Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iMessage nun doch für Android? Entwickler verweist auf String-Änderung

Apples iMessage-System gibt es weiterhin nur für Apple-Geräte. Wenn man über die Nachrichten-App hingegen an Nutzer schreibt, die Android verwenden, erfolgt der Versand automatisch als SMS. Gerichtsunterlagen zufolge hatte Apple aber vor einem Jahrzehnt tatsächlich intensiv diskutiert, ob man iMessage nicht auch für Android zur Verfügung stellen sollte. Dienste-Chef Eddy Cue war eindeutig dafür, Software-Chef Craig Federighi stellte sich eindeutig gegen die Idee. Man dürfe eine der wichtigsten App-Gattungen nicht an Google verlieren, so Cues Argument. Google dominiere Suche, Mail, Video und wachse massiv im Browserbereich. Nun sei es an Apple, die beste Messaging-App zum Industriestandard zu machen. Federighi setzte sich hingegen mit der Ansicht durch, iMessage werde eine Nischenlösung bleiben. Für Android angeboten, liefere es sogar noch Anreize, Kindern anstatt eines iPhones ein Android-Smartphone zu kaufen.


Zwingt Regulierung zu iMessage für Android?
Jetzt sind allerdings erneut Spekulationen aufgetaucht, dass iMessage möglicherweise doch für die konkurrierende Android-Plattform angeboten werden könnte. Der Grund dafür ist aber nicht unbedingt ein plötzlicher Sinneswandel, sondern die rechtlichen Rahmenbedingungen – diese wandeln sich nämlich momentan deutlich. Interoperabilität von Messengern zählt zu den Punkten, welche von den Wettbewerbshütern als Maßnahme gegen zu starke Dominanz einzelner Großunternehmen ausgearbeitet wurden. Für Apple könnte ein Ausweg sein, zwar iMessage nicht gegenüber anderen Systemen zu öffnen, allerdings für weitere Plattformen anzubieten. Damit wäre der Vorwurf aus dem Raum, iMessage diene der Abschottung von Apples Hardware-/Software-Plattform.


Eine kleine, aber verdächtige String-Änderung
Der Entwickler Steve Moser führt noch einen weiteren Fund aus der jüngsten iOS-Beta an. Dort gibt es nämlich eine auffällige Änderung eines Strings. Apple machte aus "people who are using an Apple device" nämlich ein "contacts who are using iMessage" – was normalerweise kaum von Bedeutung wäre, gewinnt angesichts des Digital Market Acts in der EU an großer Relevanz. Einem gerade erst aufgetauchten Dokument zufolge sieht nämlich alles danach aus, als dürfe Apple den iMessage-Dienst nicht mehr wie bislang alleine auf Apple-Nutzer beschränken. Bis 2024 sollten besagte Bestimmungen greifen. Ein Beweis ist die Umformulierung selbstverständlich nicht – wie erwähnt erfolgt die Anpassung aber zumindest zu einem verdächtigen Zeitpunkt.

Kommentare

thomas b.
thomas b.27.04.22 12:19
Wer zu spät kommt...

Ich vermeide zwar WhatsApp wenn es nur eben geht, aber den Zug hat Apple nun mal selbst verschuldet verpasst.
+9
dan@mac
dan@mac27.04.22 12:22
mind. 5 Jahre zu spät.
+3
peacekeeper27.04.22 12:38
Das halte ich aber für weit hergeholt anhand des Strings. Die alte Version des Texts ist schlicht falsch, da ich ja nicht gezwungen bin iMessage zu aktivieren, auch wenn ich ein Apple Gerät habe. Das ist in der neuen Textversion jetzt korrekt. Das schließt eine Androidversion natürlich nicht aus, aber es macht sie auch nicht wahrscheinlicher anhand dieses Indizes.
+5
Deichkind27.04.22 13:18
Und iMessage auch auf andere Systeme zu portieren erfüllt nicht die Anforderung "Interoperabilität zu anderen Messagern" herstellen.
+3
Wackeldackel27.04.22 13:23
Mit der DMA können kleinere Anbieter die Großen zwingen dass iMessage/ Nachrichten z.B. mit Signal oder Threema Nachrichten austauschen kann.
iMessage für Android wird das nicht aufhalten können.

In der EU zu spät für so eine Vorgehensweise.
0
becreart
becreart27.04.22 13:29
momentan verkauft Apple sehr viele iPhones nur weil es iMessage nur für iOS gibt. werden das nur für Android anbieten, wenn sie gezwungen werden.
-8
gstar6127.04.22 13:53
iMessage für Android wird das Problem nicht lösen (zumindest in Europa). Das ist eventuell auch Apple bewusst aber sie können so zeigen das sie bemüht sind und versuchen so um einen interoperablen Messenger drumherum zukommen. Dabei glaube ich könnte Apple von der Interoperabilität profitieren. Keiner in meinem Bekanntenkreis würde sich extra iMessage runterladen nur um mit den paar Leuten zu schreiben die iMessage nutzen. Wenn man die Sicherheit irgendwie technisch gewähren könnte und es möglich wird mit iMessage mit allen zu schreiben (auch mit Gruppen), wenn auch mit weniger Funktionsumfang, dann würde dass sicher auch iMessage hier in Europa zu Wachstum verhelfen. Viele würden sicher lieber auf Apple setzen wenn sie auf Whatsapp und Co. verzichten könnten.
+1
Marrtin27.04.22 13:57
becreart
momentan verkauft Apple sehr viele iPhones nur weil es iMessage nur für iOS gibt. werden das nur für Android anbieten, wenn sie gezwungen werden.

Hast du Belege für diese Behauptung? In meiner Blase war das für niemanden mit iPhone ein Argument.
+10
marcel15127.04.22 14:00
Marrtin
becreart
momentan verkauft Apple sehr viele iPhones nur weil es iMessage nur für iOS gibt. werden das nur für Android anbieten, wenn sie gezwungen werden.

Hast du Belege für diese Behauptung? In meiner Blase war das für niemanden mit iPhone ein Argument.
Das ist in den USA der Fall. Dort ist man mit der "Green Bubble" tatsächlich ein Außenseiter. Die nutzen in den USA in der Regel immer den Standardmessenger. Das ist bei Android dann nunmal SMS zu iPhones oder RCS zu anderen Android-Telefonen. iPhones unterstützen leider (noch) kein RCS. Ist bei uns übrigens auch eher unbekannt.
-1
NeoMac666
NeoMac66627.04.22 14:55
Ob es der EU wohl genügen würde, wenn Apple neben iMessage und SMS noch RCS als Fallback in die Nachrichten App aufnehmen würde?
Was wäre, wenn alle RCS als Fallback nutzen würden? Dann hätten wir ja Interoperabilität, aber ob das den kleinen Anbietern helfen würde?
+1
tranquillity
tranquillity27.04.22 15:30
Was ist RCS?
+1
tranquillity
tranquillity27.04.22 20:41
In Übrigen ist der iMessage-Zug abgefahren. Selbst mit iPhone-Usern schreibe ich mittlerweile über Signal.
0
scheibe brot
scheibe brot28.04.22 06:15
Marrtin
becreart
momentan verkauft Apple sehr viele iPhones nur weil es iMessage nur für iOS gibt. werden das nur für Android anbieten, wenn sie gezwungen werden.

Hast du Belege für diese Behauptung? In meiner Blase war das für niemanden mit iPhone ein Argument.
das würde mich auch interessieren…
0
becreart
becreart28.04.22 10:55
scheibe brot
Marrtin
becreart
momentan verkauft Apple sehr viele iPhones nur weil es iMessage nur für iOS gibt. werden das nur für Android anbieten, wenn sie gezwungen werden.

Hast du Belege für diese Behauptung? In meiner Blase war das für niemanden mit iPhone ein Argument.
das würde mich auch interessieren…

oh, das war doch so gross in den Medien:





0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.