv schaut, ist kein brauchbarer Sucher. Und ob die elektronischen Sucher sich einmal so weit entwickeln werden, dass sie einen echten Sucher einer DSLR gleich kommen, bleibt abzuwarten. Solange jedenfalls werden die CSCs gegen die DSLRs keine Change haben. Das hat mir bisher jeder Semi- und Profifotograf bestätigt.
0
o.wunder
o.wunder28.07.12 10:15
Die EOS M ist eine Kamera für die Massen die bessere Bilder als vom Smartphone erwarten aber kein Riesen Gepäck dabei haben wollen. Da wird eben auf den Sucher verzichtet und sich auf das Autofocus System verlassen.

Schon bei der 6x6 Fotografie fand ich es sehr entspannend das Bild auf einem großen "Sucher" (wie heute auf dem Display) betrachten zu können um die Gestaltung zu komponieren und dabei auch mal schnell einen Blick auf das reale Motiv werfen zu können. Ein wenig Abstand zum Bild ist auch gut. Sicherlich ist eine zusätzlicher Sucher gut, aber die angestrebte Käuferschicht wird es bestimmt nicht stören das er fehlt.

Für essentiell halte ich ein GPS in der Kamera und das gibt es nur als aufsteckbares Zusatzgerät. Ein Fehler. Mich hält das vom Kauf ab. Ich würde sogar eine Wireless Anbindung an Android und iOS erwarten damit man unterwegs ohne Adapter oder Kabel die Bilder zum Smartphone und von da ins Web etc transportieren kann.

So gesehen hat Canon Chancen klar vertan.
0
maculi
maculi28.07.12 10:19
Hallo,
hab diese Woche auf meinem Mini den Berglöwen installiert, und wollte eben die Rewind lesen. Nur, lesen im Vollbildmodus funktioniert nicht mehr wirklich (mit Vorschau 6.0). Die Schrift sieht fürchterlich krisselig aus. Im Adobe Reader hingegen bei gleicher Auflösung im Vollbildmodus liest es sich einwandfrei. Andere PDFs werden hingegen in Vorschau einwandfrei angezeigt?!?

Geht das nur mir so, oder ist das ein allgemeines 10.8 Problem?
0
sonorman
sonorman28.07.12 10:35
ExMacRabbitPro

Ich stimme Dir zu, dass der Sucher derzeit das größte Hindernis darstellt, die SLR mit ihrem optischen TTL-Sucher zu ersetzen, aber deswegen schrieb ich "mittel- bis langfristig". Es wird sicher irgendwann der Tag kommen, an dem die Vorteile des elektronischen Suchers die des optischen so eindeutig übertreffen, dass auch Profis damit klarkommen. Schon jetzt gibt es für EVFs einige sehr gute Argumente.

Wenn später mal Sensoren mit "Global Shutter" und Belichtungsmessung auf Pixelebene kommen (mit ISO-Anpassung für einzelne Pixel oder Pixel-Bereiche), dann werden elektronische Sucher auch einen natürlicheren Blick auf die Dinge ermöglichen, als es heute der Fall ist. Die größte Hürde sehe ich momentan in der Zeitverzögerung. Kein EVF ist wirklich "Live". Weder in der Bewegung, noch in der Belichtungsanpassung.

o.wunder
Für essentiell halte ich ein GPS in der Kamera und das gibt es nur als aufsteckbares Zusatzgerät. Ein Fehler.
Das ist Momentan sicher ein Feature, dem nur eine kleine Minderheit etwas abgewinnen kann und die technischen Nachteile sind noch zu groß (Energieverbrauch, Empfang…). Ich persönlich halte GPS für Geo-tagging für absolut überflüssig und habe null Bedarf dafür und die Masse der Anwender – speziell in der Zielgruppe der EOS M – würde das auch nicht nutzen. Ist viel zu "nerdig".

Von vertaner Chancen kann daher kaum die Rede sein. Das ist genau der Punkt, den ich im Artikel bezüglich der Minderheiten angesprochen habe. Wir Fotofreaks sollten uns nicht als Nabel der Welt sehen. Wirtschaftlich entscheidend ist der Massenmarkt. Darum ist in die EOS M auch nur das hinein gekommen, was der Massenmarkt tatsächlich verlangt. Auch ein Sucher gehört (bedauerlich für uns) leider nicht dazu. Und aus dem selben Grund hat Canon sich auch mit einem Telezoom noch Zeit gelassen. Statistisch gesehen kauft jeder Konsument in dieser Kameraklasse laut Canon maximal 1,7 Objektive. Einige Händlerstatistiken sprechen sogar von nur 1,3 Objektiven. Das bedeutet letztlich nichts anderes, als dass die überwiegende Mehrheit der Käufer in dieser Kameraklasse so gut wie nie das Objektiv wechselt. Das 18-55 mm wird in den meisten Fällen immer auf der Kamera bleiben und bei manchen vielleicht sogar festrosten.
0
sonorman
sonorman28.07.12 10:39
maculi

Das mit der unsauberen Schriftendarstellung ist kein Problem von Mountain Lion, sondern leider ein uraltes in OSX.
Ich habe bis heute nicht herausgefunden, was man dagegen tun kann. Leider zeigt nur der Adobe Reader und einige andere PDF-Viewer die Schrift sauber an. Vorschau hat das noch nie richtig gekonnt.
0
martin28.07.12 10:44
Über den USB 2.0 Anschluss ermög- licht der Adapter Übertragungen mit dem doppelten Datendurchsatz des Apple USB Ethernet Adapters.

Wie soll das möglich sein? Ich dachte usb2 ist hier die Bremse,
Wie schnell ist dann der von dr. Bott?
0
maculi
maculi28.07.12 10:50
sonorman
echt? Bis letzte Woche hab ich mit einer Auflösung von 1280 x 720 die Rewind immer im Vollbild gelesen, und das war von der Darstellung her okay. Und vorhin wunder ich mich, was da auf einmal los ist. Also zumindest bei mir ne verschlimmbesserung
0
sonorman
sonorman28.07.12 10:59
maculi

Ich kann mangels installiertem Mountain Lion im Moment nicht bestätigen, ob es tatsächlich schlimmer geworden ist. Das Problem an sich ist aber wirklich alt. Habe ich mich schon oft drüber geärgert, dass Vorschau die Schriften so zackerig anzeigt.

Hast Du schon mal probiert, die Rewind mit Quick Look zu öffnen (Vollbild und Fenster)? Wie sieht es damit aus? Dürfte eigentlich nicht anders sein, aber man kann ja nie wissen.

Oh, und wenn Du gerade dabei bist: Kannst Du mal testen, ob Mountain Lion Quick Look Hyperlinks unterstützt? Früher ging das Mal, aber sein einigen Versionen funktioniert das Anklicken von Links in Quick Look leider nicht mehr.
0
maculi
maculi28.07.12 11:23
sonorman
muss dich doppelt enttäuschen. Quicklook (egal ob Fenster oder Vollbild) macht es keinen Deut besser. Links funktionieren weder in Quicklook noch im Vollbild bei Vorschau.

Dann muss ich wohl in Zukunft zum Acrobat Reader greifen. Schade.
0
gvg
gvg28.07.12 11:36
Zum Thema GPS in Kameras dachte ich auch eine zeitlang, das müsste unbedingt in der System-Kamera verbaut sein. Mittlerweile bin ich von diesem Thema schon wieder ab und verfolge einen anderen Ansatz.

Ich war im letzten Jahr drei Wochen in Kanada unterwegs und hatte einen kleinen GPS Empfänger mit Bluetooth dabei. Entweder auf dem Amaturenbrett im Auto oder am Kamerarucksack. In den drei Wochen lief das Gerät vom Aufstehen bis zum Schlafengehen in eins durch und musste nur ein paar mal aufgeladen werden.

Wieder zu hause habe ich alle Bilder durch meinen digitalen Workflow geschickt und der einzige zusätzliche Schritt war mit der Software mytracks die GPS-Position dazu zu rechnen. Die Ergebnisse waren gut bis sehr gut.

Ich sehe in dem GPS Postprocessing den großen Vorteil, dass der GPS Empfänger die ganze Zeit an ist. Wenn ich also zwischendurch die kompakte Systemkamera für einen Schnappschuß starte, kann ich davon ausgehen, dass die Position bereits ordentlich bestimmt ist. Außerdem läuft das GPS-Modul dann nciht zusätzlich zum Kamerakku.

In sofern sehe ich das aktuell nicht als großes Problem. Bei einer großen DSLR mit Systemschuh und großen Akkus sieht das eventl. schon wieder anders aus.
And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music.
0
ExMacRabbitPro
ExMacRabbitPro28.07.12 12:03
gvg

Kannst Du einen Tipp geben was für ein GPS Logger Du benutzt? Thx!
0
eiq
eiq28.07.12 12:43
sonorman
Das ist Momentan sicher ein Feature, dem nur eine kleine Minderheit etwas abgewinnen kann
Das stimmt nicht ganz. Mittlerweile sind viele daran gewöhnt, dass ihr Smartphone Geotags automatisch im Bild speichert und gehen daher davon aus, dass es auch bei teuren Kameras so funktioniert. Bei vielen Geräten haben die Hersteller mittlerweile reagiert und ein GPS eingebaut, aber wirklich konsequent sind sie bisher nicht. In einigen Jahren wird es aber Standard sein.
Für mich sind Geotags ein wichtiger Bestandteil der Exif-Daten und auf einer Stufe mit den Informationen zu Brennweite, Blende und Verschlusszeit.
0
sonorman
sonorman28.07.12 13:24
eiq

Smartphones sind aber eine völlig andere Sache. Die sind im Gegensatz zu Kameras immer eingeschaltet und können daher auch viel schneller ein GPS-Signal akquirieren und es bei Bedarf mit den Mobilfunk-Zelleninformationen abgleichen. Kameras werden ständig ein- und ausgeschaltet und bieten keinen "Standby" für GPS.

Darüber hinaus kann ich Dir nur mitteilen, wie Canon die Sache sieht (und dass ich deren Sichtweise verstehe und teile). Ich habe am Montag mit hochrangigen Leuten von Canon und in Anwesenheit anderer Journalisten über das Thema gesprochen. Die Kamerahersteller müssen immer die Kosten gegen den tatsächlichen (oder erwarteten) Nutzen abwägen, bevor sie solche Features einbauen. Ein Sucher zum Beispiel hätte die EOS M um mindestens 150-200 Euro teurer gemacht (und größer natürlich). GPS hätte den Preis weiter in die Höhe getrieben (vielleicht 50-100 Euro) und Canon ist nicht davon überzeugt, dass bei den zu erwartenden technischen Beschränkungen (siehe Absatz zuvor) tatsächlich genügend Verbraucher das Feature GPS überhaupt nutzen würden, denn genaue Zahlen, wie viele das wirklich brauchen und auch nutzen würden, gibt es nicht.

GPS ist nicht mehr als ein Feature wie HDR oder Sweep Panorama. Nice-to-have, aber es wird in der Praxis wohl nicht so oft genutzt. GPS ist aber ein Hardware-Feature, das Kosten verursacht, Akkuleistung braucht und in Innenräumen sowieso nicht funktioniert. Daher würde ich es für wesentlich sinnvoller halten, wenn die Hersteller stattdessen die Konnektivität der Kameras verbessern. Würde beispielsweise jede Kamera intern WiFi haben und eine vernünftige Anbindung zu den wichtigsten Mobilplattformen wie iOS und Android bieten, könnte man deren GPS-Funktion für die Kamera nutzen und man könnte auf kamerainterne GPS-Empfänger verzichten.

Ich will jedenfalls möglichst kein Extra-Geld für ein Stück Hardware zahlen, dass ich nicht brauche und das ich vielleicht schon einmal gekauft habe – nämlich mit dem Smartphone.
0
ExMacRabbitPro
ExMacRabbitPro28.07.12 13:27
BTW - wurden in der Rewind schon einmal GPS Logger besprochen?
0
sonorman
sonorman28.07.12 13:34
Nein.
Wie gesagt, GPS ist nicht wirklich mein Thema. Ich habe schon mal welche vorgestellt, aber ein Praxistest ist in absehbarer Zeit eher unwahrscheinlich.
0
eiq
eiq28.07.12 15:13
sonorman
Natürlich könnte man das auch über eine Verbindung zum Smartphone erledigen. Dann allerdings sicher nicht über WLAN, da das viel zu stromhungrig ist, sondern eher über Bluetooth. Allerdings ist auch das wieder mit zusätzlichen Hardwarekosten verbunden, wobei die von dir geschätzten 50-100 Euro weit mehr als dem zehnfachen der eigentlichen Mehrkosten entsprechen.

Es gibt auch andere Ansätze (siehe Jobo GPS). Dort wird kein GPS-Fix benötigt, sondern nur ein Schnappschuss der GPS-Daten gespeichert und später am Server ausgewertet. Spart Strom, benötigt aber die spätere Weiterverarbeitung der Daten.
sonorman
GPS ist nicht mehr als ein Feature wie HDR oder Sweep Panorama. Nice-to-have
So siehst du es vielleicht, ähnlich wie die, die damals, als die ersten analogen Kameras Aufnahmedaten wie Brennweite, Blende und Verschlusszeit gespeichert haben. "Braucht man nicht" – und heute nicht mehr wegzudenken.
0
gvg
gvg28.07.12 16:02
ExMacRabbitPro

Auf der Seite von der Anwendung MyTracks gibt es eine Auflistung aller kompatiblen Geräte:



Wir hatten damals den Blue 747 bestellt.

Einen Test gibt es unter:
And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music.
0
sonorman
sonorman28.07.12 16:06
eiq
So siehst du es vielleicht…
Nein, so sieht es wahrscheinlich die Mehrheit der "Normalnutzer". Es sei denn, Du hast Zahlen, die was anderes belegen. Canon hat sich das jedenfalls überlegt und ist zu dem Schluss gekommen, dass es nichts ist, was in die EOS M rein muss.
0
o.wunder
o.wunder28.07.12 18:16
Eine gute Kamera hätte ich auch gerne, aber lieber verzichte ich auf ein wenig Bildqualität und habe dafür GPS, HDR und eine Drahtlosverbindung in der Kamera, zumindest dann wenn es um solche "Schnappschusskameras" geht, wie die EOS M ja auch eine ist. Ich würde mir stattdessen im Moment lieber eine Sony mit eingebautem GPS holen.

Sobald das Smartphone ein leichtes Tele bekommt wird noch weniger eine separate Kamera mitgenommen.
0
IceHouse
IceHouse28.07.12 19:04
Vorschau Einstellung PDF Text und Linien glätten sollte aktiviert sein - sonst sieht es aus als ob ein krankes Huhn auf dem Mist gekratzt hat.

Weiterhin spielt es eine erhebliche Rolle, welche Option im PDF Tab oben unter der 100% Regel angewählt ist. Ich nutze "Bildschirmgröße entspricht Druckgröße" Wenn ich nun CMD-0 für Originalgröße anwähle erhalte ich unter 1600x1200 meines Hauptmonitores ein gut lesbares Bild.

Die aktuelle Rewind (und auch schon alle anderen) sehen in Vorschau 6.0 (765) unter OS X 10.8 und Acrobat Pro 10.1.3 (fast) absolut identisch was den Inhalt und Schriftqualität angeht. Acrobat Pro rendert das Schriftbild "etwas" Professioneller

Beide Ansichten im jeweiligen Viewer in Original Größe: Vorschau 6.0 und Acrobat Pro 10.1.3
Ich fotografiere, um herauszufinden, wie etwas aussieht, wenn es fotografiert wurde. - Gary Winogrand
0
IceHouse
IceHouse28.07.12 20:17
Vortrefflich geschrieben und passend zum Reizthema "EOS M"
Ich fotografiere, um herauszufinden, wie etwas aussieht, wenn es fotografiert wurde. - Gary Winogrand
0
andismart
andismart28.07.12 21:23
Ich kann es kaum glauben, dass man eine Zeitschrift Woche für Wochen noch immer schlechter machen kann...
Nicht einmal mehr "kostenlos" zu ertragen.
Und benennt die Zeitung doch bitte um: "Zeitschrift über meine persönlichen Hobbys" (die des Autoren)
0
X-Jo28.07.12 21:34
andismart
Ich kann es kaum glauben, dass man eine Zeitschrift Woche für Wochen noch immer schlechter machen kann...
Ich kann es kaum glauben, dass man eine Zeitschrift Woche für Wochen liest, obwohl sie immer schlechter wird …
andismart
Nicht einmal mehr "kostenlos" zu ertragen.
Ist es dein Job oder Hobby kostenlose Sachen zu ertragen? Da wüsste ich noch ganz andere …

Zum Thema Textglättung:

2 verschiedene PDFs in Vorschau:

Kann's nicht auch am verwendeten Font liegen? Nicht alle Texte sehen in Vorschau so gruselig aus.
0
sonorman
sonorman28.07.12 21:39
X-Jo
Ich habe schon alle möglichen Fonts ausprobiert, immer mit dem selben traurigen Ergebnis.
Dass es an InDesign liegt, kann ich mir auch nicht so recht vorstellen. Jedenfalls haben wir das Problem schon seit dem Start der Rewind. Die systemeigenen PDF-Viewer von OSX haben es nie geschafft, die Texte so sauber aussehen zu lassen, wie die Adobe Reader.
0
X-Jo28.07.12 21:59
Der linke Text in meinem Vergleich () wurde laut Vorschau-Info erstellt mit:

XSL Formatter V4.3 R1 (4,3,2008,0424) for Windows

Na ja, einigen (oder gar vielen?) Lesern fällt das Problem ja gar nicht auf. Die konzentrieren sich eh nur auf den (schlechten, s. andismart) Inhalt .
0
gvg
gvg29.07.12 12:01
andismart

Kannst Du Deine Kritik auch irgendwie begründen?

Für meine Person kann ich nur sagen, dass die "Hobbys" des Autoren sich ziemlich genau mit meinen decken und den Querschnitt finden ich sehr gut.

Des weiteren sind die Artikel immer detailliert und fundiert geschrieben. Ich sehe da Nichts Schlechtes geschweige denn die von Dir beschriebene Entwicklung.
And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music.
0
blabla08.01.13 13:18
@TV ist interessant.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen