Rewind - Ausgabe 248 erschienen

Ab sofort steht die 248. Ausgabe unseres wöchentlichen Magazins Rewind zur Verfügung. Wie immer können Sie die aktuelle Ausgabe über MacRewind.de lesen und dort auch im umfangreichen Archiv stöbern. Folgende Themen werden in der Rewind 248 behandelt:

Immer-gut-drauf: Nikon AF-S 24-120 im Test

Tools, Utilities & Stuff
  • boonbag: Kissen für‘s Tablett
  • Swans M200MKIII: Schwan oder hässliches Entlein?
  • M2Tech: Jungspund-DAC mit hochgesteckten Zielen
  • Logitech: Wireless Solar Keyboard K750
  • SwitchEasy: Trostpflaster-iPhone Case
  • SmartBackup 3.1 mit beschleunigter Datensicherung
  • Itsy TIZI Teenie Weenie Pocket Tivi
  • Der „Zapper“ wird 60
Bilder der Woche

Weiterführende Links:

Kommentare

kaizen06.11.10 09:08
Danke für den Bericht über das Nikon Objektiv. Bin grade auf FX umgestiegen. An DX hatte ich das 16-85 als Reiseobjektiv. Allerdings verzeichnet es bei 16mm sehr stark.

Ich hoffe dass das 24-120/4 qualitativ ein Stück besser ist und nicht nur größeres Glas verwendet wurde.

Zum Boonbag: Interessant wofür man heutzutage Patente bekommt. Kann ich eine Tüte Reis auch patentieren lassen, oder hat das schon Uncle Ben?
Das Leben ist wie ein Brot. Irgendwann wird es hart.
0
sonorman
sonorman06.11.10 09:49
Kaizen
Probiere das 24-120 am besten vorher aus, denn es hat bei 24 mm durchaus auch gewisse Verzeichnungen. Ich bin aber der Meinung, dass man die leicht korrigieren kann und habe daher kein Problem damit. Spätestens, wenn das Objektivprofil für Lightroom verfügbar ist, wird die Sache noch unwesentlicher.

Ob der Boonbag tatsächlich ein Patent erhalten hat, weiß ich nicht. Es wurde nur gesagt, dass ein Patent beantragt wäre. Vielleicht auch nur ein Gebrauchsmusterschutz? Die Info liegt mir derzeit nicht vor.
0
locoFlo
locoFlo06.11.10 11:56
Das Tizi ist ein sehr interessantes Stück Technik. Wieso gibt eigentlich noch immer kein DVBT-Dings womit man im Heimnetzwerk direkt aufs iDevice oder Mac streamen kann?
Auf so etwas wartet doch die Welt.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
sonorman
sonorman06.11.10 12:23
Das Konzept des tizi ließe sich auch für so manche andere Anwendung modifizieren. Man Stelle sich einen tizi ohne DVB-T vor, aber mit Blitzschuhadapter und einen kurzen USB-Kabel zum Anschluss an die Kamera. Dann wäre die Kamera quasi ein WLAN-Hotspot. Statt EyeFi-SD-Karte könnte man seine normalen (CF) Speicherkarten weiter verwenden und die Bilder ließen sich, wie mit etwas ähnlichem wie der DVB-T App ohne Jailbreak aufs iPad oder ein MacBook streamen. Selbst Videos ließen sich von der Kamera streamen.

Wahrscheinlich hätte eine solche Lösung auch eine größere Reichweite als EyeFi und es ist mehr "Plug and Play".
0
locoFlo
locoFlo06.11.10 12:50
Wäre gekauft Sonorman! Für welches Quartal planst du die Markteinführung.
Mein Geld bekommst du.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
sonorman
sonorman06.11.10 13:00
Ich werde mal mit equinux sprechen, bis wann die sowas basteln könnten.
0
Bart S.
Bart S.06.11.10 13:10
Danke für die interessanten Berichte. Speziell zur Fernbedienugsgeschichte.

Zu Swans M200MKIII: Die 600€ Boxen empfehlt ihr ernsthaft als Computerlautsprecher. Was soll ich damit hören? MP3s....die Systemklänge???
Und wie werden die angeschlossen? An den Kopfhörerausgang mit diesen üblichen Klingeldrähten???
Da kann ich auch mein Fenster aufmachen und das Geld gleich so rausschmeissen, geht schneller

Die Solarstromtastatur finde ich gut. Passt nur leider optisch nicht zu Apple, aber das kann ja noch in einer späteren Version kommen.
Please take care of our planet. It's the only one with chocolate.
0
sonorman
sonorman06.11.10 13:12
Bart
Man merkt, dass Du Dich mit dem Theme Computer und Audio noch nicht so richtig beschäftigt hast.
0
Bart S.
Bart S.06.11.10 13:29
Nee, "noch nicht so richtig beschäftigt", stimmt
Ich bin auch von dem MP3 Zeug wieder ganz weg, nachdem ich in den frühen 2000ern wahre "Downloadorgien" veranstaltet habe. Heutzutage höre ich wieder "richtige" CDs über die "Anlage".
Der Mac gibt bei mir höchstens die Systemklänge wieder (wwoooosh! bei Mail absenden) und Youtube Gedröhne (grauenvoll).
Und manchesmal kriege ich einen Schreck, wenn irgend ne Internetseite plötzlich was an Krach mit dabei hat. MTN ja zum Glück nicht
Also eigentlich brauche ich die Quäken am Rechner nicht, schon garnicht für 600 Eumel.
Please take care of our planet. It's the only one with chocolate.
0
crissi
crissi06.11.10 16:38
Witzigerweise reicht Klingeldraht zur Verkabelung der Heimaudioanlage vollkommen
Erst heulen, dann Fragen stellen.
0
Tirabo06.11.10 17:43
@crissi

ne vernünftige XLR-Verkabelung ist noch besser.

@Bart

Du plauderst aus Deinem eigenem Nischen-Nähkästchen. Schon gewusst, dass jeder modernere Mac einen Digitalausgang hat? Da kannst Du zumindest schon mal lächerliche 16Bit 44,1 KHZ Aiff hören, was auch die Audio-CD nur zu bieten hat...
0
Bart S.
Bart S.07.11.10 01:21
Ach ja, sind ja Aktiv-Boxen. Na gut - denn brauche ich nur noch n D/A Wandler. Wird ja in der Rewind gleich mit angeboten.
Dann steht dem Musikgenuss nichts mehr im Wege. Tu ich meine CDs im Computer dudeln!
Optisches Laufwerk gehört also doch nicht zum Alten Eisen
Please take care of our planet. It's the only one with chocolate.
0
Odyssee07.11.10 08:40
Bart S.
Du kannst die CDs doch auch in iTunes oder einen anderen Player importieren. Die optischen Laufwerke im Computer sind doch recht laut.
Wenn Du den DAC nimmst und Dein CD-Player einen S/PDIF Ausgang bereit hält, dann kannst Du den CD Player direkt an den DAC anschliessen und musst nicht immer den Rechner hochfahren, wenn Du Musik hören willst. Allerdings benötigst Du dann noch einen Monitorcontroller, also einen Lautstärkeregler, bei Betrieb mit aktiven Lautsprechern/Monitoren.
0
sonorman
sonorman07.11.10 10:40
Bart
Puhhh, so ahnungslos bist Du doch nicht wirklich, oder?
Wenn man es richtig macht, ist der Computer eines der besten nur denkbaren Audio-Quellengeräte, das jedes optische Laufwerk alt aussehen lässt. Zudem kann man online HD-Audiofiles kaufen (nicht bei iTunes), mit Auflösungen bis 24 Bit und 192 kHz, wovon vieles zudem auch noch aufnahmetechnisch brilliant ist. Wer jedoch nur gewöhnt ist, Mylie Cyrus und Konsorten in dynamikkomprimierter Verwurstungstechnologie zu hören, der braucht natürlich auch nicht mehr als MP3 mit 64 kbit/s Datenrate und ein paar recycelte Joghurtbecher am Kopfhörerausgang des Mac.

Gut gerippte CDs können über den Mac sogar besser klingen, als mit Spitzen-CD-Playern.
Aus dem Grund ist es doch wohl nur recht, wenn ambitionierte Musikhörer auch am Desktop mehr als nur Systemton-Gepiepse hören wollen, oder? Die 600 Euro für die Swans Lautsprecher sind definitiv noch viel für eine gute Beschallung am Desktop. Ergänzt um einen guten DAC, wie den von M2Tech, ergibt das eine vergleichsweise billige Spitzenanlage. Nicht Ultra-Hight-End, aber verdammt gut.
0
Odyssee07.11.10 12:08
sonorman
Wer jedoch nur gewöhnt ist, Mylie Cyrus und Konsorten in dynamikkomprimierter Verwurstungstechnologie zu hören, der braucht natürlich auch nicht mehr als MP3 mit 64 kbit/s Datenrate und ein paar recycelte Joghurtbecher am Kopfhörerausgang des Mac.

Über Geschmack lässt sich nicht streiten. Man kann den Leuten nicht ihren Musikgeschmack vorwerfen, und das die Popularmusik dem Loudness War anheim gefallen ist auch nicht, bzw. nur sehr bedingt (ich glaube nur Wenige passen ihre musikalischen Vorlieben dem Wiedergabesystem an). Es mangelt den allermeisten Hörern sicher nur an der Aufklärung darüber, daß lauter nicht gleich besser ist. Hier könnte zur Abhilfe von Seiten der Konsumenten eindringlicher die miserable Audioqualität moderner Popularmusik moniert und das Kaufverhalten verändert werden. Bei Metallica wurde die Kritik in Bezug auf die Überkompression (ich las etwas von lediglich 4 dB Dynamikumfang, hossa) und damit der Unhörbarkeit des Albums Death Magnetic ja am deutlichsten nach aussen getragen.
Auch eine vernünftig ausgesteuerte/komprimierte Pop- oder Rocknummer hat genrebedingt schon einen geringeren Dynamikumfang, als ein Orgelkonzert, aber nicht jedem sagen derlei Klänge zu. Und dafür reicht dann auch die vorgestellte Abhöre Swans M200MKIII nicht so ganz, zumindest was den Dynamikumfang angeht. Anhören kann man es sich darüber natürlich trotzdem.
0
sonorman
sonorman07.11.10 12:36
Mit der Erwähnung von diesem Popsternchen meinte ich selbstverständlich nicht pauschal alle Hörer moderner Musik. Es ging eher darum, den Unterschied zwischen einem Musik-"Verbraucher" und einem Musik-Geniesser hervorzustellen. Wer Musik nur als Schallberieselung nebenbei nutzt, braucht sich natürlich auch keine Gedanken um so etwas wie Klangqualität zu machen. Aber diejenigen sollten deswegen nicht über die Genießer die Nase rümpfen, nur weil die vielleicht bereit sind, mehr Geld in ihre Anlage zu inverstieren, als in ihr Handy..
0
Bart S.
Bart S.07.11.10 14:36
Jawoll, meine Herren
Aber wie gesagt, brauch ich alles nicht. Ich habe mich nur an dem Preis für n paar Computerboxen gestört. Die sind bestimmt super, die würde ich für 600€ an meine "Stereo-Anlage" anschliessen. (Beim meinem Amp kann man Vor + Enstufe trennen) Die gefallen mir von der Optik sogar besser als meine ollen JBL LX8. Die sind häßlich, die Swans sehen dagegen richtig edel aus.
Wer jedoch nur gewöhnt ist, Mylie Cyrus und Konsorten in dynamikkomprimierter Verwurstungstechnologie zu hören...
Tss, tss.....was man sich hier so alles bieten lassen muß

Naja, macht nichts. Ich höre zZt. nämlich nicht Millie....wie heisst die? Sondern das hier:
Vorsicht....KATZENBILD!!!
Please take care of our planet. It's the only one with chocolate.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen