Final Cut Pro X: Viele neue Features und verbesserter Workflow

Knapp ein Jahr nach dem letzten großen Update, bei welchem unter anderem eine neue Metal-Engine im Gepäck war, hat Apple jetzt Final Cut Pro X erneut aktualisiert. Besonderes Augenmerk legte der kalifornische Konzern dabei auf leistungsstarke neue Funktionen, aber auch auf zahlreiche Verbesserungen vor allem im Hinblick auf die mobile Nutzung und die Steigerung der Leistung.


Verbesserung der Proxy-Workflows
Die jetzt veröffentlichte Version 10.4.9 von Apples hauseigener Videoschnitt-Software enthält einer Mitteilung des Unternehmens zufolge unter anderem Verbesserungen der sogenannten Proxy-Workflows. Davon sollen unter anderem Nutzer profitieren, welche mobil und somit an verschiedenen Standorten mit der Software arbeiten. Sie können nach dem Update von Final Cut Pro X beispielsweise unterwegs umfangreiche Videodateien in einer Größe von lediglich 12,5 Prozent des Originals erstellen oder Bilder und Audiospuren auf Netzlaufwerken sowie in der Cloud zusammenführen. Zudem lassen sich die Workflows so anpassen, dass entweder die Originaldatei oder eine optimierte Version angezeigt wird.


Motion bietet jetzt Unterstützung für 3D-Objekte.
Bildquelle: Apple

Neue Features für Social-Media-Videos
Einige neue Features richten sich vor allem an Nutzer, welche Inhalte für Social-Media-Plattformen erstellen möchten. Dank maschinellen Lernens erlaubt es Final Cut Pro X nunmehr, Clips im Hinblick auf auffällige Bewegungen zu analysieren. Anschließend lassen sich die Videos Apple zufolge "intelligent schneiden" und beispielsweise in quadratische oder vertikale Formate umwandeln, die sich etwa auf Instagram oder Snapchat einiger Beliebtheit erfreuen. Während der Bearbeitung ist es dabei jederzeit möglich, den Ausschnitt zu kontrollieren und gegebenenfalls anzupassen.

Höhere Leistung durch neue Plugins
Zu den weiteren Neuerungen in Final Cut Pro X gehören unter anderem die Anzeige von ProRes-RAW-Kameraeinstellungen wie Farbtemperatur und Belichtungskorrektur im Inspector. Darüber hinaus hat Apple die Leistungsfähigkeit der Software durch neue Plugins mit Metal-Support erhöht. Bestimmte Umcodierungen erfolgen dadurch auf einem MacBook Pro bis zu dreimal schneller. Zudem hat Apple auch die beiden anderen Medien-Apps aktualisiert. Motion wurde dabei unter anderem um neue Möglichkeiten zur Erstellung von Effekten und Grafiken erweitert, der sogenannten Stroke-Filter erlaubt es, automatisch Umrisse eines Objekts zu erstellen. Die neue Version von Compressor unterstützt unter anderem benutzerdefinierte LUT-Effekte und bietet ebenfalls einen verbesserten Workflow.

Updates werden kostenlos angeboten
Wie üblich stellt Apple die Updates der drei Programme kostenlos im App Store zur Verfügung. Neukunden zahlen für Final Cut Pro X 329,99 Euro, Motion und Compressor kosten jeweils 54,99 Euro. Kunden aus dem Bildungsbereich erhalten das Bundle mit allen drei Apps gegen entsprechenden Nachweis zum Sonderpreis von 229,99 Euro. Eine kostenlose Testversion von Final Cut X ist ebenfalls verfügbar, diese kann 90 Tage ohne Einschränkungen genutzt werden.

Final Cut Pro X im Mac App Store
Motion im Mac App Store
Compressor im Mac App Store

Kommentare

deus-ex25.08.20 19:49
Sehr schön. Immer noch ein starkes Preis/Leistungs Verhältnis. Man bekommt quasie seit 9 Jahren kostenlose Updates. Und das um einmaligen Preis von 200€

Das kann Adobe mit seiner scheiss SaaS Abo Dreck bleiben wo der Pfeffer wächst.
+10
UBahn
UBahn25.08.20 20:18
deus-ex
Nicht nur preislich ist es ein arger Unterschied.
Ich hatte jahrelang ein Adobe CC Abo wg. Fotografie etc. (nun gekündigt wg. zu wenig Nutzung. Versuche mich nun an Affinity). Daher wollte ich Premiere statt FinalCut nutzen (letzteres müsste ich ja extra kaufen).

Premiere habe ich gegen die Testversion von FinalCut verglichen. Es war zum Testzeitpunkt (2018, der erste iMac 5k mit 32GB und i7) einfach langsamer und in Summe für mich unrunder als FinalCut. Auch sagte mir der Workflow von FinalCut mehr zu.

Daher dann doch noch FinalCut gekauft, was ich wirklich vermeiden wollte (hatte Premiere ja). Mittlerweile bereue ich es nicht. Adobe gekündigt, FinalCut wird ständig kostenfrei weiterentwickelt.
+3
AppleUser2013
AppleUser201326.08.20 01:27
Man darf nicht vergessen, daß die Updates jeweils auch immer neuere OS verlangen, auch wenn sie kostenlos sind..
+3
Pris26.08.20 06:12
AppleUser2013
Man darf nicht vergessen, daß die Updates jeweils auch immer neuere OS verlangen, auch wenn sie kostenlos sind..
Was wieder weitere Inkompatibilitäten und Hardwarekosten nach sich ziehen kann, also insgesamt vielleicht nicht ganz kostenlos.
Nach dem Update gestern war erstmal Beachball schauen angesagt. Mal schauen wie sich das die Tage entwickelt.
0
becreart
becreart26.08.20 07:32
deus-ex
Immer noch ein starkes Preis/Leistungs Verhältnis. Man bekommt quasie seit 9 Jahren kostenlose Updates. Und das um einmaligen Preis von 200€

Die 200€ kannst du ignorieren, Apple verschenkt die Software. Kann dies, weil sie eine Hardwarefirma sind – mit dem sie ihr Geld verdienen. Du musst also zuerst Hardware von Apple kaufen, um die Software überhaupt zu nutzen.

Adobe ist eine Softwarefirma und auch die ist spot billig, wenn man die Software mit anderen Produktiven Software vergleicht.
0
lautsprecher26.08.20 07:36
Sehr merkwürdig... FCPX und Motion werden mir nicht als Updates angeboten.
0
deus-ex26.08.20 08:07
becreart
deus-ex
Immer noch ein starkes Preis/Leistungs Verhältnis. Man bekommt quasie seit 9 Jahren kostenlose Updates. Und das um einmaligen Preis von 200€

Die 200€ kannst du ignorieren, Apple verschenkt die Software. Kann dies, weil sie eine Hardwarefirma sind – mit dem sie ihr Geld verdienen. Du musst also zuerst Hardware von Apple kaufen, um die Software überhaupt zu nutzen.

Adobe ist eine Softwarefirma und auch die ist spot billig, wenn man die Software mit anderen Produktiven Software vergleicht.
Premiere Pro Abo kostest knapp
Über 20€ im Monat. Ich rechne das jetzt mal nicht auf 9 Jahre im Vergleich zu FCPX hoch. Günstig ist was anderes.
+1
becreart
becreart26.08.20 08:18
deus-ex
Premiere Pro Abo kostest knapp
Über 20€ im Monat. Ich rechne das jetzt mal nicht auf 9 Jahre im Vergleich zu FCPX hoch. Günstig ist was anderes.

Eine CAD/BIM Software, die wir hier einsetzen – also eine Software für Produktion mit der Geld verdient wird – kostet zur Anschaffung 8500€ und dann noch 1500€ pro Jahr für Updates und Service.

Da sind die rund 2200€ (für 9 Jahre!) für eine Software die zum Geld verdienen eingesetzt wird doch recht vernachlässig bar und ein bisschen lächerlich sich darüber zu beschweren. Der Video/Grafik Sektor ist einfach extrem verwöhnt
+1
Phantomfies
Phantomfies26.08.20 08:56
Leider immer noch kein Blackmagic Raw Unterstützung, die anderen Features sind natürlich Klasse und ich finde die Entwicklung von FCPX mittlerweile echt top. Bin seit 2011 dabei, da hat sich soviel getan.
0
Cupertimo26.08.20 09:01
becreart
deus-ex
Premiere Pro Abo kostest knapp
Über 20€ im Monat. Ich rechne das jetzt mal nicht auf 9 Jahre im Vergleich zu FCPX hoch. Günstig ist was anderes.

Eine CAD/BIM Software, die wir hier einsetzen – also eine Software für Produktion mit der Geld verdient wird – kostet zur Anschaffung 8500€ und dann noch 1500€ pro Jahr für Updates und Service.

Da sind die rund 2200€ (für 9 Jahre!) für eine Software die zum Geld verdienen eingesetzt wird doch recht vernachlässig bar und ein bisschen lächerlich sich darüber zu beschweren. Der Video/Grafik Sektor ist einfach extrem verwöhnt

Es gibt aber auch Leute, die verdienen kein Geld damit und möchten nur privates Material verarbeiten. Da ist man mit Final Cut wesentlicher besser aufgestellt. Ich stand vor Jahren auch vor der Entscheidung. Adobe ist dafür einfach zu teuer. Mal abgesehen von der Abo-Scheiße, an der hoffentlich mal irgendein Software-Entwickler aufs übelste erstickt. Ich bereue es bis heute nicht, mich für FCPX entschieden zu haben.
0
lautsprecher26.08.20 09:09
UBahn
deus-ex
Nicht nur preislich ist es ein arger Unterschied.
Ich hatte jahrelang ein Adobe CC Abo wg. Fotografie etc. (nun gekündigt wg. zu wenig Nutzung. Versuche mich nun an Affinity). Daher wollte ich Premiere statt FinalCut nutzen (letzteres müsste ich ja extra kaufen).

Ist zwar Offtopic, dennoch: Was nutzt du denn als Bildverwaltung? Alternativen zu LR gibts bei der Bildbearbeitung genug: Affinity oder Luminar... aber mir fehlt die Bildverwaltung/Verschlagwortung von LR.
+1
becreart
becreart26.08.20 09:45
Cupertimo
Es gibt aber auch Leute, die verdienen kein Geld damit und möchten nur privates Material verarbeiten. Da ist man mit Final Cut wesentlicher besser aufgestellt. Ich stand vor Jahren auch vor der Entscheidung. Adobe ist dafür einfach zu teuer. Mal abgesehen von der Abo-Scheiße, an der hoffentlich mal irgendein Software-Entwickler aufs übelste erstickt. Ich bereue es bis heute nicht, mich für FCPX entschieden zu haben.

Die sollen vermehrt auch nach Adobe Zii googeln – habe ich gehört
0
deus-ex26.08.20 10:32
becreart
deus-ex
Premiere Pro Abo kostest knapp
Über 20€ im Monat. Ich rechne das jetzt mal nicht auf 9 Jahre im Vergleich zu FCPX hoch. Günstig ist was anderes.

Eine CAD/BIM Software, die wir hier einsetzen – also eine Software für Produktion mit der Geld verdient wird – kostet zur Anschaffung 8500€ und dann noch 1500€ pro Jahr für Updates und Service.

Da sind die rund 2200€ (für 9 Jahre!) für eine Software die zum Geld verdienen eingesetzt wird doch recht vernachlässig bar und ein bisschen lächerlich sich darüber zu beschweren. Der Video/Grafik Sektor ist einfach extrem verwöhnt
Ist ja nicht so das man mit FCPX nicht auch Geld verdient...
+1
grhrd26.08.20 10:36
becreart

Die sollen vermehrt auch nach Adobe Zii googeln – habe ich gehört

Ich hab gehört, daß Software Piraterie strafbar ist...
0
becreart
becreart26.08.20 10:41
grhrd
Ich hab gehört, daß Software Piraterie strafbar ist...

absolut!
+1
adiga26.08.20 13:41
Einerseits würde ich FCPx gerne kaufen, nachdem ich sehr gute Erfahrungen mit dem 90-Tage-Trial gemacht habe. Andererseits bin ich mir ein bisschen unschlüssig, ob ich FCPx auf AS Macs mitnehmen kann oder ob ich ein neues, natives Programm kaufen muss. Letzteres empfände ich als herausgeschossenes Geld. Und momentan kann das womöglich auch noch niemand sagen.
0
Scrubelicious26.08.20 15:04
Habe nie von ein CAD/BIM schnitt Software gehört noch gefunden. Würde mich schon interessieren.


becreart
deus-ex
Premiere Pro Abo kostest knapp
Über 20€ im Monat. Ich rechne das jetzt mal nicht auf 9 Jahre im Vergleich zu FCPX hoch. Günstig ist was anderes.

Eine CAD/BIM Software, die wir hier einsetzen – also eine Software für Produktion mit der Geld verdient wird – kostet zur Anschaffung 8500€ und dann noch 1500€ pro Jahr für Updates und Service.

Da sind die rund 2200€ (für 9 Jahre!) für eine Software die zum Geld verdienen eingesetzt wird doch recht vernachlässig bar und ein bisschen lächerlich sich darüber zu beschweren. Der Video/Grafik Sektor ist einfach extrem verwöhnt
Don't believe everything on the internet!
-1
deus-ex26.08.20 15:23
adiga
Einerseits würde ich FCPx gerne kaufen, nachdem ich sehr gute Erfahrungen mit dem 90-Tage-Trial gemacht habe. Andererseits bin ich mir ein bisschen unschlüssig, ob ich FCPx auf AS Macs mitnehmen kann oder ob ich ein neues, natives Programm kaufen muss. Letzteres empfände ich als herausgeschossenes Geld. Und momentan kann das womöglich auch noch niemand sagen.
Also ich würde echt meine Hand ins Feuer legen wenn das nicht direkt native mit einem Update unterstützt würde.
0
becreart
becreart26.08.20 15:56
Scrubelicious

ArchiCAD zB:
-1
Scrubelicious28.08.20 03:04
becreart
ScrubeliciousArchiCAD zB:
Eben es ist kein NLE, aber lass uns doch Äpfel mit Äpfel vergleichen.

Wenn man bedenkt was Smoke oder Avid vor der Leasing Abo program gekostet hat, wirkt Adobe schon etwas teuerer.

Hier ist ein interessanter Artikel.
Premiere Pro Is Dead: Why It’s Time to Make the Switch

P.S. wegen der Kommentar das FCPX, OS Updates braucht was dann Hardware Updates mitbringt.
Die aktuellste Version von FCPX läuft immer noch auf mein 2013 MacPro
Don't believe everything on the internet!
0
becreart
becreart28.08.20 07:42
Scrubelicious
Eben es ist kein NLE, aber lass uns doch Äpfel mit Äpfel vergleichen.

Nein natürlich nicht, geht um preise von Software, dass hier die meisten alles kostenlos wollen.
0
Gu Wen Lang28.08.20 09:12
lautsprecher
Sehr merkwürdig... FCPX und Motion werden mir nicht als Updates angeboten.
Eventuell Apps lokal löschen und neu via App Store installieren ("Cloud"-Symbol), dann sollte es klappen!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.