Interessante Fakten von der Quartalskonferenz zu den Ergebnissen des 4. Geschäftsquartals 2013

Die Quartalskonferenz zu den vorgelegten Rekordzahlen für das vierte Geschäftsquartal 2013 von Apple hat soeben begonnen, hier einige interessante Fakten und Aussagen:

  • Tim Cook zählt als erstes noch einmal die Neuerungen auf, die in den letzten Monaten vorgestellt wurden (iPhone, neues iPad, Mac Pro, Mavericks, iOS 7...)
  • Besonders betont dabei Cook, dass Mavericks, iWork und iLife nun kostenlos sei
  • Im vergangenen Jahr wurden 49 neue Apple Retail Stores veröffentlicht
  • Über 15 Unternehmen hat Apple im Geschäftsjahr 2013 übernommen
  • Apple blickt sehr optimistisch auf das kommende Geschäftsjahr 2014, da man in vielen Wachstumsmärkten vertreten sei
  • Man werde weiterhin stark in Forschung & Entwicklung sowie in neue geografische Märkte investieren
  • Noch nie machte Apple mehr Umsatz in einem 4. Geschäftsquartal als im vergangenen
  • Apple konnte in fast allen wichtigen Märkten weltweit wachsen



  • In Japan konnte man den iPhone-Marktanteil deutlich steigern, da nun das iPhone auch über den Provider NTT Docomo vertrieben wird
  • Auch in den USA blieben die iPhone-Verkäufe sehr stark
  • 63% der Kunden in den USA, welche ein Smartphone erwerben wollen, planen den Kauf eines iPhones
  • 92% aller iPhone-Kunden bleiben dem Gerät treu
  • iPhone-Kunden nutzen ihr iPhone 53% länger pro Tag als Android-Käufer
  • Apple ist mit den iPad-Verkäufen sehr zufrieden, da man anscheinend davon ausgegangen ist, dass vor einer Produkterneuerung die Verkäufe stärker fallen würde
  • Auch mit dem zunehmenden Einsatz von iPads im Bildungssektor ist Apple sehr zufrieden
  • Auch der Verkauf von 4,6 Millionen Macs lag über den Erwartungen von Apple, da der PC-Markt stärker geschrumpft ist als die Mac-Verkäufe zurückgegangen sind (-7% vs. -10%)

  • Die Verkäufe des MacBook Air konnten im Vergleich zum Vorjahresquartal deutlich zunehmen
  • Mit iTunes sowie den App Stores konnte Apple insgesamt 4,3 Milliarden US$ umsetzen, 22% mehr als im Vorjahresquartal
  • Peter Oppenheimer betont, dass die Umsätze der Entwickler auf iOS im Durchschnitt deutlich höher ist als auf anderen Plattformen
  • 20 Millionen Nutzer haben bislang iTunes Radio in den USA ausprobiert
  • Mit den Apple Retail Stores machte Apple 4,5 Milliarden US$ Umsatz
  • Im Geschäftsjahr 2014 wird Apple 30 neue Apple Stores eröffnen, 2/3 außerhalb der USA
  • Pro Apple Store machte Apple einen Umsatz von 10,9 Millionen US$
  • Apple zahlte 2,9 Milliarden US$ an Dividende im letzten Quartal an Aktionäre aus
  • Oppenheimer betont, dass auch zukünftige OS X-Updates kostenlos sein werden
  • Nun werden Fragen von Analysten beantwortet
  • Warum die Marge im kommenden Quartal nicht besser als die jetzigen 36.5 bis 37.5% sei? Besonders wegen der kostenlosen Software wie auch wegen stark verbesserten iPads und den Retina-MacBook-Pros werde die Marge nicht steigen, so Oppenheimer
  • Warum einen 64-Bit-Prozessor in einem Smartphone? - Cook antwortet, dass dies nur der Anfang einer sehr langen Roadmap ist

  • Wie reagieren Kunden auf den höher als erwarteten Preis des iPhone 5c? - Das iPhone 4s sei das Einstiegsmodell, das iPhone 5c das Mid-Range-Modell und das 5s die Königsklasse. Bei all diesen Geräteklassen will man wachsen und bisher sei man sehr zufrieden mit den Verkaufszahlen. Das iPhone 5c sei niemals als Einsteiger-Smartphone gedacht gewesen.
  • Kann man in 2014 mit einer neuen Produktkategorie rechnen? Man werde eine ganze Menge Produkte im Jahr 2014 vorstellen, gibt Cook als Antwort, weicht aber der eigentlichen Frage aus
  • Das iPhone 4s wird nun zu einem höheren Preis angeboten als das iPhone 4, das iPhone 4 hat Apple aus dem Programm genommen. Hat dies einen negativen Einfluss, besonders da sich das iPhone 4 im letzten Quartal gut verkaufte? Cook: Das iPhone 4s ist in manchen Märkten teurer als das iPhone 4 aufgrund von Währungsschwankunden, die sich in den letzten Wochen nicht zu Apples Vorteil entwickelten
  • Cook ist besonders stolz auf das starke Wachstum in China, obwohl es deutliche Lieferschwierigkeiten beim iPhone 5s gab
  • Apple konnte erstmals ein iPhone direkt beim Produktstart auch in China anbieten, welches auf bessere Beziehungen zu der Regierung und zu den Mobilfunkanbietern zurückzuführen ist
  • Apple rechnet damit, dass durch die nun kostenlosen iWork- und iLife-Apps sowie durch Mavericks insgesamt 900 Millionen US$ weniger in die Kassen gespült werden

  • Apple wird zur Gesamtmarge keinen Ausblick auf das nächste Geschäftsjahr abgeben, im kommenden Quartal erwartet man aber eine Marge von etwa 38%
  • Gibt es einen Unterschied, wie oft Nutzer ihr iPad gegen ein neues Modell austauschen im Vergleich zum iPhone. Cook antwortet, dass man nicht hauptsächlich an der Frequenz, sondern hauptsächlich an der Kundenloyalität und Zufriedenheit interessiert ist
  • Warum OS X, iWork und iLife nun kostenlos ist? Man will sich an iOS orientieren, so dass Kunden immer die neueste Software nutzen können und nicht vom Preis abgeschreckt werden. Durch das kostenlose iWork will man die Verkäufe der Mac-Plattform deutlich stärken.
  • Ob Apple Angst vor dem Google Chromebook und den Google Apps im Bildungsbereich habe? Cook antwortete, dass man 22% mehr iPads und 8% mehr Macs im Bildungsbereich absetzen konnte als im Vorjahresquartal. Im Tablet-Markt im Bildungsbereich hat Apple einen Marktanteil von 94%.
  • Apple konnte zum jetzigen Zeitpunkt lange nicht die Nachfrage nach dem iPhone 5s befriedigen - in vielen Märkten ist Apples Topmodell weiterhin komplett vergriffen
  • Man konnte die Produktion des iPhone 5s aber steigern so dass man für das Weihnachtsquartal gewappnet ist
  • Für DRAM-Arbeitsspeicher und NAND-Flashsspeicher musste Apple im vergangenen Quartal tiefer in die Tasche greifen als im vorherigen Quartal

  • Bisher kann Apple aber noch nicht genau absehen, wann das iPhone 5s in allen wichtigen Märkten ohne Lieferprobleme zur Verfügung stehen wird.
  • Apple erwartet, dass man in diesem Weihnachtsquartal wieder mehr Macs als im letzten Jahr absetzen kann, da wenige Lieferschwierigkeiten nach dem initialen Produktstart zu erwarten sind (im letzten Weihnachtsquartal konnte Apple kaum iMacs liefern)

Der Conference Call ist nun zu Ende.

Weiterführende Links:

Kommentare

johnnyb28.10.13 22:18
iWork und iLife sind nicht kostenlos, nur für Neugeräte...
0
Bigflitzer28.10.13 22:22
...Besonders betont dabei Cook, dass Mavericks, iWork und iLife nun kostenlos sei...
NUN ist es kostenlos...
0
herz317228.10.13 22:23
johnnyb
iWork und iLife sind nicht kostenlos, nur für Neugeräte...
Ich habe iWork und iLife kostenlos bekommen und habe mir keinen neuen Mac gekauft.
0
Boedefeld28.10.13 22:24
johnnyb
iWork und iLife sind nicht kostenlos, nur für Neugeräte...

Also ich habe es auf meinem iPhone kostenlos geladen (iWork). Liegt entweder daran, dass ich es (iPhone 5) komplett neu hergestellt habe (dann muss man es ja auch neu aktivieren) oder aber, da ich ein Austauschgerät von Apple erhalten habe. Weiss ich leider nicht, ob ersteres ausreicht.

Und auf dem Mac bekommt man die Apps über einen kleinen Umweg auch kostenlos...
0
Grolox28.10.13 22:31
Boedefeld. Geht auch ohne Wiederherstellung .
Gute Zahlen aber erst mal im Keller .Börsenspiele der
Analysten .😛😜
0
macbia
macbia28.10.13 22:38
Oppenheimer betont, dass auch zukünftige OS X-Updates kostenlos sein werden

i heart my 997
0
dom_beta28.10.13 22:42
Tja, glaubt aber nicht, daß Apple was zu verschenken hätte.
...
0
macbia
macbia28.10.13 22:57
dom_beta

Und wie nennst du das:
Apple rechnet damit, dass durch die nun kostenlosen iWork- und iLife-Apps sowie durch Mavericks insgesamt 900 Millionen US$ weniger in die Kassen gespült werden

Auf knapp eine Milliarde zu verzichten damit Kunden etwas kostenlos bekommen finde ich schon ok.
i heart my 997
0
dom_beta28.10.13 22:59
du glaubst doch nicht im Ernst, daß Apple freiwillig darauf verzichtet?

Das holen die sich bestimmt irgendwo anders wieder.
...
0
torgem28.10.13 23:06
Kostenlose Software nun ist Bestandteil der Strategie.
AAPL: halten - reflect-ion.de
0
Apple@Freiburg
Apple@Freiburg28.10.13 23:07
@dom_beta

Schon klar, das Gute existiert nicht nur das Böse und Wohltäter ebenso wenig. Alles nur Opportunisten....

Aber stimmt, wie Apple bzw. Tim Cook auch selbst erwähnt hatte, man erhofft sich so eine höhere Anzahl an verkauften Mac's, damit will man es damit wieder abfangen.
0
ghost
ghost28.10.13 23:07
dom_beta
du glaubst doch nicht im Ernst, daß Apple freiwillig darauf verzichtet?

Das holen die sich bestimmt irgendwo anders wieder.

InApp Kaufoptionen .... "Sie wollen diese Datei wirklich sichern? Das kostet Sie 0,01 Euro"... "Sie möchten diese Datei kopieren? Das kostet Sie 0,01 Euro + 1 Euro Urheberrechtsabgabe"
Der Tag hat 24 Stunden und wenn das nicht reicht nehmen wir eben die Nacht dazu..."
0
Benutzername12328.10.13 23:12
dom_beta
Tja, glaubt aber nicht, daß Apple was zu verschenken hätte.

Ca. 900 Millionen Dollar haben sie zu "verschenken". Natürlich verkaufen sie dadurch vielleicht ein paar Macs mehr aber für die Stammkunden ist es prinzipiell ein Geschenk, ja.
0
macbia
macbia28.10.13 23:16
dom_beta
Das holen die sich bestimmt irgendwo anders wieder.
Natürlich, sie hoffen dadurch höhere Verkaufszahlen generieren zu können, das heisst aber nicht zwangsläufig das man das als Kunde irgendwo draufzahlt.

Ein wenig Mitdenken und nicht nur sinnlos plärren wäre ganz nett. Aber gut…so bist du halt.
i heart my 997
0
Grolox28.10.13 23:20
dom_beta
McDonalds...macht auch Milliardengewinne.
Bekommst du da auch ne Cola geschenkt? 😡
0
Ikso
Ikso28.10.13 23:21
ghost
dom_beta
du glaubst doch nicht im Ernst, daß Apple freiwillig darauf verzichtet?

Das holen die sich bestimmt irgendwo anders wieder.

InApp Kaufoptionen .... "Sie wollen diese Datei wirklich sichern? Das kostet Sie 0,01 Euro"... "Sie möchten diese Datei kopieren? Das kostet Sie 0,01 Euro + 1 Euro Urheberrechtsabgabe"

Und drucken kann man nur über Apple, am nächsten Tag wird geliefert.
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!
0
iGod28.10.13 23:31
Grolox
dom_beta
McDonalds...macht auch Milliardengewinne.
Bekommst du da auch ne Cola geschenkt? 😡

Wenn das Restaurant "all you can trink" hat fühlt es sich zumindest so an.
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad28.10.13 23:34
Grolox
McDonalds...macht auch .
Bekommst du da auch ne Cola geschenkt?
Etliche Burgerläden haben ein "free refill", auch so eine Maßnahme, um Kunden zu erfreuen.
0
Cupertimo29.10.13 00:10
Grolox
dom_beta
McDonalds...macht auch Milliardengewinne.
Bekommst du da auch ne Cola geschenkt? 😡

Lustig..vor ein paar Wochen wollte ich eine Cola dort kaufen, hatte aber 4(!) Cent zu wenig in der Tasche (in Worten: VIER CENT)

Glaubst Du, ich habe die Cola bekommen?

Pustekuchen!
0
dom_beta29.10.13 00:11
Bei McDonalds und Co. sind diese Geschenke schon längst in anderen Preisen mit einkalkuliert; Kaufleute machen generell keinen Verlust.

(Es sei denn, es sind halt ganz schlechte Kaufleute, aber so Großkonzerne verschenken halt nix.)
...
0
DarkWurstbrot
DarkWurstbrot29.10.13 00:15
dom_beta
du glaubst doch nicht im Ernst, daß Apple freiwillig darauf verzichtet?

Das holen die sich bestimmt irgendwo anders wieder.

Da kommt der kleine Tim Cook und klaut Deiner Oma die Haushaltskasse?

Oder wie soll das gehen?
0
DarkWurstbrot
DarkWurstbrot29.10.13 00:17
dom_beta
Kaufleute machen generell keinen Verlust.

Ui. Gewagte These.
0
dom_beta29.10.13 00:20
ist diese Naivität ein typisch deutsches Phänomen?!
...
0
Spatenheimer2
Spatenheimer229.10.13 00:40
Laut den Analysten aus dem SPON-Forum ist nun bewiesen, dass Apple dem Untergang geweiht ist.
No dynamite, chainsaws or shotguns.
0
ma.29.10.13 07:19
macbia
dom_beta

Und wie nennst du das:
Apple rechnet damit, dass durch die nun kostenlosen iWork- und iLife-Apps sowie durch Mavericks insgesamt 900 Millionen US$ weniger in die Kassen gespült werden

Auf knapp eine Milliarde zu verzichten damit Kunden etwas kostenlos bekommen finde ich schon ok.

Beim Updaten auf Mavericks ist mir folgendes aufgefallen:
Am Ende der Installation hat mein (nicht auf Durchzug konfiguriertes) Little Snitch ausgeschlagen. Etliche Server, u. A. Amazon, begehrten Zugriff auf meinen Mavericks-iMac.
Diese Partnerlinks installiert Apple garantiert nicht kostenlos.
Diese Partnerlinks können von der Installation herrühren, die gibts sonst nicht in meinen Browsern, nicht in meinem iMac.

Ich will in diese mir unbekannten Serverkontakte nichts falsches interpretieren, dazu habe ich zu wenig Ahnung von der Materie.
Aber für mich währe das eine mögliche Erklärung wie Apple seine neue Kostenlossoftware refinanziert.

Vielleicht weiß hier Einer mehr?

0
rene204
rene20429.10.13 07:20
Sie heissen nicht umsonst ANAL ysten... alles fürn Ar...,
0
rene204
rene20429.10.13 07:22
Servernetzwerke um die Last zu verteilen.. verwendet Mac-TV jetzt auch, um den Stream besser zu verteilen,
Amazon hat (leider) das größte Servernetzwerk....

Oder bist Du der Meinung, Apples Serverzentren könnten den weltweiten Ansturm bewältigen..?
0
ma.29.10.13 07:36
rene204
die Installation und das Saugen waren doch schon abgeschlossen, der iMac bereitete sich auf das erste Rebooten vor (weniger als eine Minute).

Und helpd ist IMO das Hilfe-Programm in OS X, dieses kontaktiert sonst nie einen Amazon-Server.
0
diddom
diddom29.10.13 07:53
Hannes Gnad
Grolox
McDonalds...macht auch .
Bekommst du da auch ne Cola geschenkt?
Etliche Burgerläden haben ein "free refill", auch so eine Maßnahme, um Kunden zu erfreuen.

Äh, auch das ist eingepreist und beruht auf einer Mischkalkulation, beruhend auf Erfahrungswerten hinsichtlich des Kundenverhaltens. Es ist ein psychologischer Trick.
Apple hat die Entwicklungskosten der Software in die Hardwarepreise eingepreist. Mit dem Kauf jedes Macs oder iphones zahlt man x € für die Software mit.
Wie kann man nur ernsthaft glauben, Apple würde etwas verschenken.
Apple Hardware ist durch die Bank teurer als die Konkurrenz. Da steckt u.a. auch der Preis für die Software drin
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad29.10.13 08:00
ma.
rene204
die Installation und das Saugen waren doch schon abgeschlossen, der iMac bereitete sich auf das erste Rebooten vor (weniger als eine Minute).

Und helpd ist IMO das Hilfe-Programm in OS X, dieses kontaktiert sonst nie einen Amazon-Server.
Mavericks lädt nach der Installation automatisch die aktuellen "Hilfe"-Inhalte nach, nach Beendigung kommt eine kleine Notifikation. Was spricht dagegen, daß diese Hilfe-Texte via Amazons S3-Dienst verteilt werden? Abgesehen davon bekommt für so einen Dienst dann nicht Apple Geld von Amazon, sondern Amazon Geld von Apple...
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen