OpenOffice 3.0 mit mehr als fünf Millionen Downloads

OpenOffice.org hatte vor etwas mehr als zwei Wochen die gleichnamige OfficeSuite in Version 3 veröffentlicht. Im Gegensatz zu Microsoft Office wird OpenOffice kostenlos angeboten und richtet sich an Benutzer, die aus welchem Grund auch immer, nicht willens sind, die Office-Suite aus dem Hause Redmond einzusetzen. Die Entwickler von OpenOffice 3 bestätigten jetzt, dass bereits mehr als fünf Millionen Downloads der jüngst aktualisierten Suite verzeichnet werden konnten. In der ersten Woche nach Veröffentlichung zählte man drei Millionen Downloads, 320.622 Downloads entfielen insgesamt auf die Version für OS X.
Mit der neuen Version starteten die enthaltenen Programmmodule erstmals nativ unter Mac OS X und bieten damit eine bessere Integration. Weitere Neuerungen sind PDF-Import, umfangreichere openDocument-Unterstützung, Import von Dokumenten aus Microsoft Office 2007, Mehrseiten-Ansicht und ein Start-Center. openOffice.org 3.0 benötigt in der deutschsprachigen Version einen Mac mit Intel- oder PPC-Prozessor und ist als Download rund 180 MB groß. In anderen Lokalisierungen stehen zum Teil nur Intel-Versionen zur Verfügung.

Weiterführende Links:

Kommentare

Miswak
Miswak27.10.08 13:06
Der letzte Satz ist aber nicht ganz korrekt. Ein Intel Mac ist nicht zwingend Voraussetzung, da es doch auch eine finale PPC Version gibt
0
sierkb27.10.08 13:19
Misak:

Meine volle Zustimmung.
Dazu fällt mir nur noch folgender Spruch von Mark Twain ein:

"Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht."
(Mark Twain)
0
Stefan S.
Stefan S.27.10.08 13:33
ab Tiger
Manning, Snowden,Levison & sind Helden und Obama stinkt.
0
Semmelrocc27.10.08 13:51
Aber wo kann OpenOffice denn PDF-Dateien importieren? Habe dazu weder im Menü noch in der Hilfe etwas gefunden...
0
sierkb27.10.08 14:04
Semmelrocc:

Diese Funktion wird als externe Extension entwickelt und derzeit lediglich als Plugin angeboten, da sie (entgegen den ursprünglichen Planungen) noch nicht ausreichend stabil ist, um direkt in die Office-Suite eingebaut zu werden. Deshalb muss man diese Funktion, wenn man sie derzeit haben will, nachrüsten. Diese PDF Import Extension ist derzeit noch in einem Beta-Stadium, und deshalb sollten bzgl. der erwarteten Leistungsfähigkeit noch an der einen oder anderen Stelle Abstriche gemacht werden. Wenn dieses Plugin/diese Extension von den Entwicklern für ausreichend stabil erachtet wird, wird sie mit Sicherheit fester Bestandteil der normalen Standard OpenOffice-Suite bzw. StarOffice-Suite sein, so jedenfalls ist es der Roadmap von OpenOffice zu entnehmen.
0
uniX
uniX27.10.08 18:25
Miswak:
Der letzte Satz ist wohl korrekt. Da steht nämlich, dass es in anderen Lokalisierungen, also anderen Sprachen z.T. nur Intel-Versionen gibt. Und das ist richtig, sieh selbst: OOo 3.0.0 Download
0
o.wunder
o.wunder27.10.08 19:28
Habe ich mir auch gleich geholt. Reicht mir schon seit fast Jahrzehnten völlig für meine Schreiberei aus.
0
Sazanami27.10.08 20:11
Wo gibt's denn die PPC-Version? Ich habe schon über zehn Mirrors durchprobiert, überall gab es nur die Intel-Version.
0
sigma228.10.08 06:53
@Sazanami

uniX hat doch den Link gepostet? Und dass schon 4 Stunden vor Deinem Kommentar. Also einfach mal bei uniXs Kommentar auf den Link klicken und die Sprache auswählen.
0
sierkb28.10.08 11:20
uniX,
Sazanami:
Der letzte Satz ist wohl korrekt. Da steht nämlich, dass es in anderen Lokalisierungen, also anderen Sprachen z.T. nur Intel-Versionen gibt

Dieser Satz stand vorher anders dort.
Und das ist richtig, sieh selbst

Schon mal dran gedacht, dass die Lokalisierungen evtl. unterschiedlich lang brauchen könnten, weil die betreffenden Entwickler/Maintainer unterschiedlich schnell mit den Übersetzungen vorankommen? Da an derlei Open-Source-Projekten sehr oft sehr viele Menschen arbeiten, viele davon auch in ihrer Freizeit, kann es da schon mal passieren, dass eine Lokalisierung in einer bestimmten Sprache dann eben nicht so schnell vorliegt wie in einer anderen Sprache. Da wartet man dann eben ein wenig, und irgendwann ist dann auch die Version fertig, die in der eigenen Sprache da bisher gefehlt hat. Gleiches bzgl. der Verlinkung. Die für uns wichtige deutsche Sprachversion ist jedoch neben der englischen Sprachversion immer vorne mit dabei, was eigentlich auch kein Wunder sein dürfte, denn OpenOffice wird maßgeblich in Deutschland und von deutschen Entwicklern vorangetrieben, also dürfte es ausgemachte Sache sein, dass die deutsche Lokalisierung da immer von Anfang an mit dabei ist.
Bzgl. der Verlinkungen, die immer auf irgendeinen FTP-Server oder einen seiner Mirrors zielen, verhält es sich genauso, was die manuelle Nachführung angeht: meistens ist auf den FTP-Servern schon längst genau das da, was auf den verlinkten Webseiten noch nicht zu sehen ist. Manchmal ist das Absicht, manchmal liegt es aber auch schlicht an der fehlenden Zeit, das alles nachzuführen. Das ist zwar nicht optimal, aber wer ganz sicher gehen will, der schaut lieber gleich auf dem FTP-Server bzw. verschiedenen Mirrors, am besten auf dem Haupt-Mirror des Projekts. Denn auch die Mirror-Server werden immer unterschiedlich aktualisiert und gepflegt. Da gibt es welche, die werden mehrmals täglich untereinander und mit dem Haupt-Mirror synchronisiert, und da gibt es welche, die werden nur alle paar Wochen mit dem Haupt-Mirror synchronisiert.
Die für uns wichtigen deutschsprachige Versionen von OpenOffice habe ich jedenfalls -- neben der obligatorischen englischsprachigen Version -- auf diesen wichtigen Mirror-Servern bisher schon immer sowohl in der Intel-Version als auch in der PPC-Version gesehen und downloaden können. Dabei stellen die großen Universitäten unseres Landes (bzw. weltweit) hier auch die wichtigsten Mirror-Server (Übersicht über Mirror-Server im deutschsprachigen Raum hier: ). Meine persönlichen Favoriten (auch was Download-Bandbreite angeht): GWDG Göttingen, TU Chemnitz). Und da bin ich bisher auch noch immer ohne Ausnahme fündig geworden. Und wenn mal nicht, dann probiere ich eben den nächsten Mirror aus und schaue dort bzw. mache mich mal schlau, ob die Programme auf den OpenOffice-eigenen Servern (wichtig z.B. für die ganzen Developer Builds und Beta-Builds) wie z.B. dem hier , der der wichtigste Server für die ganzen Meilenstein- und Developer-Builds ist, liegen.
Bisher bin ich da IMMER und regelmäßig fündig geworden. Und zwar sowohl für Intel-Builds als auch für PPC-Builds und das alles die deutsche Sprachversion betreffend. Und wenn dann doch mal ein PPC-Build vielleicht ein paar Stunden nicht zu erblicken war, der Intel-Build dagegen aber schon, dann habe ich eben ein paar Stunden oder ein bis zwei Tage ins Land gehenlassen, und konnte dann am erwarteten Platz auch PPC-Builds erblicken. Einfach mal ein wenig Geduld und Spucke walten lassen...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen