Kurz: Apple spendet für Flutopfer +++ Zahlreiche Apple Stores in Landesfarben dekoriert

Nach Naturkatastrophen ist Apple normalerweise immer sehr schnell zur Stelle, um betroffenen Gebieten finanziellen Beistand zu bieten. Dies gilt nicht nur für die USA, sondern auch für andere Länder. Wie Tim Cook per Twitter meldete, drücke man den von Überschwemmungen betroffenen Menschen in Deutschland, Belgien und Westeuropa Mitgefühl aus. Das Unternehmen werde Spenden leisten, um die Hilfsaktionen zu unterstützen. Zur Höhe der Zahlungen äußerte sich Tim Cook nicht, zu den konkreten Maßnahmen ist ebenfalls nichts bekannt. In der Vergangenheit hatte Apple allerdings sehr oft mit dem Roten Kreuz kooperiert und teilweise gemeinsame Spendenaktionen auf die Beine gestellt.

Zum aktuellen Zeitpunkt forderten die verheerenden Überflutungen mindestens 150 Menschenleben, wenngleich es noch immer viele Vermisste gibt. Die Zahl der Verletzten liegt bei mehr als 600. Zahlreiche Hilfsorganisationen und lokale Initiativen bitten daher um Unterstützung, beispielsweise das Deutsche Rote Kreuz:


Apple dekoriert Stores in Landesfarben
Seit Monatsanfang gibt es eine neue Sonderserie der Watch-Armbänder. Diesmal stellt Apple die Landesfarben aus 22 Nationen in den Mittelpunkt, außerdem gibt es die jeweils passenden Zifferblätter. Zum Preis von 49 Euro stehen die "Sport Loops" zur Verfügung, wenngleich bis zur Auslieferung inzwischen viel Geduld erforderlich ist. Je nach gewähltem Land kann sogar September werden, manche Varianten sind sogar komplett ausverkauft (Zum Store: )


Gleichzeitig versieht Apple auch mehrere Stores mit derselben Farbgestaltung. In zahlreichen Geschäften weltweit schmücken große, farbige Dekoration die Fassaden – welche sich als die Flaggenmuster der genannten Watch-Armbänder entpuppen. Zu sehen sind die Fahnen von Australien, Belgien, Brasilien, Kanada, China, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Griechenland, Italien, Jamaika, Japan, Mexiko, Niederlande, Neuseeland, Russland, Südafrika, Südkorea, Spanien, Schweden sowie der USA. Anlass für die Aktion ist ein weiteres sportlichen Zusammentreffen der Nationen, nämlich die Olympischen Spiele in Japan. Diese beginnen am kommenden Freitag.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.