MacBook Pro: Apple lässt nahezu rahmenloses Design schützen

Durch den Umstieg von Intel auf "Apple Silicon", also den Wechsel zur neuen Prozessorarchitektur auf ARM-Basis, wird Apple die hauseigene Produktpalette im Segment der Desktops und Notebooks in den kommenden Jahren grundlegend erneuern. Davon betroffen sein dürfte allerdings nicht nur das technische Innenleben der Geräte, auch beim Design stehen aller Voraussicht nach größere Veränderungen an. Wohin die Reise im Hinblick auf die MacBooks geht, zeigen vier Geschmacksmuster, welche sich Apple jetzt gesichert hat.


Notebooks mit nahezu randlosem Display
Der kalifornische Konzern hat sich nämlich in Hongkong ein neues Design für das MacBook Pro schützen lassen. Das berichtet Patently Apple. Ungewöhnlich ist dabei, dass die Anmeldungen der Geschmacksmuster mit ziemlich detailreichen Zeichnungen versehen sind. Diese zeigen Notebooks mit einem nahezu randlosen Display. Insgesamt enthalten die vom Patentamt der chinesischen Sonderverwaltungszone, welches auch für die im Englischen als "Design Patent" bezeichneten Schutzrechte zuständig ist, 32 Abbildungen mit Ansichten aus verschiedenen Betrachtungswinkeln. Die Zeichnungen beziehen sich dabei sowohl auf den extrem dünnen Bildschirmrand als auch auf die Anordnung und Gestaltung der Touch Bar.


Bildquelle: Patently Apple

Konkreter Hinweis auf Design des kommenden MacBook Pro
Während Apples Patentanmeldungen üblicherweise weit in die Zukunft weisende technische Neuerungen beschreiben, liefern erteilte Geschmacksmuster in aller Regel sehr konkrete Hinweise darauf, wie in wenigen Wochen oder Monaten erscheinende Geräte aussehen werden. Es ist also mit Fug und Recht davon auszugehen, dass die für spätestens Anfang 2021 erwarteten MacBook Pro mit 14- und 16-Zoll-Display extrem schmale Umrandungen aufweisen, welche fast unsichtbar sind. Neben einer im Vergleich zur aktuellen Generation eleganteren Anmutung dürfte das auch dazu führen, dass die Geräte bei nahezu gleicher Bildschirmgröße deutlich kompakter ausfallen. Der bekannte Analyst Ming-Chi Kuo rechnet damit, dass Apple die neuen Geräte im März vorstellt.

Kommentare

Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex24.08.20 15:07
Hauptsache die neue 1080p iSight passt noch rein
+2
Bitsurfer24.08.20 15:07
Ich widerspreche Kuo und behaupte die Apple Silicon Macbooks werden im September vorgestellt.
0
Crypsis8624.08.20 15:11
Bitsurfer

es gibt ja so doofe Gerüchte, dass die erste Generation mit Apple Silicon noch dem jetzigen Design entspricht, in der Gerüchteküche ist ja immer von einem MBP 13,3 die Rede. Wäre natürlich schön, wenn die Neuen direkt mit 14 kämen.
0
subjore24.08.20 15:14
Crypsis86
Bitsurfer

es gibt ja so doofe Gerüchte, dass die erste Generation mit Apple Silicon noch dem jetzigen Design entspricht, in der Gerüchteküche ist ja immer von einem MBP 13,3 die Rede. Wäre natürlich schön, wenn die Neuen direkt mit 14 kämen.

Ja genau. Das Einsteiger MacBook Pro und das MB air werden im Oktober vorgestellt, die teuere MBP Version (die dieses Jahr bereits aktualisiert wurde) kommt dann im März.

Ich fände es auch besser wenn sie bereits dieses Jahr kommen würden allerdings sollen die neuen Macs ja alle möglichen zusätzlichen Dinge neben dem Prozessor bekommen, weshalb sie dieses Jahr noch nicht fertig sind.
Dieses Jahr gäbe es vom Staat noch durch die geringere Mwst 2.5% Rabatt. Aber ich warte gerne 4 Monate länger wenn ich dafür Mini LED bekomme.
0
aggi
aggi24.08.20 15:33
Ich hoffe ja noch auf ein Comeback des 12“! 🙏🏼
+2
Bitsurfer24.08.20 15:44
Das neue 13" MBP ist aktuell mit dem schmaleren Rahmen doch nicht grösser als das alte 12".
Das 16" ist jedenfalls LxB genau gleich wie mein altes 2012er 15.4" Retina
+2
CJuser24.08.20 16:15
Also der Ablauf bei den MacBooks soll zurzeit doch so sein, zumindest sind so die Gerüchte:

Herbst 2020:
13,3 Zoll ARM MacBook Pro - ergänzt das aktuelle Programm und landet vom Preis unterhalb der Intel-Varianten

Frühling 2021:
14 Zoll und 16 Zoll ARM MacBook Pro - Redesign (mit Mini-LED) und ARM-only

Das MacBook Air stirbt und wird durch das 12 Zoll ARM MacBook ersetzt. Allerdings nicht vor 2021. Achja, und soll deutlich günstiger starten.
+1
marcel15124.08.20 16:17
CJuser
[...]
Das MacBook Air stirbt und wird durch das 12 Zoll ARM MacBook ersetzt. Allerdings nicht vor 2021.
Ich denke, dass aus dem 12“ ein (fast?) 13“ bei gleichen Abmessungen wird durch Wegfall des Rands. Im Gegenzug gibt es dann 14“ statt 13,3“ MacBook Pro.
0
macuser200624.08.20 16:41
12" ... 14"...und 16"....fänd ich gut
0
*web*wusel*24.08.20 16:48
aggi
Ich hoffe ja noch auf ein Comeback des 12“! 🙏🏼

Ich auch!
0
CJuser24.08.20 16:54
marcel151
CJuser
[...]
Das MacBook Air stirbt und wird durch das 12 Zoll ARM MacBook ersetzt. Allerdings nicht vor 2021.
Ich denke, dass aus dem 12“ ein (fast?) 13“ bei gleichen Abmessungen wird durch Wegfall des Rands. Im Gegenzug gibt es dann 14“ statt 13,3“ MacBook Pro.
Grundsätzlich kein schlechter Gedanke. Ich rechne jedoch nicht damit. Dafür soll das 12 Zoll ARM MacBook zu günstig werden und der Aufschlag zum "kleinen" Pro zu gering sein. Gerücht: 799 Dollar.
0
fleissbildchen24.08.20 17:22
MTN
Neben einer im Vergleich zur aktuellen Generation eleganteren Anmutung dürfte das auch dazu führen, dass die Geräte bei nahezu gleicher Bildschirmgröße deutlich kompakter ausfallen.

Und dazu, dass sie Stürze wesentlich weniger gut wegstecken als die mit dem bisherigen Design
0
awk24.08.20 17:53
Ich wüsste nicht warum ein ARM Gerät signifikant günstiger sein sollte als ein entsprechendes Gerät mit einem Intel Prozessor. Der Prozessor ist zwar das Wichtigste, aber eben doch nur eine Komponente. Wenn es stimmt, dass die ARM Geräte erheblich schneller sind, wäre das eher ein Grund die Geräte zu verteuern. Ich bezweifle, dass die Apple Silicon CPUs wesentlich günstiger sind als eine Intel CPU. Die Stückzahlen sind erheblich geringer und die Entwicklung ist gleich teuer. Apple muss enorm investiert haben um die CPUs zu entwickeln, das muss erst mal wieder erwirtschaftet werden.
Und Apple ist Apple, da ist nichts mit günstig.
+2
ruphi24.08.20 18:38
Gammarus_Pulex
Hauptsache die neue 1080p iSight passt noch rein
Ja genau, weiß jemand wie man sich das dann vorstellen muss? Also auf absehbare Zeit keine eingebaute Webcam mehr, bis die irgendwann zwischen den Pixeln durchgucken kann?
Und wenn man ne externe dazukauft, muss man die dann über den Anzeigebereich des Displays klemmen?
In Corona-Videokonferenz-Zeiten ja echt kein Zustand
Oder gibts auch hier ne Notch?
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex24.08.20 19:04
Könnte mir tatsächlich vorstellen, dass wir irgendwann ne Notch bekommen, wenn es auch Face Unlock bei Macs gibt.

Oder sie haben dann schon die InDisplay Kameras.
0
Busterdick24.08.20 21:56
Ich wollte immer schon ne Notch im Notebook haben. Finde die beim iPhone schon so super......
0
marcel15124.08.20 23:37
Busterdick
Ich wollte immer schon ne Notch im Notebook haben. Finde die beim iPhone schon so super......
Wäre beim Mac aber weniger schlimm. Grundsätzlich wird oben nur die Leiste etwas verdeckt und bei Videos in 16:9 ist bei Beibehaltung des 16:10 Formats eh ein schwarzer Balken oben und unten.
0
CJuser24.08.20 23:42
marcel151
Busterdick
Ich wollte immer schon ne Notch im Notebook haben. Finde die beim iPhone schon so super......
Wäre beim Mac aber weniger schlimm. Grundsätzlich wird oben nur die Leiste etwas verdeckt und bei Videos in 16:9 ist bei Beibehaltung des 16:10 Formats eh ein schwarzer Balken oben und unten.
Finde ich persönlich im ersten Schritt auch nicht so schlimm. Langfristig wird man die Kamera bestimmt hinterm Display verbauen. Man sollte sich im Klaren darüber sein, dass alternativ ein gleichmäßiger Rand ala iPad Pro zum Einsatz kommen würde und das wäre zu heute kein großer (Design)Fortschritt.
0
CJuser25.08.20 00:01
marcel151
Ok, so eindeutig scheinen die Gerüchte wohl noch nicht zu sein. Heute lautet das Gerücht so:
MacBook 13in

A14X (different name)
Thinner bezels than Air
Space Grey, Silver, Gold
$750-$850
0
aMacUser
aMacUser25.08.20 08:19
fleissbildchen
MTN
Neben einer im Vergleich zur aktuellen Generation eleganteren Anmutung dürfte das auch dazu führen, dass die Geräte bei nahezu gleicher Bildschirmgröße deutlich kompakter ausfallen.

Und dazu, dass sie Stürze wesentlich weniger gut wegstecken als die mit dem bisherigen Design
Dann empfehle ich dir, einen 2000€ Laptop auch wie einen zu behandeln und nicht durch die Gegend zu werfen
0
ruphi26.08.20 18:52
aMacUser
fleissbildchen
Und dazu, dass sie Stürze wesentlich weniger gut wegstecken als die mit dem bisherigen Design
Dann empfehle ich dir, einen 2000€ Laptop auch wie einen zu behandeln und nicht durch die Gegend zu werfen
Ist ja nicht so, als würde man absichtlich Stürze herbeiführen, egal welche Preisklasse...
0
aMacUser
aMacUser27.08.20 00:11
ruphi
aMacUser
fleissbildchen
Und dazu, dass sie Stürze wesentlich weniger gut wegstecken als die mit dem bisherigen Design
Dann empfehle ich dir, einen 2000€ Laptop auch wie einen zu behandeln und nicht durch die Gegend zu werfen
Ist ja nicht so, als würde man absichtlich Stürze herbeiführen, egal welche Preisklasse...
Davon bin ich auch ausgegangen Aber ich denke auch nicht, dass ein rahmenlose Design anfälliger bei Stürzen ist. Mein MacBook Pro von 2014 hat zwar einen ordentlichen Rand um das Display, die Glasscheibe geht allerdings trotzdem bis zum Rand. Und bei den (paar wenigen) unfreiwilligen Stürzen in den letzten sechs Jahren ist da noch nichts bei kaputt gegangen.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.