Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Die fünf besten Tricks und Features für das optimale Zusammenspiel von macOS und iOS

Hinweis: Die folgenden Tipps sind nur Auszüge und Kurzbeschreibungen von verschiedenen Möglichkeiten zur Zusammenarbeit zwischen Apple-Devices, die Apple auf unterschiedlichen Webseiten, die ich später verlinke, genau erläutert. Hier geht es um das erste Kennenlernen.

Es ist Fluch und Segen zugleich: Mit den Betriebssystemen macOS und iOS (sowie den iOS-Derivaten iPadOS, watchOS und tvOS) hat Apple hervorragende Benutzerschnittstellen geschaffen, die zum Erfolg der gesamten Produktpalette aus Cupertino führten. Dabei ist iOS und dessen Abwandlungen im Kern nichts anderes als ein verändertes macOS (oder OS X, wie es früher hieß). Und doch sind mac- und iOS sehr unterschiedliche Gewächse.

Der Grund dafür ist, dass iDevices wie das iPhone und das iPad mit ihrer Größe und ihren komplett auf Touch-Bedienung ausgelegten Displays in vielen Fällen gänzlich andere Herangehensweisen an ihre Nutzung erfordern. Apple ist bei der Entwicklung seiner verschiedenen Betriebssysteme sehr schlau vorgegangen und hat die Besonderheiten der unterschiedlichen Plattformen stets sehr gut berücksichtigt. Das zeigt sich auch bei tv- und watchOS. Es macht schlicht und ergreifend keinen Sinn, ein und die selbe Benutzerschnittstelle in den unterschiedlichsten Endgeräten einzusetzen, wie etwa Microsoft es mit Windows auf seinen Tablets versucht hat. Und was sollte man schon mit einem macOS, das auf Fenster- und Mausbedienung ausgelegt ist, auf beispielsweise einer Smartwatch anfangen?


Apples Strategie der spezialisierten OS-Derivate zahlt sich inzwischen aus. Und doch bleiben gewisse Abgründe zwischen den Apple-eigenen Plattformen bestehen. So gibt es immer wieder Kritik für funktionale Lücken, die eigentlich nicht bestehen müssten. Um nur ein Beispiel zu nennen: Die Notizen-App gibt es sowohl auf dem Mac, als auch auf iPhone und iPad. Bestimmte Funktionen sind aber ausschließlich auf dem Mac verfügbar. So lassen sich bis heute in Notizen ohne separate Tastatur auf dem iPhone/iPad keine Hyperlinks einfügen. Und richtig geschriebene, aber als falsch angezeigte Worte lassen sich auf iDevices nicht dem Wörterbuch hinzufügen.

In diesen und vielen anderen Punkten hat Apple noch kleine und größere Unstimmigkeiten auszubügeln. Andererseits ist Apple aber stets sehr bemüht, zwischen Mac und iDevices ein möglichst nahtloses Benutzererlebnis zu ermöglich. Dafür gibt es eine ganze Reihe von Funktionen, die insbesondere Apple-Neueinsteiger, aber auch viele fortgeschrittenen User der Apple-Marke noch nicht kennen. Im folgenden möchte ich Ihnen die fünf praktischsten davon vorstellen.

Kommentare

Hot Mac
Hot Mac22.05.22 10:32
Handoff ist ’ne coole Sache, die mir schon sehr viel Zeit erspart hat.
+5
Borimir
Borimir22.05.22 10:54
Allerdings handelt es sich dabei nicht um Tricks sondern um Eigenschaften und Vorgehensweisen. Tricks hört sich immer ein wenig nach Zauberei an. Das ist der Grund warum viele Konsumenten ihre Systeme nicht beherrschen. Weil sie sich einfach nicht damit beschäftigen. Zum Thema selbst, OS X und iOS sind schon ziemlich gut miteinander verzahnt. Wenn man sich darauf ein lässt ist das Arbeiten deutlich leichter als bei anderen System.
+8
RobRoy22.05.22 10:55
Was ich schade finde ist folgendes:

Ich habe private die habe device Reihe
MacBook
iPhone
iPad
AirPods

Und zusätzlich habe ich einen Firmen mac
Leider ist mir bis jetzt keine Losung bekannt einen Firmen mac so zu integrieren das ich viele Features nutzen kann
Meine private Apple ID kann ich auf dem FirmenMac nicht konfigurieren

Somit privat funzt das alles aber nicht im Pro Bereich -.-
-2
nova.b22.05.22 11:50
iCloud könnte die Lösung für so einiges sein.
Ich finde sie zu langsam, die unnötige (und ungewollte) Auslagerungen von Dateien in die Cloud hat mich schon häufig in die Verzweiflung getrieben.

Immerhin war ich meistens der Einzige, der Zugriff auf alle Projektdaten und sie damit quasi dabei hatte (Funk oder WLAN vorausgesetzt) - dumm nur, dass wir das mit Dropbox machen mussten. Das hat super funktioniert.

Bin bei iCloud jetzt aber wieder auf 50 GB runter, die 200 GB hatten sich nicht gelohnt (siehe oben, wegen der unkontrollierbaren Auslagerung).
+1
Lieven22.05.22 13:28
Einige Funktionen sind graue Theorie. Wenn man wie ich am Mac den Tarnmodus aktiviert funktioniert Airdrop nicht. Und wer möchte schon seinen Mac mit dem vierstelligen Zahlencode der Apple Watch absichern oder in diese einen längeren Code eintippen? Ferner werden seit einigen Wochen meine Safari-Lesezeichen nicht mehr zwischen Mac und iOs Devices synchronisiert (alle Tipps schon durchprobiert). Und mit Private Relay funktionieren viele Webseiten nicht mehr richtig. Etc.
0
Antagonist17522.05.22 13:48
@nova.b
...wegen der unkontrollierbaren Auslagerung.
Ein guter Hinweis, ich wollte mir auch schon lange Cloud Speicher zulegen, aber wenn ich da nicht der Admin bin, möchte ich das nicht haben. Ich hasse es, wenn jemand ungefragt in meinen Dateien rum fuhrwerkt. Zumal es in der Cloud auch keine Garantie für die Konsistenz der Daten gibt und im Zweifel auch noch alles gescannt wird.
+1
framissi22.05.22 13:51
Plötzlich funktioniert Air Drop zwischen iPhone und iPad nicht mehr. Kann den Kurzfilm nicht übermitteln, steht immer nur "Warten". Passiert meistens kurz vor einem Update. Dieses auf dem Pad gemacht und schwupps, gehts. Seltsam, nicht?
0
sonorman
sonorman22.05.22 14:19
nova.b
Wieso unkontrollierte Auslagerung? Apps auslagern, Fotos optimieren etc. kann man ausschalten. In meinen iCloud-Speicher kommt nur, was ich erlaube.

Lieven
Welcher „Tarnmodus“? Private Relay etc.? Ist bei mir alles aktiviert und ich kann trotzdem AirDrop nutzen. Die beschriebenen Probleme deuten entweder auf eine Fehlkonfiguration oder ein Kompatibilitätsproblem hin. Bitte noch mal die Links zu den entsprechenden Apple-Support-Seitech checken.
+3
nova.b22.05.22 18:10
sonorman
Welche Daten in der Cloud sind, bestimme ich schon, aber ich kann nicht beeinflussen, dass die Daten nur in der Wolke liegen und von meinen Festplatten verschwinden.
Ich hätte gerne, dass alle Daten immer auf dem iMac stationär oder iPad unterwegs direkt verfügbar sind. Stattdessen sind sie oft auf der Festplatte nur noch mit einem Platzhalter-Icon. Wenn ich jetzt eine Datei ansehen oder verschicken will, fängt iCloud erstmal an, Daten aus der Cloud zu laden und bis das passiert ist, hat Mail z.B. schon längst aufgegeben. Oft stürzen Finder oder Mail dabei auch ab, ohne dass ich gleich verstehe, was passiert ist. Unterwegs bei schlechter Mobilfunkabdeckung eine Datei mit 10 GB laden zu müssen, ist nicht nur ärgerlich, sondern auch Vernichtung von Datenvolumen. Und: auf allen Geräten ist genug Festplattenplatz und nichts müsste ausgelagert werden.

Toll ist natürlich die Synchronisierung der Daten auf allen Geräten.
Da das bei der Dropbox mühelos und sehr übersichtlich funktioniert, fahre ich halt zweigleisig.
+3
sonorman
sonorman22.05.22 18:27
nova.b

Hmm, ich bin nicht sicher, ob ich Dich falsch verstehe, oder ob Du das Prinzip nicht verstanden hast.

Das iCloud Drive arbeitet wie eine Festplatte. Wenn ich Daten dahin verschiebe, dann sind sie von der SSD des Mac verschwunden. Aber wenn ich sie in die iCloud kopiere, sind sie nach wie vor auch auf dem Mac vorhanden. Natürlich muss man in letzterem Fall immer wissen, ob man mit der Kopie auf dem Mac, oder der im iCloud Drive arbeitet. Ist aber nichts anderes, als mit einer externen Festplatte.

Auf jeden Fall kannst Du sehr wohl immer selbst beeinflussen, ob die Daten nur in der Wolke liegen und von Deinen Festplatten verschwinden, oder nicht.
0
marm
marm22.05.22 20:44
sonorman
Das iCloud Drive arbeitet wie eine Festplatte. Wenn ich Daten dahin verschiebe, dann sind sie von der SSD des Mac verschwunden. Aber wenn ich sie in die iCloud kopiere, sind sie nach wie vor auch auf dem Mac vorhanden.
Das stimmt so nicht. Ob Kopieren oder Verschieben ist egal (bei Dropbox macht es einen Unterschied).
Grundsätzlich synchronisiert iCloud die Daten vom Mac und von der Cloud. Nun kann "Speicher optimieren" aktiviert werden, dann sind unter Umständien die Daten nur in der Cloud. Im Finder kann im Kontextmenu zudem der Download entfernt werden, so dass die Dateien ganz sicher nicht auf dem Mac sind.
Nur lässt sich sicherstellen, dass sie wirklich auf dem Mac sind? Leider optimiert Apple auch, wenn die Optimierung abgeschaltet ist. Daher ist ein Backup der iCloud nie zuverlässig möglich (ich habe so ein paar Tabellen verloren!). Der Apple-Support-Mitarbeiter meinte in einem Anflug von Offenheit: "die iCloud ist ja auch nur für den Datenaustausch").
Mit dem Tool Cirrus von EclecticLight kann dafür gesorgt werden, dass die Dateien auch tatsächlich auf dem Mac sind.
Und ich habe max. 1 GB in der iCloud. Dann geht auch weniger schief als bei 100 GB.
+4
der_seppel
der_seppel22.05.22 23:21
Das sind alles schon ganz schön ausgefeilte Sachen, die apple da anbietet. Wirklich beeindruckend, vor allem als ich das universal clipboard das erste Mal präsentiert bekommen habe… whow! 🤯

Dann gibt es aber wieder so beknackte Einschränkungen wie der Fokus-Status an die apple ID zu koppeln, und nicht ans Gerät..! Das verstehe ich nicht und macht für mich nur wenig Sinn, so dass ich es nicht benutze…
Kein Slogan angegeben.
+3
ruphi23.05.22 01:54
sonorman
nova.b

Hmm, ich bin nicht sicher, ob ich Dich falsch verstehe, oder ob Du das Prinzip nicht verstanden hast.
Du hast nova.b nicht richtig verstanden. iCloud führt ein Eigenleben, wie marm es dann ja ausführlich geschildert hat.
Ich muss auch oft genug manuell Daten wieder aus der iCloud auf den Rechner holen, weil macOS sich kurzerhand entschieden hat, sie von der SSD zu schmeißen.

marm
Mit dem Tool Cirrus von EclecticLight kann dafür gesorgt werden, dass die Dateien auch tatsächlich auf dem Mac sind.
Danke!!
+2
kailashamrit
kailashamrit23.05.22 05:19
Ich ärgere mich regelmäßig, wenn ich am iPhone einen Termin im Kalender eintrage, aber nur zwei Erinnerungen eingeben kann – während ich am Mac so viele eingeben kann wie ich will! Das verstehe ich bis heute nicht, warum das bei einem Gerät geht und beim andern nicht…
+3
clayman23.05.22 08:17
"Früher" konnte man Handoff auch mit den iWork Programmen (Pages, Numbers, Keynote) nutzen. Das entsprechende Symbol tauchte im Dock auf (analog Safari im o.g. Screenshot).

Seit einer gewissen Zeit (Monterey?) geht das nicht mehr. Ist das bei euch auch so?
0
sonorman
sonorman23.05.22 09:20
ruphi und marm
Das betrifft aber in erster Linie die Programme Pages, Numbers und Keynote oder? Die nutze ich tatsächlich kaum. Was ich viel nutze, ist Notizen und diverse andere Apps wie Kalender, Erinnerungen u.s.w., wobei da der Arbeitsablauf in sofern etwas anders ist, weil die Daten ständig über die Cloud synchronisiert werden und in der Regel keine Dateien davon "extern" gespeichert werden. So funktioniert das hervorragend.

Mit anderen Anwendungen, in denen Arbeiten entstehen, die in Dateien gespeichert werden müssen, nutze ich die iCloud ganz normal wie eine extern Festplatte. Dabei habe ich immer selbst Kontrolle darüber, wo ich meine Daten ablege. Also "Speichern unter…" lokal, oder Cloud, oder beides. Soweit ich weiß, kann man das auch mit Pages, Numbers und Keynote so handhaben. Das von marm geschilderte Problem ist mir tatsächlich nicht bekannt gewesen.
0
Nebula
Nebula23.05.22 10:12
der_seppel
Das sind alles schon ganz schön ausgefeilte Sachen, die apple da anbietet. Wirklich beeindruckend, vor allem als ich das universal clipboard das erste Mal präsentiert bekommen habe… whow! 🤯

Dann gibt es aber wieder so beknackte Einschränkungen wie der Fokus-Status an die apple ID zu koppeln, und nicht ans Gerät..! Das verstehe ich nicht und macht für mich nur wenig Sinn, so dass ich es nicht benutze…
Schalte die Option "geräteübergreifend teilen" aus.
»Wir werden alle sterben« – Albert Einstein
+1
der_seppel
der_seppel23.05.22 12:02
Nebula
Schalte die Option "geräteübergreifend teilen" aus.

What? Wo..? Das wäre natürlich geil und auch typisch für „Lospoltern und die features nicht gefunden”... Ich nehme alles zurück, wenn ich das finde!
Kein Slogan angegeben.
+1
tranquillity
tranquillity23.05.22 12:34
Ja, es ist schon viel möglich. Bei anderen Dingen, wie z.B. Mail, ist die Zusammenarbeit wiederum schlecht. Auf iOS kann ich keine Mail als Werbung markieren. Solche Infos könnten doch auch geräteübergreifend geteilt werden.
Grundsätzlich hakt vieles auf dem iPad auch an der murksigen "Dateien"-App. Ein Beispiel ist das Suchen einer Datei. Da habe ich auf dem Mac viel mehr Möglichkeiten. Deswegen könnte bei mir auch niemals das iPad den Mac ersetzen.
+1
tranquillity
tranquillity23.05.22 12:37
Mit das coolste Feature fehlt aber in der Aufstellung: Universal Control.
Damit kann man super gleichzeitig mit iPad und Mac arbeiten, fast so als wäre es ein Gerät.
0
clayman23.05.22 13:48
Einstellungen, Mitteilungen & Fokus, Fokus, links unten der Haken "geräteübergreifend teilen"
der_seppel
Nebula
Schalte die Option "geräteübergreifend teilen" aus.

What? Wo..? Das wäre natürlich geil und auch typisch für „Lospoltern und die features nicht gefunden”... Ich nehme alles zurück, wenn ich das finde!
0
scoremixer23.05.22 14:17
Was ich schmerzlich vermisse ist, dass Mail in iOS nicht die Regeln des macOS übernimmt und ausführt. Das führt immer dazu dass, habe ich länger am IPad gearbeitet keine Mails nach meinen Regeln einsortiert werden und wechsle ich dann wieder zu Mac, ,uss ich dies alles händisch nacharbeiten - ist mir unverständlich und wird auch kaum noch als kritisch angemerkt.—.
+2
ruphi23.05.22 14:24
sonorman
ruphi und marm
Das betrifft aber in erster Linie die Programme Pages, Numbers und Keynote oder? Die nutze ich tatsächlich kaum.
Es betrifft bei mir hauptsächlich die Bilddateien, die ich auf iCloud liegen habe. Weil ich auf iCloud hauptsächlich Bilder liegen habe
0
Tassi23.05.22 17:54
'Ferner werden seit einigen Wochen meine Safari-Lesezeichen nicht mehr zwischen Mac und iOs Devices synchronisiert '
Habe ich auch. Alles andere wird synchronisiert
+1
clayman23.05.22 18:00
deaktiviert mal Safari in den iCloud Einstellungen, rebootet die Geräte und aktiviert die Funktion wieder. Hat bei mir Abhilfe geschaffen
Tassi
'Ferner werden seit einigen Wochen meine Safari-Lesezeichen nicht mehr zwischen Mac und iOs Devices synchronisiert '
Habe ich auch. Alles andere wird synchronisiert
0
nova.b23.05.22 21:18
sonormann
Bei mir sind es größere PDFs, Autocaddateien, Excel und alles mögliche Andere, was von der Festplatte in die Cloud verschwindet. Kleinere Dateien, die ich häufig benutze scheinen meistens zu bleiben. Aber sicher ist auch das nicht. Dafür kann ich im Idealfall auf allen Geräten den gleichen Bearbeitungsstand finden. Notizen und andere Onboard-Applicationen nutze ich kaum.
marm
Danke, Cirrus werd ich mir ansehen.
0
sonorman
sonorman23.05.22 22:04
nova.b

Verstehe ich echt nicht. Wie kann denn irgend eine manuell lokal gespeicherte Datei quasi willkürlich in der Cloud verschwinden? Das ist mir noch NIE mit irgend einer einzigen Datei passiert. Welcher Mechanismus soll denn dahinter stecken?

Was Notizen angeht: Du wirst es kaum glauben, aber ich verfasse fast alle meine Artikel erst mal in der Notizen-App. So kann ich jederzeit einen am Mac angefangenen Text am iPad weiter bearbeiten, ohne mich irgendwie auch nur um die Speicherung zu kümmern. Fällt mir z. B. Abends noch irgend etwas wichtiges ein, schnappe ich mir das iPad, gehe in Notizen und da ist mein Text, den ich bis dahin am Mac erstellt habe. (Manchmal dauert es bei einem schnellen Wechsel von einem zum anderen Device kurz, bis sich der Text aktualisiert, aber das geht zuverlässig.)

Ansonsten arbeite ich viel mit Affinity, Lightroom etc. Aber die funktionieren ja nicht über die iCloud. Meine privaten Fotos mit dem iPhone/iPad werden jederzeit zuverlässig über die iCloud synchronisiert.
0
Ythcal
Ythcal24.05.22 08:54
sonorman
nova.b

Verstehe ich echt nicht. Wie kann denn irgend eine manuell lokal gespeicherte Datei quasi willkürlich in der Cloud verschwinden? Das ist mir noch NIE mit irgend einer einzigen Datei passiert. Welcher Mechanismus soll denn dahinter stecken?

Ich denke, nova.b spricht von dem automatischen iCloud-Abgleich von Schreibtisch und Dokumenteordner, während Du den Direktzugriff auf das iCloud Drive meinst
0
Ythcal
Ythcal24.05.22 08:57
kailashamrit
Ich ärgere mich regelmäßig, wenn ich am iPhone einen Termin im Kalender eintrage, aber nur zwei Erinnerungen eingeben kann – während ich am Mac so viele eingeben kann wie ich will! Das verstehe ich bis heute nicht, warum das bei einem Gerät geht und beim andern nicht…

Da ich wechselnde Schichten habe, trage ich meine Dienstzeiten in den Kalender ein und ärgere mich immer darüber, daß man unter iOS keine Kalendereinträge kopieren kann. Aber ist ja eigentlich ein anderes Thema…
+1
NGA
NGA24.05.22 09:07
Ythcal
kailashamrit
Ich ärgere mich regelmäßig, wenn ich am iPhone einen Termin im Kalender eintrage, aber nur zwei Erinnerungen eingeben kann – während ich am Mac so viele eingeben kann wie ich will! Das verstehe ich bis heute nicht, warum das bei einem Gerät geht und beim andern nicht…

Da ich wechselnde Schichten habe, trage ich meine Dienstzeiten in den Kalender ein und ärgere mich immer darüber, daß man unter iOS keine Kalendereinträge kopieren kann. Aber ist ja eigentlich ein anderes Thema…
Unter iOS kann die App »Calendar 366« Einträge duplizieren.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.