Bericht: Komplett überarbeiteter iMac zur WWDC – neues Design, T2-Chip und mehr

Gibt es auf der WWDC 2020 mehr als nur eine Hardware-Ankündigung? Einem namhaften Leaker zufolge plant Apple, den runderneuerten iMac vorzustellen. Dieser soll nicht nur über aktualisiertes Innenleben verfügen, sondern auch die erste Design-Änderung seit geraumer Zeit mitbringen. Nach mehr als acht Jahren erhielte der iMac damit endlich eine optische Frischzellenkur, denn viele Nutzer halten die dicken schwarzen Displayränder nicht mehr für ganz zeitgemäß.

Mehreren Berichten zufolge plant Apple, die Front des kommenden iMacs anders als bei den vorherigen Serien zu gestalten. Komplett randlos ist zwar aller Wahrscheinlichkeit nach nicht möglich, ein wesentlich schmalerer Rahmen rund um das Display gilt aber als sicher. In Teilen greife Apple das Design des vor einem Jahr präsentierten Pro Display XDR auf – der Leaker spricht von "Pro Display"-ähnlichen Gehäuserahmen und "iPad Pro"-Designsprache.


Noch Intel, aber mit T2-Chip
Auch wenn allgemein erwartet wird, dass Apple zur WWDC den Umstieg auf ARM-Prozessoren ankündigt, so setzt der nächste iMac noch auf Intel. Dies gilt schon deswegen als sicher, da die Entwicklergemeinde erst einen gewissen Vorlauf benötigt und Apple deswegen nicht sofort ARM-Macs auf den Markt werfen kann. Neu am 2020er iMac soll allerdings der Einsatz des T2-Chips sein, denn dieser war bislang nicht im iMac verfügbar. Die Funktionsweise des Chips, welcher essenzieller Bestandteil des Sicherheitskonzeptes ist, hatten wir in diesem Artikel dargelegt: . Damit ändert sich das Hardware-Design maßgeblich, denn der T2 hat eine Vielzahl an Aufgaben.

AMD-Grafik und kein Fusion Drive mehr
Für Grafikperformance sollen Grafikkarten der Navi-Serie von AMD sorgen, so Sonny Dickson. Außerdem stehe noch ein weiterer, längst überfälliger Schritt an: Alle Konfigurationen setzen angeblich auf SSDs, das Fusion Drive wolle Apple beim iMac außer Dienst stellen. Dies ist aus Performance-Aspekten eindeutig zu begrüßen – obwohl man gleichzeitig hoffen muss, dass Apple deswegen nicht die Preise erheblich anzieht. Weitere Informationen zum neuen iMac nennt Dickson nicht.

Kommentare

Moogulator
Moogulator09.06.20 16:28
Schwierig in der gefühlten Übergangszeit - aber die Books haben am meisten vom Arm - Wechsel - die Werbung dazu könnte sein - hey 10W statt 210W - und wir haben zum Abgleich zu wenig
RAM eingebaut und habt ihr unsere Adapter gesehen? Dein Office läuft aber genau so gut und der Kram kostet ein mobiles Solarpanel - ich würd sowas haben wollen - der iMac ist nur ziemlich wichtig als heutiger Desktop .. und basiert schon eher auf den Mobilen ..

Was passiert mit der Touchbar?
Ich habe eine MACadresse!
-2
Tomboman09.06.20 16:30
Hoffentlich gibt es einen 32” - das wäre (für mich) perfekt
+9
mac-applefan09.06.20 16:32
wünsche mir nen neuen iMac mit Touch Bar Keyboard ...
+8
becreart
becreart09.06.20 16:38
Tomboman
Hoffentlich gibt es einen 32” - das wäre (für mich) perfekt

+1
+1
jeti
jeti09.06.20 16:38
Dann bin ich auf die SSD-Preise gespannt.
Bei einem Desktoprechner erwarte ich viel Speicherplatz, besteht dieser
ausschließlich aus SSD-Speicher liegt ein 4TB-Modell sicherlich bei 6K,
aber ich lasse mich diesbezüglich gerne Lügen strafen.
+7
trw
trw09.06.20 16:40
.... "iMac"- spezifische Komonenten raus und auch als Monitor anbieten!!!!
+10
Crypsis8609.06.20 16:46
puh, das wird schwierig. Vernünftig gesehen macht das mit Intel-Prozessoren doch keinen Sinn mehr.
-2
Gedankenschweif09.06.20 16:48
Für den Umstieg auf ARM-Macs brauchen die Entwickler Entwicklungsrechner. Da wäre es doch eine sinnvolle Strategie, den neuen iMac mit ARM-Prozessor auszustatten.
Damit wären für Apple direkt mehrere Fliegen mit einem Streich zu erledigen:
- sie hätten ein marktreifes Gerät
- man sieht live dass es geht
- alle Apps aus dem MacApp Store laufen drauf
- somit laufen auch alle Apps von Apple darauf, also auch Final Cut X und Logic Pro X
- Da Microsoft Office im MacApp Store ist, läuft auch das darauf
- Da die Affinity Apps im Mac App Store sind, laufen auch die. Und das setzt Adobe unter Zugzwang, die eigenen Apps sehr schnell für ARM bereitzustellen.

Warum sollte Apple also warten?
+7
MikeMuc09.06.20 16:50
Crypsis86
Naja, ich behaupte einfach mal, das es mit ARM total sinnlos wäre
+6
Crypsis8609.06.20 16:51
Gedankenschweif
- alle Apps aus dem MacApp Store laufen drauf

Öhm, ist das so?
+1
Crypsis8609.06.20 16:54
MikeMuc
Naja, ich behaupte einfach mal, das es mit ARM total sinnlos wäre

Ja, mag ja ein geiles Gerät sein der neue iMac..aber durch den bevorstehenden Wechsel werden die ja wohl eher an Wert verlieren..nichts mit kostengünstigen Umstieg auf die 2te ARM-Generation.. und wer weiß, wie lange noch das x86 macOS und FCPX vernünftig gepflegt werden.. grade was Hardwareoptimierungen angeht.
-1
Steffen Stellen09.06.20 17:01
trw
.... "iMac"- spezifische Komonenten raus und auch als Monitor anbieten!!!!
Mir würde es völlig reichen, wenn der iMac AUCH als Monitor zu benutzen wäre (wie früher).
+10
Gedankenschweif09.06.20 17:04
Crypsis86
Gedankenschweif
- alle Apps aus dem MacApp Store laufen drauf

Öhm, ist das so?
Nach allem, was ich bisher von diversen Entwicklern gelesen und gehört habe, werden Apps im Mac App Store als Universal-Apps eingereicht. Apple hat den Code somit in einer Form vorliegen, in der die Apps auch für ARM kompiliert werden können
-1
trw
trw09.06.20 17:13
Steffen Stellen
trw
.... "iMac"- spezifische Komonenten raus und auch als Monitor anbieten!!!!
Mir würde es völlig reichen, wenn der iMac AUCH als Monitor zu benutzen wäre (wie früher).
... würd ich evtl. sogar auch mit leben können.

Aber zu einem MacBookPro gehört (zumindest gehörte bis jetzt für mich) auch immer ein passendes Apple-Display.
Und am besten eins, an dem ich mein MBP gleich mit aufladen kann/konnte.
+3
Moka´s Onkel
Moka´s Onkel09.06.20 17:23
Wäre schade, wenn der dünne Seiten-Rand des Gehäuses vom derzeitigen iMac verschwinden würde. Sehr viel kann man an dem Design des iMacs sowieso nicht verbessern.

Den Bildschirmrand kann man sicher etwas schmaler machen oder den Bildschirm größer (was jedoch nicht unbedingt eine Änderung des Designs ist).

Aber sonst verstehe ich dies ganze Gejammer, dass das Design doch "in die Jahre gekommen" sei, wirklich nicht und wünsche mir, dass es im Wesentlichen nicht angerührt wird. Das, was bei einem re-Design rauskommt, ist dann doch wieder nur eine Verschlimmbesserung wie beim MacPro und dem XDR Display.
+6
Dirk!09.06.20 17:25
Gedankenschweif
Crypsis86
Gedankenschweif
- alle Apps aus dem MacApp Store laufen drauf

Öhm, ist das so?
Nach allem, was ich bisher von diversen Entwicklern gelesen und gehört habe, werden Apps im Mac App Store als Universal-Apps eingereicht. Apple hat den Code somit in einer Form vorliegen, in der die Apps auch für ARM kompiliert werden können

Das ist Quatsch. Du meinst sicher BitCode. Das ist aber noch weit entfernt von Multi-Platform-lauffähig und selbst Compilerguru Chris Lattner hat gesagt, dass BitCode alleine dafür nicht ausreicht. Außerdem muss man seine App nur für WatchOS als BitCode einreichen! Die meisten Apps für andere Plattformen verwenden es bisher nicht.
+4
Moka´s Onkel
Moka´s Onkel09.06.20 17:29
trw
.... "iMac"- spezifische Komonenten raus und auch als Monitor anbieten!!!!

aber bitte im aktuellen Design und nicht im an das XDR Display angelehnten Design!!!!
0
Dante Anita09.06.20 18:02
Wieso ist einigen ein dünnes Display so wichtig, speziell beim iMac? Der wird einmal ausgepackt und steht dort dann 5 Jahre, ob der am Rand 5 mm oder 2 cm dick ist, ist doch vollkommen egal. 🤔
+16
Der echte Zerwi09.06.20 18:09
Erinnert mich an den iMac G5. Der hatte eine kurze Lebenszeit und wurde dann rasch im gleichen Gehäuse auf Intel geswitched. Ich denke, mit dem neuen iMac wird es genauso laufen. Daher warte ich lieber auf den new iMac ARM.
+2
Papierlos09.06.20 18:17
Ist es nicht denkbar, dass MacOS künftig auf ARM und Intel läuft? Geräte, die viele Prozessorkerne haben und Grafikkarten, bleiben bei Intel, also iMac, Mac Pro, vielleicht auch Macbook Pro. Der Rest wie Macbook Air, MacMini laufen effizient auf ARM.
Das würde auch insofern Sinn machen, weil es nur einen ARM-Prozessor gibt. Ansonsten wäre bei einem Umstieg auf ARM jeder Mac mehr oder weniger gleich schnell. Heute dagegen gibt es die Bandbreite von i3 für Laptops bis hin zu Xeon für Mac Pro.
Damit wäre auch den Pro-Kunden die Angst vor dem Wechsel genommen.
+3
CJuser09.06.20 18:32
Ich bin sehr gespannt auf den neuen iMac. Angeblich ist hier ja von 23 und 27 Zoll die Rede. Also vermutlich ähnlicher Ansatz wie beim iPad Pro Designwechsel: das Display im kleinen Gehäuse wird vergrößert und das Gehäuse vom großen Display wird verkleinert.
Ob man hier bereits auf ARM wechselt? Ich rechne eher nicht damit. Man wird bestimmt bei den Produkten mit geringstem Pro-User-Anteil anfangen - MacBook gefolgt vom MacBook Air - und sich über 1-2 Jahre bis zum Mac Pro hocharbeiten.
Mit ARM wäre es aber vermutlich ziemlich einfach einen iMac Air zu konstuieren, der kaum dicker wie ein iPad ist, aber ein vollwertiger Mac.
Tomboman
Hoffentlich gibt es einen 32” - das wäre (für mich) perfekt
Ich persönlich fände einen 32 Zoll iMac (am liebsten mit 5K Auflösung) auch cool. Realistischer ist jedoch, dass das bekannte XDR Display mit 6K Auflösung reinkommen und es als iMac Pro erscheinen würde. Das Display ist zu teuer für einen normalen iMac ist.
+3
Johnny6509.06.20 18:40
trw
.... "iMac"- spezifische Komonenten raus und auch als Monitor anbieten!!!!

Und besagte Komponenten dann bitte rein in ein größeres Mac-mini-Gehäuse. Das Ding kommt dann als Mac mini Pro, bietet im Maximalausbau 10 oder 12 Kerne, gerne noch mehr als 64 GB RAM, eine 4-TB-SSD und vernünftige Grafikleistung ohne eGPU-Gebastel. Und besitzt für alles, was drin steckt, eine ausreichend dimensionierte Kühlung! Wenn das dann preislich ein Stück unter einem vergleichbar ausgestatteten Mac Pro rauskommt, würde ich wohl sofort zuschlagen.
+5
Dante Anita09.06.20 18:43
Papierlos

So wie ich Apple kenne würden sie sich diese Doppelgleisigkeit nur solange antun wie unbedingt notwendig.

Vielleicht haben sie schon einen A16, A17... noch mehr Cores...oder sie stopfen mehrere A-Prozessoren in die Topmodelle.
0
macrobbi
macrobbi09.06.20 19:22
Crypsis86
puh, das wird schwierig. Vernünftig gesehen macht das mit Intel-Prozessoren doch keinen Sinn mehr.

Da wir alle so gut wie gar nichts wissen, ist es absoluter Schwachsinn, sowas zu schreiben.
+2
Lailaps
Lailaps09.06.20 19:26
Dante Anita
... noch mehr Cores...oder sie stopfen mehrere A-Prozessoren in die Topmodelle.
Mehrer Prozessoren wie damals als der G4 leistungsmäßig gegenüber dem PC maßlos zurücklag
https://www.heise.de/ct/artikel/Doppeltes-Lottchen-285206.ht ml
„Wat mutt, dat mutt - oder die spinnen die Römer“
+2
Dante Anita09.06.20 19:34
Lailaps

Naja, das war damals ja der Abhängigkeit von Motorola geschuldet, die einfach nichts besseres liefern konnten. So ähnlich wie heute Intel.
-2
milk
milk09.06.20 19:37
Ich bin unabhängig von der Hardwarefrage total gespannt auf einen ARM-Umstieg. Cross-Compiling von iOS-Anwendungen für Intel und ARM ist ja seit jeher kein Thema, da die Apps sowohl auf dem Device (ARM) als auch im Simulator (Intel) laufen. Somit könnte ich mir vorstellen, dass sämtliche Apple-Software direkt auf ARM läuft, weil da die Erfahrung vorhanden ist. Ob Apple es aber schafft, den Anpassungsaufwand der Entwickler auf ein simples Rekompilieren zu reduzieren? Oder ob es so schmerzhaft wird wie von 32 auf 64 Bit?
+1
AJVienna09.06.20 20:33
jeti
Dann bin ich auf die SSD-Preise gespannt.
Bei einem Desktoprechner erwarte ich viel Speicherplatz, besteht dieser
ausschließlich aus SSD-Speicher liegt ein 4TB-Modell sicherlich bei 6K,
aber ich lasse mich diesbezüglich gerne Lügen strafen.
Ich habe 512TB intern und für Fotos, Videos, Musik alles extern. Ist flott und bezahlbar.
0
mac-applefan09.06.20 20:51
AJVienna
jeti
Dann bin ich auf die SSD-Preise gespannt.
Bei einem Desktoprechner erwarte ich viel Speicherplatz, besteht dieser
ausschließlich aus SSD-Speicher liegt ein 4TB-Modell sicherlich bei 6K,
aber ich lasse mich diesbezüglich gerne Lügen strafen.
Ich habe 512TB intern und für Fotos, Videos, Musik alles extern. Ist flott und bezahlbar.
meinst wohl eher 512GB
+2
mac-applefan09.06.20 20:53
Dante Anita
Wieso ist einigen ein dünnes Display so wichtig, speziell beim iMac? Der wird einmal ausgepackt und steht dort dann 5 Jahre, ob der am Rand 5 mm oder 2 cm dick ist, ist doch vollkommen egal. 🤔

Es ging hier wohl nicht um die Tiefe des iMac/Displays, sondern um den sichtbaren Rand links/rechts/oben des Displays.
Bei der Tiefe stimme ich dir absolut zu, da es sich eben nicht nur um ein reines Display handelt, sondern um einen vollwertigen Computer. Also darf hier auch eine entsprechende Tiefe vorhanden sein. Dieser dünner, kleiner Wahn bei einem Desktop ist nicht erforderlich.
Die Display Ränder dürfen gerne, wie bei vielen aktuellen Monotoren auch, schmaler ausfallen.
+5
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.