Erster Jailbreak für iOS 14 ist da – aber nur für ältere iDevices

Das "checkra1n"-Team hat gerade einmal sechs Tage nach dem Erscheinen von iOS 14 ein Update seines Jailbreaks für Apples Mobil-Betriebssystem veröffentlicht. Allerdings konnten die Hacker ihr Tool noch nicht für alle iPhones und iPads sowie weitere Geräte aus Cupertino anpassen. Neuere Hardware widersetzt sich nämlich derzeit noch ihren Bemühungen, könnte aber demnächst auch geknackt werden.


Jailbreak für A9-Chip und frühere SoCs
Die heute veröffentlichte Version 0.11.0 von checkra1n unterstützt Geräte mit iOS 14, welche von einem A9-Chip oder einem früheren SoC aus Cupertino angetrieben werden. Dazu gehören ausnahmslos ältere iDevices wie iPhone 6s, 6s Plus und iPhone SE der ersten Generation. Anfällig für den Jailbreak sind außerdem das iPad der fünften Generation, iPad Air 2, iPad mini 4 und die erste Generation des iPad Pro. Hinzu kommen Apple TV 4 und Apple TV 4K sowie der in Macs eingesetzte Sicherheitschip T2, auch bekannt als "iBridge".

Risiken und Nebenwirkungen
Mit dem Jailbreak, den die Hacker auf Twitter ankündigten, lassen sich viele der von Apple in iOS eingebauten Einschränkungen aufheben. Nutzer können beispielsweise nicht vom iPhone-Konzern zertifizierte und außerhalb des App Stores angebotene Apps installieren und damit den Funktionsumfang von iPhones oder iPads erweitern. Allerdings führt das Knacken der Geräte naturgemäß zu nicht unerheblichen Risiken und Nebenwirkungen: Jailbreaks hebeln das Sicherheitssystem von iOS aus, so dass die Geräte anschließend anfällig für Schadsoftware sind. Der Schutz der Privatsphäre sowie aller auf den iDevices gespeicherten Daten ist nicht mehr in jedem Fall gewährleistet.

Kein Jailbreak für A10 und neuere SoCs
Geräte aus Cupertino mit einem A10-SoC werden bislang von checkra1n noch nicht unterstützt. Grund dafür ist eine von Apple in diesem Chip beziehungsweise dessen Secure Enclave vorgenommene Absicherung. Geräte wie das iPhone 7, die iPads der sechsten und siebten Generation sowie das iPad Pro der zweiten Generation stürzen ab, wenn der Jailbreak durchgeführt werden soll, und werden daher nicht geknackt. Die Hacker kündigten aber bereits an, dass sie möglicherweise dank einer neu entdeckten Schwachstelle namens "Blackbird" bald in der Lage sind, diese Einschränkung zu überwinden. Für iDevices mit A11-SoCs oder neueren Versionen von Apples hauseigenen Prozessoren wird dem "checkra1n"-Team zufolge auf absehbare Zeit kein Jailbreak zur Verfügung stehen.

Kommentare

Niederbayern
Niederbayern22.09.20 17:52
Jailbreak, was war das noch gleich🤔
-1
Peter Longhorn22.09.20 17:59
Niederbayern
Jailbreak, was war das noch gleich🤔
Das, was dazu geführt hat, dass iOS 14 von den Funktionalitäten her so gut ist wie es heute ist.
+8
Caliguvara
Caliguvara22.09.20 18:07
Supi. Kann das 6S welches als AirPlay Receiver sehr hilfreich ist doch noch ein Update bekommen 👍🏽
Don't Panic.
+1
Bitsurfer22.09.20 20:36
Caliguvara
Supi. Kann das 6S welches als AirPlay Receiver sehr hilfreich ist doch noch ein Update bekommen 👍🏽
Und für was ist das gut? Airplay Receiver
0
Caliguvara
Caliguvara23.09.20 07:46
Das iPhone hängt via Klinke an ner alten Stereoanlage. Dadurch wird selbige AirPlay tauglich. Verbunden mit einer alten Koogeek Steckdose wird die Anlage erst eingeschaltet sobald ich (mittels eines Shortcuts) das 6S als Lautsprecher auswähle. Ist aber nur fakultativ, ich wollte nicht, dass die HiFi ununterbrochen Strom frisst.
Don't Panic.
0
gegy
gegy23.09.20 07:48
Peter Longhorn
Niederbayern
Jailbreak, was war das noch gleich🤔
Das, was dazu geführt hat, dass iOS 14 von den Funktionalitäten her so gut ist wie es heute ist.

Ja richtig und deswegen die unnötigen Widgets hat.
-4
Caliguvara
Caliguvara23.09.20 07:54
Für Dich unnötigen
Ich will sie nicht mehr missen.
Noch die Funktion, ganze Bildschirmseiten Apps auszublenden, btw.
Don't Panic.
+2
Torsten Goltz
Torsten Goltz23.09.20 09:43
Caliguvara

Welche Software nutz du den dafür?
Dann kann das Handy doch auch als Standalone Netzwerkplayer agieren oder?
0
gegy
gegy23.09.20 11:14
Caliguvara
Für Dich unnötigen
Ich will sie nicht mehr missen.
Noch die Funktion, ganze Bildschirmseiten Apps auszublenden, btw.
Klar, dass das ein Jailbreaker sagen muss..

Fakt ist schon, dass der Jailbreak Apple gezeigt hat, wo es Sicherheitsprobleme gibt. Aber Fakt ist auch, dass im Jahre 2020 die Jailbreaker sich in einer Nische befinden. Ein Jailbreak ist für einen normalen Anwender nicht mehr nötig und würde ich auch nicht mehr empfehlen.
0
Caliguvara
Caliguvara23.09.20 12:41
Der kam flach
Mein iPhone welches ich aktiv nutze läuft seit Jahren unter der Public Beta von Apple Jailbreak kenne ich, weil ich sonst nur in der Schublade liegende Altgeräte wieder verwenden wollte. Ein 5S hängt an der Wand und fungiert als Lichtschalter, das 6S ist ein AirPlay Receiver. Nicht mehr. Aber eben auch nicht weniger.
Der Jailbreak an sich ist Mumpitz. Einige Tweaks sind durchaus interessant, die Funktionen die erst im Jailbreak verfügbar waren, bevor Apple sie ins System eingegliedert hat sind zahlreich (App Store, Multitasking mit App Preview, Control Center, Widgets, Favoriten in den Nachrichten, einen halbwegs brauchbaren Dateibrowser, Shortcuts,...).
Für den Alltag stimme ich Dir zu, da ist der Jailbreak -relativ!- uninteressant. Relativ, weil sich auch hier interessante Funktionen finden lassen, die überaus nützlich sind und bei Apple problemlos zwei große Systemupdates abdecken könnten. Imho ist der Jailbreak aber immer noch gut, wenn man Geräten die sonst Elektroschrott geworden wären ein längeres Leben einhauchen kann. Denn eins ist klar, das Nutzererlebnis geht richtig flöten, man muss sich wieder kräftig mit dem Gerät auseinandersetzen. Bei jedem kleinen Update von jedem kleinen Tweak, und jedem Update von jeder wichtigen App (Stichwort Banking und Social Media/Communication).
Don't Panic.
0
Caliguvara
Caliguvara23.09.20 12:44
Torsten Goltz
CaliguvaraWelche Software nutz du den dafür?
Dann kann das Handy doch auch als Standalone Netzwerkplayer agieren oder?
AirSpeaker.
Don't Panic.
0
gegy
gegy23.09.20 14:21
Caliguvara
Für den Alltag stimme ich Dir zu, da ist der Jailbreak -relativ!- uninteressant. Relativ, weil sich auch hier interessante Funktionen finden lassen, die überaus nützlich sind und bei Apple problemlos zwei große Systemupdates abdecken könnten. Imho ist der Jailbreak aber immer noch gut, wenn man Geräten die sonst Elektroschrott geworden wären ein längeres Leben einhauchen kann.
Wir würden sagen: Der war aufgelegt.

Also mir geht auch ohne Jailbreak nichts ab an Funktionalität. Kann natürlich auch sein, dass es Sachen gibt, die ich nicht kenne, weil ich keine Jailbreaks mehr mache. Es war halt damals schon so, zumindest für mich, dass die Sachen die mit einem Jailbreak möglich waren, (nochmals, für mich) nur Spielereien waren. Ich hab den Jailbreak nur gebraucht, weil die iPhones auf nen Anbieter gesperrt waren. Seit ich aber die Geräte immer ohne SIM-Lock kaufe, brauche ich keinen Jailbreak mehr.

Zu den Altgeräten: Ich hatte auch ein 5S an der Wand für Musik, aber wenn man Apple Musik hat, braucht man das auch nicht. Alternative wäre eine Airport Express, welche man für wenig Geld sich gebraucht holen kann ohne die Sicherheitsfunktionen auf einem Gerät aushebeln zu müssen.
Und ein 6S ist doch noch nicht alt. Nutzte eines noch als mein Hauptgerät.
0
Caliguvara
Caliguvara23.09.20 14:38
Wie gesagt, mein Alltagsgerät ist ein iPhone X 😉 Da fehlt es mir auch an (fast) nichts! Mein 6S fasse ich nie an, das liegt an der HiFi und wartet nur darauf, dass von meinem iPhone X die Musik von Apple Music zu bekommen 😉 Es dient buchstäblich als Verbindungsteil zwischen alter und neuer Hardware 😉
Ich hatte mein X mal einen Tag lang jailbroken, halb aus Neugier, halb aus Langeweile - und habs dann schnell wieder gelassen. Auf einem Alltagsgerät wiegen die wenigen Vorteile den Verlust der User Experience bei weitem nicht auf.
Don't Panic.
0
john
john24.09.20 07:34
Da fehlt es mir auch an (fast) nichts! Mein 6S fasse ich nie an, das liegt an der HiFi und wartet nur darauf, dass von meinem iPhone X die Musik von Apple Music zu bekommen 😉 Es dient buchstäblich als Verbindungsteil zwischen alter und neuer Hardware 😉
gut.. bevor man das teil halt wegschmeisst, kann man das bestimmt so machen.
ein 10 euro pi zero täte den job allerdings genauso gut. bei weniger stromverbrauch.

ein ehemals hoch 3 stellig teures gerät allein auf so einen job zu degradieren, ist schon etwas traurig.. zumal das gerät sogar noch mit aktuellem ios supportet wird und für seine eigentliche aufgabe (das ist ein smartphone) noch immer einen guten job macht.
aber wie gesagt: immernoch besser als wegschmeissen.

ich persönlich hätts wohl eher im freundes- oder familienkreis weitergegeben. zur nutzung als smartphone.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
0
Caliguvara
Caliguvara24.09.20 08:05
Stimmt wohl! Nun brauche ich selbiges 6S allerdings, da in dem Telefon auch eine SIM drinsteckt - diese leitet mir Anrufe auf mein X weiter, welches bekanntlich noch keine eSIM innehat. Auslandsnummer aus alten Tagen.

Kann der pi auch AirPlay 2?
Don't Panic.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.