Kurz notiert: Neue AirPods ausverkauft, Zalando streicht Apple Pay, Microsoft Defender für Mac

Kaum erschienen, schon nicht mehr verfügbar: Apples neue AirPods, die erst gestern präsentiert wurden, sind teilweise bereits ausverkauft. Zalando hat überraschend Apple Pay aus der Liste der möglichen Zahlungsarten gestrichen. Microsoft bietet die hauseigene Anti-Malware-Lösung "Defender APT" demnächst auch für macOS an.


AirPods mit kabellosem Ladecase ausverkauft
Wer Apples neue AirPods in Verbindung mit dem kabellosen Ladecase haben möchte, muss sich in Geduld üben - oder mehr bezahlen. Die in Cupertinos hauseigenem Online-Store für 229 Euro angebotene Kombination aus drahtlosen Ohrhörern und der Qi-fahigen Box ist erst wieder zwischen dem 5. und 12. April lieferbar. AirPods mit einfachem Ladecase können jedoch ebenso wie die kabellose Hülle selbst nach derzeitigem Stand zwischen dem 27. und 29. März zugestellt werden. Wer diese beiden Teile einzeln bestellt, um möglichst schnell in den Genuss des induktiven Ladens der AirPods zu kommen, zahlt allerdings 268 Euro und damit 39 Euro mehr als für die Kombination fällig wäre.


AirPods mit kabellosem Ladecase haben eine längere Lieferzeit.

Kein Apple Pay mehr bei Zalando
Der Modeversender Zalando nimmt keine Zahlungen mehr per Apple Pay entgegen. Man habe die Testphase beendet, teilte das Unternehmen auf Twitter in einer Antwort auf eine Kundenanfrage mit. Gegenüber dem Portal t3n begründete eine Sprecherin die Entscheidung damit, dass die Kunden bei Zahlungen mit Apple Pay aus technischen Gründen weder unterschiedliche Versandarten auswählen noch Gutscheine oder Geschenkkarten einlösen könnten. Aktuell arbeitet Zalando nach eigenen Angaben an einer Lösung, um Apple Pay in Zukunft wieder als Zahlungsmethode anbieten zu können.


Microsoft will auch Macs schützen
Windows-Hersteller will auch Apple-Rechner schützen: Microsoft hat angekündigt, die hauseigene Anti-Malware-Lösung "Defender Advanced Threat Protection" (Defender ATP) auch für Macs zur Verfügung zu stellen. Mit dem Produkt bietet Redmond nach eigenen Angaben Unternehmen einen umfassenden Schutz vor Viren und anderer Schadsoftware. Durch die Ausweitung auf macOS - und irgendwann sogar Linux - will Microsoft auch Enterprise-Kunden, die mit heterogenen Betriebssystem-Umgebungen arbeiten, diesen Service anbieten. Zur Zeit steht Defender APT für macOS lediglich als Preview zur Verfügung, für die man sich anmelden muss. Ob der Software-Gigant auch eine macOS-Version von Microsoft Defender für Privatanwender plant, ist nicht bekannt.

Kommentare

torgem21.03.19 15:39
Wurden nur 10 Stück produziert? Reines Marketing! Die Dinger sind schon seit letztem Jahr fertig.
AAPL: halten - reflect-ion.de
-12
Boney21.03.19 15:40
Erschreckend, wie anspruchslos viele sind.
-18
deus-ex21.03.19 15:43
@Zalando was hat die Zahlungsmethode mit Versandart und Gutscheinen zu tun?

Bullshit!


Normalerweise werden solche Sachen VOR der Zahlung vom Kunden gewählt.
+7
matt.ludwig21.03.19 15:53
deus-ex
@Zalando was hat die Zahlungsmethode mit Versandart und Gutscheinen zu tun?

Bullshit!


Normalerweise werden solche Sachen VOR der Zahlung vom Kunden gewählt.
Kannst ihnen ja gerne deine Hilfe anbieten.
0
marco m.
marco m.21.03.19 15:54
Microsoft will was? Haben die noch so einen Gag auf Lager?
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
+3
conath21.03.19 16:00
Ich habe mir die neuen AirPods mit dem kabelgebundenen Käse* bestellt. Ich sehe nicht ein, die kabellos zu laden, da der Akku ohnehin schon so klein ist und deswegen schneller abgenutzt wird.

*Case, danke Diktierfunktion!
+2
Eventus
Eventus21.03.19 16:06
matt.ludwig
deus-ex
@Zalando was hat die Zahlungsmethode mit Versandart und Gutscheinen zu tun?

Bullshit!

Normalerweise werden solche Sachen VOR der Zahlung vom Kunden gewählt.
Kannst ihnen ja gerne deine Hilfe anbieten.
Es ist aber tatsächlich eine unglaubwürdige Begründung. Man kann – wie deus-ex richtig schreibt – dies vorab auswählen. Und man kann es auch beim Zahlen über Pay bestimmen, sogar unmittelbar vor der Touch-/Face-ID-Freigabe, zumindest konnte ich gestern beim Kauf der AirPods noch im letzten Moment die Lieferadresse ändern.
Live long and prosper! 🖖
+3
deus-ex21.03.19 16:16
conath
Ich habe mir die neuen AirPods mit dem kabelgebundenen Käse* bestellt. Ich sehe nicht ein, die kabellos zu laden, da der Akku ohnehin schon so klein ist und deswegen schneller abgenutzt wird.

*Case, danke Diktierfunktion!
Das wireless Käse kann ja auch mit Kabel geladen werden. Ist doch schön das man da die Wahl hat. Wer ein ordentlich große Ladematte hat kann iPhone und Case gleichzeitig laden.
+2
matt.ludwig21.03.19 16:24
Eventus
matt.ludwig
deus-ex
@Zalando was hat die Zahlungsmethode mit Versandart und Gutscheinen zu tun?

Bullshit!

Normalerweise werden solche Sachen VOR der Zahlung vom Kunden gewählt.
Kannst ihnen ja gerne deine Hilfe anbieten.
Es ist aber tatsächlich eine unglaubwürdige Begründung. Man kann – wie deus-ex richtig schreibt – dies vorab auswählen. Und man kann es auch beim Zahlen über Pay bestimmen, sogar unmittelbar vor der Touch-/Face-ID-Freigabe, zumindest konnte ich gestern beim Kauf der AirPods noch im letzten Moment die Lieferadresse ändern.
Naja ich lese es bei t3n so, dass Zalando Probleme damit hat, es umzusetzen. Nicht das ApplePay es nicht zulässt. Man möge mich korrigieren.
-1
Eventus
Eventus21.03.19 16:35
matt.ludwig
Naja ich lese es bei t3n so, dass Zalando Probleme damit hat, es umzusetzen. Nicht das ApplePay es nicht zulässt. Man möge mich korrigieren.
Naja, Zalandos Sprecherin sagts (natürlich) so, dass es eher wie ein technischer Mangel von Pay tönt. Das ist es, was nervt. Ehrlicher wäre: «Wir benötigen nach der Testphase etwas Zeit zur endgültigen Umsetzung und Einführung dieser Bezahlmöglichkeit und bieten sie in der Zwischenzeit nicht mehr an.»
Live long and prosper! 🖖
+2
matt.ludwig21.03.19 16:41
Eventus
matt.ludwig
Naja ich lese es bei t3n so, dass Zalando Probleme damit hat, es umzusetzen. Nicht das ApplePay es nicht zulässt. Man möge mich korrigieren.
Naja, Zalandos Sprecherin sagts (natürlich) so, dass es eher wie ein technischer Mangel von Pay tönt. Das ist es, was nervt. Ehrlicher wäre: «Wir benötigen nach der Testphase etwas Zeit zur endgültigen Umsetzung und Einführung dieser Bezahlmöglichkeit und bieten sie in der Zwischenzeit nicht mehr an.»
Jips, und genau so kam es bei mir auch an

Sollte das bei @deus-ex anders gewesen sein, tut es mir leid.
+2
LoMacs
LoMacs21.03.19 20:00
Microsoft will 2019 Macs vor Viren schützen? WTF?
Ich versteh die Welt langsam nicht mehr.
-2
aMacUser
aMacUser22.03.19 00:30
marco m.
Microsoft will was? Haben die noch so einen Gag auf Lager?
LoMacs
Microsoft will 2019 Macs vor Viren schützen? WTF?
Ich versteh die Welt langsam nicht mehr.
Vor dem Hintergrund, dass sich Hersteller von AV-Software schon über den Windows Defender beschwert haben, weil der zu gut ist, kann man wohl davon ausgehen, dass der wirklich gut ist. Nicht alles, was der Laden produziert, ist schrottig.
0
teorema67
teorema6722.03.19 07:49
aMacUser
Vor dem Hintergrund, dass sich Hersteller von AV-Software schon über den Windows Defender beschwert haben ...

Und da WD vom Hersteller des OS kommt, macht er nicht den von 3rd-party-Antivirusprogrammen bekannten Ärger.
Vornehme Leute haben immer viel Müll (badisches Sprichwort)
0
maculi
maculi22.03.19 07:57
teorema67
Und da WD vom Hersteller des OS kommt, macht er nicht den von 3rd-party-Antivirusprogrammen bekannten Ärger.

Das mag ja für deren System gelten, aber wie verhält sich das dann auf dem Mac? Bleibt abzuwarten. Davon abgesehen stellt sich die Frage, wer braucht oder will sowas.
+1
zellofant22.03.19 08:14
vog
Zalando streicht Apple Pay, Microsoft Defender für Mac
Die Überschrift ist verwirrend:
Zalando streicht Apple Pay, Microsoft [streicht] Defender für Mac
Zalando streicht Apple Pay, Microsoft [bringt] Defender für Mac
+1
gorgont
gorgont22.03.19 08:37
Naja unter „Ausverkauft“ verstehe ich was anderes. Der 5. April ist ja schon bald. Die ersten Airpods waren am Anfang innerhalb von 6 Monaten lieferbar.
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
+2
RyanTedder
RyanTedder22.03.19 10:06
Wundert mich das alle do geil auf induktives laden sind. Energetisch betrachtet ist das eine Katastrophe und vermutlich die ineffektivste Methode um ein Gerät zu laden. Aber jedem das Seine
+1
aMacUser
aMacUser22.03.19 15:40
zellofant
vog
Zalando streicht Apple Pay, Microsoft Defender für Mac
Die Überschrift ist verwirrend:
Zalando streicht Apple Pay, Microsoft [streicht] Defender für Mac
Zalando streicht Apple Pay, Microsoft [bringt] Defender für Mac
"Microsoft Defender" ist der soll der Produktname von dem Tool sein, ist also als ein Ausdruck zu verstehen, passt also mit "Microsoft Defender für Mac"
+1
marcol
marcol24.03.19 15:34
RyanTedder
Wundert mich das alle do geil auf induktives laden sind. Energetisch betrachtet ist das eine Katastrophe und vermutlich die ineffektivste Methode um ein Gerät zu laden. Aber jedem das Seine
Schon praktisch. Ich habe am Bett und im Büro jeweils einen QI Ständer für das iPhone. und für unterwegs einen Akku mit QI Lader. einfach drauf legen und gut ist, lädt langsam aber ständig und wenn es im Ständer steht kann ich es auch gut nutzen. Bei den kleinen Leistungen ist wohl ein schlechter Wirkungsgrad verschmerzbar.
+1
marcol
marcol24.03.19 15:36
Ich würde gerne ApplePay überall nutzen, denn zB mit PayPal gehen meine Daten an mindestens 30 weitere Firmen, einfach mal in deren Datenschutzbestimmungen nachlesen und bei Zahlung per Karte oder Lastschrift, bekommt der Verkäufer direkt meine Kontodaten, zB für Schufa Abfragen die er dann auswerten kann, Profiling etc..
0
teorema67
teorema6724.03.19 16:33
marcol
Ich würde gerne ApplePay überall nutzen, denn zB mit PayPal gehen meine Daten an mindestens 30 weitere Firmen ...

Hmmm … das kann ich gut verstehen, aber ich schaffe es auch ohne Apple Pay, konsequent auf PayPal verzichten
Vornehme Leute haben immer viel Müll (badisches Sprichwort)
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen