Nach dem AirPort-Aus: Apple gibt Empfehlungen für Router-Neukauf

Was sich gerüchteweise schon lange andeutete, ist jetzt tatsächlich eingetreten: Apples Router-Lösung AirPort ist Geschichte. Zwar bietet das Unternehmen noch fünf Jahre lang Reparaturen für die betroffenen Geräte an, doch viele AirPort-Nutzer dürften sich bereits nach Alternativen umsehen.

Um Kunden bei der Kaufentscheidung zu helfen, hat Apple ein Support-Dokument veröffentlicht, das erläutert, welche technischen Spezifikationen zu beachten sind, um ein ähnliches Nutzungserlebnis wie bei den AirPort-Modellen zu gewährleisten.

IEEE 802.11ac, Dualband und MIMO-Antennensystem
Apple empfiehlt folgende Hardware-Features bei Drittanbieter-Routern, um größtmögliche „Kompatibilität, Zuverlässigkeit und Leistungsstärke“ im Zusammenspiel mit Apple-Produkten wie dem iPhone, dem iPad oder dem Mac zu garantieren.

  • IEEE 802.11ac: Der WLAN-Übertragungsstandard ermöglicht deutlich höhere Übertragungsraten als der Vorgänger 802.11n.
  • Dualband: Router sollten sowohl das 2,4-GHz-Band als auch das 5-GHz-Band unterstützen und die gleichzeitige Datenübertragung über beide Frequenzen per Dualband zulassen. So können sich WLAN-Geräte automatisch die für die jeweilige Umgebung bessere der beiden Optionen aussuchen.
  • WPA2-Verschlüsselung (AES): Der Sicherheitsstandard schützt den Router vor unbefugten Zugriffen und ist deutlich wirksamer als die Vorgänger WPA sowie WEP.
  • MIMO oder MU-MIMO-Antennen: Mehrere Sende- sowie Empfangsantennen können die WLAN-Übertragungsleistung bei unterstützten Endgeräten verbessern und zudem die Reichweite erhöhen.

Für Umgebungen, die größer als gängige Haushalte sind, rät Apple Nutzern zu Mesh-Systemen mit mehreren WLAN-Geräten. Aktuelle Router wie die FRITZ!Box 7490 von AVM (Amazon: ) unterstützen die Funktion.

Kommentare

Megaseppl27.04.18 13:44
@mtn "Vorgänger WPA sowie WEB."
WEP, nicht WEB
+2
Marhow27.04.18 13:48
Und was kann ich als Ersatz für eine TimeCapsule im Netzwerk an der FritzBox verwenden?
+2
Megaseppl27.04.18 13:50
Marhow
Und was kann ich als Ersatz für eine TimeCapsule im Netzwerk an der FritzBox verwenden?
Da du durch die FritzBox bereits ein WLAN hast, kannst du jede NAS nehmen wie z.B. die Geräte von Synology, QNAP oder Drobo. Es gibt massig Auswahl.
-2
tobias8427.04.18 13:58
@Megaseppl

Das stimmt natürlich. Danke.
0
sirHenri
sirHenri27.04.18 14:09
Und airplay gibts dann nur noch digital aus der apple TV?
0
matt.ludwig27.04.18 14:14
sirHenri
Und airplay gibts dann nur noch digital aus der apple TV?
Oder per Eigenbau mit einem Raspberry PI
-1
Borbarad27.04.18 14:19
Ohne mich!!!

Da wird noch eine drei TB TimeCapsule gekauft. Egal wie alt die auch sind schneller wird das Internet dadurch noch nicht.

Airport läuft hier seit Jahren bestens!!

B
+2
joerchtee27.04.18 14:27
Die spinnen doch...
echt jetzt
+6
Megaseppl27.04.18 14:29
Borbarad
Ohne mich!!!

Da wird noch eine drei TB TimeCapsule gekauft. Egal wie alt die auch sind schneller wird das Internet dadurch noch nicht.

Airport läuft hier seit Jahren bestens!!
Das Hauptproblem der AirPorts ist bis heute das fehlende echte WLAN Roaming. Die Endgeräte bleiben fast so lange im schlechteren Access Point bis die Verbindung ganz abreißt. Wenn man dabei nur eine SSID verwendet (was angenehmer ist) hat man zudem nicht die Kontrolle darüber über welchen Access Point man verbunden ist.
Für jeden der mehr als einen Access Point braucht sind die Airports nicht mehr zeitgemäß. Da gibt es viel bessere Lösungen bei denen die Clients die Verbindung nicht mehr verlieren und metergenau ohne Verbindungsabbruch auf den besseren Access Point wechseln.
Das war für mich der Grund von den AirPorts auf Ubiquiti UniFi zu wechseln. Und zum ersten Mal überhaupt bin ich wirklich zufrieden mit meinem WLAN.
+3
Lefteous27.04.18 14:31
So eine Synology oder ähnliches hat gegenüber einer TimeCapsule viele Vorteile. Ich kann mehrere Platten redundant reinmachen. Bei einer TimeCapsule sieht es schlecht aus. Das ist zwar besser als gar kein Backup, aber nicht viel.

Ich kann verstehen das Apple sich fokussieren will auf bestimmte Themen, aber es widerspricht dem "Alles aus einer Handgedanken" fundamental. Außerdem kann Apple so viele Leute einstellen, wie sie wollen. Die können sich dann auf ihrem eigenen Bereich fokusieren und möglicherweise Synergien schaffen.
+4
Bobbes
Bobbes27.04.18 14:36
@Megaseppl


Bei mir habe ich drei Express im gleichen Netz mit identischem Passwort laufen.
Sobald ich mit einem Gerät in die Nähe der nächsten Station mit stärkerem WLan komme, bucht sich das Gerät direkt dort ein!
Klappt seit Jahren perfekt
Habe testweise noch drei Googles im Meshnetz laufen....da halten die iOS-Geräte sehr lange am schwächeren Netz fest!
Dachte die wären besser, aber die Express machen das deutlich bessere Netz!
+2
Megaseppl27.04.18 14:45
Bobbes
Bei mir habe ich drei Express im gleichen Netz mit identischem Passwort laufen.
Sobald ich mit einem Gerät in die Nähe der nächsten Station mit stärkerem WLan komme, bucht sich das Gerät direkt dort ein!
Klappt seit Jahren perfekt
Habe testweise noch drei Googles im Meshnetz laufen....da halten die iOS-Geräte sehr lange am schwächeren Netz fest!
Dachte die wären besser, aber die Express machen das deutlich bessere Netz!

Apple hat für iOS-Geräte das clientseitige Roamingverhalten vor ein paar Jahren etwas verbessert, wirklich gut funktionierte es bei mir jedoch nie - trotz reiner Apple Hardware.
Vielleicht klappt es besser wenn die Entfernung der APs zueinander größer ist. Ich kenne aber viele Benutzer die identische Probleme mit den Airports haben oder hatten, es gibt auch diverse Webseiten die sich mit genau der Thematik befassen.
Heute nutze ich mein Unifi-Netzwerk sogar zur Präsenzerkennung für meine Heimautomatisierung: Das Licht im vorderen Teil des Hauses geht z.B. aus wenn sich dort keiner befindet (und schaltet sich ein wenn jemand hineingeht). Das geht wirklich auf den Meter genau. Auch Facetime-Telefonate funktionieren ohne Abbrüche - das ging zuvor nie.
+1
cyberdyne
cyberdyne27.04.18 14:47
Falls die APExtreme wirklich mal ausfallen sollte oder ein neuer Standard nötig wird, werde ich auch zu Unifi wechseln. Fritzboxen sind in jedem Fall keine Lösung.
0
Michael McDonald27.04.18 14:52
Megaseppl

Mag ja sein, dass moderne Router besser im Bereich WLAN sind.
Aber es geht hier ja auch um eine Nutzererfahrung und wenn man eine TimeCapsule ausgepackt und angeschlossen hat, war die Inbetriebnahme inkl, Timemachine und eines im Wlan freigegebenen Druckers so simpel, dass das praktisch JEDER hinkriegen konnte.
Möchte man in Zukunft etwas vergleichbares einrichten, z.B. eine Fritzbox zzgl. ein NAS für Timemachine, sieht die Geschichte schon sehr anders aus und es verlangt deutlich mehr know How.
Diesbezüglich kann ich nur sagen: willkommen in der Windows Welt, in der es schon immer wesentlich komplizierter war, Router, Druckerfreigabe, NAS etc. einzurichten.
So sieht es jetzt beim Mac in Zukunft auch aus.
Wieder eine Sache weniger, die so herrlich simpel in der Apple Welt waren, wenn man ihre Geräte benutz hat und zumindest irgendwie ein Argument lieferten, warum man so viel mehr Geld für Apple Hardware ausgibt...
+2
Windwusel
Windwusel27.04.18 14:55
@UniFi Nutzer: Wie sieht eure Lösung für das Modem aus? Nutzt ihr da einfach das Standard Modem vom ISP oder eine FritzBox oder was ganz anderes?
Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2017), iPhone X und Apple TV 4
0
David_B
David_B27.04.18 14:57
Megaseppl
Das Hauptproblem der AirPorts ist bis heute das fehlende echte WLAN Roaming. Die Endgeräte bleiben fast so lange im schlechteren Access Point bis die Verbindung ganz abreißt.

Es entscheidet jeder Client selbst, ob er die Station wechselt oder nicht.
+2
Megaseppl27.04.18 15:06
Michael McDonald
MegasepplMag ja sein, dass moderne Router besser im Bereich WLAN sind.
Aber es geht hier ja auch um eine Nutzererfahrung und wenn man eine TimeCapsule ausgepackt und angeschlossen hat, war die Inbetriebnahme inkl, Timemachine und eines im Wlan freigegebenen Druckers so simpel, dass das praktisch JEDER hinkriegen konnte.
Ja, das ist wahr.
Die Airports haben nicht viele Funktionen und Möglichkeiten. Dies gepaart mit der Konfigurationssoftware, bei der man nicht einmal die IP des Gerätes wissen muss, macht es natürlich unschlagbar einfach.

Sooo viel schwieriger ist es mit einer Synology allerdings auch nicht. Das Gerät findet man mit der Webseite http://find.synology.com/ im eigenen Netzwerk, danach geht man einen Wizard durch.
Das Setup ist ziemlich einfach und macht sogar Spaß. Zusätzlich hat man noch massig Möglichkeiten wie man das Gerät abseits der normalen Sicherungsaufgaben noch verwenden kann.
0
Megaseppl27.04.18 15:08
David_B
Es entscheidet jeder Client selbst, ob er die Station wechselt oder nicht.
Exakt. Für macOS gibt es sogar einen Terminalbefehl bei dem sich das Verhalten konfigurieren lässt. Bei iOS muss man leider mit dem Default-Verhalten leben.

Bei echtem Roaming funktioniert es bei allen Geräten identisch. Dort wird vom AP aus die Verbindung getrennt.
0
groover27.04.18 15:09
sirHenri
Und airplay gibts dann nur noch digital aus der apple TV?

Nur ist die Lösung mit HDMI-Audio-Extraktor keine Lösung, die HiFi-Ansprüchen auch nur annähernd gerecht wird. Klingt einfach matschig.
+1
Megaseppl27.04.18 15:12
Windwusel
@UniFi Nutzer: Wie sieht eure Lösung für das Modem aus? Nutzt ihr da einfach das Standard Modem vom ISP oder eine FritzBox oder was ganz anderes?

Als Modem nutze ich eine Fritz!Box von Kabel Deutschland. Ist ja ziemlich alternativlos für Kabelkunden. Eine eigene Fritz!Box hat den Nachteil dass der Support von KD die Probleme auf die eigene Hardware des Kunden schiebt. Andere Modems gibt es auf dem Markt praktisch nicht.
Ich habe allerdings das Netz der Fritz!Box separiert. Dazwischen hängt noch eine Hardware-Firewall. Ich mag es nicht dass der Provider in mein LAN kann.
+1
Borbarad27.04.18 15:21
Megaseppl
Borbarad
Ohne mich!!!

Da wird noch eine drei TB TimeCapsule gekauft. Egal wie alt die auch sind schneller wird das Internet dadurch noch nicht.

Airport läuft hier seit Jahren bestens!!
Das Hauptproblem der AirPorts ist bis heute das fehlende echte WLAN Roaming. Die Endgeräte bleiben fast so lange im schlechteren Access Point bis die Verbindung ganz abreißt.
Hä?

Klappt hier bestens. Noch nie Probleme damit gehabt.

B
+1
Jaguar1
Jaguar127.04.18 15:27
Windwusel
@UniFi Nutzer: Wie sieht eure Lösung für das Modem aus? Nutzt ihr da einfach das Standard Modem vom ISP oder eine FritzBox oder was ganz anderes?

FitzBox. Nicht nur als Modem sondern auch für alles andere: Telefonie, DHCP, LAN usw.
Die Menschen sind nicht immer was sie scheinen, aber selten etwas besseres.
0
Cliff the DAU
Cliff the DAU27.04.18 15:41
/// Aktuelle Router wie die FRITZ!Box 7490 von AVM (Amazon: ) unterstützen die Funktion ///

Na toll, dann häng mal an eine Fritzbox ne HFS formatierte Festplatte dran. GEHT NICHT !!!

Die NAS Funktion der AirPort Extreme werde ich auf jeden Fall vermissen.

Weiß jemand wie lange es noch Softwareupdates für die Airports gibt?
„Was heute noch wie ein Märchen klingt, kann morgen schon Wirklichkeit sein. Hier ist ein Märchen von übermorgen“
0
Embrace27.04.18 16:06
Der Trend geht zur Cloud. Backups auf externe Datenträger im eigenen Netzwerk werden nur noch für wenige Individuen interessant sein.

Und die AirPorts sind ja schon seit Jahren nicht mehr auf aktuellem Stand der Technik (Roaming, Mesh, etc.).

Mein nächster Router oder Access Point wäre sowieso kein AirPort mehr geworden. Bin sehr an den Ubiquiti-Geräten interessiert. PoE betriebene Access Points halte ich eh für die beste Lösung und man hört von denen ja sehr viel positives.
-2
Eventus
Eventus27.04.18 16:26
Embrace
Der Trend geht zur Cloud. Backups auf externe Datenträger im eigenen Netzwerk werden nur noch für wenige Individuen interessant sein.
Ich begrüsse (und nutze) diesen Trend, nur muss er noch beim macOS ankommen – meine Dateien sind zwar alle auf iCloud Drive, würde ich aber einen neuen Mac einrichten müssen, ginge dies nicht ohne den alten, denn ein vollständiges Backup des Macs in der iCloud, also inkl. Einstellungen usw., geht leider noch nicht.
Live long and prosper! 🖖
-2
pogo3
pogo327.04.18 16:38
Der Trend geht zur Cloud.

Ja? Wenn das mal so wäre, dann wäre es doch umso zwingender als Media - Unternehmung mit eigener Abspielhardware genau den "Mittler" in diese Cloud in eigenen Händen zu halten, und hierzu nicht auf Konkurrenzprodukte verweisen zu müssen. Insbesondere wenn man mit etwas Einsatz dann auch eben "in the Homeland" dem User einen deutlichen Fortschritt in Richtung Usability und vor allem Datensicherheit bieten könnte. Ich wüsste auch nicht was in der Entwicklung da so unangebracht Kostenintensiv wäre, zumal die Komponenten doch sowieso aus dem Baukasten stammen, und von Zulieferern schon passen vorgebaut werden. Der Jony baut doch, wenn überhaupt, nur noch ein nettes Gehäuse drumrum. Tut doch nicht so als wäre es heutzutage noch ein großer Akt ein aktuelles Modem, einen W-LAN Chip, und eine Festplatte (wenn gewünscht) mit etwas Software (ach die Existiert ja auch schon) funktionierend in ein Gehäuse zu basteln. Das kann doch keine große Welt mehr sein.

Ich kann´s nicht verstehen. Das kann nur einen Controller einfallen, mit verständlicher Strategie hat das nichts zu tun.

Ähnlich wie die völlig wirre und unbegreifliche PRO-Strategie, die ein Witz seit langem ist. Erst wirft man die Software dafür einfach so und umangekündigt, bzw. ohne Ersatzworkflow, beim Fenster raus (das supergeile Aperture), dann kommt man hinterher mit Pro-Maschinen für teuer Geld mit denen man nicht wirklich was anzufangen weiß, weil schon die Schnittstellen einen vor das grösste Dilemma stellen, wenn man Projekte im grösseren Stil eben, was auch alle wollten, aus dem Gerät auslagert. Die Adapterpolemik hierzu spricht eigenen Bände.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
+4
Radetzky27.04.18 16:40
Das ist irgendwie bitter: Apple stellt sich eine eigene To do-Liste zusammen...

Aber Apple muss ja auch sparen, man kann nicht überall ervorragendes leisten. Man konzentriert die Kräfte lieber auf Siri äh, halt
+3
Langer
Langer27.04.18 17:21
Einfach noch schnell ein paar gebrauchte AirportExpress Steckdosen kaufen. Ich betreibe für Hifi Zwecke sogar noch die Version 1. Die kann mit dem aktuellen Airport Utility gar nicht mehr konfiguriert werden. Da braucht man einen Windows PC mit alter Airport Utility Version. Das ist mal Nachhaltigkeit !
groover
sirHenri
Und airplay gibts dann nur noch digital aus der apple TV?

Nur ist die Lösung mit HDMI-Audio-Extraktor keine Lösung, die HiFi-Ansprüchen auch nur annähernd gerecht wird. Klingt einfach matschig.
+2
pogo3
pogo327.04.18 18:05
Mir kommt das so vor: "Liebe Apple-Kunden. Es gibt Menschen die wollen das Gute, und auch die Sorgen dazu. Es gibt die Menschen die wollen das Beste, und keine Sorgen damit haben. Für diese Gruppe Menschen fühlen wir uns zuständig. Also haben wir nicht nicht einfach einen Brunnen gebohrt, sondern den besten Brunnen der Welt. Da kommt einwandfrei das beste Wasser raus. Der hat Milliarden gekostet. Dann haben wir mit all unserer Energie den besten Wasserhahn entwickelt, der ist das Grösste ever. Da tropft nichts, da spritzt nichts - perfekt. Auch an die Kupplungen, und den Schlauch haben wir gedacht. Technologische Superleistung. Kostete ein Vermögen - aber damit läuft bestes Wasser sorgenlos und ohne Spritzer bis an dein Lebensende. Vergiss dein Wasser, es ist da. Allzeit und überall. Alles passt zusammen wie aus einem Guss. Und du wirst es schmecken. Das Wasser bleibt frisch, egal wie lange deine Zuleitung ist. Danke für dein Investment, damit wurde alles möglich. Nun aber haben wir festgestellt: Es will jeder nur das Wasser - wie es zu ihm kommt ist dem Kunden egal. Deshalb haben wir beschlossen noch mehr Rendite zu machen, und den Wasserschlauch nicht weiter zu entwickeln. Macht auch nichts, den ganz ehrlich: den kannst billig auch beim Baumarkt kaufen, auf die Qualität des Wassers hat das ohnehin keinerlei Auswirkungen. Deinen Extra-Super-Kupplungen? Naja, tut uns Leid, die kannst vergessen. Dafür kannst du die aber kostenlos entsorgen, da BIO-Zertifiziert. Hat Milliarden gekostet. Danke auch, aber mach dir nichts draus, es gibt schlimmeres. Und ganz ehrlich, das hat auch nicht Milliarden gekostet, den die waren einfach aus China zugekauft. Das war eh Billigware, die halt etwas optisch aufgepimpt war. So long, bis auf weitere gute Geschäfte. Du willst das Beste? Wir sind dein Partner.

Ach übrigens, wegen der Kupplungen. Wir haben da eine Empfehlung: Gardena.
Du hättest das nie für möglich gehalten? Ganz ehrlich, das Zeug ist besser. Und noch besser, eigentlich hatten wir das denen nur abgekauft.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
+8
barabas27.04.18 18:39
Radetzky
Das ist irgendwie bitter: Apple stellt sich eine eigene To do-Liste zusammen...

Aber Apple muss ja auch sparen, man kann nicht überall ervorragendes leisten. Man konzentriert die Kräfte lieber auf Siri äh, halt

Sparen, - Apples AirPort war eigentlich seit je her ein Nischen (oder Neben-) Produkt für einen Markt bei denen eigentlich schon lange andere den Ton angeben. Was die Situation weiter "verschlimmerte" war sicherlich die Tatsache, das der AirPort vermutlich hauptsächlich nur Apple User ansprach und hier längst auch nicht alle. Somit trifft Sparen" insofern zu, das die Weiterentwicklung dieser Gerätegattung für Apple einfach unrentabel war und ist.
Ich selber nutze eigentlich schon seit dem Einstieg bei DSL FritzBoxen, mittlerweile mit einer 7590 bereits in der dritten Generation. Das einzige was ich diesen Routern bislang vorwerfen kann, sind sie frisch auf dem Markt sollte man besser noch die Finger von ihnen lassen. Die Entwicklung der Software bei AVM hängt mitunter bis zu einem Jahr hinter denen ihrer Hardware zurück.
-1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen