Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Ein Blick hinter die Kulissen von Apple TV+: Abonnentenzahlen, Investitionen, Pläne – und Absage an günstige Hardware

Leider gibt es von Apple keine offiziellen Zahlen, wie viele Abonnenten der hauseigene Streamingdienst Apple TV+ mit Film- und Serieninhalten versorgt. Vor allem interessant wäre, ob sich ausreichend zahlende Kunden finden ließen oder ob der Großteil auf kostenlose Test-Accounts entfällt. Ein aktueller Bericht von The Information wirft einen Blick hinter die Kulissen und will auch an konkrete Zahlen gelangt sein. Demnach treffe die Einschätzung eines Marktbeobachters, der kürzlich von rund 40 Millionen aktiven Abos sprach, ungefähr zu. Rund die Hälfte davon schloss ein kostenpflichtiges Abo ab. Zum Vergleich: Disney+ übertraf im Frühjahr bereits die Marke von 100 Millionen Abos, Netflix kann auf rund 210 Millionen Abonnenten zählen.


Eine halbe Milliarde Dollar für Marketing
Apple nimmt nicht nur für die Produktion der Serien und Filme viel Geld in die Hand, auch das Marketing lässt sich Cupertino einiges kosten. Von rund 500 Millionen Dollar für Werbung ist die Rede – wenngleich Apple weniger auf klassische Online-Werbung als auf Partnerschaften setzt. Ein Teil des Budgets fließt beispielsweise an Hersteller, die einen "Apple TV"-Button auf ihren Fernbedienungen unterbringen.

Joswiak und Schiller verhinderten günstigen TV-Dongle
Im Gespräch sei auch gewesen, einen günstigen "TV-Dongle" anzubieten. Die Idee von Tim Twerdahl, seines Zeichens "VP Product Marketing, Home & Audio" bei Apple, lautete folgendermaßen: Wenn wir ein kleines Streaming-Gerät anbieten, das sich jeder leisten kann, würde das viel einfacheren Zugriff auf die Inhalte von Apple TV+ ermöglichen. Allerdings stellten sich zwei Apple-Größen gegen das Konzept. Sowohl Greg Joswiak als auch Phil Schiller verhinderten das Projekt, denn günstige Hardware mit niedrigen Margen sei einfach nicht ein Markt, den Apple betreten wolle. Stattdessen setzte Apple darauf, den Streaming-Dienst auf so viele Plattformen wie möglich zu bekommen und entsprechende Apps zu entwickeln.

Übernahme namhafter Studios? Interesse, aber nie ernste Pläne
Häufig machten in den vergangenen Monaten Meldungen die Runde, wonach Apple am Kauf eines großen TV-Studios interessiert sei. Laut The Information habe Apple tatsächlich auch Gespräche geführt, allerdings kam es nie zu ernsthaften Verhandlungen. Beispielsweise gab Apple kein Gebot für die Übernahme von MGN ab, obwohl einige Marktbeobachter Cupertino für einen aussichtsreichen Kandidaten gehalten hatten.

Content-Offensive 2022
Für das kommende Jahr hat sich Apple angeblich viel vorgenommen. Um das noch immer recht überschaubare Sortiment auszubauen, soll es mindestens eine neue, exklusiv produzierte Serie pro Woche geben. Sicherlich wird Apple damit nicht so schnell auf das riesige Angebot von Netflix und anderen Streaming-Anbietern kommen, allerdings soll es zumindest so viele Filme und Serien geben, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist.

Kommentare

BarbedAndTanged10.09.21 17:26
Qualität statt Quantität passt ja auch besser zu Apples Markenstrategie. Etwas mehr darf es schon gern sein solange die Qualität nicht leidet.
Netflix hab ich schon seit Monaten nicht mehr weil, 99% des Angebotes schlichtweg mMn Schrott ist. Amazon hab ich nur durch Prime, aber auch hier sind für mich gut 99% Mist. Bei Apple sind gut 3/4 des Angebotes gut bis sehr gut und wirklich wenig ist Schrott.
Disney finde ich sehr gut aufgestellt, insbesondere seitdem sie Star TV mit im Angebot haben. Auch hier interessieren mich nur sehr wenig Inhalte, aber immerhin mehr als bei Prime und NF.
+14
odi141010.09.21 17:40
BarbedAndTanged

Netflix hab ich schon seit Monaten nicht mehr weil, 99% des Angebotes schlichtweg mMn Schrott ist.

Das ist doch Quatsch. Netflix hat immer noch jede Menge Top Serien. In Summe wohl mehr als aTV+.
Das Problem ist nur dass man mittlerweile alles gesehen hat, und nur noch wenig nachkommt.
+6
Borimir
Borimir10.09.21 17:59
odi1410
BarbedAndTanged

Netflix hab ich schon seit Monaten nicht mehr weil, 99% des Angebotes schlichtweg mMn Schrott ist.
Das ist doch Quatsch. Netflix hat immer noch jede Menge Top Serien. In Summe wohl mehr als aTV+.
Das Problem ist nur dass man mittlerweile alles gesehen hat, und nur noch wenig nachkommt.
Na, ich kann BarbedAndTanged schon verstehen. Sehr vieles auf Netflix finde ich auch zum weglaufen. Aber so hat Jeder/Jede seinen/ihren Geschmackt....Und über Geschmack lässt sich bekanntlich sehr gut streiten...bringt nur nix
+3
macfreakz10.09.21 19:45
Woher habt ihr alle so viel Zeit, so viele Filme zu schauen? Netflix bietet zu viele Serien an … komme nicht dazu alle anzuschauen …
+5
gstar6110.09.21 19:47
Ich finde Apples Strategie richtig. Mit Netflix wird Apple eh nicht bei der Menge mitkommen können. Lieber ein Portal für alle sein die nur Top-Serien sehen möchten. Netflix steckt teilweise hunderte Millionen in Filme und die bekommen dann auf IMDb einen Score von 5. Die Qualität nimmt seit Jahren ab.
+3
André M10.09.21 20:22
Ich finde das Angebot von Apple TV+ wirklich super 🤩

TED Lasso , Home before Dark , Verschwiegen, Little America , For all Mankind alle richtig klasse !

The Morning Show hätte ich bei Netflix wahrscheinlich nicht mal reingeschaut da es mich eigentlich nicht interessiert, was soll ich sagen , ich kann Staffel 2 kaum erwarten !
Also für „mich“ kann ich sagen sie hauen wirklich Premium Content raus .
Da ich sowieso nicht viel Zeit habe um TV zu sehen reicht mir der Umfang auch aktuell noch aus , so komme ich wenigstens hinterher und muss nicht lange überlegen was ich gucken soll !
Dafür bin ich auch gerne bereit zu zahlen !
+7
Roman_T10.09.21 20:25
Braucht auch keinen günstigen "TV-Dongle" von Apple. Das macht der Amazon FireTV-Stick 4K mit der installierten Apple TV-App.
+4
strellson10.09.21 21:20
macfreakz
Woher habt ihr alle so viel Zeit, so viele Filme zu schauen? Netflix bietet zu viele Serien an … komme nicht dazu alle anzuschauen …

wenn die familie pennt 1-2 folgen. da hat man fix alles durch. kenn aber auch leute, die tagsüber beim arbeiten serien laufen lassen …
+2
McBrett
McBrett10.09.21 22:10
Weiß jemand, wie es mit der Apple TV+ App für Philips Android TVs aussieht?

Es gibt wohl eine (man findet im Internet eine ältere Ankündigung von Philips dazu, dass diese veröffentlicht wurde und über den Play Store installiert werden kann). Wenn ich dort danach suche, ist aber nichts zu finden 😫
0
misc11.09.21 10:54
Ich habe vor einigen Monaten bei Netflix gekündigt und vermisse es bisher noch nicht.

Aktuell habe ich ein kostenpflichtiges Jahresabo bei ATV+. Das reduzierte Angebot passt besser zu meinem Zeitbudget. Weitere Dauerabos werde ich wohl nicht mehr abschließen - allenfalls monatsweise bei interessanten neuen Inhalten. Es kann sogar sein, dass ATV auch nur noch abschnittsweise verlängere.
+2
MacBlack
MacBlack12.09.21 18:05
strellson
... kenn aber auch leute, die tagsüber beim arbeiten serien laufen lassen …

Was arbeiten die denn wohl? Kartoffeln schälen? Oder braucht's bei den Serien keine wirkliche Konzentration? (Vielleicht ist das ja das Erfolgsgeheimnis von Netflix: Man kann die Serien wegen des dramaturgischen Niveaus auch nebenher schauen. Alle zehn Minuten einmal für 30 Sekunden hinschauen genügt, um der Handlung noch folgen zu können).
0
F303
F30313.09.21 08:52
MacBlack
strellson
... kenn aber auch leute, die tagsüber beim arbeiten serien laufen lassen …

Was arbeiten die denn wohl? Kartoffeln schälen? Oder braucht's bei den Serien keine wirkliche Konzentration? (Vielleicht ist das ja das Erfolgsgeheimnis von Netflix: Man kann die Serien wegen des dramaturgischen Niveaus auch nebenher schauen. Alle zehn Minuten einmal für 30 Sekunden hinschauen genügt, um der Handlung noch folgen zu können).

Du schaust nicht viel Netflix, oder? Das dramaturgische Niveau ist meistens alles andere als schlecht. Die Serien sind oft eher wie eine Reihe von guten Spielfilmen. Wenn du bei Serie an so etwas wie GZSZ o.ä. Telenovela-Schrott denkst, solltest du im Falle der Streamer versuchen etwas umzudenken.
The brain is a wonderful organ. It starts working the moment you get up in the morning and does not stop until you get into the office. – Robert Frost
0
MacBlack
MacBlack13.09.21 09:45
F303
Du schaust nicht viel Netflix, oder? Das dramaturgische Niveau ist meistens alles andere als schlecht. Die Serien sind oft eher wie eine Reihe von guten Spielfilmen. Wenn du bei Serie an so etwas wie GZSZ o.ä. Telenovela-Schrott denkst, solltest du im Falle der Streamer versuchen etwas umzudenken.

Doch, ich habe in den letzten Monaten viele Serien angefangen – und die meisten wieder verworfen. Meine Frau hat zurzeit Netflix abonniert, weil sie viele der koreanischen Serien gut findet.

Natürlich ist einiges dabei, was ich mir wirklich gerne ansehe und worauf deine Beschreibung ("Die Serien sind oft eher wie eine Reihe von guten Spielfilmen") zutrifft, aber das meiste ist es in meinen Augen eben nicht. Insbesondere bei den Netflix-Eigenproduktionen (egal ob Serie oder Spielfilm) geht es mir wie Vielen hier: ich halte sie für überwiegend Schrott und das Ansehen für Zeitverschwendung, weil sie weder unterhaltsam sind noch Impulse setzen. Sorry.

Telenovelas wie GZSZ habe ich tatsächlich noch nie gesehen (vielleicht mal 15 Minuten im Linear-TV, wenn es zufällig im Anschluss an eine andere Sendung lief). Diese Serien scheinen ja vom Beziehungsstress der Protagonisten untereinander zu leben. Und in diesen 15 Minuten war, meiner Erinnerung nach, mehr los als in den von mir gesehenen Netflix-Serien.

Stumpfsinnige Kloppereien oder Schießereien im Wechsel mit gefühlsduseligen Dialogen sind wirklich nicht so mein Fall.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.