Kurz notiert: watchOS 5.3.2 erschienen, Apples langsamer Umstieg auf die eigene Programmiersprache Swift

Nachdem Apple mit iOS 12.4.2 ein-Update freigab, welches sich lediglich an ältere iPhone- und iPad-Baureihen richtet, gibt es für das Betriebssystem der Apple Watch ebenfalls eine solche Aktualisierung. So lässt sich ab sofort watchOS 5.3.2 laden, allerdings nur für Nutzer einer Apple Watch Series 1 und Series 2. Diese 2016 auf den Markt gekommenen Modelle können momentan nämlich noch nicht den Schritt zu watchOS 6 gehen. Apple versprach, das große Update erst zu einem späteren Zeitpunkt für die älteren Uhren-Modelle freizugeben. Zumindest liefert watchOS 5.3.2 nun aber Sicherheitsverbesserungen nach. Der Beschreibung zufolge wäre es theoretisch möglich gewesen, dass ein Angreifer ohne Wissen des Nutzers Code auf der Uhr ausführt. Wie üblich gilt: Um das Softwareupdate auszuführen, muss die Apple Watch auf dem Ladegerät liegen und mindestens 50 Prozent Restkapazität aufweisen.


Apples langsamer Umstieg auf Swift
Mehr als fünf Jahre liegt Apples erste Präsentation der neuen, hauseigenen Programmiersprache Swift nun schon zurück. Obwohl viele Entwickler inzwischen auf den Zug aufgesprungen sind, hielt sich Apple auffallend zurück – selbst neue Programme entstanden noch in der altgedienten Sprache Objective-C. Dafür gibt es gute Gründe. Einerseits ergibt es wenig Sinn, gut funktionierende Komponenten neu zu entwickeln, nur um eine andere Sprache verwenden zu können. Andererseits war Swift auch noch im steten Wandel begriffen.

Erst mit Swift 5 führte Apple ein "stabiles" Application Binary Interface ein – damit sind Programmierbibliotheken kompatibel mit Swift-Apps, welche mit unterschiedlichen Swift-Versionen geschrieben wurden. Mit Swift 5.1 deklarierte Apple auch die Schnittstellen von Modulen als stabil. Eine Analyse ergab, dass in iOS 13 bereits doppelt so viele Binaries unter Verwendung von Swift wie iOS 12 enthält. Insgesamt ist Swift-Code in iOS und macOS damit noch immer eher die Ausnahme, allerdings weitet Apple den Einsatz nun eindeutig aus.

Kommentare

ssb
ssb27.09.19 16:01
Auf meiner Watch Series 1 läuft die beta rect stabil... stabiler als iPadOS 13 auf meinem Air 2.

Ich vin darüber gestolpert, dass mein App-Upload rejected wurde, weil sie eine Funktion nutzt, die aber ganz normal in der Standard-C Bibliothek zu finden ist. Die Funktion ist noch da, aber sie sei jetzt „Non-public API“.

Hallo? Darf man jetzt auf einem Unix-basierten System keine Unix-typischen Standardfunktionen mehr nutzen?
Ich befürchte, dass Apple seine Systeme zunehmend kastriert. Und es geht um timespec_get(), da geht es also nicht um Sicherheitsaspekte...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.