Darstellungsfehler in Final Cut Pro X: Welche macOS-Option daran Schuld ist

Nutzer von Final Cut Pro X sind momentan unter Umständen von einem Softwareproblem betroffen. Es geht um Grafikfehler, die unter anderem die Darstellungsqualität der Programm-Menüs vermindern. Apple hat den Bug inzwischen bestätigt und ein entsprechendes Support-Dokument veröffentlicht, in dem das Unternehmen aus Cupertino einen Lösungsvorschlag bereitstellt.


Farbige und verzerrte Menüdarstellung
Unter dem Titel „Final Cut Pro X-Menüs werden verzerrt oder farbig dargestellt“ erklärt Apple betroffenen Anwendern, wie sie das Problem lösen können. Dem Dokument zufolge führt das Update auf Final Cut Pro X 10.4.7 dazu, dass es bei einigen Nutzern zu Darstellungsfehlern kommt. Wenn Menüs geöffnet werden, können sie transparent oder in diversen Farben wie Blassgrün erscheinen, obwohl der Anwender keine entsprechenden Optionen aktiviert hat. Zudem werden Menüs beim Öffnen möglicherweise zerstückelt oder verzerrt abgebildet.



„Transparenz reduzieren“ von macOS die Ursache
Apple zufolge tritt der Fehler in erster Linie bei Anwendern auf, die in den Systemeinstellungen von macOS „Transparenz reduzieren“ aktiviert haben. Der Menüpunkt des Betriebssystems findet sich über „Systemeinstellungen > Bedienungshilfen > Anzeige“. Darüber lässt sich die Transparenz in Fenstern, der oberen Menüleiste und dem Dock zurückfahren.

Ein Softwarefehler in der Final Cut Pro X 10.4.7 bewirkt, dass es bei der aktivierten Betriebssystem-Option zu Grafikbeeinträchtigungen kommt. Da Apple keine Angaben zur verwendeten Betriebssystemversion macht, dürften alle von der App unterstützten macOS-Versionen betroffen sein. Die aktuelle Variante von Final Cut benötigt mindestens macOS Mojave (10.4.6). Entsprechend gilt das Support-Dokument auch für Anwender, die bereits auf macOS Catalina (10.15) aktualisiert haben.

Bis auf Weiteres müssen Nutzer „Transparenz reduzieren“ deaktivieren, wenn sie Final Cut Pro X ohne die genannten Grafikprobleme verwenden möchten. Apple veröffentlicht voraussichtlich in absehbarer Zeit eine Aktualisierung für das Videoschnittprogramm, die das Problem behebt.

Kommentare

milk
milk12.11.19 15:31
„Transparenz reduzieren“ ist dummerweise etwas, ohne das ich keinen Mac benutzen will. Diese Vista-Optik, bei der sich die Kontraste je nach Hintergrund verändern, stört mich massiv beim Arbeiten.
+1
Steffen Stellen12.11.19 15:34
Darstellungsfehler in Final Cut Pro X: macOS-Option "Transparenz reduzieren" ist Schuld daran

hätte mir gereicht...
+10
LoCal
LoCal13.11.19 07:40
Interessanterweise habe ich ein ähnliches Problem unter Xcode.
Die oben genannte Option führt im DarkMode leider zu einer grauenhaften Menubar
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
johnnytravels
johnnytravels13.11.19 08:45
Schön, wie alles einfach zusammenarbeitet.
Hoffe ihr sitzt an der Liste der Gründe, warum man dieses Märchen nicht mehr erzählen kann.
‚Tim Cook ist kein Produkt-Mensch.‘ — Steve Jobs
0
Eiertanz13.11.19 12:03
Statt Final Cut Pro vermute ich eher macOS als den Schuldigen. Nach dem Update Mojaves auf 10.14.6 hatte ich genau dieses Problem mit iMovie und VLC. Bei iMovie bei offenen Projekten mit dem Vorschaufenster und bei VLC beim Abspielen von Filmen. Beim Abspielen von Filmen im Medienbereich von iMovie sowie mit Quicktime und Inna gab es dagegen keine Probleme.
+1
larsvonhier13.11.19 12:44
Hach, schön zu lesen ( geteiltes Leid ist halbes Leid), wie die von Apple offiziell unterstützten Maschinen und Software nun mal genauso geplagt sind von UI bugs wie die "unsupported" Macs mit alten Grafikkarten und Patches von dosdude1*...

Da fühlt man sich gleich nicht mehr ganz so allein.


(*seit kurzem wurde für die non-Metal GPUs eine Lösung unter Mojave/Catalina gefunden, die es nicht mehr benötigt, die Transparenzen auszuschalten!)
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.