MacBook Pro 2018: Drossel-Problem unter Boot Camp weiterhin vorhanden

Gestern Abend veröffentlichte Apple überraschend ein Software-Update für das neue MacBook Pro 2018. Mit dem Update wurde die Problematik korrigiert, dass sich die Prozessoren unter hoher Multi-Core-Last sehr früh heruntertakteten und so weit hinter den Erwartungen zurückblieben.


Offenbar greift der gestern veröffentlichte Patch aber erst beim Starten von macOS: Bootet man ein neues MacBook Pro unter Windows, tritt die frühe Taktratendrosselung immer noch auf, obwohl das Zusatz-Update installiert wurde. Apple scheint die aktualisierten Werte für das thermale Management nicht über die Firmware zu setzen, sondern erst während des Startvorgang von macOS.

Es ist damit zu rechnen, dass Apple zeitnah neue Boot-Camp-Treiber für Windows bereitstellt, welche die selben Steuerungsparameter wie macOS mitbringen. Alternativ könnte das nächste macOS-Update eine Firmware-Aktualisierung mitbringen, welche sofort beim Einschalten die verbesserten Parameter der thermalen Steuerung setzt - egal ob macOS oder Windows gebootet wird.

Wer momentan vorhat, das MacBook Pro 2018 für anspruchsvolle Aufgaben unter Windows mittels Boot Camp zu nutzen, sollte im Hinterkopf behalten, dass das Laptop derzeit nicht die volle Leistung bieten wird. In virtuellen Maschinen tritt die Problematik nicht auf, da das Lüfter-Management und die Taktraten-Steuerung durch macOS übernommen und nicht durch das Gast-System in der virtuellen Maschine übernommen werden.

Kommentare

nx-2000
nx-200025.07.18 18:59
Hoffentlich nicht so wie beim G5.
Beim G5 wurde das Lüftermanagement ebenfalls über MacOS gesteuert, was zur folge hatte dass bei einer Kernelpanic die Lüfter auf voller Kraft gelaufen sind.
0
ibasst
ibasst25.07.18 19:35
Warum genau kauft man sich einen im vergleich zum PC überteuerten Apple Rechner um ihn regelmäßig mit Windows zu booten?

Produktiv macht das doch keiner, höchstens für die Steuerekläung mit Elster und da für braucht man keine 6 Kerne.
-6
sahnehering25.07.18 19:46
ibasst
Warum genau kauft man sich einen im vergleich zum PC überteuerten Apple Rechner um ihn regelmäßig mit Windows zu booten?
...
Weil es schick aussieht.... Wird aber IMHO weniger...
Kein Backup, kein Mitleid
-5
AppleUser2013
AppleUser201325.07.18 20:12
Vieleicht, weil man gerne auch nebenbei am Mac unter Windows Programme, wie Sequoia und Vegas und co verwenden möchte...
+4
aMacUser
aMacUser25.07.18 20:14
AppleUser2013
Vieleicht, weil man gerne auch nebenbei am Mac unter Windows Programme, wie Sequoia und Vegas und co verwenden möchte...
Bei Boot Camp kann man wohl kaum von "nebenbei" reden. Schließlich muss man bei Boot Camp für den Wechsel den Rechner neustarten. Ein besserer Zweck fällt mir allerdings auch nicht ein.
-1
Bitsurfer25.07.18 20:30
ibasst
Warum genau kauft man sich einen im vergleich zum PC überteuerten Apple Rechner um ihn regelmäßig mit Windows zu booten?

Produktiv macht das doch keiner, höchstens für die Steuerekläung mit Elster und da für braucht man keine 6 Kerne.
Wie hat nicht erst eine Zeitschrift herausgefunden dass Windows am problemlosesten läuft wenn es auf einem Mac installiert ist. Produktiv macht genau DAS Sinn.
+7
Dante Anita25.07.18 21:27
ibasst
Warum genau kauft man sich einen im vergleich zum PC überteuerten Apple Rechner um ihn regelmäßig mit Windows zu booten?

Bei jeder Gelegenheit wird zusätzlich zu den zuvor genannten Gründe empfohlen: wenn schon am Mac zocken, dann unter Windows.

Also warum nicht, wenn man sich dafür nicht extra einen Gaming PC neben den Mac stellen will?
+8
iFreak777
iFreak77725.07.18 21:48
Dante Anita
ibasst
Warum genau kauft man sich einen im vergleich zum PC überteuerten Apple Rechner um ihn regelmäßig mit Windows zu booten?
Bei jeder Gelegenheit wird zusätzlich zu den zuvor genannten Gründe empfohlen: wenn schon am Mac zocken, dann unter Windows.

Also warum nicht, wenn man sich dafür nicht extra einen Gaming PC neben den Mac stellen will?
Bei nicht gerade akuellen Macs evtl. wegen der Grafikkarte?
0
john
john25.07.18 23:51
iFreak777
Dante Anita
ibasst
Warum genau kauft man sich einen im vergleich zum PC überteuerten Apple Rechner um ihn regelmäßig mit Windows zu booten?
Bei jeder Gelegenheit wird zusätzlich zu den zuvor genannten Gründe empfohlen: wenn schon am Mac zocken, dann unter Windows.

Also warum nicht, wenn man sich dafür nicht extra einen Gaming PC neben den Mac stellen will?
Bei nicht gerade akuellen Macs evtl. wegen der Grafikkarte?

selbst bei aktuellen macs gerade wegen der grafikkarte.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
+2
MCKG26.07.18 06:04
Firmware/ Software
Wenn die Kühler-Regelung per Firmware gesteuert wäre,dürften doch die ganzen Lüfter-Steuerungstools gar nicht funktionieren.oder liege ich da komplett daneben?
0
larsvonhier
larsvonhier26.07.18 08:03
MCKG
Firmware/ Software
Wenn die Kühler-Regelung per Firmware gesteuert wäre,dürften doch die ganzen Lüfter-Steuerungstools gar nicht funktionieren.oder liege ich da komplett daneben?
Inter-Prozessor Kommunikation...
0
deus-ex26.07.18 08:28
Das hat Apple nun davon auch Windows zu "unterstützen". Jetzt müssen sie ihre Hardware auch darunter testen. Viel Spaß.
-4
v3nom
v3nom26.07.18 09:11
Unter Windows selber sollte man die Problemwerte mit dem Tool Intel XTU einstellen können (max TDP,...)
+1
Michael McDonald26.07.18 12:27
ibasst
Warum genau kauft man sich einen im vergleich zum PC überteuerten Apple Rechner um ihn regelmäßig mit Windows zu booten?

Produktiv macht das doch keiner, höchstens für die Steuerekläung mit Elster und da für braucht man keine 6 Kerne.

Weil, wenn man über den Tellerand schaut, es Arbeitsfelder gibt, in denen es keine Software für den Mac gibt oder man aus Kompatibilitätsgründen eine Software benutzen muss/will, die es nur für Win PC gibt.
Wenn man dies durch ein simples Neubooten mit ein und dem selben Gerät machen kann, ist das nicht wahnsinnig praktisch?
Oder soll man immer zwei Laptops mit sich rumschleppen?
Die Welt außerhalb des Apple Distortion Fields gibt es nun mal auch...
Und wenn die Apple Jünger immer so sehr das Design und die einzigartige Qualität der Apple Hardware lobpreisen und damit die Apothekenpreisen rechtfertigen, müsste man doch noch viel mehr verstehen, warum sich jemand einen MBP kauft, obwohl er eigentlich unter Windows arbeiten muss...
Man muss schon logisch stringent argumentieren. Ach nee, in der Apple Welt ja nicht...
+1
aMacUser
aMacUser26.07.18 14:45
Michael McDonald
Wenn man dies durch ein simples Neubooten mit ein und dem selben Gerät machen kann, ist das nicht wahnsinnig praktisch?
Oder soll man immer zwei Laptops mit sich rumschleppen?
Alternativ könnte man aber auch eine Lösung wie Parallels Desktop nutzen, mit der man Windows auch auf dem Mac nutzen kann, ohne einen Neustart. Dazu ist die Integration von Windows in macOS mit einer solchen Lösung nahezu nahtlos.
0
Bananenbieger26.07.18 15:05
ibasst
Produktiv macht das doch keiner, höchstens für die Steuerekläung mit Elster und da für braucht man keine 6 Kerne.
Die Steuererklärung kann man doch direkt unter macOS machen. WISO:Steuer läuft bereits seit Jahren auf dem Mac. Ebenso Steuersparerklärung.

Und neuerdings sind mehr und mehr Applikationen komplett webbasiert.
AppleUser2013
Vieleicht, weil man gerne auch nebenbei am Mac unter Windows Programme, wie Sequoia und Vegas und co verwenden möchte...
Für solche Programme kauft man sich aber üblicherweise dann direkt Windows-PCs.

Und es ist ja auch nicht so, dass es für macOS keine Programme in der Richtung gibt.
-1
Bananenbieger26.07.18 15:13
Michael McDonald
Weil, wenn man über den Tellerand schaut, es Arbeitsfelder gibt, in denen es keine Software für den Mac gibt oder man aus Kompatibilitätsgründen eine Software benutzen muss/will, die es nur für Win PC gibt.
In 90% der Fällen reicht hier aber auch eine VM unter macOS.
Michael McDonald
Und wenn die Apple Jünger immer so sehr das Design und die einzigartige Qualität der Apple Hardware lobpreisen und damit die Apothekenpreisen rechtfertigen, [...]
Nur komisch, dass vergleichbare PC-Notebooks (z.B. ThinkPad X1 Carbon) in der gleichen Preisklasse spielen.
Michael McDonald
Man muss schon logisch stringent argumentieren. Ach nee, in der Apple Welt ja nicht...
Heute einen Troll gefrühstückt? Mehr und mehr Unternehmen setzen mittlerweile Apple ein, weil die TCO von Macs günstiger als bei Windows ist.
-2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen